Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Backbutton Focus - Allgemein und speziell bei der EM1III


Empfohlene Beiträge

vor 37 Minuten schrieb Hacon:

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß da irgendwer ganz schnell von "normaler" AF-Aktivierung zu BBF springen will.

Ich mache das öfter. Also – nicht andauernd. Aber doch hin und wieder, speziell in der Event-Fotografie.

.

vor 37 Minuten schrieb Hacon:

Denkbar ist höchstens, daß man bei seiner Allerweltsfotografie den AF mit dem Auslöser koppelt, bei Spezialanwendungen wie Action, Makro oder Landschaft zu BBF umschaltet.

Grad umgekehrt. Für Action, wo man schnell reagieren muß, wird man den AF an den Auslöser koppeln. Für alles andere eher nicht ... gerade für "Allerweltsfotografie" nicht.

.

vor 37 Minuten schrieb Hacon:

Dafür sind dann aber die C-Modes der richtige Weg.

Dafür sind die C-Modi grad genau der falsche Weg.

Klar – wenn man für eine Spezialanwendung ohnehin einen Einstellungs-Speicherplatz vorsieht, so wird man dort zusammen mit allen anderen Einstellungen auch die passende AF-Funktionsweise hineinprogrammieren. Aber nur fürs Umschalten zwischen "normaler" AF-Funktion und BBF wird niemand seine C-Modi verschwenden; das geht anders einfacher und schneller.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Hacon:

In der Theorie hast du sicher Recht mit deiner Kritik. In der Praxis kann ich sie jedoch ganz und gar nicht teilen. Die Einstellung Back Button Focus ist eine so gravierende, dass man sie kaum alle 5 Minuten verändern wird. Das Entscheidende, damit man damit klar kommt ist Gewöhnung. Insbesondere bei der Action-Fotografie - wo der BBF meist genutzt wird - muss die AF-Aktivierung intuitiv erfolgen, sonst kann man es gleich ganz lassen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da irgendwer ganz schnell von "normaler" AF-Aktivierung zu BBF springen will. Denkbar ist höchstens, dass man bei seiner Allerweltsfotografie den AF mit dem Auslöser koppelt, bei Spezialanwendungen wie Action, Makro oder Landschaft zu BBF umswitcht. Dafür sind dann aber die C-Modes der richtige Weg.

Gruß

Hans

Ich würde mitr Sicherheit öfter wechseln wollen. Allein die Tatsache, dass ich zwei Fokuseinstellungsmethoden benennen kann und dafür immer die gleichen Handgriffe benötige, die aber nicht intuitiv sind, spricht dafür, das ganz simpel in zwei benannte Konfigurationen zusammenzufassen. C-Modi sind dafür geeignet, relativ globale Konfigurationen voreinzustellen, BBF gehört dazu mMn. nicht. Das gleiche Thema haben wir übrigens bei dem Problem der benannten AF Einstellungen - auch das ist eine schon lange überfällige Usability Funktion.

Das ist ja das Problem, dass Kameras zu komplexe, wenig intuitive Einstellungen haben, die sich nicht in bestimmten Kontexten, wie z.B. BBF oder AF-Konfiguration zusammenfassen lassen. C-Modi sind dafür zu global.

Ist aber nicht nur ein Problem bei Olympus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange man die AEL/AFL Taste mit keiner anderen Funktion belegt, beschränkt sich die Aktivierung von BBF darauf in den AEL/AFL Einstellungen den Modus für S-AF und C-AF von 1 oder 2 auf 3 zu setzen. Und wieder retour wenn man zurück zum "Shutter-Button-Focus" will. Bei dauerhaft deaktiviertem "Hablbgedrückter AF" (in S-AF Modus 3 und C-AF Modi 3 und 4). Alles in A1 zu finden.

Das ist zwar auch nicht gerade intuitiv, aber wenn man das ein paar Mal gemacht weiß man wo es ist. Ich habe das als Favoriten abgespeichert.

bearbeitet von Karsten
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, aber letztlich ist das so ähnlich wie mit den Fokusreihenparametern: Einstellungen, die man öfter ändern möchte, erfordern zu viele Klicks, insbesondere wenn man sich eigentlich mit dem Fotografieren beschäftigen will.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb tgutgu:

Ja, aber letztlich ist das so ähnlich wie mit den Fokusreihenparametern: Einstellungen, die man öfter ändern möchte, erfordern zu viele Klicks, insbesondere wenn man sich eigentlich mit dem Fotografieren beschäftigen will.

Ich glaube für deine Anforderungen würde es nur helfen, wenn OMDS alle Tasten und Schalter - vielleicht bis auf den Auslöser und die Bayonettverriegelung 😉 - zur freien Belegung mit Befehlen, also nicht nur mit Funktionen, gestalten würde. Dann könnte man sich am PC oder Tablet seine Kamera so konfigurieren wie gewünscht und nachher das Ganze in die Kamera einlesen. Ich fände das prima, aber nur, wenn dadurch nicht die Geschwindigkeit leidet. Und ich befürchte, genau das wäre der Fall.

Gruß

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Hacon:

Dann könnte man sich am PC oder Tablet seine Kamera so konfigurieren wie gewünscht und nachher das Ganze in die Kamera einlesen.

Genau so! 👍😀

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb tgutgu:

Ja, aber letztlich ist das so ähnlich wie mit den Fokusreihenparametern: Einstellungen, die man öfter ändern möchte, erfordern zu viele Klicks ...

Ähmm ... ein Klick ist zuviel!?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Hacon:

Ich glaube für deine Anforderungen würde es nur helfen, wenn OMDS alle Tasten und Schalter - vielleicht bis auf den Auslöser und die Bayonettverriegelung 😉 - zur freien Belegung mit Befehlen, also nicht nur mit Funktionen, gestalten würde. Dann könnte man sich am PC oder Tablet seine Kamera so konfigurieren wie gewünscht und nachher das Ganze in die Kamera einlesen. Ich fände das prima, aber nur, wenn dadurch nicht die Geschwindigkeit leidet. Und ich befürchte, genau das wäre der Fall.

Gruß

Hans

Wieso bzw. inwiefern sollte das die Geschwindigkeit beeinflussen? 

Genau das, was Du beschreibst, fehlt mir und ich verstehe null, warum es bisher nicht möglich ist. Die Kameras sind alle so herrlich unnötig beschnitten.Beispiele: Nicht alle Tasten sind frei belegbar. Warum? Nicht alle Funktionen sind auf alle Tasten belegbar. Warum? Dann gibts die Möglichkeit "Multifunktionstaste" und ich kann da wieder nur ne Handvoll Funktionen belegen (Natürlich nicht die, die ich da gerne hätte). Warum?! 

Das sind so Dinge, wo die Teile leider noch zwischen digital und analog festhängen... 🙈

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb Hacon:

Ich glaube für deine Anforderungen würde es nur helfen, wenn OMDS alle Tasten und Schalter - vielleicht bis auf den Auslöser und die Bayonettverriegelung 😉 - zur freien Belegung mit Befehlen, also nicht nur mit Funktionen, gestalten würde. Dann könnte man sich am PC oder Tablet seine Kamera so konfigurieren wie gewünscht und nachher das Ganze in die Kamera einlesen. Ich fände das prima, aber nur, wenn dadurch nicht die Geschwindigkeit leidet. Und ich befürchte, genau das wäre der Fall.

Gruß

Hans

Nein. Backbuttonfokus ist eine sehr häufig genannte Konfiguration und keine beliebige. Weil sie so häufig genannt und benutzt wird, ist es gerechtfertigt, die Usability für den Wechsel zwischen den Fokussiermethoden zu optimieren. Der Aufwand dafür sollte überschaubar sein.

Es geht nicht darum, dass man alles mögliche frei belegen kann und hat auch mit Konfiguration nicht zu tun. Es geht um den möglichst einfachen Wechsel zwischen zwei Bedienmethoden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Kristof.foto:

Wieso bzw. inwiefern sollte das die Geschwindigkeit beeinflussen?

Ich bin kein Programmierer, kann also keine tragfähige Antwort geben. Ich denke nur, dass fest verdrahtete Schalter immer flotter sind, als wenn nach dem Drücken des Knopfs noch eine Datenbankabfrage folgt, welcher Befehl gemeint ist. Und dass es noch länger dauert, wenn nicht nur eine Funktion abgefragt wird, sondern quasi ein Makro laufen muss. Es geht dabei natürlich nicht um Sekunden, sondern nur um Bruchteile davon, die aber auch dafür sorgen, dass eine KAmera nicht mehr als flott, sondern als zäh empfunden wird.

Gruß

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb tgutgu:

Nein. Backbuttonfokus ist eine sehr häufig genannte Konfiguration und keine beliebige. Weil sie so häufig genannt und benutzt wird, ist es gerechtfertigt, die Usability für den Wechsel zwischen den Fokussiermethoden zu optimieren. Der Aufwand dafür sollte überschaubar sein.

Es geht nicht darum, dass man alles mögliche frei belegen kann und hat auch mit Konfiguration nicht zu tun. Es geht um den möglichst einfachen Wechsel zwischen zwei Bedienmethoden.

Nur dass BBF häufig nachgefragt wird, heißt ja nicht, dass auch der Wechsel dazu schnell und mit einem Knopfdruck möglich sein muss. Wie ich schon oben schrieb, ich denke, die allermeisten nutzen entweder das Eine oder das Andere. Du bist jedenfalls der erste, von dem ich höre, dass er öfter mal zwischen beiden Methoden wechseln will.

Gruß

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Hacon:

sondern nur um Bruchteile davon, die aber auch dafür sorgen, dass eine KAmera nicht mehr als flott, sondern als zäh empfunden wird.

Die Zähigkeit der Kamera wird sicher vor allem von der Leistungsfähigkeit der CPU und dem Rest der Elektronik beeinflusst. Ob eine Funktion ein paar Dinge kombiniert wird nicht unbedingt entscheidend sein, jedenfalls nicht das, über das wir hier reden.

Sollte z.B. eine BBF Funktion an der Hardware scheitern, hat OMDS in jedem Fall eine viel zu schwache Hardwareplattform, die dringend erneuert werden müsste.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb tgutgu:

Back-button focus ist eine sehr häufig genannte Konfiguration und keine beliebige. Weil sie so häufig genannt und benutzt wird, ist es gerechtfertigt, die Usability für den Wechsel zwischen den Fokussiermethoden zu optimieren.

Ist optimal.

.

vor 2 Stunden schrieb tgutgu:

Der Aufwand dafür sollte überschaubar sein.

Ist überschaubar.

.

vor 2 Stunden schrieb tgutgu:

Es geht um den möglichst einfachen Wechsel zwischen zwei Bedienmethoden.

Noch einmal: Legt man den Wechsel zwischen "normaler" AF-Aktivierung (per Auslöser) und back-button focus auf eine eigene Taste, so erfolgt anschließend dieser Wechsel mit einem einzigen Klick. An der E-M1X habe ich dafür die ±-Taste gewählt; als BBF-Taste dient die AF-L-Taste. Ansonsten – also ohne Konfigurierung einer Funktionstaste – erfolgt der Wechsel mit einem Tastendruck, gefolgt von ein bis zwei Klicks am Einstellrad; das dürfte für die meisten Anwender immer noch schnell und einfach genug sein.

bearbeitet von Omzu Iko
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Omzu Iko:

Ist überschaubar.

 

vor 1 Stunde schrieb Omzu Iko:

erfolgt der Wechsel mit einem Tastendruck, gefolgt von ein bis zwei Klicks am Einstellrad;

Das ist schon zu komplex und setzt ja voraus, dass Du Dir gewisse Menüeinstellungen merken musst (was natürlich machbar ist, ich aber nicht unter einer wirklich einfachen Lösung verstehe).

Einfach sind Ein/Aus Lösungen: Entweder über den Schalter oder über einen Button "Toggle". Letztlich trennt sich an der Stelle die Spreu vom Weizen, schon die Erfordernis, ins Menü zu gehen, halte ich nicht für eine "einfache" im Sinne von simple, schnelle Lösung.

Da Gehäusekonzept legt ja im Übrigen schon nahe, dass der Schalter für einen schnellen Wechsel zwischen Normal- und BBF genutzt werden könnte. Der AE-L Knopf aktiviert den Fokus, der Schalter legt die Fokussiermethode fest und gleich darunter ist der AF-Joystick. Das ist perfekt. Ich finde ohnehin, dass der Schalter noch mehr Potenzial hätte als Olympus im zubilligt.

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb tgutgu:
vor 2 Stunden schrieb Omzu Iko:

... erfolgt der Wechsel mit einem Tastendruck, gefolgt von ein bis zwei Klicks am Einstellrad ...

Das ist schon zu komplex ...

Äh ... du hast aber schon gerafft, daß dies nur die alternative Lösung für diejenigen ist, denen die Ein-Klick-Lösung zu simpel ist, oder?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@tgutguBeitrag #29:

Fokusreihenparameter einstellen kann man auch ohne in das Menü zu gehen:

BKT auf eine Funktionstaste legen, diese Taste lange drücken, es erscheinen auf dem Display oben die unterschiedlichen Modi, unten können, abhängig vom Modus, die Parameter geändert werden, oder ein- und ausgeschaltet werden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb ultegra:

@tgutguBeitrag #29:

Fokusreihenparameter einstellen kann man auch ohne in das Menü zu gehen:

BKT auf eine Funktionstaste legen, diese Taste lange drücken, es erscheinen auf dem Display oben die unterschiedlichen Modi, unten können, abhängig vom Modus, die Parameter geändert werden, oder ein- und ausgeschaltet werden.

Bei der E-M5 III geht es mit: BKT auf eine Funktionstaste legen, diese Taste  drücken und gleichzeitig am vorderen oder hintern Einstellrad drehen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb ultegra:

@tgutguBeitrag #29:

Fokusreihenparameter einstellen kann man auch ohne in das Menü zu gehen:

BKT auf eine Funktionstaste legen, diese Taste lange drücken, es erscheinen auf dem Display oben die unterschiedlichen Modi, unten können, abhängig vom Modus, die Parameter geändert werden, oder ein- und ausgeschaltet werden.

Bei den Fokusreihen kann ich aber Zahl der Bilder und die Schrittweite nur nach einer Klickorgie im Menü einstellen. Die Fokusreihe bietet für das hintere Einstellrad nur Ein/Aus an, jedoch keine Parameter. Selbst um nur zu wissen, welche Schrittweite und welche Bildanzahl aktuell eingestellt sind, muss ich mich ins tief verschachtelte Menü durchklicken (mindestens 10 Klicks).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb tgutgu:

Bei den Fokusreihen kann ich aber Zahl der Bilder und die Schrittweite nur nach einer Klickorgie im Menü einstellen. Die Fokusreihe bietet für das hintere Einstellrad nur Ein/Aus an, jedoch keine Parameter. Selbst um nur zu wissen, welche Schrittweite und welche Bildanzahl aktuell eingestellt sind, muss ich mich ins tief verschachtelte Menü durchklicken (mindestens 10 Klicks).

Nö!

Jedenfalls nicht bei der E-M5 III. Es kann dort mit dem Einstellrad gewählt werden: Aus, HDR1, HDR2, 3F, 5F, 7F. Funktioniert prima. Ehrlich gesagt habe ich das erst heute selbst ausprobiert. Nach den ganzen Beiträgen hier, die ich fast alle sehr interessant finden. Und das ist das Spannende an diesen Diskussionen: man liest mit und denkt: huch, wusste ich noch nicht, probiere ich mal aus. Mit BBF werde ich mich bestimmt tiefer beschäftigen.

Grüße

... und jetzt sehe ich gerade, es ist von BKT die Rede. Sorry, das nö nehme ich zurück. Mit HDR geht es wie oben beschrieben.

Gute Nacht 🙂

 

Nachtrag: ich bleibe beim nö. Lies mir keine Ruhe und habe es ausprobiert. Geht mit BKT und Einstellrad auch. Gute Nacht 2 🙂

bearbeitet von adrianshephard
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb adrianshephard:

Nö!

Jedenfalls nicht bei der E-M5 III. Es kann dort mit dem Einstellrad gewählt werden: Aus, HDR1, HDR2, 3F, 5F, 7F. Funktioniert prima. Ehrlich gesagt habe ich das erst heute selbst ausprobiert. Nach den ganzen Beiträgen hier, die ich fast alle sehr interessant finden. Und das ist das Spannende an diesen Diskussionen: man liest mit und denkt: huch, wusste ich noch nicht, probiere ich mal aus. Mit BBF werde ich mich bestimmt tiefer beschäftigen.

Grüße

... und jetzt sehe ich gerade, es ist von BKT die Rede. Sorry, das nö nehme ich zurück. Mit HDR geht es wie oben beschrieben.

Gute Nacht 🙂

 

Nachtrag: ich bleibe beim nö. Lies mir keine Ruhe und habe es ausprobiert. Geht mit BKT und Einstellrad auch. Gute Nacht 2 🙂

Ich habe aber von Fokusreihen geschrieben, nicht von HDR und BKT. Bei Fokusreihen gibt es für das hintere Einstellrad nur On/Off. Weder können die eingestellten Parameter angeschaut noch geändert werden. Das geht nur über die Menühierarchie.

Bei HDR und BKT ist bzgl. Usability alles in Ordnung, außer dass man beide Funktionen eher zusammenführen sollte und bei BKT die höchste Serienbildgeschwindigkeit automatisch aktiviert werden sollte.

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Omzu Iko:

Grad umgekehrt. Für Action, wo man schnell reagieren muß, wird man den AF an den Auslöser koppeln. Für alles andere eher nicht ... gerade für "Allerweltsfotografie" nicht

Diese Aussage deckt sich zumindest nicht mit meiner Erfahrung oder meinen Vorlieben.

Ich empfehle Backbutton-Fokus gerade für „Action“, damit meistens in C-AF. Und damit es einem in Fleisch und Blut übergeht, mit der AEL/AFL- Taste zu fokusssieren, auch gleich „immer“, also auch bei S-AF. AF-Modi stelle ich mit dem Hebel um die AEL/AFL-Taste um (Fn-Schalter). Anderes schalte ich mir dann (außer beim 100-400 mangels Taste, für mich der Hauptnachteil dieses Objektives) mit den LFn-Tasten dazu. C1 ist Fokusbracketing, C2 ist HighRes.

Für mich passt das wahrscheinlich auch deshalb so gut, weil ich praktisch mmer manuell belichte (und wenn möglich, da ich RAW fotografiere, „nach rechts“ überbelichte), der Belichtungsmessspeicher für mich damit keine Rolle spielt

Hier noch ein Beispiel (abhängig von der Vogelart ist Birds in Flight gegen Libellen eher trivial, Schmetterlinge bleiben eine Herausforderung), wobei:

1.) Man kann Libellen im Flug sicher auch mit MF fotografieren, zB durch Vorfokussierung und rechtzeitigem Auslösen

2.) Es geht sicher auch mit S-AF oder C-AF ohne Backbutton-Fokus (BBF)

3.) Die mit Abstand größte Trefferquote hatte ich (habe das eine Zeit lang gemacht) mit C-AF und BBF (und mit dem aufgesteckten EE1). Bei anderen Tieren im Flug habe ich die gleiche Erfahrung gemacht...

F9B45220-883F-4038-B990-C0297A76CCC9.jpeg300mm Brennweite. MC20 mit dem 40-150/2,8 ist bezüglich AF schneller als das 300/4

bearbeitet von Manfred-Wien
Brennweite hinzugefügt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Manfred-Wien:
vor 23 Stunden schrieb Omzu Iko:

Für Action, wo man schnell reagieren muß, wird man den AF an den Auslöser koppeln. Für alles andere eher nicht ... gerade für "Allerweltsfotografie" nicht.

Diese Aussage deckt sich zumindest nicht mit meiner Erfahrung oder meinen Vorlieben.

Ich empfehle Backbutton-Fokus gerade für „Action“, damit meistens in C-AF. [...] AF-Modi stelle ich mit dem Hebel um die AEL/AFL-Taste um (Fn-Schalter).

Hmm ... finde ich merkwürdig. Aber – ist ganz egal, wie ich das finde. Wenn es für dich so herum besser funktioniert als anders herum, dann ist das doch in Ordnung. Jeder, wie er mag.

Der entscheidende Punkt im Rahmen dieser Diskussion hier ist aber, daß anders, als es das Gejammer über angeblich fehlende oder zu komplizierte Möglichkeiten weiter oben in diesem Faden suggeriert, sich die OM-D-Modelle in nahezu jeder beliebigen Weise konfigurieren lassen – so, wie ich es gern hätte, oder so, wie du es gern hättest, oder sonstwie. Da gibt es nichts, was man sich von Olympus (oder OMDS) erst noch wünschen müßte, damit der back-button focus endlich sinnvoll nutzbar werde. Er ist bereits sinnvoll, flink und komfortabel nutzbar, wenn man das will. Schon immer (zumindest bei den E-M1-Modellen; bei E-M5 und E-M10 weiß ich's nicht).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Konfigurieren ist etwas anderes als zwischen Einstellungen schnell wechseln zu können. Es gibt von Forenten immer wieder Fragen, wie man BBF überhaupt einstellt. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass es hier an Usability fehlt. Es steht nicht mal in der Bedienungsanleitung etwas dazu drin.

Das ist eben das Manko der Fotohersteller, dass es ihnen oft an Praxisbezug fehlt bzw. sie nicht auf die Praxis der Fotografen eingehen und ihre Produkte diesbzgl. laufend verbessern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Omzu Iko:

Der entscheidende Punkt im Rahmen dieser Diskussion hier ist aber, daß [...] sich die OM-D-Modelle in nahezu jeder beliebigen Weise konfigurieren lassen – so, wie ich es gern hätte, oder so, wie du es gern hättest, oder sonstwie. 

Das sehe ich genau wie Du. Ich finde, dass die OM-D Modelle schon sehr, sehr gut anpassbar sind. Wie man es dann anpasst, das ist Geschmacksache. Zumindest für die EM1.3 habe ich mir einmal Schummelzetteln aufgeschrieben (https://www.smile.pics/em1-3-schummelzetteln/) um es mir auch zu merken. Persönlich finde ich auch die Menüstruktur sehr gut. Gerade durch Fülle der Möglichkeiten, gibt es aber auch viel zum Einstellen. Im täglichen Bedarf braucht man das dann eher selten, v.a. wegen des hervorragenden SCPs (Super Control Panel, auf deutsch, glaube ich, Monitor-Funktionsanzeige oder ähnlich sperrig). 

vor 1 Stunde schrieb tgutgu:

Konfigurieren ist etwas anderes als zwischen Einstellungen schnell wechseln zu können. Es gibt von Forenten immer wieder Fragen, wie man BBF überhaupt einstellt. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass es hier an Usability fehlt. Es steht nicht mal in der Bedienungsanleitung etwas dazu drin.

Das ist eben das Manko der Fotohersteller, dass es ihnen oft an Praxisbezug fehlt bzw. sie nicht auf die Praxis der Fotografen eingehen und ihre Produkte diesbzgl. laufend verbessern.

Bezüglich der Originalbedienungsanleitung gebe ich Dir recht, das Rauslesen der praktischen Bedeutung von vorhandener Information ist manchmal ein bisschen herausfordernd 🙂 (also eher sehr herausfordernd).

Ich habe zig Jahre mit Canon fotografiert, war irgendwann nicht mehr wirklich zufrieden (von der Bedienung her, ist Canon immer schon gut und simpel) und war dann, als ich mir meine erste OM-D EM1 (ohne "mark") kaufte, ziemlich sicher, mit einer Nikon aus dem Geschäft zu gehen. Ein erfreulicher Irrtum, wie sich herausstellte, die Oly war meine, schon wegen der Haptik usw. (was mir die Sonys zB gar nicht bieten, wieder eine Geschmacksache, und die Fujis eher auch nicht). Sehr inspirierend für mich, ich hatte wieder echte Freude an der Fotografie (wie damals in den 1980ern, mit meiner Canon AE1 Program).

Dann kam, ich weiß nicht, 2 Jahre später die EM1.2 raus und ich kaufte sie. Also war ich damals schon durchaus Oly erfahren, ich fotografierte viel. Zusätzlich habe ich dann einen Kurs gebucht. Der Kurs war von Karl Grabherr (z.B. https://training.grabherr-photography.com). Er hat mir die Augen für Olympus nocheinmal geöffnet. Ich teile das wirklich nur aus reinster und felsenfester Überzeugung ohne persönlichen wie immer gearteten Nutzen. Karl hat mir geholfen die Olympus für mich nocheinmal neu zu verstehen. Ziemlich komplett. Ich sage nicht, dass es nicht auch andere hervorragende Olympus-"Lehrer" gibt, und vielleicht passt Karl auch nicht für jeden. Aber Karl ist  im positiven Sinn, so von (Olympus-)Qualität besessen, dass ich Kurse bei ihm wirklich empfehle. Dass er außerdem jederzeit für "1.Hilfe" (Karl, wie geht das nochmal?) erreichbar ist, ist auch nicht "normal". 

Ich kenne ein "Buch" (pdf), das auch ok ist.  Aber "Sehen, heißt glauben". Es vorgezeigt bekommen, ist nochmal deutlich besser. Ein Kurs bei einem echten Olympus-Profi (wie soll ich sagen, nicht alle Olympus Visionaries sind für mich Olympus Profis, auch wenn sie dort gehäuft vorkommen und es schon einige gibt 🙂) ist trotzdem besser. 

Ad Bedienungsanleitung: siehe Seite 209/210.

 

bearbeitet von Manfred-Wien
Seiten in der Bedienungsanleitung für BBF
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung