Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Meine Verwendung der 12-40, 12-45 und 12-100er Pro Objektive


Empfohlene Beiträge

Qual der Wahl: Eine mir sehr oft gestellte Frage lautet: Welches Objektiv empfiehlst Du mir? Häufig noch konkreter: Soll ich mir lieber das 12-40, 12-45 oder 12-100 kaufen?

Die Antwort hängt wie immer von den persönlichen Vorlieben und Einsatzzwecken ab. Ich persönlich nutze die Objektive wie folgt:

Bei meinen Expeditionen und Abenteuern nehme ich das flexible 12-100 F4 Pro.

Bei Städtereisen und Familientrips verwende ich das kompakte 12-45 F4 Pro.

In Innenräumen arbeite ich mit dem lichtstarken 12-40 F2.8 Pro.

Etwas ausführlicher findet Ihr die Antwort gerne noch einmal hier:

https://rohnfelder.de/oly124045100/

Mehr demnächst auch in einer weiteren Folge des Fotogeplauder.

KAM20509.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 100
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Auch einem Landschaftsfotografen geht gelegentlich die Landschaft mal auf den Senkel. Er kann dann vorübergehend ein UWW einsetzen, um die zu dominante Landschaft in den Hintergrund zu drängen und um

Ich werde nicht oft gefragt, werde aber trotzdem mal meine Auswahl beschreiben: Bei meinen Expeditionen und Abenteuern nehme ich das flexible 12-40 F 2,8 Pro und ein längeres Zoom. Bei Städt

Beim morgendlichen Blick in den Spiegel, Jung. Nachmittags um Jahre gealtert. Abends möchte man sich nicht mehr sehen. Irgendwo dazwischen. 🤔 Gefühlt um die 40 Jahre, biologisch älter. Der K

Posted Images

Mit dem 12-100 / 4 liebgäugel ich auch schon seit  ein paar Wochen.... Als Ergänzung würde es gut zwischen mein 7-14 und dem 100-400 passen. Dazu dann noch mein 60'er Macro und alles im Rucksack verstaut.... mehr braucht man auf einer Fototour nicht.

Ich warte nur noch auf eine günstige Gelegenheit, wenn der Preis des 12-100 mal wieder in die Regionen von Rund 900 € fällt.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle drei? Eher nicht.

Anstelle des 12-45 mm würde ich lieber warten wie das 8-18 mm aussieht, siehe Roadmap. Und selbst das 12-40 mm 2.8 vermisse ich seit einem Jahr nicht mehr, das 12-100 mm reicht mir. Lieber zusätzlich eine 1.8er Festbrennweite 17/25/45 mm. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Lollo:

Mit dem 12-100 / 4 liebgäugel ich auch schon seit  ein paar Wochen.... Als Ergänzung würde es gut zwischen mein 7-14 und dem 100-400 passen.

 

Nicht gut sondern perfekt. Selbst internes Stacking geht mit dem 12-100 mm.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mein 12-100 gebraucht gekauft. Hatte ein älterer Herr und war ihm zu schwer. 700 EUR und noch 2 Jahre Garantie (mit Olympus-Bonus beim Registrieren).

Gibt aber immer wieder Angebote: Und meist sind sie recht jung. Wer das Objektiv mal regelmäßig im Einsatz hatte, gibt es nicht mehr her 😁

Als Ergänzung habe ich das 75/1,8 - das draußen meiner Ansicht nach vielseitiger ist, im Weitwinkel brauch ich keine Freistellung. Und draußen habe ich fast immer den Platz, einen Schritt zurück zu gehen.

Und dann noch das 100-300II von Panasonic. Eine der, wenn nicht die, meist unterschätzten Linsen im mFT Sektor. Nicht so gut wie die 100-400 (egal von P oder O), aber auch nur halb so schwer. Bisschen weniger scharf im oberen Bereich, aber dafür gibts Topaz...

Und alles zusammen wiegt mit Tasche 2,5kg incl. Ersatzakku. Und die nehme ich inzwischen immer mit, wenn spazieren gehe... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell plane ich so:

Laowa 10mm f2

Olympus 12-40 2.8 Pro

Olympus 40-150 2.8 Pro + optional MC20 (wobei man da dann tatsächlich immer das Problem hat im falschen Moment den MC20 drauf zu haben oder halt nicht drauf zu haben).

Optional könnt ich mir aber auch gut das 12-100 f4 Pro mit dem 40-150 2.8 Pro und dauerhaft montiertem MC20. Loszuziehen.

Schwierige Kiste. Was meint ihr?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das 12-45 f4 auf der M1 Mark 3.

Das Handling ist perfekt. Die Linse ist leicht und sehr hochwertig.

Die Bildqualität gefällt mir sogar etwas besser als beim 12-40 f2.8 - trotz „nur“ f4 wirkt der Hintergrund ruhiger, die unscharfen Bildbereiche sehen m.E einfach besser aus.

Vignette bei 12 mm ist merklich, aber das stört ja in Zeiten von Objektivkorrekturen niemanden.

Ich würde das immer wieder kaufen, wirklich klasse.

Ausserdem machen dann die 1.8er Primes als Ergänzung noch Sinn.

Das f2.8 hat mir nie die entscheidenden Vorteile in Sachen Lichtstärke gebracht.

Bei Dämmerung ist der Übergang zwischen „gerade noch ok für f4“ und „nu is auch für f2.8 zu duster“ m.E so schmal... da nutze ich dann lieber Festbrennweiten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon gut diese Kombis.

Bei mir ist es ungefähr auch so.

1 M II /  12 -40 f 2.8 / 12-100 f4.0 / 40-150 f2.8 mit MC 20 und MC 14. ( Das 12-40 f2.8 benutze ich überwiegend für Innenaufnahmen.)

PenF / 17 f1.8 / 25 f1.2 / 75 f1.8

Ich warte mal noch gespannt auf das 9-18 f 4.0-5.6.

Allzeit gutes Licht.

Olaf

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Justus H:

 

Bei Dämmerung ist der Übergang zwischen „gerade noch ok für f4“ und „nu is auch für f2.8 zu duster“ m.E so schmal... da nutze ich dann lieber Festbrennweiten.

Dafür hat man Stative, da ist f4.0 auch noch gut.

Allzeit gutes Licht.

Olaf

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hilft dir nur nix bei schneller Bewegung des Motivs.

Und das meine ich: da ist dann f2.8 gegenüber f4 nur relativ kurz der Gamechanger.... Für sowas hab ich dann das 17 mm f1.2.

Die Vorteile, die f2.8 gegenüber f4 bietet sind bei meiner Anwendung so gering, dass ich mich für das leichtere Gewicht und die (nach meiner Wahrnehmung ) angenehmere Bildanmutung entschieden habe.

Das einzige, was mich am 12-45 echt nervt, ist die billige Sonnenblende ohne Entriegelungsknopf. Die 5€ hätte ich sofort mehr bezahlt. Das ist beim 12-40 wirklich deutlich besser.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb FlorianZ:

Aktuell plane ich so:

Laowa 10mm f2

Olympus 12-40 2.8 Pro

Olympus 40-150 2.8 Pro + optional MC20 (wobei man da dann tatsächlich immer das Problem hat im falschen Moment den MC20 drauf zu haben oder halt nicht drauf zu haben).

Optional könnt ich mir aber auch gut das 12-100 f4 Pro mit dem 40-150 2.8 Pro und dauerhaft montiertem MC20. Loszuziehen.

Schwierige Kiste. Was meint ihr?

Das 40-150 ist eine traumhafte Linse, aber auf den Berg wäre sie mir zu schwer.

Schau mal, ob Du das 100-300 bekommst - ich habe 300EUR bezahlt. Mit MC-20 bist Du auch bei 5.6, und die Bildqualität kannst Du ein bisschen nacharbeiten. Das 40-150 habe ich auch, aber das nehme ich nur im stationären Betrieb... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Justus H:

Das einzige, was mich am 12-45 echt nervt, ist die billige Sonnenblende ohne Entriegelungsknopf. Die 5€ hätte ich sofort mehr bezahlt. Das ist beim 12-40 wirklich deutlich besser.

Was erwartest du für einen UVP von 649 € ? Dann hätte es ja 655 € kosten müssen.
Für den Preis kauft kein Mensch, ist psychologisch bedingt. Dann hätte OMDS auf 699 € erhöhen müssen, dann läuft es wieder😎

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dscheidschei

Ich hatte sogar das Fuji 100-400 mit aufn Berg geschleppt, dahingehend ist das Olympus 40-150 2.8 Pro ein Leichtgewicht 😆 Ich fotografiere eben nicht ausschließlich am Berg, sondern auch mal abseits schwerer Bergtouren und gerade in der Hundefotografie oder mal Portraits ist das 40-150 2.8 schon ein wunderbarer Allrounder. Mit MC20 schon dreimal. Klar, mit dem 100-300 ist man rein auf Landschaft bezogen viel günstiger und leichter unterwegs.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb FlorianZ:

@Dscheidschei

Ich hatte sogar das Fuji 100-400 mit aufn Berg geschleppt, dahingehend ist das Olympus 40-150 2.8 Pro ein Leichtgewicht 😆 

Verkaufe hier wegen chronischer Nichtnutzung mein sehr gut erhaltenes Fuji 100-400.
Es wurde vor 2 Monaten gebraucht erworben.“

??? Das Internet vergisst nichts...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb FlorianZ:

ch hatte sogar das Fuji 100-400 mit aufn Berg geschleppt, dahingehend ist das Olympus 40-150 2.8 Pro ein Leichtgewicht 😆 Ich fotografiere eben nicht ausschließlich am Berg, sondern auch mal abseits schwerer Bergtouren und gerade in der Hundefotografie oder mal Portraits ist das 40-150 2.8 schon ein wunderbarer Allrounder. Mit MC20 schon dreimal. Klar, mit dem 100-300 ist man rein auf Landschaft bezogen viel günstiger und leichter unterwegs.

Naja, Du bist ja auch noch jung und kräftig 😉

Aber wie gesagt - ich hab das 40-150 auch, und ich nutze es auch, zuhause oder wenn ich ein Auto in der Nähe habe. Du hast Recht von wegen guter Allrounder. Besonders mit den beiden MC

Aber wenn ich schleppen muss, habe ich lieber das Lumix. Erstens muss ich mir keine Gedanken machen, welcher MC evtl. drauf ist, zweitens ist es leichter - was besonders weil ich es meistens drauf lasse wichtig ist. Die Überlegung bei Wanderungen immer das Tele drauf zu haben, ist dass wenn ich schnell reagieren muss, meist das Tele gebraucht wird. Wenn ich das 12-100 bevorzuge, habe ich meist Zeit. Wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß, in wieweit häufige Objektivwechsel dem Mount schaden?!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Uli´s Oly Naja, mitgeschleppt hab ichs ständig. Aber mangels Motive (vermutlich verscheucht mir mein Hund alle tiere...) nie benutzt 😆

 

@Dscheidschei

Natürlich würd sich das 100-300 am Berg gut machen, keine Frage. Aber das 40-150 2.8 - das möchte ich nicht hergeben. Und beide Linsen - nee. Irgendwo muss ich auch etwas aufs Geld schauen. Deshalb halt der Kompromiss das ich das 40-150 2.8 aufn Berg schleppe mit dem MC20. Gibt schlimmeres. 

Sollte das 100-400 irgendwann mal lieferbar sein, kanns aber auch sein das ich nochmal umbaue und EVENTUELL doch das 100-400 kaufe und das 40-150 2.8 Pro dafür hergebe. Mal schauen.

bearbeitet von FlorianZ
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich besitze das 2.8/12-40 und das 4/12-100. Das 4/12-45 ist für mich überflüssig, so viel kleiner ist es nicht, als das 2.8/12-40, das ist aber eine Blende lichtstaerker, gewichtiger Vorteil für mich. Vor allem wegen der besseren Freistellung. Denn umgerechnet auf KB ist das 4er ja in der Bildwirkung ein 8/24-90, das schränkt mich zu sehr ein.

Das 12-100 liebe ich vor allem wegen des überragend guten Synch-IS an den OMDs. Auch wegen des Brennweitenbereichs, ideal fuer Aufnahmen in der Stadt, da dann eine gewisse Schaerfentiefe gewünscht ist.

Das 4/12-45 ist fuer mein Empfinden voellig ueberflussig. So gross ist das 2.8er ja nun nicht. 

Oft verwende ich auch folgende Kombi:

Mein 2.8-4/8-18 Panaleica, das 1.8/25er Zuiko, sowie das 2.8/35-100 Panasonic, alles Top- Objektive und ein sehr lichtstarkes Normalobjektiv und als kürzeste Brennweite 8mm, also 16 mm KB, und man kann sehr gut freistellen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb adrianrohnfelder:

Eine mir sehr oft gestellte Frage lautet: Welches Objektiv empfiehlst Du mir?

Ich werde nicht oft gefragt, werde aber trotzdem mal meine Auswahl beschreiben:

Bei meinen Expeditionen und Abenteuern nehme ich das flexible 12-40 F 2,8 Pro und ein längeres Zoom.

Bei Städtereisen und Familientrips verwende ich das kompakte 12-40 F 2,8 Pro oder ein paar kompakte Festbrennweiten.

In Innenräumen arbeite ich mit dem lichtstarken 12-40 F2.8 Pro 😉

  • Gefällt mir 6
  • Haha 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe keines der genannten Objektive, möchte nach der Covidzeit aber mal nach Island.

Hier eventuell an einer Expedition/Jeepfahrt teilnehmen.

Oft ist das größte Abenteuer mit dem Fahrrad unbeschadet durch die Großstadt zu kommen, selten ist eine Kamera dabei.

Welches Objektiv kann man mir empfehlen. 

bearbeitet von blitz
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb FlorianZ:

Aktuell plane ich so:

Laowa 10mm f2

Olympus 12-40 2.8 Pro

Olympus 40-150 2.8 Pro + optional MC20 (wobei man da dann tatsächlich immer das Problem hat im falschen Moment den MC20 drauf zu haben oder halt nicht drauf zu haben).

Optional könnt ich mir aber auch gut das 12-100 f4 Pro mit dem 40-150 2.8 Pro und dauerhaft montiertem MC20. Loszuziehen.

Schwierige Kiste. Was meint ihr?

12-100, 100-400 oder 100-300 wenn es leichter sein soll.  Das 12-40 habe ich zwar auch noch es liegt aber seit ich das 12-100 habe fast nur noch rum. Und für den stärkeren WW das 8/1.8 und bei Bedarf croppen/defischen.  

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung