Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

UV- oder Schutzfilter ohne Auswirkungen auf Abbildungsqualität des Zuiko 300mm, f4, pro ???


Empfohlene Beiträge

Ich habe das o.a. Objektiv nun fast ein Jahr ohne Filter in Nutzung und sah gestern Bedarf zur Reinigung der Frontlinse. War ein ziemlich Aufwand, den ich mir künftig gerne ersparen möchte.

An anderen Objektiven habe ich bisher recht gute Erfahrungen mit den Peter Hadley-Produkten und ansonsten mit Hoya-Circ-pol-Filtern gemacht. Der Test eines 77mm P. Hadley-Filter hat mich heute nicht zufrieden gestellt; die Schärfe wurde geringfügig beeinträchtigt.  Habe das Gefühl, dass es mit anderen Produten wohl nicht besser werden wird, da längere Brennweiten anscheinend empfindlicher gegenüber "Glas davor" sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Botaniker:

Ich habe das o.a. Objektiv nun fast ein Jahr ohne Filter in Nutzung und sah gestern Bedarf zur Reinigung der Frontlinse. War ein ziemlich Aufwand, den ich mir künftig gerne ersparen möchte.

Hm, wenn Dir die Frontlinse so arg zusaut, dass die Reinigung zu viel Arbeit macht, dann gilt das sicher auch für einen Schutzfilter. Was Du nun reinigst, ist ja eigentlich egal. Auch ein Filter will gereinigt werden, und oft sind die Dinger deutlich empfindlicher, als die Frontlinse.

Aber egal. Über das Thema gibt es Diskussionsstoff zu Hauf! Wie Du schon selber geschrieben hast, birgt eine zusätzliche Schicht (oft billigen und schlecht beschichteten) Glases die Gefahr, dass Du Dir Reflexe etc. einhandelst. Es lohnt also an der Stelle auf Qualität zu achten. Und man darf die Gefahr durch brechende Filter, die dann die Frontlinse zerkratzen können, nicht unterschätzen. Eine Streulichtblende (richtig rum montiert!) hilft da mehr.

Bei wirklich heftigen äußeren Einflüssen (Sandsturm etc.) ist der Einsatz so eines Filters sicher sinnvoll. Aber wie gesagt, dann sollte es gutes Glas sein. Ich habe gute Erfahrungen mit HAIDA gemacht. Aber bevor hier falsche Eindrücke entstehen, ich hab mit denen nix am Hut, zumindest nicht geschäftlich. Ist nur meine persönliche Erfahrung.

HTH

Herzliche Grüße

Martin

bearbeitet von Martin Groth
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Martin danke für den Tipp.

Nachdem ich schon gestern vergeblich im Olympus-Shop nach UV-Filtern gesucht habe, bin gerade in einem anderen  online-Fotoshop auf den Olympus PRF-ZD77 PRO Schutzfilter 77 mm gestoßen, der speziell für das Zuiko 300, f4, entwickelt worden sei. Dann sollte es sich hierbei ja um etwas Besonders handeln.

bearbeitet von Botaniker
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Botaniker:

Dann sollte es sich hierbei ja um etwas Besonders handeln

Das kann ich nicht beurteilen. Ich würde erstmal davon ausgehen, dass Olympus diese Filter zukauft und nur den Namen draufklebt. Ob der Filter jetzt wirklich besser ist... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Botaniker,

ja der original Filter ist bedeutend besser. Ich hatte am 300/4 die gleichen Erfahrungen. Erst verschiedene andere Modelle getestet immer mit dem Ergebnis „verwaschene“ Aufnahmen. Mit dem Oly-Filter habe ich keine Probleme mehr. Aber Putzen muss ich auch.....

Gruß mek

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Botaniker:

Nachdem ich schon gestern vergeblich im Olympus-Shop nach UV-Filtern gesucht habe, bin gerade in einem anderen  online-Fotoshop auf den Olympus PRF-ZD77 PRO Schutzfilter 77 mm gestoßen, der speziell für das Zuiko 300, f4, entwickelt worden sei. Dann sollte es sich hierbei ja um etwas Besonders handeln.

Ich habe den auf Helgoland verwendet um das Objektiv im ständigen Wind vor Salzwassergischt und Sandkörnern zu schützen. Nicht gerade billig, aber Schärfeverluste sind mir nicht aufgefallen.

Ansonsten fotografiere ich ohne Schutzfilter.

Gruss, Hans

bearbeitet von hhsiegrist
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der bekannte Objektivtester und Sachverständige Anders Uschold hat für alle Objektive einen Filter zum Schutz empfohlen, auch ich verwende die schon immer, auf all meinen Objektiven. Eine Beeinträchtigung konnte ich nie feststellen, auch  der Uschold bei seinen Messungen nicht. Voraussetzung: Hochwertige mehrschichtenverguetete Filter renommierter Hersteller.

Am besten UV Filter und nicht die speziellen Schutzfilter, da sie in deutlich höheren Stueckzahlen gefertigt werden und damit günstiger sind und auch noch besser, da durch UV Licht, Kunststoffe im Inneren der Objektive schneller altern.

Ich verwende nur mehrschichtenverguetete Filter von Markenherstellern, wie B+W oder Hoya, es müssen nicht die teuersten, mit extra Schmutzabweisung oder extra bruchsicher sein, die normalen HRC oder MRC, Bezeichnung je nach Hersteller, reichen voellig aus. Wichtig ist auch die Fassung, so das die Glaeser auch ueber lange Zeit exakt Plan liegen, das vermeidet Reflexionen. Bei Hoya, B+W oder Heliopan Ist man auf der sicheren Seite.

In einer der Folgen der Objektivreihe von Krolop & Gerst ist der Uschold darauf eingegangen ( You tube)

bearbeitet von Libelle103
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute wurde mir der oben genannte Olympus-Filter von OMDS geliefert. Mein Test auf mittlere Distanz (Typenschild eines Alu-Regals in 15 Entfernung) ergab, dass er die Abbildungsqualität des Zuiko 300mm, f4, nicht verschlechtert. Etwas anderes hatte ich auch nicht erwartet, zumal für das neue 150-400mm ja auch ein spezieller Schutzfilter angeboten wird. Gerade bei diesem Modell könnte man sich ja nichts erlauben, was nicht passt!  Mein Peter Hadley Filter schnitt schlechter ab, obwohl er kaum billiger war.

Da es ein entsprechendes Filtermodell auch für dass Zuiko 40-150mm gibt , wird das die nächste Anschaffung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Botaniker:

Da es ein entsprechendes Filtermodell auch für dass Zuiko 40-150mm gibt , wird das die nächste Anschaffung.

Ich glaube, es gibt für alle m.Zuikos einen passenden PRF-Schutzfilter. Der 95mm für das 150-400mm ist für ca. EUR 300 angekündigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Botaniker:

Heute wurde mir der oben genannte Olympus-Filter von OMDS geliefert. Mein Test auf mittlere Distanz (Typenschild eines Alu-Regals in 15 Entfernung) ergab, dass er die Abbildungsqualität des Zuiko 300mm, f4, nicht verschlechtert. Etwas anderes hatte ich auch nicht erwartet, zumal für das neue 150-400mm ja auch ein spezieller Schutzfilter angeboten wird. Gerade bei diesem Modell könnte man sich ja nichts erlauben, was nicht passt!  Mein Peter Hadley Filter schnitt schlechter ab, obwohl er kaum billiger war.

Da es ein entsprechendes Filtermodell auch für dass Zuiko 40-150mm gibt , wird das die nächste Anschaffung.

Hi Botaniker;

schaue dir mal die UV Filter von B&W an.

Ich denke die sind billiger und nach meiner Auffassung auch besser. Härtere Oberfläche und Nano vergütet

Persönlich habe ich den Nano vergüteten cirkularen Polfilter dieser Firma, würde nie mehr tauschen.

Allzeit gutes Licht.

Olaf

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen Kenko REAL Pro 77mm, den verwende ich auch für die Kleineren Objektive mit Step UP/Anpassung Ringe. Er kommt eigentlich nur bei widrigen Verhältnissen zum Einsatz, sehr windig-Sand-Staub oder zb. Motorcross wenn es richtig schlammig ist. Ansonsten ist er nicht im Einsatz. So wirklich schärfe Verlust hab ich nicht festgestellt.  LG Roland

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den" Hama Premium UV Filter 77  nanovergütet"und bin erst seid kurzem wirklich darauf gekommen, warum meine Bilder mit diesem Objektiv so verwaschen sind.

Alles mögliche  habe ich in Betracht gezogen.

Nachdem ich den Filter runter habe ist alles anders.

Unglaublich das ich auch jetzt vor kurzem erst auf die Idee kam, dass es an dem Filter liegen könnte.

War aber so. So bin ich nun auch auf der Suche welchen anderen Filter ich den nun nehme.

bearbeitet von gaby
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb gaby:

Ich habe den" Hama Premium UV Filter 77  nanovergütet"und bin erst seid kurzem wirklich darauf gekommen, warum meine Bilder mit diesem Objektiv so verwaschen sind.

Alles mögliche  habe ich in Betracht gezogen.

Nachdem ich den Filter runter habe ist alles anders.

Unglaublich das ich auch jetzt vor kurzem erst auf die Idee kam, dass es an dem Filter liegen könnte.

War aber so. So bin ich nun auch auf der Suche welchen anderen Filter ich den nun nehme.

Hi Gaby;

was ich so an Tests gelesen habe sind die besten Filter B&W, Marumi und Haida.

Ist aber Glaubenssache, ich habe selbst einen, benutze den aber nur im äussersten Notfall.

Diese ganze Filtersache ist nach meiner Meinung nur ein Zubrot für die Fotohändler, die wollen dir auf jedes Objektiv einen andrehen.😂

Mal einen UV Filter mal ein Clear Filter.

Die einzigen Filter die ich benutze sind cirkulare Polfilter und ND Filter. Das reicht mir.

Allzeit gutes Licht.

Olaf

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vor kurzem habe ich hier:

von einem ähnlichen Problem berichtet. Die Abbildungsqualität verschlechterte sich hier  durch einen reproduzierbare Fokusshift mit dem 300er an verschiedenen E-M1X und einem Premium UV Filter. Hier interagieren die Antireflex Schichten von Filter und Sensor ungünstig miteinander. Derselbe Filter lieferte an meiner E-M12 top Ergebnisse. 

Wenn die beidseitige Politur des Glassubstrates nicht ordentlich gemacht wurde wird das Bild bei richtiger Fokussierung auch weich. Die Schärfeleistung des 300er ist so hoch da fällt so etwas recht schnell auf. 

Den Olympus Filter hab ich übrigens auch getestet. Der Filter führt zu keiner Verschlechterung und auch der Fokus sitzt wo er soll.

Viele Grüße Markus

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...

Ja natürlich gilt, je länger die Brennweite desto empfindlicher in punkto Schärfe und anderer störender Einflüsse, so zumindest meine persönliche Erfahrung. Eine weitere Erfahrung, billig ist nicht unbedingt schlecht, aber meistens doch, Teuer bedeutet nicht zwingend auch gut. Zu meinen KB Zeiten hatte ich das Sigma 150-600mm, Filter Durchmesse 95mm. Ich musste beim ersten Objektiv ein halbes Dutzend Filter testen bis ich den Richtigen gefunden hatte, War damals ein Haida, Habe später das Objektiv verkauft einschließlich des Haida und mir ein viertel Jahr später das Objektiv dann doch wieder neu gekauft und einen neuen Haida, gleicher Typ wie der Erste, dazu. Katastrophales Ergebnis habe diesen Haida sofort wieder zurück geschickt und bin dann letztlich nach wiederum mindestens 5 getesteten Filtern bei einer ganz anderen Marke gelandet. Ich schreibe das nur um klar zu stellen, den ultimativ besten Filterhersteller gibt es m.E. nicht bzw. nicht mehr. Zwei Filter gleichen Fabrikats und Typs müssen qualitativ je nach Herstellungsdatum nicht unbedingt auch gleichwertig sein, so zumindest meine Erfahrung. Im Prinzip, gilt für alle Brennweiten logischer weise, ohne zusätzliches Glas wäre besser. Ich gehöre allerdings der Generation an, da konnte man in den ersten Jahren beim reinigen eines Objektivs, wenn man nicht aufpasste, ruck zuck noch ein Loch in die "weiche" Beschichtung der Frontlinse putzen. Folglich waren Objektive ohne Schutzfilter (UV-Filter) für mich und sind es auch heute noch, einfach undenkbar, da hätte ich schlaflose Nächte. Das Thema UV war für mich damals eher untergeordnet, die Auswahl des Filmmaterials war in dem Punkt deutlich entscheidender.

Jetzt zu deiner Frage, ich habe den "B+W 72 007 Clear MRC nano" auf meinem 100-400mm, meine Tests, ergaben keine sichtbaren optischen Veränderungen. Auf meinem Zuiko 12-100mm Pro habe ich den 72mm Jongsun S-Pro HD Nano MRC, den habe ich auch am 100-400er getestet, der war auch ok, ich konnte bei beiden Filter nicht feststellen ob er bei den Testaufnahmen drauf war oder nicht und so soll es ja sein. Bei extremem Gegenlicht oder auch nachts nehme ich die Schutzfilter meistens runter, die Gefahr sich unerwünschte Effekte einzufangen ist mir dann zu hoch, z.B. Sonnensterne gehen mit Filter, meine Erfahrung, gar nicht, da hat man dann auch gern mal zwei Sonnen im Bild. 

Gruß Kurt

PS: Einen CPL für das Sigma zu finden war noch eine Nummer schwieriger, nach diversen Tests bis Preisklasse ca. 150,-€ habe ich es dann aufgegeben, da war alles dabei von unwirksam bis total unscharf und im unteren Preissegment sogar Doppelbilder.

bearbeitet von Hobbyfotograf
Ergänzung CPL
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 weeks later...

Für mein 300er habe ich mittlerweile einen Ersatz von B&W erhalten. Statt eines Typ 010 UV habe ich einen reinen Schutzfilter vom Typ 007 erhalten. Mit diesem Filter gibt es an meinem 300er keine sichtbaren optische Effekte. Der Autofokus funktioniert nun auch ohne Probleme so wie es sein soll.

Gruß Markus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung