Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

«Bereits in den nächsten Wochen wird eine neue Kamera kommen.»


Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb king kong:

Juchuhuhu, eine Equiwalenzdiskussion! Endlich! Hatten wir noch nie!

Neu wäre es, in Äquivalenzwochen zu diskutieren: Ist die Äquivalenzwoche vom Jahr abhängig? Wenn die Ankündigung in einem Schaltjahr gekommen wäre, wie ist das in Abhängigkeit vom Ankündigungsmonat zu berücksichtigen? Und was ist mit den Schaltsekunden?

E.

  • Danke 1
  • Haha 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 680
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Auch das ewige Vortragen immer gleicher Argumente und Themen in mehrfacher direkter Wiederholung ohne Mehrwert kann zur Abstumpfung führen. Es sei also offenbar jedem gegönnt! Viele Grüße, Alex

Die Zielgruppe ist primär, so die klare Ansage mit Beispiel eines Vollformatwechslers, Wildlife, Bird, Sportaction etc., also Kundenräubern im Club der langen Tüten. Das ist imho sehr clever und

Woche 3 ist rum - noch keine neue Kamera gesichtet!  Aber viele richtungsweisende Aspekte aus dem Diskurs der letzten Woche: #Temperaturverwirrungen #Fingerhandschuhe #Gehäusegröße #Zertifizierun

Posted Images

vor einer Stunde schrieb EckyH:

Neu wäre es, in Äquivalenzwochen zu diskutieren: Ist die Äquivalenzwoche vom Jahr abhängig? Wenn die Ankündigung in einem Schaltjahr gekommen wäre, wie ist das in Abhängigkeit vom Ankündigungsmonat zu berücksichtigen? Und was ist mit den Schaltsekunden?

E.

Und was ist mit Vierdrittel-, Mittelformat- und Kleinbildformat-Jahr? 😂

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb dpa:

Schön das die Kamera die Bilder automatisch zu einem 4K Video vereint.

Brauch ich das? Nö. Ist das schlimm? Auch nö.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb systemcam-neu:

Was aber nur daran liegt das der AF praktisch kaum was zu tun hat und eigentlich nur für den Nah und Makrobereich gebraucht wird da durch die kleine Brennweite und den winzigen Sensor immer alles zwischen 1m und unendlich scharf ist. Wenn ich eine vergleichbar hohe Schärfentiefe an der Olympuskamera einstelle dann habe ich auch 100% Trefferquote aber bei 60 Bilder pro Sekunde und mit proCpture kann man sogar unvorhersehbare Momente einfangen.  Alles was ein Handy kann kann eine Kamera auch allerdings noch wesentlich besser. Dagegen kann ein Handy unzählige Sachen nicht die eine Kamera kann.  Ein Handy hat nur einen Vorteil, es ist sehr klein. Das wiegt allerdings nicht die vielen Einschränkungen auf. Ein Aufnahmegerät das man dabei hat nützt natürlich auch nichts wenn man das Bild das man machen möchte damit so nicht möglich ist. 

natürlich kann das Smartphone die Kamera nicht ersetzen. Es ist halt die Alternative wenn keine Kamera da ist.

Der große Vorteil beim Xperia ist halt auch die bessere Bedienung und die Reaktionsgeschwindigkeit. Mit den Smartphones die ich kenne, kann man keine schnellen Bewegungen / Action fotografieren weil die Reaktionsgeschwindigkeit viel zu langsam ist - man drückt durch und wenn das Bild dann gemacht wird ist das Motiv schon 3 Meter weiter.

Beim Xperia gibt es einen gut platzierten dedizierten Auslöseknopf und es gibt diese Auslöseverzögerung nicht. Man kann tatsächlich Action damit fotografieren und die AF Nachverfolgung funktioniert auch extrem gut.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Te Ka:

Mit den Smartphones die ich kenne, kann man keine schnellen Bewegungen / Action fotografieren weil die Reaktionsgeschwindigkeit viel zu langsam ist - man drückt durch und wenn das Bild dann gemacht wird ist das Motiv schon 3 Meter weiter.

Dann kennst Du nur Androiden, und selbst da eher schlechte. 

Schon alte iPhones sind da klar überlegen, und die besseren Androiden auch: Die holen nämlich das Bild aus dem Ringspeicher, unter Abzug der Reaktionszeit. Da kannst mit einem iPhone z.B. vorbeihuschende Masten in einem Zug fotografieren. Mach das mal mit einer normalen Kamera, die ist an der Stelle klar unterlegen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.5.2021 um 15:05 schrieb wedge:

Sorry aber das ist Quatsch.

Die Sensorgröße hat nichts mit der Lichtmenge zu tun,

Das hat auch niemand behauptet.

Am 13.5.2021 um 15:05 schrieb wedge:

sondern die Größe der Frontlinse.

Von der Größe der Eintrittspupille (Blendendurchmesser). Der ist beim 300mm/f4 mFT und 600mm/f8 an KB mit 75mm in beiden Fällen genau gleich groß. Deshalb kommt da auch genau die selbe Lichtmenge an.

Am 13.5.2021 um 15:05 schrieb wedge:

selbst wenn würde das Licht ja bei einen kleineren Sensor stärker gebündelt, ähnlich eines Speedboosters oder Brennglases. Das würde ja bedeuten das mehr licht am Sensor ankommt.

Beim 300mm/f4 an mFT und 600mm/f8 an KB kommt genau die selbe Lichtmenge an.

Am 13.5.2021 um 15:05 schrieb wedge:

Da ja das licht es Objektives auf eine Kleiner Fläche zusammengebündelt wird ... demnach müsste ja bei KB eigentelich nur die Hälfte des Lichtens ankommen ...

Du verwechselst Lichtintensität mit Lichtmenge. Die Lichtintensität ist in diesem Vergleich auch nicht doppelt so hoch sondern 4mal so hoch weil die selbe Lichtmenge sich nur auf ein 1/4 der Fläche konzentriert.

Am 13.5.2021 um 15:05 schrieb wedge:

D.h. die These geht nicht nur von falschen Vorausetzunge aus (die Sensorgröße hat einen Einfluss auf die Lichtstärke)

Das hat niemand behauptet. Von der Sensorgröße hängt nur der Cropfaktor ab mit dem man äquivalente Objektive umrechnen kann.

Welche Lichtmenge ankommt hängt einzig und allein von der Lichtstärke des Objektivs ab.

Bei einem 300mm/f4 an mFT kommt die selbe Lichtmenge an wie bei einem 600mm/f8 an KB. Das ist die äquivalente Optik, die ein identisches Bild macht was Bildwinkel, Schärfentiefe, Lichtmenge und damit auch Rauschlevel angeht.

Ein 600/f4 an KB würde die 4fache Lichtmenge liefern und wäre äquivalent zu einem 300mm/f2 an mFT wenn es so was geben würde. Der Blendendurchmesser ist dort dann 150mm und damit wird eine solche Optik auch entsprechend groß und schwer.

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb systemcam-neu:

Welche Lichtmenge ankommt hängt einzig und allein von der Lichtstärke des Objektivs ab.

 

Wenn mans schon gaaanz genau (einzig und allein, hahaha) nimmt: Da gibts noch die Helligkeit des Motivs, die Blitzgeräte, die Filter, Zwischenringe, Konverter, ja und dann noch die nicht ganz offene Blende - äh hab ich was vergessen? Ah ja, dass diese Äquivalenzdiskussionen immer wieder sehr erfrischend sind!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsche mir, dass man endlich das Problem der vielen dezentrierten Objektive in den Griff bekommt. Da gibt man einen Haufen Geld für ein angeblich tolles Objektiv aus, dann kommt es - und es ist dezentriert!

Dabei müsste es für einen engagierten Kamera-Software-Entwickler ein Leichtes sein, diese leidige einseitige Unschärfe kamera-intern zu korrigieren. Die Basis-Werkzeuge dafür sind im Prinzip bereits vorhanden: Belichtungsreihe und Fokus Bracketing, bzw Stacking.

Ich nenne die neue Kamera-Funktion zur Korrektur der Dezentrierung mal RotoDezent und sie könnte mE wie folgt funktionieren: Bei der Diagnose 'Dezentrierung' macht die Kamera auf Anforderung vier Aufnahmen als Belichtungsreihe mit Rotation der Orientierung um die Kamerachse jeweils um 90° durch Änderung der Pixelzuordnung im Sensor. Dadurch erhält jede Bildseite immer mindestens einen scharfen Anteil am Objekt, unabhängig von der Richtung der Dezentrierung. Dies geht natürlich nur im Quadrat mit der kurzen Seite. Anschließend setzt die Kamera die vier Teilbilder zu einer insgesamt scharfen Aufnahme zusammen; wahlweise kann dies auch out-of-camera in Helicon Focus gemacht werden.

Wäre mE erstrebenswert und ein Wow-Effekt :classic_happy: Gruß, Hermann

bearbeitet von Nieweg
  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Nieweg:

Ich wünsche mir, dass man endlich das Problem der vielen dezentrierten Objektive in den Griff bekommt. Da gibt man einen Haufen Geld für ein angeblich tolles Objektiv aus, dann kommt es - und es ist dezentriert!

Dabei müsste es für einen engagierten Kamera-Software-Entwickler ein Leichtes sein, diese leidige einseitige Unschärfe kamera-intern zu korrigieren. Die Basis-Werkzeuge dafür sind im Prinzip bereits vorhanden: Belichtungsreihe und Fokus Bracketing, bzw Stacking.

Ich nenne die neue Kamera-Funktion zur Korrektur der Dezentrierung mal RotoDezent und sie könnte mE wie folgt funktionieren: Bei der Diagnose 'Dezentrierung' macht die Kamera auf Anforderung vier Aufnahmen als Belichtungsreihe mit Rotation der Orientierung um die Kamerachse jeweils um 90°. Dadurch erhält jede Bildseite immer mindestens einen scharfen Anteil am Objekt, unabhängig von der Richtung der Dezentrierung. Anschließend setzt die Kamera die vier Teilbilder zu einer insgesamt scharfen Aufnahme zusammen; wahlweise kann dies auch out-of-camera in Helicon Focus gemacht werden.

Wäre mE erstrebenswert und ein Wow-Effekt. Gruß, Hermann

Ein sauber zentriertes Objektiv sollte jedem Hersteller zur Ehre gereichen. Ich fürchte, dass Dein Vorschlag dazu führen würde, noch mehr fehlerhafte Objektive (man könnte auch von Optikschrott sprechen), dem Fotografen fürs gleiche Geld unter zu jubeln. Auch wäre eine diesbezügliche Belichtungsreihe nur für absolut statische Motive brauchbar.

Grüße aus DD

Peter M.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb MoPet:

Ein sauber zentriertes Objektiv sollte jedem Hersteller zur Ehre gereichen

Hallo Peter, leider nutzen viele Hersteller diese Möglichkeit der Ehre nicht, dezentrierte sind schon im Umlauf, bzw. Rücklauf und neue werden wohl folgen. Die Software könnte helfen, heilen und wäre nahezu kostenlos.

Es wäre zu überlegen, ob die (evtl. modifizierte) Software nicht auch systematische Schärfefehler durch nicht genügend flache Bildebenen ausgleichen kann (Korrekturen der MTF-Unzulänglichkeiten).*)

Gruß aus DN, Hermann

P.S.: *)= In dem Code, den das Objektiv der Kamera weitergibt, könnten individuelle Informationen zu den unscharfen Bereichen infolge mangelnder Planlage (z.B. bekannt aus den MTF-Kurven) enthalten sein, welche die Kamera befähigen, durch eine Belichtungsreihe mit gering geänderter Fokussierung die fehlerhaften Bereiche durch schärfere zu ersetzen.

bearbeitet von Nieweg
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woche 3 ist rum - noch keine neue Kamera gesichtet!  Aber viele richtungsweisende Aspekte aus dem Diskurs der letzten Woche:

#Temperaturverwirrungen #Fingerhandschuhe #Gehäusegröße #Zertifizierung #Geldbeutel #Gejammer #Systemwechsel #Dauerwerbeseite #Kälteversagen #Marketing #Polarexpedition #BOSMA #Innenwiderstand #OMDS-Kamera-Aktion #Juli #Mitbewerber #Weitwinkel-Zoom #Schwingungen #kritisch #GemeineHobbyfotograf #USB-PD #Akkuschaltkreisregeltechnik #Leica-M-A #Fakten #Umsatzeinbusen #MFT-Geraffel #mFT/FT-Teller #Eintrittsforte #Fortschrittsmeilensteine #Fingerabdrucksensoren #Smartphonetechnik #Leica-M4 #PEN-FII #Handaufzug #Fahrräder #Canon-AE1 #120er-Rollenfilm #Spieltrieb #Spieltrieb #WOW-Kamera #Marketing-Massaker #TonyNorthrup #Bauteiländerungen #Panasonic #Mischkonzern #Kontaktarmut # Olympiade #M11 #Farbnuancen #Lebenszeichen  #35mmVollformatLichtmengeTiefenschärfe #Olympus-Forum #Fuji #Sony #Objektiv-Pool #Kracher #SamsungNX #Hunde-und-Fußballfotografie #TopazDenoiseAI #Eisvogel  #Actionfotograf #Warnstufe #Überzeugungsarbeit  #Pessimismus #Realismus #Fujibrille #mft-User #Hannover #Lebenszeichen #Vertraulichkeit #OMDS-Rabatte #Robustheit #Ladengeschäft #EU-Binnenmarkt #M.Zuikos #Leichtgewichte #Abbildungsfläche #Crop-Faktor #Moppel #Kleinbildsektor #Lieferadresse #TheHybridShooter #Herrschaftszeiten #keine-besseren-Fotos-hinbekomme #Jackentaschentauglich #Provokationen #Herabwürdigung #Threads #Clickbait #Hyperfokaldistanz #Video #Fotografie-lastige-Funktionen #Hauptspeicher #elektronisch-parfokal #Tontechnik #Konnektivität #Kombigerät #Spezialisierung #Ladenhüter #Videointegration #Imageschaden #Vogel-AF #Mehr-an-Pixel #Wünsche-Liste #Dauerquengler #Tradeoff #Spieltrieb #Video-Kompetenz #Kriegskasse #Optimist #Herbst #Abteilung-Attacke-von-OMDS #Büchse-der-Pandora #Nischenprodukt #HollywoodProduktionen #HDMI-Port #CleanHDMI #30-Minuten-Beschränkung #Zeitraffervideo #in-den-nächsten-Wochen #Firmeware-Updates #Jahresende/Weihnachtsgeschäft #Gibt-erstmal-keine-neue-Kamera! #Olympus-Hardcore-Fans #Rangefinder-Design #Rauschlevel #Sonsor-ohne-Optik #Equiwalenzdiskussion #Äquivalenzwochen #Vierdrittel-Mittelformat-und-Kleinbildformat-Jahr #Auch-nö #Xperia #Androiden #vorbeihuschende-Masten #Lichtintensität #ISO-Diskussion #T-Stops #RotoDezent #Optikschrott

Auf gehts in eine neue Diskurswoche - wir kriegen die Wartezeit schon rum!!!

 

 

 

  • Gefällt mir 5
  • Danke 1
  • Haha 9
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb king kong:

Wenn mans schon gaaanz genau (einzig und allein, hahaha) nimmt: Da gibts noch die Helligkeit des Motivs, die Blitzgeräte, die Filter, Zwischenringe, Konverter, ja und dann noch die nicht ganz offene Blende - äh hab ich was vergessen? Ah ja, dass diese Äquivalenzdiskussionen immer wieder sehr erfrischend sind!

Unsinn, da es nicht um die Helligkeit des Motives ging sondern wie viel bei einer bestimmten Helligkeit (welche spielt gar keine Rolle und hat auf die Relation auch gar keinen Einfluß) von Objektiv A an mFT in Relation zu Objektiv B an KB eingefangen wird. Bei äquivalenten Optiken ist das immer gleich.

Und Filter, Zwischenringe, Konverter oder eingestellter Blendenwert sind nichts weiter als die Lichtstärke des Objektivs um die es ging.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb systemcam-neu:

Welche Lichtmenge ankommt hängt einzig und allein von der Lichtstärke des Objektivs ab.

 

Nein, es ging genau darum. Zusätzlich zum oben von dir Zitierten, gibts noch die Belichtungszeit. Diese beeinflusst ganz wesentlich, welche Lichtmenge am Sensor ankommt. Doppelte Zeit - doppelte Lichtmenge. Nicht Lichtstärke. Aber du meinst ja die Lichtmenge!

Und damit bin ich hier raus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb king kong:

Nein, es ging genau darum. Zusätzlich zum oben von dir Zitierten, gibts noch die Belichtungszeit. Diese beeinflusst ganz wesentlich, welche Lichtmenge am Sensor ankommt. Doppelte Zeit - doppelte Lichtmenge. Nicht Lichtstärke. Aber du meinst ja die Lichtmenge!

Und damit bin ich hier raus.

Es ging auch nicht um irgend eine konkrete Belichtungszeit. Diese ist völlig belanglos. Es ging darum wie viel Licht pro Zeiteinheit eingefangen wird. Das wird allein von der Lichtstärke bestimmt. Wenn ein Objektiv pro Zeiteinheit die vierfache Lichtmenge einfängt als ein anderes dann hat man bei diesem immer den Vorteil nur ein 1/4 so lange Belichtungszeiten benutzen zu können.  Das gilt sowohl bei wenig Licht mit langen Belichtungszeiten als auch bei mehr Licht mit kürzeren Belichtungszeiten der Gewinn ist immer der selbe völlig unabhängig von einer konkreten Belichtungszeit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb systemcam-neu:

Das hat niemand behauptet. Von der Sensorgröße hängt nur der Cropfaktor ab mit dem man äquivalente Objektive umrechnen kann.

ok da sind wir uns einig, wobei das betrift erstmal nur den Bildwinkel nicht die Lichtstärke ... bei der Freistellung müste man dann nochmal diskutieren ...

vor 19 Stunden schrieb systemcam-neu:

Von der Größe der Eintrittspupille (Blendendurchmesser). Der ist beim 300mm/f4 mFT und 600mm/f8 an KB mit 75mm in beiden Fällen genau gleich groß. Deshalb kommt da auch genau die selbe Lichtmenge an.

hm nein das ist ein Milchmädchen Rechnung. Da hab ich mich zugegeben weise etwas ungenau ausgedrückt. Das die Lichtmenge von der Größe der Eintrittspupille (ja und nicht von der Frontlinse)  abhängt (also so in etwa, es gibt ja noch andere Einflussfaktoren) gilt natürlich nur bei gleicher Brennweite.

aber rechnen wir mal nach

300mm f4 mft -> 75mm OK
600mm/f8 an KB-> 75mm OK
300mm f4 an KB -> 75mm ähmm ja 300 / 4 sind auch bei KB 75mm Eintrittspupille (Blendendurchmesser) 🤔🤔

dh. bei einen KB 300mm/f4 kommt genau viel Licht an wie bei einen KB 600mm/f8 ?
ähm 🤔🤔 ich bin jetzt kein KB Experte aber glaube das ist nicht so ... so ganz schlüssig ist die ganze Argumentation noch nicht.

naja vl. findest du ja noch den Fehler in deiner Argumentationskette. Am besten nochmal ganz nach vorne gehen ...
Ja die MFTs sind ja oft keine ISO Monster aber an den Optiken oder irgendwelchen Crop Faktoren liegt das nicht ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor einer Stunde schrieb wedge:

300mm f4 mft -> 75mm OK
600mm/f8 an KB-> 75mm OK
300mm f4 an KB -> 75mm ähmm ja 300 / 4 sind auch bei KB 75mm Eintrittspupille (Blendendurchmesser) 🤔🤔

dh. bei einen KB 300mm/f4 kommt genau viel Licht an wie bei einen KB 600mm/f8 ?
ähm 🤔🤔 ich bin jetzt kein KB Experte aber glaube das ist nicht so ... so ganz schlüssig ist die ganze Argumentation noch nicht.

300mm an KB ergibt einen völlig anderen Bildwinkel und müsste man mit 150mm an mFT vergleichen was den selben Bildwinkel ergibt.

300mm/f4 an KB ist äquivalent zu 150mm/f2 beim mFT Format was es sogar als FT Optik gibt.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.5.2021 um 20:50 schrieb systemcam-neu:

Das hat auch niemand behauptet.

Von der Größe der Eintrittspupille (Blendendurchmesser). Der ist beim 300mm/f4 mFT und 600mm/f8 an KB mit 75mm in beiden Fällen genau gleich groß. Deshalb kommt da auch genau die selbe Lichtmenge an.

Beim 300mm/f4 an mFT und 600mm/f8 an KB kommt genau die selbe Lichtmenge an.

Du verwechselst Lichtintensität mit Lichtmenge. Die Lichtintensität ist in diesem Vergleich auch nicht doppelt so hoch sondern 4mal so hoch weil die selbe Lichtmenge sich nur auf ein 1/4 der Fläche konzentriert.

Das hat niemand behauptet. Von der Sensorgröße hängt nur der Cropfaktor ab mit dem man äquivalente Objektive umrechnen kann.

Welche Lichtmenge ankommt hängt einzig und allein von der Lichtstärke des Objektivs ab.

Bei einem 300mm/f4 an mFT kommt die selbe Lichtmenge an wie bei einem 600mm/f8 an KB. Das ist die äquivalente Optik, die ein identisches Bild macht was Bildwinkel, Schärfentiefe, Lichtmenge und damit auch Rauschlevel angeht.

Ein 600/f4 an KB würde die 4fache Lichtmenge liefern und wäre äquivalent zu einem 300mm/f2 an mFT wenn es so was geben würde. Der Blendendurchmesser ist dort dann 150mm und damit wird eine solche Optik auch entsprechend groß und schwer.

 

 

 

Auch wenn diese Diskussion nun wirklich nicht zum Thema dieses Threads paßt, sollte doch wenigstens die Physik richtig zitiert werden.
Da außerdem nach drei Wochen immer noch keine neue Oly in Sicht ist, muss man sich halt beschäftigen 🙂

Deshalb äußere ich mich jetzt doch hierzu:

In einem Strahlengang einer Kamera bestehen die folgenden Verhältnisse:

  • Der Bildwinkel (BW) ergibt sich aus dem Verhältnis Projektionsfläche ( Sensorgröße) zur Brennweite.
    Also BW eines 300mm MfT = 600mm KB. Das ist wohl soweit bekannt.
     
  • Die Lichtstärke eines Objektivs ergibt sich wiederum aus dem Verhältnis von (optisch wirksamer) Objektivöffnung / Brennweite.
    (Also eben nicht nur der Objektivöffnung).
     
  • Wie Du richtig schreibst,  ist Lichtmenge = Lichtstärke ! Da KB für den gleichen Bildwinkel aber die doppelte Brennweite braucht, ist das KB Objektiv auch nur halb so Lichtstark.
    Daher hat das 600mm KB auch nur f8 und und das 300mm Mft eben f4 (wohlgemerkt immer bei gleicher Öffnung, zb hier 75mm)
    Also gerade nicht: "Beim 300mm/f4 an mFT und 600mm/f8 an KB kommt genau die selbe Lichtmenge an." sondern bei mft eben das vierfache, weil F4 die Vierfache Lichtstärke = Lichtmenge im Verhältnis zu F8 bedeutet ! Die Lichtmenge hängt nur vom Objektiv ab und hat nichts mit dem Sensor zu tun.
    jedes Objektiv läßt bei gleicher Blende auch die gleiche Lichtmenge durch, sonst würde die ganze Belichtungssteuerung nicht funktionieren!

Es ist also genau umgekehrt: ein 600mm f 4  KB Objektiv benötigt durch die doppellte Brennweite zu Mft eben auch die doppelte Öffnung im Vergleich zum 300mm f4 Mft!,
Die Gleichung heißt also:
KB: 600mm f4 = ~150mm Öffnung
Mft: 300mm, f4 = ~ 75mm Öffnung
Daher ist bei gleichem Bildwinkel auch ein KB Objektiv mit gleicher Lichtstärke  doppelt so groß, schwer (und Teuer) wie das Mft Pendant.
Deswegen ist Mft bekanntlich auch das kompakte und leichte System, Du verdrehst hier etwas!
_________________________________________________________________________________________________________________________

Sooo, jetzt ist wieder Montag und eine neue Woche hat begonnen: Die neue Kamera kann jetzt kommen!!!!!!!!!!!!!!!!

Viele Grüße

 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 2
  • Haha 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.5.2021 um 17:58 schrieb systemcam-neu:

300mm an KB ergibt einen völlig anderen Bildwinkel und müsste man mit 150mm an mFT vergleichen was den selben Bildwinkel ergibt.

300mm/f4 an KB ist äquivalent zu 150mm/f2 beim mFT Format was es sogar als FT Optik gibt.

nein das ist Quatsch.
Der Bildwinkel geändert Bildwinkel ergibt sich erst in der Kamera, durch die Sensorgröße. Da wird bei MFT  einfach ein kleiner Auschnitt genommen. Der Bildwinkel wir NICHT im Objektiv gemacht. Daher kommt bei einen 300mm f4 für mft GENAUSOVIEL Licht am ende Raus wie bei einen 300mm f4 für KB. (rechnerisch. In der realtität kann es natürlich leichte änderungen geben T-stops) 

So und bevor jemand schreit, aber der Bildkreis ist ja viel kleiner bei einen 300mm MFT. Mag sein, aber wenn ich bei gleicher Eintritspupille das ganze auf einen Kleinen Bildkreis bündele würde sogar mehr Licht ankommen (wie bei einen Speedbooster). Womit wir wieder am Anfang der Diskusion wären ....

aber ich glaube wir solten das Thema jetzt hier begraben. Ich glaube die anderen mitleser langweilen sich schon.

bearbeitet von wedge
typos
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.5.2021 um 14:09 schrieb Kabe:

Dann kennst Du nur Androiden, und selbst da eher schlechte. 

Schon alte iPhones sind da klar überlegen, und die besseren Androiden auch: Die holen nämlich das Bild aus dem Ringspeicher, unter Abzug der Reaktionszeit. Da kannst mit einem iPhone z.B. vorbeihuschende Masten in einem Zug fotografieren. Mach das mal mit einer normalen Kamera, die ist an der Stelle klar unterlegen.

Ein hoch auf ProCapture von Olympus bzw. Pre Burst von Panasonic. Zumindest ProCapture funktioniert auch als RAW - der dadurch entstehende Rolling Shutter ist ein anderes Thema.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb wedge:

Ich glaube, die anderen Mitleser langweilen sich schon.

Aber ganz im Gegenteil! Es wird immer besser. Es ist faszinierend, wie immer mehr Leute sich in diese Diskussion einmischen, und keinem einzigen von ihnen gelingt es, die Zusammenhänge zwischen Aufnahmeformat, Brennweite, Bildwinkel, Eintrittspupille, Blende, Lichtintensität und Lichtmenge korrekt darzustellen.

Ich rekapituliere einmal, was hier so alles gesagt wurde – alle nachfolgend zitierten Aussagen sind falsch:

.

Am 12.5.2021 um 11:11 schrieb muena:

Der Formatfaktor beeinflußt die "effektive Brennweite" und die Schärfentiefe, nicht die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft.

 

Am 13.5.2021 um 13:23 schrieb systemcam-neu:

Doch, es beeinflußt auch die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft, diese ist immer proportional zur Schärfentiefe. 

 

Am 13.5.2021 um 15:05 schrieb wedge:

Die Sensorgröße hat nichts mit der Lichtmenge zu tun, sondern die Größe der Frontlinse.

 

Am 14.5.2021 um 20:50 schrieb systemcam-neu:

... Größe der Eintrittspupille (Blendendurchmesser). Der ist bei 300 mm und f/4 an Vierdrittel und 600 mm und f/8 an Kleinbild mit 75 mm in beiden Fällen genau gleich groß. Deshalb kommt da auch genau die selbe Lichtmenge an.

[...] Von der Sensorgröße hängt nur der Formatfaktor ab, mit dem man äquivalente Objektive umrechnen kann. Welche Lichtmenge ankommt, hängt einzig und allein von der Lichtstärke des Objektives ab.

 

Am 15.5.2021 um 16:38 schrieb wedge:

Daß die Lichtmenge von der Größe der Eintrittspupille [...] abhängt [...], gilt natürlich nur bei gleicher Brennweite.

 

vor 9 Stunden schrieb OM 77:

...  sollte doch wenigstens die Physik richtig zitiert werden. [...]

  • Der Bildwinkel (BW) ergibt sich aus dem Verhältnis Projektionsfläche (Sensorgröße) zur Brennweite.
    [...]
  • Wie du richtig schreibst,  ist Lichtmenge = Lichtstärke! Da Kleinbildformat für den gleichen Bildwinkel aber die doppelte Brennweite braucht, ist das Kleinbildobjektiv auch nur halb so lichtstark. [...]
    Also gerade nicht: "Beim 300 mm und f/4 an Vierdrittel und 600 mm und f/8 an Kleinbild kommt genau die selbe Lichtmenge an", sondern bei Vierdrittel eben das Vierfache, weil f/4 die vierfache Lichtstärke = Lichtmenge im Verhältnis zu f/8 bedeutet! Die Lichtmenge hängt nur vom Objektiv ab und hat nichts mit dem Sensor zu tun. Jedes Objektiv läßt bei gleicher Blende auch die gleiche Lichtmenge durch, sonst würde die ganze Belichtungssteuerung nicht funktionieren!

 

vor 48 Minuten schrieb wedge:

Der Bildwinkel wird nicht im Objektiv gemacht. Daher kommt bei einem 300 mm bei f/4 für Vierdrittel genauso viel Licht am Ende heraus wie bei einem 300 mm bei f/4 für Kleinbild.

[...] wenn ich bei gleicher Eintritspupille das ganze auf einen kleinen Bildkreis bündele, würde sogar mehr Licht ankommen (wie bei einem Speedbooster).

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung