Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Videoaufnahme Frage wegen Ton


Mattias1990

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich arbeite gerade an einer Videodokumentation über eine Kirche. Nun hab ich die Situation, wo 3 Personen vor der Kamera reden werden. Diese Personen setzen sich dann auf einen Tisch hinter ihnen und werden dort gemütlich essen. Dies Wird man sehen und während dessen wird im rechten Bildabschnitt der Abspann rauflaufen. So einmal grob zur Szene, welche gefilmt werden soll. 

Nun habe ich 3 Lavalier Mikros zur Verfügung. Einmal könnte ich den Ton per Rode Wireless Go auf die Kamera senden. Für ein anderes mal hätte ich noch den Olympus LS-P4 Audiorekorder und einmal müsste ich es in mein Smartphone Galaxy S21 Ultra in die App Diktiergerät Aufzeichnen. 

Alternativ hätte ich natürlich noch ein Videomicro von Rode. Der Abstand der Personen wird in Etwa, 3-4Meter zur Kamera sein. Brennweite an der EM1 Mark III mit dem 12-40mm wird relativ Weitwinkelig sein. 

 

Wie würdet ihr hier vorgehen? Direkt mit dem Videomicro an der Kamera aufnehmen? Oder jeden separat ein Lavalier anstecken und dann einfach bei jedem ins Smartphone aufnehmen? 

Kenne mich schon ein wenig aus mit der Aufnahmetechnik. Also als blutigen Anfänger würde ich mich nicht bezeichnen, dennoch ist diese Situation mit 3 Personen Neuland bei mir. 

Kosten für weiteres Equipment will ich wenns möglich ist vermeiden. 

Was meint ihr,

Schönes Wochenende noch und ich hoffe ich bin doch im Richtigen Forum gelandet.......

Mattias 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die 3 Lavellier an die Leute und mit dem (besseren) Rode den Raumton einfangen. Und dann: 4-Kanal + 4 Spuren aufzeichnen, über sowas wie das hier https://m.thomann.de/de/tascam_dr_70d.htm?gclid=CjwKCAjwhuCKBhADEiwA1HegOXeV4DJPnVCVdzALpFJWX_jeIJKkGRbH3sU3ip_0OgQCZcGiOu-mFRoCP1oQAvD_BwE oder via Mischpult oder irgendsowas vom Streamen mit 4 Eingängen direkt in den Schlepptop... 

Auf die schnelle aus der Hüfte.. 😇 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mattias, da Du in einer Kirche aufnimmst würde ich das Rode Videomic nicht in die Auswahl nehmen. Kirchen sind etwas vom schlimmsten um Sprachaufnahmen zu machen, da der Hall sehr stark und lange und vor allem in den tiefen Frequenzen sehr prominent ist. Wenn Du da in der Postproduction den ganzen Tieffrequenzmüll rausfilterst werden die Stimmen sehr dünn und telefonmässig klingen.

Klare Wahl in dieser Situation: die drei Lavaliermikros.

Es gibt zwei Varianten:

Du gehst mit den drei Mikros auf einen kleinen Mischer und mischt die drei Signale zu einem Stereomix zusammen und schickst das auf die Kamera bei der Aufnahme.

Vorteil:

Du musst nichts nachsynchronisieren, da der Mix automatisch synchron zum Bild ist.

 

Nachteile:

du brauchst einen Mixer

Du kannst nachträglich die Stimmen nicht mehr einzeln bearbeiten, falls mal mehrere Personen gleichzeitig sprechen. Das heisst, Du musst in der Kirche die Stimmen sorgfältig mischen.

 

Wenn Du bei der Postpro nicht unbedarfst bist, würde ich die Mikrofone einzel aufnehmen mit deinen diversen Geräten, anschliessend alles auf den Computer spitzen und nachsynchronisieren. Am besten schnippst Du mit dem Finger oder klatscht in die Hände vor der Kamera, während schon alle Aufnahmegeräte laufen. So kannst du die Tonspuren nachträglich auf das Bild schieben.

Für den Olympus Recorder oder auch für die Kamera könntest Du auch ein Y Adapter kaufen, damit Du zwei Mikrofone auf ein Gerät kriegst (Links Mic  1, Rechts Mic 2) so bräuchtest Du nur zwei Aufnahmegeräte und musst auch eine Spur weniger syncen.

Wichtig: die Mikrofone sehr gut platzieren, damit Du möglichst wenig Kirchenakkustik auf den Aufnahmen hast. Ein Kopfhörer hilft extrem beim Positionieren. Der Kopfhörer ist wie ein Sucher für die Ohren.😉

Plane genug Zeit für den Ton ein. Man plant meistens nur für das Bild und Licht und vergisst, dass eine seriöse Tonprobe genauso wichtig ist.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Spass bei deinem Projekt. Falls Du noch Frage hast, melde dich ungeniert, ich bin Tontechniker.😉

Gruss

Severino


 Nachtrag: falls Du einen Laptop mit Soundkarte mit 4 Mik Eingängen hast, kannst Du auch sowas verwenden. 

 

 

bearbeitet von Severino
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Minuten schrieb aperture 8:

Die 3 Lavellier an die Leute und mit dem (besseren) Rode den Raumton einfangen. U

Raumton mit dem Rode kannst Du mitaufzeichnen, falls es irgendwo dramaturgisch Sinn macht und Du noch eine Aufnahmespur frei hast. Nur für das Gespräch selber wirst Du das nicht brauchen. Da wirst Du schon mehr als genug „Kirche“ auf den Lavalier Spuren haben.😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen, Wow vielen dank für die Ausführlichen Antworten.

 

Sorry, es war falsch vormuliert. Es geht um eine Kirche, jedoch findet die Aufnahme im Freien statt. Geschnitten wird mit da Vinci. Also das Syncen ist mir nicht neu. Klatschen, den Trick benutze ich auch immer wieder wenn ich ihn brauche. Kopfhörer zum Ton abhören habe ich natürlich auch. Das Projekt ist Ehrenamtlich und läuft offiziell über unseren Kulturverein, weshalb ich weitere Ausgaben nicht unbedingt tätigen will, da meine Ausrüstung doch nicht gerade die schlechteste ist. 

 

Vermutlich das Rode auf die Kamera als Backupton? Und die 3 Personen via Lavalier separat aufnehmen. Denke mal das werde ich so machen.....

 

Lg Mattias 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Mattias1990:

das Rode auf die Kamera als Backupton

Ebenso, das Rode kannst Du, wenn nicht zu umfangreich, auch so synchro durchlaufen lassen.

Ich nutze für mein Projekt im Moment eine Tascam dr60dii mit 2 Lavellier als Monospuren (monogelötete Kabel) und 1 Rodevideomic als Stereo Hintergrund und Synchro. Timecode und Klappenton vom Tascam. Dazu die Tonspuren aus den zwei bm-pcc4k-Kameras, die allerdings bei Interviews vom Kameralüfter überlagert, also nur als Kontrollspur tauglich sind. Der Rest in Davinci und/oder Audacity.  

Für Dich wäre (theoretisch) das Tascam DR-70D das genau dafür richtige...

bearbeitet von aperture 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oder, wenn Du öfters solche Sachen machst, würde ich mich mal auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Z.B. die Zoom F4, F6 oder F8 sind ab und zu sehr günstig zu haben. Ich habe kürzlich einen gebrauchten Zoom F8 (erste Version) für 250.- als Backuprecorder gekauft. Der ist für den Preis super ausgestattet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung