Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

EM1X - Filmen mit ND-Filtern möglich?


Empfohlene Beiträge

Kleine Anfrage an alle, die Erfahrung haben mit der Videofunktion der EM1X: Ist es möglich, beim Filmen mit der EM1X die in der Kamera verbaute ND-Filter-Funktion zu verwenden? Ich habe alles probiert - ohne Erfolg. Gibt es eine Lösung? Für einen Hinweis wäre ich dankbar!

Liebe Grüße aus Vorarlberg

don

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OoSorry,das geht nicht, weil dieser Modus einen ND Filter nur simuliert.

Durch mehrere miteinander verrechnete Einzelaufnahmen, eben das ist bei Film durch die ohnehin schon hohe Bildrate nicht möglich. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von HighMilkyWay
      Hallo zusammen,
      seit kurzem bin ich stolzer Besitzer einer gebrauchten E-PL5 und hab mich deshalb hier gerade angemeldet. Ich weiß, dass sie technisch schon ziemlich veraltet ist, mir ein paar Funktionen fehlen und es nicht die perfekte Kamera zum Filmen ist. Da aber auch noch ein paar Objektive her müssen und der studentische Geldbeutel nicht so dick ist, muss ich das Beste daraus machen.
      So, nun zu den eigentlichen Fragen:
      Ich möchte mich etwas am Color Grading versuchen. Ein echtes flaches Farbprofil gibt es ja nicht. Ich hab mich jetzt ein wenig gespielt um das nachzubilden, bin mir aber nicht ganz sicher, was am optimalsten ist:
      Natural mit Kontrast und Sättigung auf -2 Muted Muted mit Kontrast und Sättigung auf -2 Was macht "Muted" genau? Laut Bedienungsanleitung "Für gedeckte Farbtöne". Heißt das, es wird einfach die allgemeine Sättigung reduziert, oder wird die Sättigung nur bei zu grellen Farben reduziert, so dass die Farben zueinander nicht mehr "proportional" sind (ich hoffe, ihr versteht, was ich meine)
      Wie funktioniert der Bildstabilisator im Video-Modus?
      M-IS1 (Film-I.S.): "Zusätzlich zur automatischen Bildstabilisierung, werden auch Kameraverwackelungen, die durch Aufnahmen beim Gehen entstehen, reduziert." M-IS2 (Auto): "Die Bildstabilisierung wird auf Kameraverwackelungen in alle Richtungen angewendet." Kann mir da wer den Unterschied erklären? Hört sich so an, als würde der M-IS1 noch mehr stabilisieren, weil er zusätzlich zur automatischen Stabilisierung die Verwacklungen beim Gehen reduziert. Aber da M-IS2 schon in alle Richtungen stabilisiert, verstehe ich nicht, was man zu "allen Richtungen" noch zusätzlich stabilisieren kann. Evtl. digital?
      Edit: Noch eine Frage: Ist es irgendwie möglich, ISO-Auto im Manuellen Film-Modus zu verwenden? ISO-Auto habe ich in den erweiterten Einstellungen schon auf "Alle" gesetzt, so dass ich es im Manuellen Foto-Modus verwenden kann.
      Gruß HighMilkyWay
    • Von OLY_Ozelot
      In meinem letzten Blog habe ich zu "Filmen mit Olys" auf strategischer Ebene die aktuellen Entwicklungen bemängelt. Jetzt geht es mir um die Veröffentlichung meiner "How-to"-Anleitung, wie man Interviews, d.h. Sprachaufnahmen, mit der OM-D E-M1 Mark I zusammen mit dem OLYMPUS LS-100 PCM-Rekorder hochqualitativ filmen kann. Beste Bildqualität erhältst Du (auch noch heute!) mit den alten FourThirds TopPro Objektiven. Besten Sound erzielst Du mit einem angeschlossenen PCM-Rekorder, der zB an einer Sennheiser Funkstrecke mit Bügel- oder Lavaliermikrofon hängt. Nachdem der Fokus das A und O ist, muss man sich vor dem Filmen auf das einmalige Einstellen der Schärfentiefe beschränken und die Motive bitten, den Schärferaum nicht zu verlassen. Bei FT geht das Fokussieren während des Filmens ausschließlich nur manuell! "Wir" warten gespannt und mit großer Freude auf den OLYMPUS Fokus-Puller. Die E-M1X hat an dieser Situation keinen Fortschirtt gebracht. Insofern sind meine Ausfürungen "hochaktuell". Ich beschreibe den Umgang mit der E-M1 Mark I, weil ich sie im Einsatz habe und zu den anderen Modellen keine Änderungen erklären könnte.
      Für Fotografen ist die Bedienung des PCM-Rekorders sicherlich die größte Hürde. Anstelle auf die Bedienungsanleitung zu verweisen, hier für die Praxis die Beschreibung des Setups und dann Hilfen zur Synchronisation von Kamera und PCM. Ich freue mich, wenn andere den Zugang finden. Mich hat die Tonqualität zum Bild am meisten begeistert. Viel Spaß!
      LS-100 Setup vor Inbetriebnahme

      ·         Akku aufladen, dauert ca. 3 Stunden

      o    Akku richtig rum in das Fach stecken

      o    über USB-Anschluss laden

      o    wenn Akku richtig rum, dann sagt das Display "Laden/Fernsteuerung (Storage)"
      und oben sieht man eine aufladende Batterie

      ·         Betriebstemperaturen
      Laden: 5°C - 35°C
      Einsatz: 0°C bis 42°C

      ·         Home > Rekorder > Ordner wählen

      o    Hinweis: man kann nur aufnehmen, wenn man sich in einem der Ordner befindet, andernfalls kommt die Meldung: "Aufnahmemodus wählen"

      ·         Menü > Gerätemenü

      o    Speicher auswählen > SD-Karte

      o    Formatieren > SD-Karte

      o    Zeit & Datum

      §  Datum und Zeit mit den Pfeiltasten einstellen

      §  am Ende mit OK-Taste bestätigen

      o    USB-Einstellungen

      §  USB-Verbindung > PC

      §  USB-Klasse > Speicherklasse
      sonst lädt der Akku nicht per USB-Verbindung

      ·         Menü > Aufnahmemenü

      o    Normaler Aufnahmemodus
      Aufnahmemodus > Normal

      o    Mikrofonverstärkung

      §  XLR(L) > Manuell > Hoch

      §  XLR(L) > Manuell > Hoch

      §  (nicht mit Funkstrecke: Integriertes Mikrophon > Manuell > Hoch)

      o    Aufnahme-Pegel

      §  Integriertes Mikrophon > Manuell > Begrenzer/Kompressor aus

      §  XLR(Phone(L) > Manuell > Begrenzer/Kompressor aus

      §  XLR(Phone(R) > Manuell > Begrenzer/Kompressor aus

      o    Eingabe wählen

      §  XLR/Phone

      §  (nicht mit Funkstrecke: Integriertes Mikrophon)

      o    Mikrophonstrom einstellen

      §  in Kombination mit Sennheiser UHF-System keine Phantomspeisung.
      Auf der linken Seite die Schalter zu den XLR-Eingängen Links und Rechts auf Off stellen.
      der Sennheiser-Receiver hat aber auch einen Schutz gegen Überspannung eingbaut

      §  Phantomspeisung

      ·         48V

      ·         24V

      §  Plug-in-Power Einstellungen

      ·         Aus

      o    Aufnahmeformat wählen
      Aufn. Format > PCM > 48.0 kHz/24 Bit (YouTube)

      o    Geräuschfilter bei Sprachaufnahmen aktivieren
      LowCutFilt. > 300 Hz  (falls 100 Hz nicht ausreichend sein sollten)

      o    Voraufnahme Einstellungen

      Pre-Rec. > Aus

      o    Aufnahme-Monitor einschalten
      Rec Monitor > Ein
      sonst kein Ton in Kamera, auch kein Klappenton

      o    am PCM im Gerätemenü den Klappenton auf die Funktionstaste F3 legen

      § Gerätemenü > Fn Einst  > Fn Aufnahme > zB F1 > INDEX

       

      Setup zur Verwendung des LS-100 als Mikrophon/Lautsprecher am PC

      ·         Gerätemenü

      o    Speicher auswählen > SD-Karte

      o    USB-Einstellungen

      §  USB-Verbindung > PC

      §  USB-Klasse > Composite
      Achtung: jetzt lädt der Akku nicht per USB-Verbindung

       

      Checkliste

      ·         Akku Li-50B
      evtl. im Feld eine Power-Bank noch mitnehmen

      ·         Speicherkarte

      ·         Netzadapter AS14 zum Aufladen

      ·         USB-Adapter zur Verbindung mit der OM-D

      ·         USB-Anschlusskabel  KP22 (speziell für LS-100) zum Aufladen

      ·         3,5"-Klinke Audiokabel (Stereo) zur Verbindung mit der OM-D

      ·         XLR-Kabel Cordial CPM 7,5 FM-Flex zum Anschluss an Mikrofon oder Sennheiser Receiver, 2 Stück

      ·         Hama Blitz-Winkelschiene

      ·         Kaiser Schwenk-/Neigegelenk auf Blitzschiene

      ·         Kabelhalter

       

      Lagern
      ·         Akku herausnehmen


       --------
      OM-D zusammen mit LS-100 verwenden - Setup

      ·         OM-D -E-M1 Mark I

      ·         PCM LS-100

       

      Kamera mit PCM-Rekorder verbinden

      ·         beide Geräte ausschalten

      ·         USB-Adapter vom LS-100 an das USB-Spezialkabel der OM-D E-M1 anschließen

      ·         USB-Verbindung zwischen LS-100 und OM-D herstellen, zur Aufnahme- und Dateisynchronisation

      ·         Audiokabel mit 3,5" Klinke von Ear (LS-100) mit Mic (OM-D) für den Klappenton

       

      Unbedingt die richtigen Mikrofone testen

      ·         zunächst

      o    an das Mikrofon, mit dem man aufnehmen möchte,  klopfen und schauen,
      ob es durch die gesamte Strecke auf der Tonspur landet

      o    auch an die integrierten PCM-Mikrophone oben klopfen, die sollten deaktiviert sein

      ·         Achtung: will man am LS-100 den Eingang der Mikrophone auf XLR/Phone umstellen

      o    das geht nur, solange man den PCM nicht an die Kamera anschließt

      o    alle Kabel vom PCM manuell trennen

      o    Menü > Aufnahmemenü > Eingabe wählen > XLR/Phone

      o    in einen Dateiordner wechseln

      o    auf den roten Rec-Knopf drücken, aber nicht unbedingt die Aufnahme starten

      ·         Tipp: über die Funktionstaste kann man den Eingang schnell umschalten

      o    das geht aber nur, solange man den PCM-Rekorder von der Kamera unabhängig steuert

      ·         Master Slave-Betrieb mit Kamera wieder aufnehmen

      o    beide Kabel wieder anstecken

      o    Kamera auf Modus "PCM-Recorder"

      o    Ist XLR/Phone als Eingang gewählt und Kamera/PCM sind gemeinsam im Aufnahmemodus, dann wird das Eingangssignal via XLR/Phone auch in die Audiospur der Kamera übernommen. Das sieht man im Display der Kamera als Audio-Pegel des entsprechenden Kanals. Das interne Mikrofon der Kamera ist deaktiviert.

      o    auf das aufnahmerelevante Mikrofon klopfen und schauen, ob es jetzt durch die gesamte Audiostrecke geht und auch auf der Tonspur des Videoclips in der Kamera landet

      o    auch an die integrierten Mikrophone oben klopfen, die sollten deaktiviert sein

       

      Aufnahmezyklus

       

      Einschalten

      o    LS-100 einschalten

      § Ordner A-E für Dateien wählen und dort hineingehen (wichtig)

      o    OM-D einschalten > PCM-Recorder (im angebotenen Dialogmenü auswählen)

      § LS-100 ist nun aufnahmebereit und blinkt rot, Master-Salve-Betrieb

      § man kann den Ton noch auspegeln (REC-LEVEL Regler)

      o    UHF-Strecke testen, es dürfen beim Soundcheck an keinem Gerät Peaks aufleuchten

      o    Gibt es noch immer Probleme mit der Aussteuerung der Lautstärke am PCM?

      § alle Kabel am PCM manuell trennen (s.o.)

      § am LS-100 den Aufnahmepegel prüfen

      § ggf. folgende Parameter korrigieren

      Mikrofonverstärkung
      Aufnahme-Pegel (Filter)
      REC-LEVEL Regler an der rechten Seite
      es dürfen beim Soundcheck keine Peaks aufleuchten
      § Kabel wieder verbinden, Kamera auf "PCM-Recorder"

      o    an der OM-D die Belichtung, WB und den Fokus, etc. einstellen

       

      Während der Aufnahme

      ·         Filmaufnahme an der OM-D starten

      o    LS-100 startet synchron und leuchtet durchgängig rot

      ·         den Fokus eines FT-Objektivs kann man, wenn überhaupt, nur noch manuell bedienen

      ·         Klappenton setzen, am besten am Ende eines Takes, wenn der OK ist, dazu zwei Möglichkeiten

      o    laange den OK-Knopf der Kamera drücken

      o    Hat man am PCM den Klappenton auf die Funktionstaste F3 gelegt, wird der sofort wirksam, wenn man die Taste F3 drückt. Dies wird auch auf die Tonspur in der Kamera übernommen.

      ·         ggf. Indexmarken am PCM setzen

      ·         Filmaufnahme an der OM-D stoppen

      o    der Master-Slave-Modus wird nicht verlassen

      o    LS-100 stoppt auch, bleibt aber aufnahmebereit (blinkt wieder rot)

      o    die Audio-Datei auf dem LS-100 hat denselben Namen wie die Video-Datei in der OM-D bekommen

      o    die Timecodes in den Video-/Audio-Dateien passen dennoch (leider) nicht perfekt zusammen, deshalb den Klappenton zur Synchronisation ergänzend verwenden

       

      Hinweise zum Master-Slave-Betrieb

      ·         der PCM als Slave ist in der Bedienung blockiert

      ·         die Kamera wird wie üblich bedient mit Aufnahme Start/Stopp und Wiedergabe aufgenommener Clips inklusive Kameraton am Kameralautsprecher

      ·         am PCM-Rekorder wird u.U. nicht die wav-Datei angezeigt, auf die aufgenommen wird; tatsächlich wird auf dem PCM-Rekorder der Dateiname für die Audiodatei übernommen, wie sie ihn die Kamera für den Videoclip vergibt

      ·         die nachträgliche Kontrolle der Aufnahmen am PCM ist im Slave-Modus leider fummelig, man muss dazu

      o    den USB-Adapter direkt vom PCM-Rekorder lösen; USB-Unterbrechung "im" Kabel reicht nicht

      o    die Kamera schaltet auf normalen Bedienmodus um

      o    dann kann man am PCM erst den Aufnahmemodus manuell stoppen und in den Wiedergabemodus umschalten

      o    will man sich einen Audioclip auf dem eingebauten Mono-Lautsprecher des PCM anhören, muss man auch noch die Audioverbindung am Kopfhörerausgang kappen

      o    im Dateimenü Audioclips wiedergeben, ggf. zu gesetzten Indexmarken springen

      o    will man anschließend weiter mit PCM im Slave-Modus aufnehmen, beide Kabel wieder verbinden und auf der Kamera im Display PCM-Recorder wählen

      o    zum Trost: beide Geräte sind dann sofort wieder aufnahmebereit Master-Slave-Betrieb

       

      Ganz am Ende

      o    Kamera ausschalten

      o    Aufnahme-Modus des LS-100 beenden und ausschalten:

      § dazu zweimal den LS-100 ausschalten (Schalter jeweils länger als 2 Sekunden halten)

       

      Indexmarken am PCM

      ·         mit Indexmarken kann man schneller durch die Wiedergabe navigieren und durch die Vor- bzw. Rücklauftaste anspringen

      ·         die Index-Funktion muss man einer Funktionstaste zuweisen

      o    über das Gerätemenü > Fn Einst  > Fn Aufnahme > zB F1 > INDEX

      o    man kann bis zu 99 Indexmarken in einer Datei setzen

      ·         Indexmarken während der Aufnahme oder der Wiedergabe setzen

      o    Funktionstaste, zB F1, INDEX drücken

      ·         Indexmarken aus einer Datei löschen

      o    Datei abspielen, wo Index gelöscht werden soll

      o    während der Wiedergabe Vor- bzw. Rücklauf bedienen, um zur löschenden Indexmarke zu gelangen

      o    während die Indexmarke für ca. 2 Sekunden angezeigt wird, die Erase-Taste einmal antippen

      o    die Bestätigung lautet: "Index xx löschen"

      o    die verbliebenen Indexmarken werden neu durchnummeriert

      o    Achtung: wenn man während der Wiedergabe die Erase-Taste drückt, ohne dass eine Indexmarke angezeigt wird, dann wechselt man in den Löschvorgang, mit dem man Dateien teilweise löschen (d.h. schneiden) kann

       

      Audio-Dateien teilweise löschen (schneiden)

      ·         während der Wiedergabe die Erase-Taste drücken, allerdings darf gleichzeitig keine Indexmarke angezeigt werden; man hat die Startposition gesetzt "Löschvorgang gestartet"

      ·         nun geht man zur Endposition, dort nochmals den Erase-Knopf drücken

      ·         die Anzeige wechselt nun zwischen Startpunkt und Endpunkt hin und her, zur Überprüfung

      ·         will man wirklich löschen, muss man nochmals die Erase-Taste drücken

      o    jetzt wird das Stück herausgeschnitten mit den Meldungen

      o    "Teilweises Löschen !"

      o    "Teilweises Löschen beendet"

      o    wird die Erase-Taste nicht innerhalb von 8 Sekunden gedrückt, wird das "Teilweise Löschen" aufgehoben und das Gerät kehrt zur Wiedergabe zurück

       

      Geschwindigkeit der Wiedergabe einstellen

      ·         Ohne dass sich die Tonhöhe der Wiedergabe ändert, kann die Wiedergabe zwischen [50%] und [400%] eingestellt

      werden. Sie können die Wiedergabe an Ihre Bedürfnisse anpassen.

      ·         dazu die UP/Down-Tasten rechts unter dem roten Etikett "Rec-Level" drücken, um die Wiedergabegeschwindigkeit einzustellen


       
       
       
       
    • Von OLY_Ozelot
      Hallo liebe Oly-Freunde,
      ich setze Oly-Kameras beruflich ein und bin grundsätzlich von der Entwicklung von OLYMPUS, wie sie sich mit der E-M1X abzeichnet, zufrieden. Kamera liegt super in der Hand etc. etc. Ich finde auch das Konzept gut, dass OLYMPUS Kameras und PCM-Rekorder getrennt anbietet, die man auch zu einer Filmkamera zusammen betreiben kann. Insgesamt schätze ich die hohe Flexibilität. Ich habe auch mit dem Service von OLYMPUS sehr gute Erfahrungen gemacht. Und in der E-M1X sind viele Neuerungen auch im Bereich Filmen.
      Ich habe in teure mFT- und FT-Objektive investiert. Aber wenn es darauf ankommt, den Leuten zu zeigen, warum ich OLYMPUS verwende, dann bleibt mFT daheim. Dann komm ich mit den großen Obejktiven und den auffälligen Gegenlichtblenden. Und mache beeindruckende Ergebnisse. Auch beim Filmen. Sodass ich auch Lob von einem Kameramann einer deutschen bekannten Filmproduktion für mein Equipment bekomme: "Toll, OLMYPUS ist schon immer einen eigenen Weg gegangen!"
      Aber irgendwie nicht konsequent genug. Und das kann ich nicht verstehen. Das Format 4:3 ist in der Filmbranche nicht gerade unbekannt. Warum geht dann bei mFT/FT nicht die Post ab??  OLYMPUS hat mit FT die TopPro Objektive auf den Markt gebracht, die durchgängig bei Zooms eine Brennweite 2.0 haben, ein vorbildliches Bokeh, mit einer vorbildlichen Freistellung, die die ganzen Diskussionen sofort verstummen lässt. Mit diesen Optiken kommt die seltsame Frage nach Professionalität oder gehobene Amateurklasse erst gar nicht auf. Aber was kann man mit diesen Highend-Profiobjektiven beim Filmen auf der E-M1X besser machen als bisher? NICHTS! OK, Stabi, Schwenk und Farbprofil. Vorher muss man fokussieren und das wars. Während des Filmens kann man nur noch manuell den Fokus verändern. Die physikalischen Vario-ND Filter sind beim Filmen nach wie vor ein schlechter Notbehelf. Die Idee der digitalen ND-Filter der E-M1X wäre eine coole Lösung. Geht leider beim Filmen nicht!!!!
      Marketer: Die junge Generation steht auf Filmen, schaut zB mal auf YouTube oder vimeo, kennt ihr das, seht ihr, was da abgeht? Für mich ist der Schwerpunkt der Kamera auf ausschließlich mFT für (Nicht-Hallen)-Sport- und (Klein-)Tier-Fotografen zu eng und definitv nicht mehr zeitgemäß, trotz innovativer KI. Und mFT braucht endlich mal Objektive mit einer Brennweite durchgängig 1.x und eine Anmutung der FT TopPros. OLYMPUS, ihr habt das doch drauf, wass soll das? Und mit den Phasen- und Kontrast-AFs könntet ihr sicher noch mehr die "alten" TopPros beim Filmen unterstützen. Und das solltet ihr, solange mFT noch nichts Vergleichbares bietet.
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung