Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Empfohlene Beiträge

Hey hier Lieben,

 

ich bin am überlegen zu wechseln von der A73 zur EM1X

könnt ihr mir was im Vergleich sagen Erfahrungswerte. Bin hin und her gerissen und bräuchte euer Wissen Erfahrungen. Positiv wie negative.

Ich Fotografiere Tiere sowie Porträts 

Meine Aktuelle Objektive sind

24-70 G F4.0

G Master und 70-200 F2,8

2.0 Tele Converter 

Meine Bessere Hälfte hat eine OMD EM1Mark2. Und die ist schon viel leichter 😬 als meine Sony A7-3 mit dem G Master 70-200 

 

 

bearbeitet von Tabsi
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Tabsi:

Hey hier Lieben

ich bin am überlegen zu wechseln von der A73 zur EM1X. Bin hin und her gerissen...

Warum willst du wechseln?

Womit bist du nicht zufrieden?

Was erhoffst du dir für Vorteile?

Was hast du für Objektive?

Was fotografierst du so?

😉

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joa also die technische Sensorperformance der A7 III ist schon bemerkenswert. Auch der Autofokus funktioniert klasse.
 

Nur, der Rest der Kamera ist ein Desaster. Ich kenne kaum eine Kamera, die so schlecht bedienbar ist und so mies in der Hand liegt.

Nur das ist halt der Punkt... die Sensorperformance der A7 III brauche ich nicht, zum fotografieren muss ich die  Kamera aber immer in die Hand nehmen und immer bedienen.

Mir fiel die Wahl vergangenen Sommer daher sehr leicht. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Justus H:

Joa also die technische Sensorperformance der A7 III ist schon bemerkenswert. Auch der Autofokus funktioniert klasse.
 

Nur, der Rest der Kamera ist ein Desaster. Ich kenne kaum eine Kamera, die so schlecht bedienbar ist und so mies in der Hand liegt.

Nur das ist halt der Punkt... die Sensorperformance der A7 III brauche ich nicht, zum fotografieren muss ich die  Kamera aber immer in die Hand nehmen und immer bedienen.

Mir fiel die Wahl vergangenen Sommer daher sehr leicht. 

Ja Bedienung / Menüführung ist echt mies.
Finde ich auch! 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Tabsi:

Ich Fotografiere Tiere sowie Porträts 

Da steckt's Du jetzt ganz schön in der Klemme. Bei Porträts hast Du die dafür geeignete Kamera ja schon. Mit der E-M1X würdest Du dich um einige Möglichkeiten bringen. 

Tiere ist auch ein weites Feld. Wenn es nicht um schnelles Federvieh in unwirklichen Verhältnissen und preCapture Fähigkeiten geht dann muss es auch keine E-M1X sein.

Wenn es wirklich kleiner und leichter werden soll dann dürftest Du auch keine E-M1X nehmen sondern eher die E-M1 II oder III. 

Vermutlich sind es aber keine rationalen Gründe die Dich in Deinen Gedanken leiten deshalb mach das was Dir die meiste Freude macht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wirst du an Gewicht nicht viel sparen. 1X und 40-150/2,8 wiegt 1757gr. Die  Sony mit dem 70-200 2130gr. Wäre es mir persönlich nicht wert, neben den Einschränkungen die du bekommst und ja, auch einige Vorteile. Ich würde an deiner Stelle drüber nachdenken, eine kleinere Olympus zusätzlich zu kaufen. Dazu ein z.B. 12-40 oder 12-45 auch das Panasonic 12-60 wäre eine Überlegung wert. Ansonsten läuft das alles auf "Geldverbrennen" raus - außer du nutzt deine bisherige Ausrüstung überhaupt nicht aus.

Übrigens, die 1er MarkIII ist auch nur 70gr. leichter als deine Sony.

bearbeitet von JUBFOTO
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

ich kann nur meine persönlichen Argumente betonen, warum ich persönlich bei Olympus bin. Ich bin gerne viel in Sachen Tier und im Besonderen in der Vogelfotografie unterwegs. Mit einem  Cropfaktor 2 ein bildfüllendes Ergebnis mit 300mm bei 20MPixel zu erzielen, ist bei meinen Motiven leicht möglich.  Dazu brauche ich bei einem Vollformatsensor bei ähnlicher Auflösung bzw. bei 24MPixel ca. 550mm Brennweite. Da wird der Unterschied im Gewicht und im Preis schon deutlicher. Wenn du unter Tierfotografie Hunde, Katzen und Zoofotografie meinst, dann würde ich persönlich die Sony nehmen. Meinst du aber Wildlifefotografie brauchst du für formatfüllende Bilder lange Brennweiten und dann musst du 150mm Brennweite mit 300mm vergleichen und 300mm mit annähernd 600mm und da wird es wesentlich schwerer und teurer.

Wenn ich nur Landschaft machen würde, wäre ich eher bei Vollformat.

 

Grüße

Kurt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich noch die A7-2 besitze, nur noch wegen der tollen Sonnensterne des 4/24-70 Zeiss, ansonsten bin ich bei KB zu Panasonic S gewechselt, aus vielen Gründen, aber vor allem wegen der deutlich besseren Handhabung und Funktionen. Die Handhabung und Haptik gefaellt mir bei Sony gar nicht.

KB nutze ich eigentlich nur für Landschaftsaufnahmen, mein Hauptgebiet in der Naturfotografie, wegen des deutlich höheren Potentials in den RAW Daten.

Für den ganzen Rest MFT: Olympus und Panasonic. Also Makro, Telefotografie, Familie, Urlaub, Städte. 

Mein Rat: Wenn du in 1. Linie Landschaften im RAW Format fotografierst, oder Portraits mit max Freistellung, bleib bei KB, ansonsten würde ich MFT bevorzugen. Auch Portraits bekommt man übrigens mit MFT gut hin, mit den entsprechenden Objektiven, davon gibt es bei MFT eine ganze Reihe hochwertiger Linsen. 

Mit MFT hast du weniger zu schleppen und sparst auch noch Geld. Und in ueber 90 % der Fälle wirst du in der Bildqualität keinen Unterschied feststellen können, abhängig davon, was deine Lieblingsmotive sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt auf die Tiere an... Bei Portrait ist MFT für mich die schlechteste Wahl von allen Systemen.

Das 24-70/f4 ist nicht gerade der Knaller. Da könnte ein Tamron 28-75/f2,8 besser und vielleicht leichter sein.

Für das 70-200/f2,8 wirst du bei MFT keinen Ersatz finden. Ein 35-100/f1,4 ist mir dort jedenfalls nicht bekannt.

Und die "X" von Olympus ist auch nicht gerade ein Leichtgewicht. Aber wenn man sich bei den Objektiven auf Festbrennweiten beschränkt und/oder f4 als Lichtstärke, dann wirds natürlich leichter als bei Vollformat.

Geld sparen, davon glaube ich nichts. Und ich kenne beide Systeme gut und lange.

bearbeitet von Geschütteltnichtgerührt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin,

ich stand damals auch zwischen der Wahl, Olympus oder Sony, und meine persönlichen Punkte für Olympus waren:
Als wichtigster Punkt auf jeden Fall die Haptik, Verarbeitung und das Menü. Ich habe die Kamera in die Hand genommen,
damit rumgespielt und war sofort begeistert. Weitere Punkte waren natürlich die Größe und Gewicht der Objektive gerade im hohen Zoombereich,
sowie die Wetterfestigkeit. Sony finde ich persönlich schrecklich von der Haptik, Bedienung und dem Menü.

Ich würde auch eher zur E-M1 Mark II / III tendieren als direkt zur E-M1X. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Punkte für Olympus waren auch definitiv die Haptik, die Bedienung und die Verarbeitung. Sensorgröße interessiert mich nicht, man sieht heutzutage eh kaum mehr Unterschiede. Die Bilder die ich an meine Kunden verkaufe, werden auch nie nach Sensorgröße ausgewählt. 
 

Zusätzlich muss ich sagen, die ganzen Olympus Linsen sind durch die Bank weg spitze. Die Pro Linsen auch uneingeschränkt offenblendentauglich. 
Das kann man von den meisten Sony Linsen oder auch Sigma oder Tamron nicht behaupten.

Der grandiose Bildstabilisator und die tollen Funktionen die in der Kamera schon RAWs auswerfen haben dann noch das i-Tüpfelchen gegeben.

bearbeitet von FlorianZ
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Tabsi:

Hey hier Lieben,

 

ich bin am überlegen zu wechseln von der A73 zur EM1X

könnt ihr mir was im Vergleich sagen Erfahrungswerte. Bin hin und her gerissen und bräuchte euer Wissen Erfahrungen. Positiv wie negative.

Ich Fotografiere Tiere sowie Porträts 

Meine Aktuelle Objektive sind

24-70 G F4.0

G Master und 70-200 F2,8

2.0 Tele Converter 

Meine Bessere Hälfte hat eine OMD EM1Mark2. Und die ist schon viel leichter 😬 als meine Sony A7-3 mit dem G Master 70-200 


Für Porträts wirst du Festbrennweiten nehmen müssen, Wenn es klein und leicht werden soll dann 45/1.8 oder 75/1.8 ansonsten die 1.2er Festbrennweiten. Das Sigma 56/f1.4 ist auch noch eine günstige und gute Alternative.

Die X ist die falsche Kamera wenn es klein und leicht werden soll. Die EM1 Mark3 wiegt nur die Hälfte und kann fast alles was auch die X kann.

Tiere wenn es möglichst leicht sein soll das Olympus 75-300 oder Panasonic 100-400 (noch knapp unter 1kg)

Ansonsten noch das 12-100, dann hast du schon mal den doppelten Brennweitenbereich abgedeckt bei deutlich weniger Gewicht. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung