Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Zuiko 50 2.0 - top Objektiv an E-M1 III und Pen-F


Empfohlene BeitrÀge

Habe das Zuiko 50 2.0 an der E-M1 III und der Pen-F ausprobiert. Bei beiden erstaunlich schneller Fokus, wobei die E-M1 III schneller fokussiert. Manchmal pumpt das Objektiv etwas aber von den Ergebnissen bin ich begeistert.

Q3020490_n.thumb.jpg.6ab3bab1424149f8223957d0ee2ca42f.jpg

 

Hier ein Crop aus einem Bild in 3,5m Entfernung - allerdings high-res aus der Hand.

Q3020479_n.thumb.jpg.f99e87586f931ec7e41ddad94e9495e8.jpg

 

bearbeitet von rapo55
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb rapo55:

Habe das Zuiko 50 2.0 an der E-M1 III und der Pen-F ausprobiert.

Tolle Bilder!
Ja, das Teil liegt hier auch noch aus alten Tagen rum, wird viel zu selten genutzt. Ich habe es damals nicht verkauft, weil nach, nachdem das 60'er raus kam, kaum noch ein sinnvoller Preis fĂŒr das gebrauchte Teil zu bekommen war. Jetzt bin ich froh, dass ich es noch habe.

GrĂŒĂŸe

Martin

bearbeitet von Martin Groth
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Martin Groth:

Jetzt bin ich froh, dass ich es noch habe.

ich auch und es bleibt bei mir auch wenn ich das 60er habe.

Und ĂŒbrigens, wer nach den FT-SchĂ€tzen sucht und kaufen will: der Adapter MMF-3 ist nur noch im Gebrauchmarkt zu bekommen. Ich habe sie sogar zwei und behalte die auch 😉

bearbeitet von pit-photography
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pit,

die FT-SchÀtzchen sind schon toll.

Leider habe ich ein gutes 50-200 SWD mit allen Konvertern und MMF-3 Adapter in geistiger Umnachtung an Georg verkauft.😉

Aber das 50 2.0 werde ich wohl nicht mehr hergeben.

HG - Rainer

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb pit-photography:

ich auch und es bleibt bei mir auch wenn ich das 60er habe.

Und ĂŒbrigens, wer nach den FT-SchĂ€tzen sucht und kaufen will: der Adapter MMF-3 ist nur noch im Gebrauchmarkt zu bekommen. Ich habe sie sogar zwei und behalte die auch 😉

Es gibt Fremdadapter fĂŒr rund 30€. Ich vertraue allerdings lieber meinem MMF-3 und Ă€rgere mich schon ein wenig, dass ich damals den MMF-1 verkauft habe. Der war aus Metall und die Wasserfestigkeit ist mir nicht mehr so wichtig. Aber vielleicht sollte man sich so einen Fremdadapter auf Lager legen.

ZurĂŒckblickend habe ich das 50mm/f2 oft bei Hochzeiten verwendet und ich mache auch heute noch Produktaufnahmen damit.

Jedenfalls ist klar, wohin die Reise geht. Mit FT will man nichts mehr zu tun haben und allen Anzeichen nach wird es das "Wow"-Modell auch nicht unterstĂŒtzen. Macht ja auch keinen Sinn ohne Adapter. Schon schade, denn ich wĂŒrde eine neue MFT-Kamera vor allem fĂŒr FT kaufen.

bearbeitet von GeschĂŒtteltnichtgerĂŒhrt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb GeschĂŒtteltnichtgerĂŒhrt:

Es gibt Fremdadapter fĂŒr rund 30€.

Bei kĂŒrzeren Brennweiten ist das nicht anzuraten. Wie genau der Planlauf der PlanflĂ€chen an beiden Seiten ist, kann bei zu großem Unterschied zu heftigen EckenunschĂ€rfen kommen. Das habe ich auch leider bei einem MMF-3, das mal repariert war, feststellen mĂŒssen. Wenige Hunderstel mm reichen aus, um zu Bildfehlern zu kommen.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb pit-photography:

Bei kĂŒrzeren Brennweiten ist das nicht anzuraten. Wie genau der Planlauf der PlanflĂ€chen an beiden Seiten ist, kann bei zu großem Unterschied zu heftigen EckenunschĂ€rfen kommen. Das habe ich auch leider bei einem MMF-3, das mal repariert war, feststellen mĂŒssen. Wenige Hunderstel mm reichen aus, um zu Bildfehlern zu kommen.

 

Danke. Das dachte ich mir schon.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb pit-photography:

ich auch und es bleibt bei mir auch wenn ich das 60er habe.

Und ĂŒbrigens, wer nach den FT-SchĂ€tzen sucht und kaufen will: der Adapter MMF-3 ist nur noch im Gebrauchmarkt zu bekommen. Ich habe sie sogar zwei und behalte die auch 😉

Habe es so gemacht, dass jedes FT Objektiv seinen eigenen Adapter hat. Somit ist, so hoffe ich doch fĂŒr den Adapter ein langes Leben beschert. PrioritĂ€ten mĂŒssen gesetzt werden......

bearbeitet von blitz
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb blitz:

Habe es so gemacht, dass jedes FT Objektiv seinen eigenen Adapter hat. Somit ist, so hoffe ich doch fĂŒr den Adapter ein langes Leben beschert. PrioritĂ€ten mĂŒssen gesetzt werden......

Der Adapter von Olympus ist wirklich nicht billig. Mir reichen zwei aus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.3.2021 um 10:13 schrieb pit-photography:

Bei kĂŒrzeren Brennweiten ist das nicht anzuraten. Wie genau der Planlauf der PlanflĂ€chen an beiden Seiten ist, kann bei zu großem Unterschied zu heftigen EckenunschĂ€rfen kommen. Das habe ich auch leider bei einem MMF-3, das mal repariert war, feststellen mĂŒssen. Wenige Hunderstel mm reichen aus, um zu Bildfehlern zu kommen.

Das sollte ja bei deiner Ausbildung kein Problem sein 😉

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Gotti:

Das sollte ja bei deiner Ausbildung kein Problem sein 😉

 

Meine hatte ich sogar mit einem Feintaster gemessen, auf einem geschliffenen Anreißtisch. Da hatte ich leider 2-3 Hunderstel Planlauffehler festgestellt. Da hatte ich den Adapter zum Service geschickt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, eingespannt in den HyperprÀzisionsschleifer und lös geht es...

Mach ich ja bei meinen KartonRöhrenAdaptern auch ned anders ... an der VollgeschliffenenAufreißplatte wird es vermessen und dann schleife die Hunderter einfach weg ... Oh ich bin irgendwie wieder nicht mit dem Ernst in der Hand unterwegs ... 

Und ja ich kann das Problem verstehen, dass ihr mit dem Adapter habt... echt... voll und ganz .... und ja ihr tut mir ja auch echt leid 😉

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass das Problem beherrschbar ist. Und aktuell lÀuft mein Adapater ja noch und ich sehe keinen Grund, dass er es nicht mehr tut.

Nur blöd, dass ich eben den MMF-1 gegen den MMF-3 getauscht habe.

Ist nur insofern Àrgerlich, weil ich bei einem Objektiv von 20 Jahre Nutzungsdauer ausgehe und zuverlÀssig alle 10 Jahre der Wind bei Olympus dreht.

PS: Wirklich eindrucksvolle Fotos hier!

bearbeitet von GeschĂŒtteltnichtgerĂŒhrt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.3.2021 um 10:13 schrieb pit-photography:

Bei kĂŒrzeren Brennweiten ist das nicht anzuraten. Wie genau der Planlauf der PlanflĂ€chen an beiden Seiten ist, kann bei zu großem Unterschied zu heftigen EckenunschĂ€rfen kommen. Das habe ich auch leider bei einem MMF-3, das mal repariert war, feststellen mĂŒssen. Wenige Hunderstel mm reichen aus, um zu Bildfehlern zu kommen.

Ein Rechenbeispiel verdeutlicht dies: Wenn z.B. ein Objektiv mit 20mm Brennweite auf 2.0m genau scharf eingestellt ist, dann ergibt ein Fehler von +6 Hunderstel mm (nach vorne) die Verlagerung des theoretischen SchĂ€rfepunktes auf ca. 1.6m; fĂŒr unendlich wĂ€re der neue SchĂ€rfepunkt bei ca. 6.7m - und bei Brennweite 10mm bei ca. 1.7m statt unendlich.

Bei der Brennweite des Macro-Objektivs 50mm sind die Zahlen des Beispiels allerdings weniger dramatisch - ca. 1.9m statt 2m, bzw. 42m statt unendlich.

Ein durchschnittliches menschliches Haar ist 5 - 8 Hunderstel mm dick, ein feines Haar 2 - 4.

bearbeitet von Nieweg
  • GefĂ€llt mir 1
  • Danke 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...
Am 9.3.2021 um 19:54 schrieb pit-photography:

Meine hatte ich sogar mit einem Feintaster gemessen, auf einem geschliffenen Anreißtisch. Da hatte ich leider 2-3 Hunderstel Planlauffehler festgestellt. Da hatte ich den Adapter zum Service geschickt.

Die Fragen, bzw. die Kritikpunkte an Fremd-Adaptern 'FT-Objektiv auf MFT-Kamera' sind meist die folgenden:

1. GehÀusematerial Kunststoff oder Metall, die AuflageflÀchen der Bajonette sind allerdings immer Metall

2. Die Fertigungstoleranzen, insbes. die Abweichungen der AuflageflÀchen gegeneinander, bzw. gegen die Senkrechte, die sog. Planlage

3. Die Passgenauigkeit, der Sitz der Bajonette

4. Die QualitÀt der elektrischen Kontakte

5. Der Schutz gegen innere Licht-Reflexionen und gegen eindringendes Licht von Außen

6. Die FertigungsqualitÀt allgemein.

Es gibt ja Fremd-Adapter mit Metall-GehĂ€use. Die sehr billigen von ca. 12 bis 30 Euro sind immer mit Kunststoff-GehĂ€use; fĂŒr die aus Metall werden i.a. ca. 50 Euro oder etwas mehr verlangt. Die Preise der Olympus Original-Adapter MM1-MM3 sind ja bekannt.

Heute kam mein FT-MFT Adapter (von Commlite, vollstĂ€ndig aus einer Aluminium-Legierung - Preis ca. 50 Euro, mit Vorder- und RĂŒckdeckel) nach kurzer Lieferzeit mit der Post und ich habe ihn gleich mit Mikrometerschraube und PrĂ€zisions-Schieblehre durchgemessen. Über den Umfang von 360° verteilt lagen die AbstĂ€nde der beiden AuflageflĂ€chen im Mittel bei 18,63 mm mit Schwankungen von maximal plus/minus 0,02 mm. Ich möchte dies als gut bezeichnen, die Flansch-OberflĂ€chen und die Bajonett-FlĂŒgel sind riefenfrei, spiegelblank poliert; sehen verchromt aus (Messing?).

Die FertigungsqualitĂ€t imponiert mir. Der Adapter macht einen tadellosen Eindruck, ich kann mir nicht vorstellen, wo und wie ein Olympus-Adapter besser gefertigt sein soll, lasse mich aber ggfls. belehren. Gut, die Herstellerbezeichnung und der Typ, das CE-Zeichen und das Nicht-Wegwerfen-Zeichen sind aufgedruckt, bei Olympus vielleicht eingraviert; fĂŒr diesen Adapter habe ich ĂŒbrigens noch zwei andere Namen von anderen chinesischen Anbietern gefunden.

Der Adapter sitzt tadellos und vertrauensvoll fest, nicht zu lose, nicht zu stramm auf dem Kamera-Bajonett, lĂ€sst sich angenehm (wie ein Objektiv) anbringen und wieder lösen; die Bajonett-Flanken laufen glatt beim Drehen. Die Verriegelung des Objektiv-Bajonetts lĂ€uft klar und hakelfrei. Ein FT-Objektiv habe ich noch nicht, so dass ich da keine Angaben machen kann ĂŒber den Sitz; ebenso kann ich keine Aussagen machen ĂŒber die elektrische KontaktĂŒbertragung (die Kontakte sind aus Kupfer, gefedert) und ĂŒber die optischen Eigenschaften beim Adapter. Auf jeden Fall ist der Adapter innen mattschwarz, jedoch nicht aufgerauht, aber auch nicht schwarz glĂ€nzend und offensichtlich lichtdicht.

Gruß, Hermann

P.S.: Ach so, mein Adapter ist nicht abgedichtet, d.h. nicht dust and splash proof!

bearbeitet von Nieweg
Wichtiges PS
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hermann, 

Danke fĂŒr den Bericht. Wie von dir gewohnt, akribisch an die Sache heran gegangen und nicht's dem Zufall ĂŒberlassen. Böse Überraschungen sollten nun nicht mehr auftreten. Viel Spaß und gute Bilder damit .

Herzliche GrĂŒĂŸe 

Wolfgang 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Hermann fĂŒr deine BeitrĂ€ge, besonders #17 und #18!

Ein paar Anmerkungen hÀtte ich dazu:

Dein Adapter hat ~18,6mm Dicke, mein originaler MMF-2 ~19,3mm.
Das hat mich erstaunt und deshalb habe ich versucht das Auflagemaß von FT und mFT zu vergleichen.
FĂŒr mFT finde ich 19,25mm mehrfach (aber auch 19,62), fĂŒr FT taucht 38,85mm auf (aber auch 38,58 - Zahlendreher?).

Es bleibt aber die starke Dickendifferenz 18,6 bei dir gegen 19,3mm beim Original.
Hat hier jemand Interesse, seine originalen MMF nach zu messen?

Aktuell habe ich mir einen zweiten Adapter neben dem originalen Olympus anschaffen wollen.
(Mit einem "Viltrox JY-43F" habe ich frĂŒher schon schlechte Erfahrungen gemacht, der war schief und auch zu kurz.
Das hat beim 14-54mm im Weitwinkelbereich zu sichtbaren UnschĂ€rfen gefĂŒhrt, entsprechend dem, was du oben vorgerechnet hast.)

Den ersten neuen jetzt habe ich gleich zurĂŒck geschickt. Zwar passten die Maße, aber das Display blieb schwarz.
Der zweite, ebenso fĂŒr 25-30€ (in Kunststoff) zu haben vom selben Hersteller hatte dasselbe Problem.
Ich hatte als Ursache den Objektiv-Sperrstift in Verdacht also habe ich die zugehörige Öffnung am Adapter mit einer 2mm FrĂ€se aufgebohrt - vorher war die sichtbar weniger tief als beim Original.
Das wars auch, jetzt funktioniert er ordentlich und ich kann weiter testen.
Die Dicke des Kunststoffteils wĂŒrde ich mit 19,28+/- 0,03mm angeben.
Die Mattierung innen ist ĂŒbrigens beim Original auch klar besser.

Gruß, Gerhard
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Fotofirnix:

Dein Adapter hat ~18,6mm Dicke, mein originaler MMF-2 ~19,3mm.
Das hat mich erstaunt und deshalb habe ich versucht das Auflagemaß von FT und mFT zu vergleichen.
FĂŒr mFT finde ich 19,25mm mehrfach (aber auch 19,62), fĂŒr FT taucht 38,85mm auf (aber auch 38,58 - Zahlendreher?).Es bleibt aber die starke Dickendifferenz 18,6 bei dir gegen 19,3mm beim Original.

Hallo und Danke, Gerhard. Es ist immer beunruhigend, wenn unerklĂ€rliche, ĂŒberraschende Differenzen auftreten.

Wenn ich die beiden von Dir genannten Auflagemaße fĂŒr FT und MFT voneinander subtrahiere, erhalte ich ca. 38,85mm - ca. 19,25mm = ca.18,60mm; also ziemlich genau den Wert des von mir gemessenen Abstandes der AnlageflĂ€chen meines Adapters = 18,63mm. Das hat mich zunĂ€chst einmal beruhigt.

Dann Dein Wert fĂŒr den MMF-2 von 19,3mm - was mich wieder beunruhigt hat. Es wĂ€re tatsĂ€chlich hilfreich, wenn andere mal ihre Olympus-Adapter nachmessen wĂŒrden.

Die Olympus-Bedienungsanleitung  http://d.manualretriever.com/lect.php?ID=5534728&lg=D&h=d41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e&src=15 gibt unter den 'Main Specifications' fĂŒr den MMF-2 eine 'Overall length' von 19,5mm an - das ist aber die GesamtlĂ€nge bis zum Ende der ĂŒber die AuflageflĂ€che hinausstehenden Bajonett-FlĂŒgelchen. Die sind fĂŒr die Auflagegeometrie jedoch nicht maßgebend.

Frdl. Gruß, Hermann

bearbeitet von Nieweg
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Nieweg:

38,85mm - 19,25mm = 18,60mm; also ziemlich genau den Wert des von mir gemessenen Abstandes der AnlageflÀchen meines Adapters = 18,63mm. Das hat mich zunÀchst einmal beruhigt.

Du wirst doch nicht versuchen dir deinen neuen Ganzmetall-Adapter schön zu rechnen? 😉

Ich bin getröstet, dass sogar dir das passiert - aber es ist ja schon spÀt.

Freundlicher Gruß, Gerhard

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Fotofirnix:

Die Dicke des Kunststoffteils wĂŒrde ich mit 19,28+/- 0,03mm angeben

Interessant ist nur der Abstand der beiden AnlegeflĂ€chen aus Metall und zwar der erhabenen Teile, d.h. kameraseitig die beiden erhabenen konzentrischen Ringe innen und außen - nicht das 'Tal' in dem die Schrauben eingelassen sind und dann objektivseitig die gesamte plane FlĂ€che.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Fotofirnix:

Du wirst doch nicht versuchen dir deinen neuen Ganzmetall-Adapter schön zu rechnen?

❔ Sorry, das habe ich jetzt nicht verstanden. Meine Zahlen sind nicht geschönt.

Ach so, jetzt sehe ich, dass 38,85-19,25 ja 19,60 ergibt 😆 So ein Mist!

Interessant, dass es bereits 2013 diese Diskussion gegeben hat:

Am Besten wird wohl sein, ich probiere es mal aus. Zum GlĂŒck geht der AF nicht auf Zahlenwerte der Entfernung, sondern auf Kontrast-, bzw. Phasen-Informationen des Bildes. Und mit einem kĂŒrzeren als normal Adapter kann ich sicher auf unendlich einstellen. Hoffentlich.

bearbeitet von Nieweg
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefĂŒgt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rĂŒckgĂ€ngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfĂŒgen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer DatenschutzerklÀrung