Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

HILFE!!! Vögel im Flug - haufenweise unscharfe Bilder


Empfohlene Beiträge

Vögel im Flug ist für mich ein ziemlich neues Thema, mit dem ich meine Schwierigkeiten habe, sprich haufenweise unscharfe Bilder produziere. Die Aufnahme-Daten zu diesen Bildern liefern mir keine Erkenntnisse, was da falsch läuft. Vielleicht sieht jemand mit Erfahrung mehr, und kann mir entsprechende Hilfestellung geben.

Unten einige Beispiele stellvertretend für viele Bilder mit denen ich heute nach Hause gekommen bin (OOC JPGs in meiner Dropbox).

Fotografiert mit der E-M1.3 + 300/4, M, f4, 1/1000s, C-AF, 25er Feld mittig, L-Serie, Elektronischer Verschluss, Auslöse-Priorität AUS.

Alle Bilder sind in Lightroom importiert (null bearbeitet), um sie mit dem Focus Point Viewer anzuzeigen welche die Information AF Point Selected aus den EXIF Daten ausliest und als roten Rahmen über das Bild legt.

Was mache ich verkehrt ???

 

Beispiel: Fokusfeld auf dem Motiv, Bild aber unscharf (P5029008, ISO 125)

P5029008.thumb.jpg.5287a1f98d996b46f91a15290329fa67.jpg

 

Beispiel: Fokusfeld auf dem Motiv mit gutem Kontrast, Bild unscharf (P5029030, ISO 100)

P5029030.thumb.jpg.51170f61cde0e9fe4cdf8baa2de8bdc5.jpg

 

Beispiel: Fokusfeld liegt trotz Aulöse-Prio AUS  neben dem Motiv (P5029022, ISO 64)

P5029022.thumb.jpg.e407816a1728135498e65b42e1b32fbd.jpg

 

Beispiel: Fokusfeld liegt voll daneben, das Motiv ist aber leidlich scharf (P5029025, ISO 80) 

P5029025.thumb.jpg.ce8a4e53ddb611142bfba0efc358a250.jpg

bearbeitet von Karsten
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 88
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich habe mir die Bilder in dr Dropbox nicht im Detail angesehen. Da Du nach eigener Aussage im BIF Bereich Neuland betrittst, würde ich Dir zu folgendem Vorgehen raten: In vergleichbaren Si

Kann ich bestätigen. Auch ein EE-1 ist eine gute Investition.     @Karsten:  ISO rauf, Verschlusszeit runter, ohne Trackig 9x9 AF und das Wichtigste... Quote ignorieren... 😉

Am besten mit Schwalben anfangen, danach geht der Rest super einfach 😀  

Posted Images

vor 20 Minuten schrieb Karsten:

Vögel im Flug ist für mich ein ziemlich neues Thema,

Aller Anfang ist schwer 😉

Was hast du da eingestellt:

  • C-AF-Empfindlichkeit
  • C-AF-Mode
  • C-AF Mitte Start -> aus?
  • C-AF Mitte Priorität -> aus?

Außerdem wäre noch kürzere Verschlusszeiten als 1/1000 besser (warum ISO 125?)

Hast du mal mit Cluster-AF (das sollte die Mark III ja können) probiert?

Mein einzigstes Problem: Kenne die Mark III mit ihrer AF-Leistung nicht so gut.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karsten,

auf den ersten Blick denke ich fast, dass die Belichtungszeit das Problem ist. 1/1000 für einen Rüttelfalken dürfte nicht ausreichen. Der ist doch ziemlich schnell, daher würde ich die Belichtungszeit halbieren (1/2000). Ruhig mit ISO hoch auf 400 (oder Automatik).

Bei Tim Boyer Photography - YouTube gibt es sehr viele und sehr gute Anregungen für Vögel im Flug. Er ist sehr spezialisiert auf Vögel und fotografiert seit 1-2 Jahren mit Olympus.

Weiterhin viel Erfolg bei der Jagd nach den Jägern 🙂

LG und allzeit gut Licht!

Stefan

P.S. anbei ein Bild, das ich auf die Schnelle fand (1/2000 bei ISO2500)

P9160078.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karsten,
wenn du einen guten Platz weißt, dann können wir ja bald mal gemeinsam hingehen und uns versuchen, Einstellungen und Ergebnisse vergleichen usw. Aus meiner Mark II hole ich glaube ich in Sachen BIF einigermaßen das Mögliche heraus und die Mark III sollte von den Einstellungen praktisch identisch sein.

Bei deinen Bildern ist meiner Ansicht nach nicht die Belichtungszeit das Problem, aber es lohnt sich trotzdem immer, damit zu spielen, wenn das Licht es hergibt. Wie war dein Stabi eingestellt?

Viele Grüße, Michael

 

bearbeitet von Kreier
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für das erste, schnelle Feedback, Pit und Stefan!

Hier noch ergänzend einige weitere Einstellungen:

  • Stabi S-IS 2
  • C-AF-Empfindlichkeit 2
  • C-AF-Mode (AF Scanner) mode3
  • C-AF Mitte Start  AN
  • C-AF Mitte Priorität  AUS

Wobei ich mich momentan ehrlich gesagt schwer tue, die Funktion dieser Einstellungen und deren Auswirkung auf Aufnahmen wie oben überhaupt einschätzen zu können. Deshalb habe ich bislang auch darauf verzichtet, blind damit herumzuexperimentieren.

ISO 125 deswegen, weil ich in M mit f4 und 1/1000 Verschlußzeit fotografiert habe.

Aber selbst wenn 1/1000 zu langsam ist - warum macht die Kamera überhaupt Bilder, wenn im Fokusfeld alles Himmelblau ist?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fehlen noch Angaben zu Stativ oder nicht? Stabi dementsprechend wie eingestellt?

Und auch ich würde, wenn möglich mit der ISO hoch gehen (400 wäre ja hier kein Problem gewesen) und die Belichtungszeit entsprechend verkürzen.

Und ich würde mich von der Idee Einzelbild bei BIF verabschieden.

 

bearbeitet von Trubadour
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Einstellungen bei BIF sind fast immer:

- Stabi fast immer Aus, wenn an dann auf S-IS1
- C-AF-Empfindlichkeit +2
- AF-Scanner Mode 2
- C-AF Mitte Start AN
- C-AF Mitte Prio AN

Diese Einstellungen haben sich bei mir bisher als die beste Wahl bewährt, passt überigens auch ganz gut für Hunde.

 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

C-AF steht normalerweise auf Auslösepriorität, und mit Stabi stimmt dann der Punkt des Fokus oft nicht mit der aktuellen Aufnahme überein.

1/1000 kann man schon machen, da braucht es aber Übung, um die Linse trotz aller Bewegung ruhig auf dem Vogel zu halten. Als Anfänger wackelt man da rum wie ein Lämmerschwanz – das sieht man ja auch an daran, wo Dein AF-Punkte so liegen 😉 –, und da reicht es dann nicht. Also erst mal mit kürzeren Zeiten anfangen.

bearbeitet von Kabe
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Karsten Hast du überhaupt scharfe Bilder dabei und wenn ja, wie ist die Quote? Ich bin ehrlich gesagt bei diesen Motiven recht froh, wenn ich über 50% komme. Wenn der Vogel größer im Sucherbild ist, habe ich auch eine bessere Quote. Ich habe da mit der Mark II und III Verschiedenes ausprobiert, es bleibt oft bei der positiven AF-Bestätigung und trotzdem unscharfen Bildern. Egal ob die Auslösepriorität an oder aus ist. Was ein wenig hilft: Die Serienrate etwas runter drehen, auf 15 oder besser 10fps.

Gruß

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Karsten:

Vögel im Flug ist für mich ein ziemlich neues Thema, mit dem ich meine Schwierigkeiten habe, sprich haufenweise unscharfe Bilder produziere. Die Aufnahme-Daten zu diesen Bildern liefern mir keine Erkenntnisse, was da falsch läuft. Vielleicht sieht jemand mit Erfahrung mehr, und kann mir entsprechende Hilfestellung geben.

Unten einige Beispiele stellvertretend für viele Bilder mit denen ich heute nach Hause gekommen bin (OOC JPGs in meiner Dropbox).

Fotografiert mit der E-M1.3 + 300/4, M, f4, 1/1000s, C-AF, 25er Feld mittig, L-Serie, Elektronischer Verschluss, Auslöse-Priorität AUS.

Ich habe mir die Bilder in dr Dropbox nicht im Detail angesehen.

Da Du nach eigener Aussage im BIF Bereich Neuland betrittst, würde ich Dir zu folgendem Vorgehen raten:

  1. In vergleichbaren Situationen (Aufnahme gegen den Himmel) zu Trainingszwecken zunächst alle Fokusfelder aktivieren und eine spürbare Belichtungskorrektur einstellen. Da die Belichtungsverhältnisse je nach Flugverhalten wechseln, kann allerdings ein Teil der Fotos etwas überbelichtet sein - ich würde deshalb die initiale Belichtung mit dem Histogramm beurteilen und ein Ausfressen der Lichter vermeiden. Die Unterseiten der Flügel sollen aber eine ausreichende Detailzeichnung haben (je nach Vogel).
  2. Du wirst jetzt beim Fokussieren das bekannte bunte Mäusekino des AF beobachten - das ist Deine musikalische Partitur, die Du beim Mitziehen spielen mußt, d.h. situationsgerecht auslösen, unterbrechen, neufokussieren etc. evtl. in Verbindung mit PreCap (dann solltest Du ungefähr wissen, was sich jederzeit im Ringspeicher befindet und ob sich das Aufheben/bearbeiten lohnt). Jetzt hängt es davon ab, wie gut Du bei Nachführung der Vogelbewegung Deinen Auslöser beherrschst: Kannst Du in schnellem Tempo gezielt halb oder ganz auslösen oder unterbrechen, ohne das Motiv zu verreißen und dabei auf die AF Feldanzeige relativ zum Motiv achten? Wenn Du das kannst, ist alles OK. Ansonsten würde ich versuchen AF-Kontrolle und Auslöser zu entkoppeln - also BBF. Das setzt voraus, daß Du mit Daumen und Zeigefinger in raschem Wechsel (durch die AF Anzeige im Sucher getriggert) fokussieren, auslösen oder unterbrechen kannst, ohne das Motiv zu verlieren. Der Vorteil ist hier, daß Du nicht in der Bewegung den halben Auslösepunkt beachten mußt, der ja auch die Ursache für mangelhafte Fotos sein kann. Außerdem kannst Du über den Umschalter auf den normalen auslöser und ein Fokusfeld Deiner Wahl schnell umschalten, z.B. bei stationärem Flug). Das Auslösen söllte immer möglichst Verzögerungsfrei erfolgen. Die Serie soll immer erst unterbrochen werden, wenn der AF Fehlfokus im Sucher zeigt oder die AF-Felder nicht im gewünschten DOF Bereich liegen.
  3. Wenn Du am Anfang von den rasch wechselnden AF Anzeigen irritiert bist, nimm CAF&Tr - dies liefert Dir eine klare, leicht lesbare Information, ob der AF noch hinreichend sitzt.
  4. Release Priority aus ist bei mir Standard - wenn Du Dir das zutraust, kannst Du CAF&M oder CAF&TR&M einstellen, dann ist Release Priority wieder automatisch an und Du kannst manuell nachkorrigieren, z.B. bei stationärem Flug von Falken.
  5. AF Mitte Prio würde ich auf aus stellen. AF Scan auf mode3, AF Empfindlichkeit auf +2. Da Vogelflug oft erratisch ist, S-IS Auto. Belichtungszeit für BIF ab 1/1600s, sonst 1/2000s oder kürzer (länger, wenn Du präzise nachführen kannst und gezielte Bewegungsunschärfe gewünscht ist), die Iso sollte möglichst nahe an 200 sein (bei auto Iso), bei Konvertern leicht abblenden, Blende Motiv angepaßt. Ich benutze fast ausschließlich M Modus für BIF. Bildanzeige aus. Gesichtserkennung aus.
  6. Schärfe Dein Gefühl dafür, wann bei gegebener Brennweite und Abstand eine Aufnahme überhaupt lohnt und wohin das Motiv sich bewegen wird, wenn es sich von Dir gestört fühlt. Oder anders formuliert: Entwickele ein Gefühl dafür, wie nahe Du Dich bei korrektem Verhalten Deinem Motiv nähern kannst, um dann mit optimaler Brennweite (Konverter ja/nein?) und bestmöglichem Abbildungsmaßstab arbeiten zu können. Der AF und die Bildqualität werden Dir recht geben. Beispiel: Ein rüttelnder Falke ist meist so auf die Jagd fixiert, daß Du in aller Ruhe die beste Perspektive und den optimalen Abstand aussuchen kannst. Idealerweise macht man das je nach den Witterungsverhältnissen mit dem Fernglas vorweg - der Rest ist Fußarbeit. Bei einem ähnlich aussehenden Sperber, einem Bussard oder Milan wird Dir das selten gelingen ...
  7. Mehr noch als die technischen Einstellungen sind die Kenntnis der Gewohnheiten des Motivs und das eigene Verhalten gegenüber dem Motiv entscheidend für den Erfolg. Bei Greifvögeln z.B. Kenntnis des Jagdreviers, Windrichtung und Stärke des Windes, Verhalten bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen, Ansitzplätze, wo sind bevorzugte Jagdplätze und wo wäre bei der gegebenen Tageszeit und Witterung mein günstigster Standort (man ist am besten vor dem angetrebten Motiv an Ort und Stelle) .

Das sind jede Menge Ratschläge - Fotografie funktioniert aber nicht nach Rezept. Finde Deinen Weg und - GOOD LUCK!

ADDENDUM zu den Kameraeinstellungen

Da die parallele Verarbeitung der Kamerasignale und die Objektverfolgung kombiniert mit der manuellen Steuerung der AF- Aktivierung und Auslösung sehr anspruchsvoll ist, sollte man sowohl die Kamera als auch seine eigenen Reaktionen rigoros auf Geschwindigkeit trimmen, um die Latenzzeit zwischen Motiverfassung, AF OK, Motivabbild OK und Auslösung so kurz wie möglich (und dann möglichst lange im Optimum) zu halten. Es kann deshalb am Anfang sinnvoll sein, das Tonsignal für den AF anzustellen und auf einen kleinen Kopfhörer auszugeben. Das erspart bei dem ganzen Bewegungsablauf das grüne AF-Signal im Bild zu beobachten und stattdessen den Blick auf dem Motiv zu lassen. Ich bin aus dem Grund auch kein Freund davon, den IS abzustellen, sondern wähle die Option Bildstabilisierung Priorität IS  und für den Sucher Bildfolge hoch und Halbauslöser mit IS an. Bei der Verwendung von PreCap ist folgendes zu beachten: Es sollten sinnvolle Parameter für die L- und H-Serie mit elektr. Verschluß konfiguriert werden. Ich wähle hier immer die max. Bildfrequenz und eine Puffergröße, die z.B einem Zeitfenster von ca 1 sec entspricht. Das ist ungefähr das Zeitfenster, das ich mir bei halbgedrücktem Auslöser gebe, um zu beurteilen, ob in diesem Intervall ein akzeptabler Match bei der Motivverfolgung zustande kam. Wenn ja, muß ich auch dann auslösen, wenn der Fokus gerade verloren ging, um das Bild aus dem Puffer zu retten. Das ist etwas kontra intuitiv. Man muß also während der Motivverfolgung gleichzeitig "mitzählen", sonst verliert (wenn man nicht auslöst) oder überschreibt man die Aufnahmen (wenn man weiter halb auslöst). Wenn kein Match gefunden wurde, muß der Auslöser frei gegeben und möglichst verzögerungsfrei wieder halb ausglöst werden, bei Motivverfolgung und AF Kontrolle (akustisch und optisch).

Weitere Parameter zu Beschleunigung des Kameraansprechverhaltens: jpeg Bilderzeugung abstellen oder nur sehr kleines Bildformat wählen, Nutzung der schnellstmöglichen Speicherkarte, Objektiv rücksetzen aus (man weiß, wie nah man reproduzierbar an das Motiv herankommt) und startet deshalb immer von einem Fokuspunkt der letzen Aufnahme vor der Kamerausschaltung. 

bearbeitet von ajax
Erweiterung der Kameraeinstellungen
  • Gefällt mir 10
  • Danke 11
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karsten,

viele Ratschläge – manche davon widersprechen sich. Ich gebe also auch noch meinen Senf dazu.

Bei dieser Art von Motiv kannst du natürlich auch AF – alle Felder statt 25-er- Block einstellen, gibt ja nichts woran sich der AF sonst festkrallen könnte. Deine 25-Felder sind aber auch nicht so falsch, jedenfalls kann der AF in der von dir gezeigten Situation ja nichts anderes als den Vogel scharf stellen.

Bei den Einstellungen AF-Mitte-Start und AF-Mitte – Prio würde ich beides mal den Haken weglassen. Du willst ja bei dieser Situation gar nicht dass der AF in der Mitte anfängt zu suchen, sondern da, wo der Vogel gerade zufällig rumfliegt. Also beide aus. Ich denke aber nicht, dass das die Fokusgenauigkeit beeinträchtigt, sondern nur die Schnelligkeit mit der der AF sein Ziel findet.

Ich vermute, dass du bei den Bildern wo der AF sichtbar nicht auf dem Motiv sitzt evtl nicht sofort mit dem Fokusieren ausgelöst hast. Manchmal sitzt der AF ja nicht mehr korrekt, weil man nach dem Fokusieren noch verschwenkst – in diesem Fall verschwenkst nicht du, aber der Vogel bewegt sich  weiter und der AF-Punkt sitzt im Blauen. Wenn du mit der langen Brennweite bei bzw. nach dem Fokusieren auch nur etwas rumwackelst, wirkt das wie Verschwenken und wieder sitzt dein AF- Punkt im Blauen. Wenn der Falke rüttelt ist er ja relativ stationär und das wirkt sich eher weniger aus, wenn er aber mit 100km/h fliegt , bewegt er sich  in einer 1/1000 Sekunde schon mal 2,8cm und ich bezweifle dass deine Pause zwischen Fokusieren und Auslösen so kurz war.    Da hilft nur schnell durchdrücken und zwischen Fokusieren und Auslösen keinerlei Pause zu machen.

Die obige Rechnung hilft auch für die Belichtungszeit. 2,8 cm Bewegung des Vogels führen nicht dazu, dass er aus der Schärfe fliegt, aber wahrscheinlich schon zu sichtbarer Bewegungsunschärfe. Ich gehe deshalb immer den umgekehrten Weg: Meine Voreinstellung, wenn ich schnell sein muss ist Offenblende und ISO .3200. Das bekomme ich in DXO entrauscht und wie kurz die Belichtungszeit ist, interessiert mich erst mal nicht. Wenn sie mit dem elektronischen Verschluss 1/20.000sec ist, habe ich evtl Reserven verschenkt, aber das Bild ist scharf Und ich kann immer noch die ISO runter drehen, wenn ich die Chance für weitere Aufnahmen bekomme.

Belichtungskorrektur +0,7 oder mehr, damit die Tiefen nicht absaufen, wenn du gegen den hellen Himmel misst.

Jetzt wünsche ich viel Erfolg, auf dass deine Vogelbilder so gut werden, wie deine Treppenhäuser.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahnsinn, so viele Rückmeldungen - habt vielen Dank !!! 

@jagabua: Ja Stefan, Tim Boyer's Videos sehe ich mir regelmäßig an. An den von ihm empfohlenen Einstellungen habe ich mich auch orientiert, nebst denen von Scott Bourne und anderen. Vielleicht ist dieser Misch-Masch ja auch ein Teil meines Problems.

@Kreier: Können wir sehr gerne machen, Michael - auch unabhängig von irgendwelchen Einstellungen 😊  An der Stelle bei mir im Ort sind regelmäßig 1-2 Turmfalken, und gelegentlich auch 1-2 Bussarde. Details können wir auf unserem Privatkanal besprechen 👍

@Trubadour: Die Bilder sind aus der Hand mit S-IS 2 und Serienbild L (10fps) gemacht.

@Hacon: Die Quote  von heute morgen liegt vielleicht bei 1:10, unabhängig von der Verschlußzeit (1/1000, 1/2000).

@ajaxHab vielen Dank für dieses ausführliche Feedback!! Ich glaube, das muß ich mir mehrmals durchlesen und verinnerlichen, deswegen schreibe ich jetzt auch nichts dazu.

@Norbert: Deine Erklärung bzgl. AF-Mitte-Start und AF-Mitte hört sich für mich logisch an. Das werde ich mal ausprobieren.

Als "Sofortmaßnahme" werde ich meine Einstellungen jetzt mal ändern auf

  • Verschlußzeit <= 1/2000s
  • Belichtungskorrektur +0.7..1 EV
  • Auslösepriorität AN
  • Stabi AUS

Eines meiner größten Probleme ist sicher das nicht verwacklungsfreie Verfolgen und wahrscheinlich auch Auslösen. Ich habe selbst bei weiter entfernten Vögeln das Problem, diese zu verfolgen. Normalerweise fliegen sie irgendwann aus dem Bild. Deswegen habe ich schon ein großes 5x5 Feld gewählt, als Schrotflinte sozusagen. Vielleicht wird es mit 11x11 gegen den Himmel ja noch besser.

Zumindest ein Bild als Mutmacher ist ganz gut geworden - mit den Einstellungen wie ganz oben beschrieben, und 1/2000s:

P5029053_PSD-3.thumb.jpg.6f0af1c37cc844c2158b6804ecc11443.jpg

bearbeitet von Karsten
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und wenn meine Meinung richtig wäre, dass der Fehlfokus auch an der Zeitdifferenz zwischen Fokusieren und Auslösen liegt, dann bekommst du das auch mit ProCap in den Griff, denn da wird ja tatsächlich das Bild schon gespeichert, wenn du nur fokusierst, also hast du dann auch keine Zeitdifferenz.

  • Gefällt mir 5
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Norbert:

... und wenn meine Meinung richtig wäre, dass der Fehlfokus auch an der Zeitdifferenz zwischen Fokusieren und Auslösen liegt, dann bekommst du das auch mit ProCap in den Griff, denn da wird ja tatsächlich das Bild schon gespeichert, wenn du nur fokusierst, also hast du dann auch keine Zeitdifferenz

Auf die Idee, hier ProCapture einzusetzen bin ich noch gar nicht gekommen. Das muß ich unbedingt mal ausprobieren!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Karsten:

Auf die Idee, hier ProCapture einzusetzen bin ich noch gar nicht gekommen. Das muß ich unbedingt mal ausprobieren!

 

ich setze immer pro capture ein, weil es bei lupenreinem BIF diese Zeitdifferenz eliminiert und eigentlich finde ich interessanter als lupenreines BIF, Vögel im Abflug zu Fotografieren, weil ich da Flügelstellung u.ä. eher interessanter finde, als bei Vögeln, die so am Himmel entlang fliegen. Schau dir gerne Mal die Bilder in meinen Alben Vögel Europa

und Bienenfresser 2019 an. Die sind ausnahmslos mit ProCap entstanden und oft nehme ich sogar ProCap H und damit SAF. Die 60 Bilder pro/Sec helfen ungemein bei Abflugszenen. Aber das ist jetzt ein anderes Szenario als deine Bilder.

bearbeitet von Norbert
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt manchmal vor, dass ich selbst auch mal zu langsam bin, wenn der Vogel Überschall fliegt:

EC200051_denoise-lowlight.jpg

Das mit der Belichtungszeit habe ich bei dem Bild oben verpennt: 1/640 Sekunden

Belichtungskorrektur nach oben, wenn man Vögel gegen den Himmel fotografiert, hier +1,3:

DB290125_sharpen_sharpen.jpg

 

Kurze Belichtungszeiten sind das A und O, auch sollte man nicht immer ganz offenblendig machen, ruhig abblenden wenn Sonne scheint, hier mit f/7,1:

D8190047_denoise.jpg

 

Ach ja, mit der Auslösung bin ich letzter Zeit geizig geworden. Meist fotografiere ich Einzelbild. Nur wenn ich den Vogel den Abflug erwarte: ProCapture

Wer sportlich mag und die Vogelfotografie schon beherrscht, kann mit Schwalben versuchen. Fotografisch eine Höchstdisziplin:

D8140548_denoise.jpg

 

Und zu guter Letzt:
Vergiss die ISO-Höchstgrenze, die zu niedrig eingestellt ist. So hoch wie nötig, dass man auf kurze Belichtungszeiten kommt. Geht's nicht, dann mach Feierabend 🙂

 

bearbeitet von pit-photography
  • Gefällt mir 5
  • Danke 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 10 Minuten schrieb pit-photography:

Wer sportlich mag und die Vogelfotografie schon beherrscht, kann mit Schwalben versuchen. Fotografisch eine Höchstdisziplin:

Am besten mit Schwalben anfangen, danach geht der Rest super einfach 😀

 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
  • Haha 12
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Norbert:

Schau dir gerne Mal die Bilder in meinen Alben ... Bienenfresser 2019 an.

Jetzat!! Du bist "der mit den Bienenfressern" - die ich schon 2019 mit Staunen, Hochachtung und ein wenig Motivneid bewundert habe. In Bayern kenne ich auch einige Locations und habe dort die bunten Freunde gesehen, aber zum Fotografieren aus nächster Nähe ist das alles nix. Wenn ich mir Deine Vogelbilder anschaue, kann ich nur sagen: so möchte ich auch mal fotografieren können, wenn ich groß bin 😂😂😂

Was bewegte Motive angeht, bin ich ein echter Anfänger. Daß es einen C-AF gibt wußte ich zwar, habe aber erst im letzten Jahr angefangen damit zu fotografieren. Für Treppenhäuser, Landschaften und Blümchen braucht man das nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung