Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

«Bereits in den nächsten Wochen wird eine neue Kamera kommen.»


Empfohlene Beiträge

vor 5 Stunden schrieb Martin Groth:

Jetzt fangt aber nicht an, jeden Einzelfall hier breit zu treten. Es gibt immer wieder was zu meckern. Da hat ein Service-Techniker einen schlechten Tag, der Logistiker bekommt seine Lieferung nicht auf die Reihe, oder die persönlichen Ansprüche an die ganzen Abläufe im Rahmen eines Service-Falls sind nicht kompatibel. Und es liegt in der Natur der Sache, dass negative Erfahrungen deutlich höher aufgehängt werden, als positive.  Was ich da aus dem Nikon-Lager von einem Freund gehört habe, ist teilweise für mein Dafürhalten katastrophal, aber hier wird es genauso viele Anwender geben, die gute Erfahrung gemacht haben. 

Klar, wenn konkret was schief läuft, dann muss man das anmeckern, ob hier oder irgendwo bei OMDS ist eigentlich egal. Aber pauschales "der Service könnte besser werden" ist mMn wenig hilfreich.

jm2c

Ich muss dir ja doch noch eine Antwort darauf geben.

Wenn ich schon 299€ für ein Pro Service Paket zahle, sollte auch die Gegenleistung stimmen.

Und dies war nicht der Fall.😬

Allzeit gutes Licht.

Olaf

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 680
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Auch das ewige Vortragen immer gleicher Argumente und Themen in mehrfacher direkter Wiederholung ohne Mehrwert kann zur Abstumpfung führen. Es sei also offenbar jedem gegönnt! Viele Grüße, Alex

Die Zielgruppe ist primär, so die klare Ansage mit Beispiel eines Vollformatwechslers, Wildlife, Bird, Sportaction etc., also Kundenräubern im Club der langen Tüten. Das ist imho sehr clever und

Woche 3 ist rum - noch keine neue Kamera gesichtet!  Aber viele richtungsweisende Aspekte aus dem Diskurs der letzten Woche: #Temperaturverwirrungen #Fingerhandschuhe #Gehäusegröße #Zertifizierun

Posted Images

vor 22 Stunden schrieb pit-photography:

Nee nee! Für große Objektive ist das X-Format genau richtig!

Das sehe ich auch so!

Die Haptik und ergonomische Gestaltung der E-M1X ist für meinen Geschmack sehr gelungen.
Wer bpsw. mal mit der  Sony A6X00-Reihe und langer Brennweite fotografiert hat, wird evtl. ähnlich denken, auch wenn diese Kameras eine wirklich außerordentliche Bildqualität erzeugen.

Viele Grüße
Volker

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb dpa:

Ich wünsche mir eine aktualisierte M10/5/PEN-FII mit 24 bis max. 30 MP und später (Anfang nächsten Jahres) eine M1X II.

Gerne mit eyecontrolled AF und dafür entschlackten und damit schnelleren AF.  Von verbessertem Rauschverhalten gehe ich jetzt mal als Selbstverständlichkeit aus.

Beim augenkontrollierten AF bin ich spektisch. Dazu schaue ich viel zu oft, ob das Framing stimmt. Und da würde ich ganz bestimmt nicht wollen , dass der AF meinem Blick folgt.

Gruß 

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Thoraxtrauma:

Und dies war nicht der Fall.

Nur haben wir hier schon einen Thread zum Thema "Service" und selbst wenn du den Pro-Service dreimal gebucht oder bezahlt hättest, es ist eben in den heutigen Zeiten mehr als zuvor von einigen anderen Punkten abhängig, ob Olympus oder vorgelagerte Unternehmen das Serviceversprechen erfüllen können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Hacon:

@tgutguDu solltest nicht die Gewohnheiten aktueller Wildlifefotografen zum Maßstab für die Wildlifefotografie nehmen. Ja, viele sind mit schweren Gepäck, oft mit Wägelchen unterwegs. Aber doch nicht, weil sie das wollen, sondern weil sie ihre klobige Ausrüstung nur so bewegt kriegen. Da kann mFT halt wirklich ein "Gamechanger" sein  denn damit ist es möglich, eine komplette Ausrüstung mit zwei Gehäusen und einer professionellen Brennweitenabdeckung von 7-1000mm in einen fluggepäcktauglichen Rucksack zu bekommen. Und wenn man noch ein Stativ mitnimmt, dann muss es halt keins der Gewichtsklasse Berlebach uni mehr sein.

Gruß 

Hans

Absolut.

Man muss die X nicht mögen, das will ja auch keiner, aber als Flaggschiff  mit Adventure, Reise, Outdoor & Wildlife  geht das kaum anders. Ich hab sogar an der E1der Griff (für alle die sich daran noch erinnern können).  Und das 150-400 ist nun von Grösse und Gewicht definitiv ein Reise Zoom.

7-14, 12-100, die 1.2 Pros, das kommenden  100er Macro, das 40-10 und nun das 150-400. Das sind professionelle Optiken die von Größe und Gewicht die üblichen Pro der 35mm wirklich riesig & unhandlich  aussehen lassen.  Marketingtechnisch konnte das Olympus bisher irgendwie leider nicht verkaufen...

Und was Stativ angeht, nun Perk Design ravel Tripod. Perfect für m4/3. Wer Fisch da noch  wegen Größe und Gewicht beschwert..... nunja 

B

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Kabe:

Wenn ich eine streichen würde, eher die M1. Die M10 ist eine sehr schöne Einsteigercam, die M5 in etwas besser als solide Mittelklasse, die Moppel als Topmodell für die langen Rohre. 
 

Oder mal wirklich neu starten mit einer O-5 😉

 

Für mich ist die M5 eher das überflüssige Element. Ich hatte die 5.2 und fand sie von der Leistung frustrierend unterirdisch, vor allem beim AF und bei der gemächlichen Einschaltzeit. Die Bauqualität ließ ebenfalls zu wünschen übrig (z.B. Einschalthebel, Lakierung), ich habe das Ding nach neun Monaten und einer Ganratiereparatur wieder verkauft. Die 5.3 sehe ich in der Tendenz ähnlich, sie kann letztlich mit der 1.2 auch nicht mithalten.

Die 1.x Serie ist für mich das wahre Flaggschiff der Olympus Kameras, wenn auch mit der 1.3 bzgl. Weiterentwicklung sträflich vernachlässigt. Die E-M1.x verbindet relativ geringe Größe mit guter Ergonomie. Würde man die E-M1.x Reihe technisch endlich mal auf den Stand der Technik bringen (Sucher, AF) wäre sie mMn. das Schlüsselmodell für mFT, nachdem Panasonic entschieden hatte, dass ein leistungsfähiges mFT Gehäuse mindestens so groß wie eine KB Kamera (G9) sein muss. Die E-M1X ist für mich ein Spezialfall für einen kleinen Kundenkreis. Die E-M5 Reihe verkörpert eher den Retro Chic, den sich Olympus auf seine Fahnen geschrieben hatte, mit Abstrichen bei der Handhabung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Thoraxtrauma:

Ich muss dir ja doch noch eine Antwort darauf geben.

Wenn ich schon 299€ für ein Pro Service Paket zahle, sollte auch die Gegenleistung stimmen.

Und dies war nicht der Fall.😬

Allzeit gutes Licht.

Olaf

Auch in Coronazeiten könnte man zumindest erwarten, dass der Anbieter seine Kunden informiert, wenn er seinen Vertrag nicht ganz erfüllen  kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb hhsiegrist:

Bei M ist Maitani immer dabei...

In Zeiten der digitalen Fotografie sollte man statt Maitani, eher mal die Ingenieure würdigen, welche die heutigen digitalen Lösungen ermöglichen. Das passiert merkwürdigerweise so gut wie gar nicht.

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb tgutgu:

Ich bin mir nicht sicher, ob Olympus da eine Revolution auslösen wird, schön wäre es ja. Das Potential bleibt dennoch vergleichsweise beschränkt zumal die Wechselhürde sehr hoch ist.

Die OMDS Strategie sollte bzgl. bester Technik jedenfalls nicht auf einem E-M1X Format aufbauen, dessen Zielgruppe ist zu klein. Sony hat mMn. Erfolg, weil es schafft, sämtliche Leistungsanforderungen im relativ kleinen Gehäuse zu realisieren mit Spitzenbatterielaufzeiten. Das kommt ganz offensichtlich gut an. Für mehr kann ein Zusatzgriff angeschraubt werden, hier kann sich OMDS überlegen, wie so etwas besser und innovativ konstruiert werden kann. Dann haben alle Zielgruppen etwas davon.

Was braucht eine EM-5 oder EM-1 II/ III einen besseren Batteriegriff, sind die immer noch nicht gut genug? Wir haben eine Sony A6300, die habe ich für Urlaube angeschafft, nur wegen dem guten APS-C Sensor. Leider wusste ich nicht dass die Akkuleistung absolut unterirdisch schlecht für eine Reisekamera ist, man praktisch gezwungen ist immer mehrere Reserve Akkus mitzuführen und dass der Abstand zwischen Griffwulst und Objektiv gerade mal für kleine Frauenhände taugt. Die haben nicht mal einen Batteriegriff von Sony. Ich halte auch die Sony A7 für eine ergonomische Katastrophe. 

Wenn mir nur vorher einmal einer Olympus in die Hand gegeben hätte, jetzt muss ich damit leben dass drei Kamerasysteme in meinem Gebrauch sind, wobei ich auf Sony liebend gern verzichten würde. Aber für so eine A6300 will ja keiner auch nur den Wert bezahlen, am besten verschenken.

Nein, eine Sony kommt mir nicht mehr ins Haus, die besten Features nützen nix, wenn das Handling derart schlecht ist.

Manchmal glaube ich ihr kennt die Kameras gar nicht die ihr so lobt.

  • Gefällt mir 4
  • Haha 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die EM1-III wäre meiner Ansicht nach ein Update dringend nötig, obwohl sie noch nicht lang auf dem Markt ist. Ich besitze sie auch und bin doch enttäuscht. Ich nutze sie für die Naturfotografie (Meist jedoch die G9). Vieles war ein Schritt in die richtige Richtung, z.B. endlich ein My Menue und einen Joy-Stick, das bieten andere ja schon längst. Der noch bessere IS und die ND- Filter gefallen mir auch.

Aber der niedrig auflösende Sucher ist nicht mehr zeitgemäß und war schon bei Erscheinen der Kamera nicht mehr Stand der Technik. Vor allem bei Makroaufnahmen ist ein  höher auflösender Sucher von Vorteil. Dann müsste unbedingt der AF überarbeitet werden, vor allem die Menuestruktur, das schreckt potentielle Käufer regelrecht ab. Und sie benötigt endlich ein Tier- Tracking. wie die günstigere Konkurrenz und wenn wir schon dabei sind: Endlich eine PIP Sucherlupe wie bei der G9, bei Makros ein Riesenvorteil. Außerdem ist sie vergleichsweise deutlich zu teuer für das was sie bietet. Ich würde sie mir nicht wieder kaufen, da ich noch die, für mich, nicht viel schlechtere die EM1-II und die Pana G9 besitze, für meine Bedrürfnisse die klar bessere Kamera mit dem erheblich höher auflösenden und besseren Sucher, obwohl deutlich günstiger.

Wenn ich mir eine Kamera wünschen dürfte: Dann eine PenF-II Mit besserem AF, My Menue, und noch besserem IS und abgedichtet,  die würde ich sogar vorbestellen, dafür wäre ich sogar bereit etwas mehr auf den Tisch zu legen. Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben. Eine neue EM1-X interessiert mich gar nicht, da zu groß.

Thorsten

bearbeitet von Libelle103
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin,

die Spannung steigt! Also über eine TG-7 würde ich mich auf jeden Fall freuen, die TG-6 hatte ich schon paar mal im Warenkorb! 🙂
Daher warte ich mal ab, müsste nach dem Rhythmus dieses Jahr fällig sein.

Aber was ist die WoW-Kamera? Eine E-M1 IV würde mich persönlich sehr erfreuen. 🙂

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Nikolymp:

Manchmal glaube ich ihr kennt die Kameras gar nicht die ihr so lobt.

Habe ich die Sonys grundsätzlich gelobt? Nein. Es ging darum, dass das Argument, dass es für beste Leistung eines E-M1X Formafaktors (= großes Gehäuse) braucht, letzlich nicht zutreffend ist. Ergonomisch gefallen mir die Sony Kameras auch nicht, technisch sind sie aber exzellent.

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe wirklich dass sie in Zukunft nicht so eine komische AF Politik wie im Moment bezüglich der EM1MK3 und der EM1X fahren, die eine hat Augen AF, die andere nicht, die eine hat Vogelerkennung, die andere nicht...das ergibt irgendwie Null Sinn. Ich hoffe ganz stark dass AF technisch die 1ser Reihe nicht vernachlässigt wird...und mit allem anderen auch nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht bei schwergewichtigen Objektiven um die Balance mit der Kombo. Selbst mit "nur" dem 300er ist das mit der X schon eine ganz andere Welt. Vom 150-400 möchte ich gar nicht sprechen. Allerding ist das auch nicht beliebig skalierbar, sonst müssten die ganzen Kleinbilduser mit ihren 600-800 f/4 ja eigentlich alle Fünfkilobodys nutzen... 😆

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Spanksen:

Ich hoffe wirklich dass sie in Zukunft nicht so eine komische AF Politik wie im Moment bezüglich der EM1MK3 und der EM1X fahren, die eine hat Augen AF, die andere nicht, die eine hat Vogelerkennung, die andere nicht...

Das war doch schlicht der Tatsache geschuldet, dass über ewige Jahre nix Neues entwickelt wurde. Bei der X hat man aus der Not eine Tugend gemacht und zusammen mit der alten Regalware zwei alte Professoren eingebaut. Da war dann genug Platz in der Firmware für Auge hier und Schnabel da...

Daher habe ich auch Zweifel, ob die erste Neuerscheinung tatsächlich eine X2 ist. Die braucht nämlich einen neuen, gewaltigen Prozessor, viel Platz für die Firmware und eine Menge Programmierarbeit. Das ist imho in ein paar Monaten nicht zu schaffen. Von neuen Suchern und Displays ganz zu schweigen.

Sollte Olympus bei dem nächsten "neuen" Body wieder teils alten Kram verbauen... 😡

bearbeitet von Axel.F.
  • Gefällt mir 5
  • Haha 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Axel.F.:

 Bei der X hat man aus der Not eine Tugend gemacht und zusammen mit der alten Regalware zwei alte Professoren eingebaut.

😂 Auch eine Art, mit dem überschüssigen Personal umzugehen.

Gruß

Hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Libelle103:

die Pana G9 besitze, für meine Bedrürfnisse die klar bessere Kamera mit dem erheblich höher auflösenden und besseren Sucher, obwohl deutlich günstiger.

Wie gesagt, so unterschiedlich sind die Geschmäcker... 

Der G9 Sucher bringt mich bei meiner G9 regelmäßig mit seiner Verzerrung zur Weißglut, für mich ist damit ein sauberes Framing bei der Aufnahme schlichtweg unmöglich, ich muß alle Bilder hinterher ausrichten... Dieses Problem habe ich mit meinen Olys nicht. 

Bei mir ist die G9 die klar unterbeschäftigte Kamera... Sie ist insgesamt gut, dennoch greife ich eher zu den 1ern...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb didi:

Wie gesagt, so unterschiedlich sind die Geschmäcker... 

Der G9 Sucher bringt mich bei meiner G9 regelmäßig mit seiner Verzerrung zur Weißglut, für mich ist damit ein sauberes Framing bei der Aufnahme schlichtweg unmöglich, ich muß alle Bilder hinterher ausrichten... Dieses Problem habe ich mit meinen Olys nicht. 

Bei mir ist die G9 die klar unterbeschäftigte Kamera... Sie ist insgesamt gut, dennoch greife ich eher zu den 1ern...

Der verzeichnende Sucher hat mich zu Anfang auch sehr gestört, das war der Grund, warum ich sie mir erst sehr spät zugelegt habe. Aber ich muß sagen, man gewöhnt sich daran. Ich richte das Motiv, so wie du, intuitiv an den Sucherkannten aus, aber die G9 hat eine sehr viel bessere Wasserwaage als die EM1 Kameras. Eine dünne, mittige, gut zu erkennende Linie, die die Gestaltung gar nicht stört. Aber die höhere Auflösung und deutlich natürlichere Farbwiedergabe des Suchers lerne ich immer mehr zu schätzen, man kann durch die deutlich höhere Auflösung, die Schärfeebene auch ohne Hilfsmittel sehr viel besser erkennen, ein Segen bei der Makrofotografie aus der freien Hand.

Außerdem gefällt mir allgemein die Handhabung sehr viel besser, als bei Olympus, aber das ist auch Geschmacksache. Für mich ist die EM1-3 auf dem Papier im Vorteil, nicht jedoch in der Praxis.

Das ist doch das tolle an MFT: 2 Hersteller mit unterschiedlichen Ansätzen und alles kompatibel (bis auf Dual- IS) An der EM1-3 schätze ich den besseren Synch- IS mit dem 12-100, wirklich genial und die ND- Filter.

bearbeitet von Libelle103
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die G9 hat mich auch schon interessiert zumal ich das PanaLeica 100-400 habe. Ich habe aber schon bezüglich des Suchers bei verschieden Internetplattformen gelesen dass es für Brillenträger schwieriger wäre den Sucher zu überblicken, das wäre für mich ein ko Kriterium. Da bin ich mit der EM-1 II eigentlich ganz zufrieden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Nikolymp:

Die G9 hat mich auch schon interessiert zumal ich das PanaLeica 100-400 habe. Ich habe aber schon bezüglich des Suchers bei verschieden Internetplattformen gelesen dass es für Brillenträger schwieriger wäre den Sucher zu überblicken, das wäre für mich ein ko Kriterium. Da bin ich mit der EM-1 II eigentlich ganz zufrieden.

Ich bin auch Brillentraeger und habe die G9 in der Hinsicht gerade nochmal mit meiner EM1-2 verglichen, die nehmen sich nichts. Bei beiden Kameras habe ich einen ganz guten Überblick. Muss aber bei beiden auch das Auge etwas hin und her wandern lassen. Bei der Uebersicht herrscht ein Patt.

Probier es doch einfach mal aus. Mit der G9 hättest du nur den Vorteil, an dem 100-400 Panaleica, des klar besseren IS, dann ist Dual IS moeglich, ein grosser Vorteil im Telebereich, ansonsten ein Patt. Ich nutze das PL 2.8/200 auch an beiden Kameras, an der G9 habe ich Freihand den Vorteil eines deutlich besseren IS. Auch im Vergleich zu meiner EM1-3

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Axel.F.:

Das war doch schlicht der Tatsache geschuldet, dass über ewige Jahre nix Neues entwickelt wurde. Bei der X hat man aus der Not eine Tugend gemacht und zusammen mit der alten Regalware zwei alte Professoren eingebaut. Da war dann genug Platz in der Firmware für Auge hier und Schnabel da...

Daher habe ich auch Zweifel, ob die erste Neuerscheinung tatsächlich eine X2 ist. Die braucht nämlich einen neuen, gewaltigen Prozessor, viel Platz für die Firmware und eine Menge Programmierarbeit. Das ist imho in ein paar Monaten nicht zu schaffen. Von neuen Suchern und Displays ganz zu schweigen.

Sollte Olympus bei dem nächsten "neuen" Body wieder teils alten Kram verbauen... 😡

Volle Zustimmung!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Uli´s Oly:

Für Brillenträger gibt es eine große Augenmuschel, nutze sie von Anfang an für die G9. 

https://www.panasonic.com/de/consumer/foto-video/kamera-zubehoer/dmw-ec4gu.html
 

Trotzdem bin gespannt als auch entspannt, was OMDS aus dem Hut zaubern wird.

Die nutze ich auch, macht das Arbeiten mit dem zwar hochauflösenden, bzgl. Verzeichnung und Randschärfe problematischen Suchers angenehmer. Der Sucher hat zwar ein mieses Okular, jedoch zeigt das Sucherbild dennoch, dass ein höher auflösender Sucher viel bringt und das Fotografieren erleichtert.

Was mich bei der G9 hauptsächlich stört, ist deren unnötige Größe. Die E-M1.3 ist deutlich kleiner, dennoch gut zu bedienen und liegt mir besser in der Hand. Deswegen bevorzuge ich sie heute.

Die E-M1X setzt bzgl. mFT der Größe die Krone auf. Braucht nicht jeder.

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung