Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Ton bei Konzertvideo richtig aufnehmen?


m.naehrig

Empfohlene Beiträge

Moin zusammen,

Ich war gestern nach langer Dürre mal wieder auf einem Stadtfest, wo eine befreundete Regionalband aufgetreten ist und wollte das ganze per Video festhalten. Soweit hat das auch alles Videotechnisch mit meiner OM-1 geklappt, jedoch bin ich mit dem Ton, den ich über ein Røde VideoMic Go II aufgenommen habe nicht zufrieden. Dies liegt sicher nicht am Equipment, sondern am menschlichen versagen oder Unkenntnis. Nun habe ich hier im Forum und bei Google zwar oft den Tip gelesen, den Ton direkt beim Mischpult abzugreifen (hier werde ich mal die Möglichkeiten erfragen), sicher gibt es aber auch eine Möglichkeit mit einem  Richtmikro wie dem von Røde die akustik besser aufzunehmen als das was ich im Video habe. 

 

Bei mir höre ich, dass die Umgebungsgeräusche wirklich sehr gut herausgefiltert wurden und die akustik wirklich stark von der gerichteten Front gefiltert wurde. Leider ist dabei aber auch sehr viel Bass und Instrumental verloren gegangen. Das ganze klingt irgendwie klar  aber auch flach. Kann mir hier jemand helfen, wie ich es beim nächsten Konzert besser machen kann? Gefühlt ist der Ton auf den Handyaufnahmen meines Samsung s21u voller. 

Meine Fragen daher: 

1. Kann ich den (aktuellen)  Ton irgendwie im Post verbessern (z.B. mit Davinci)?

2. Welche Möglichkeiten habe ich für guten Ton bei Konzertaufnahmen (neben direktabnahme am Mischpult; ggf. Mit dem oben genannt Eqiupment)

Vielen Dank und schönen Sonntag. 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1. Ja, wäre in Fairlight machbar, da könntest du dir was nachträglich basteln, z.B. aus einer Spur 3 machen und separat die Höhen, Tiefen und Mitten raus arbeiten, besser wäre aber z.B. Audacity, kost nix!, da hast du unter vielem anderen auch diverse Effekte, auch hier würde ich mit separaten Copyspuren arbeiten und dann tunen.

2. separates Aufnahmegerät - ja auch das LS-P1 vom OMS würde gehen, aber es gibt andere - im Raum fix platzieren, auch wegen Körpergeräusche - und wenn es keiner umstößt oder klaut oder oder - oder direkt beim Mischpult aufstellen, denn da ist die beste Gesamtakustik, deswegen steht es genau da - oder eben direkt am Mischpult abnehmen, da brauchst du aber was anders, z.B. sowas in Richtung Tascam-DR-60DMK2 - und den Ton in der Kamera trotzdem wegen Syncro, auch wenn der Timecode in Recorder und Cam läuft, mitlaufen lassen, sicher ist sicher.  

3. Im allgemeinen gilt: weg von den Boxen, wenn du filmst, denn dann hast nur diese Box drauf vor der Du stehst

4. Das Røde VideoMic Go II würde ich wegen der Superniere dafür als ungeeignet bezeichnen, da es, wenn du es auf der Kamera beim Filmen hast, immer in die Blickrichtung und somit auch boxenbezogen aufnimmt anstatt des Raumtons, der durch Direktschall und Reflexionen die Konzertathmosphäre besser wiedergibt, nur vom Mischpult klingt zu clean, kannst du aber mit der Kameraspur aufpeppen.

Schönen Restsonntag noch! 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb aperture 8:

1. Ja, wäre in Fairlight machbar, da könntest du dir was nachträglich basteln, z.B. aus einer Spur 3 machen und separat die Höhen, Tiefen und Mitten raus arbeiten, besser wäre aber z.B. Audacity, kost nix!, da hast du unter vielem anderen auch diverse Effekte, auch hier würde ich mit separaten Copyspuren arbeiten und dann tunen.

2. separates Aufnahmegerät - ja auch das LS-P1 vom OMS würde gehen, aber es gibt andere - im Raum fix platzieren, auch wegen Körpergeräusche - und wenn es keiner umstößt oder klaut oder oder - oder direkt beim Mischpult aufstellen, denn da ist die beste Gesamtakustik, deswegen steht es genau da - oder eben direkt am Mischpult abnehmen, da brauchst du aber was anders, z.B. sowas in Richtung Tascam-DR-60DMK2 - und den Ton in der Kamera trotzdem wegen Syncro, auch wenn der Timecode in Recorder und Cam läuft, mitlaufen lassen, sicher ist sicher.  

3. Im allgemeinen gilt: weg von den Boxen, wenn du filmst, denn dann hast nur diese Box drauf vor der Du stehst

4. Das Røde VideoMic Go II würde ich wegen der Superniere dafür als ungeeignet bezeichnen, da es, wenn du es auf der Kamera beim Filmen hast, immer in die Blickrichtung und somit auch boxenbezogen aufnimmt anstatt des Raumtons, der durch Direktschall und Reflexionen die Konzertathmosphäre besser wiedergibt, nur vom Mischpult klingt zu clean, kannst du aber mit der Kameraspur aufpeppen.

Schönen Restsonntag noch! 

Hallo Aperture 8,

vielen lieben Dank für die ausführliche und sehe hilfreiche Antwort. Dann werde ich mal prüfen, ob ich den Ton (insb. den Bass) retten kann. Hier stellte ich heute nochmal fest, dass auch die Lautsprecher viel ausmachen. Ich habe die Videos zwar Initial am TV mit 5.1 AVR gehört, aber da hörte es sich über DLNA solala an, bis ich etwas am Equalizer getuned habe. Am Laptoplautsprecher war es katastrophal. Viel besser mit meinen Earbuds, da wäre ich sogar zufrieden mit. 

 

Wenn du sagst, dass Røde ist wegen der Superniere nicht geeignet, hast Du hier auch eine Kaufempfehlung oder ist es das P1 (das habe ich eh auf der Interessenliste)

 

Vg, vielen Dank und ebenfalls einen schönen Restsonntag

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fürs richtige Hören wären ein paar StudioKopfhörer am besten.

Ich nutze manchmal das LS-P2 auf Stativ und das "alte" Rode Video Stereo MIC (das hat zwei Supernieren, aber nicht so extrem). Ein Gesangsmikro mit normaler Niere oder das teure Rode SVMX sollten gehn, vlt. mal Thomann o.ä. telefonisch kontaktieren.

Achso, hier im Forum macht doch einer Ton, komm jetzt nicht drauf wer, aber vlt. liest er mit...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin. Wie bereits geschrieben, wäre der Ton vom Mischpult ideal (Wenn derjenige sein Handwerk versteht). Ich habe mir für solche Aufnahmen immer ein Zoom H4 Pro geliehen, welches ich dann auf einem Stativ positioniert und eingepegelt habe. Die Aufnahmen sind meistens ganz gut verwendbar. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten schrieb Bobby_Digital:

Moin. Wie bereits geschrieben, wäre der Ton vom Mischpult ideal (Wenn derjenige sein Handwerk versteht). Ich habe mir für solche Aufnahmen immer ein Zoom H4 Pro geliehen, welches ich dann auf einem Stativ positioniert und eingepegelt habe. Die Aufnahmen sind meistens ganz gut verwendbar. 

Hallo Bobby_Digital, danke für die Antwort. Ideal ist das sicher, hier wäre ich aber eben auch auf die Unterstützung anderer angewiesen. Bei der mir bekannten Band ist das sicher möglich, aber vermutlich ist nicht immer das ganze Tonteam dabei oder andere Gründe verhindern das abgreifen am Mischpult (z.b. fehlendes Equipment). Ich werde jedenfalls mal nachfragen bei meiner bekannten Band, was da notwendig wäre. 

Zu deiner Aussage: "ich habe mir für solche Aufnahmen...", was genau für Aufnahmen? Die, die man am Pult abgreift und mit XLR anschließt?  Das ist sicher die beste und professionellste Option, mir würde aber schon eine gute Lösung reichen, die ich vollständig selbstständig abgreifen kann. 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Rein zufällig heute abend beim Konzert einen Ton-Kollegen getroffen!

Also der saß mitten, aber sogar seitlich im Raum mit seinem Mischpult, auf dem ein Zoom H5, fast gleich wie das Tascam DR60DMK2, montiert war und 4 Spuren, davon 2 Spuren Raumton und via Line 2 Spuren aus dem Mischpult, aufnahm. Die eher klinisch sauberen Töne kamen von den mindestens 10 Mikros des Orchesters und des Chores und wurden auf die 2 Lines abgemischt. Und erst durch das Mischen mit dem Raumton erhälst du einen vollen satten Sound, bestätigte mir der Soundman.

Das sah dann technisch so aus:1531999146_900-_5082695-4891x3668.thumb.jpg.bf71cd91a881ce9b28fdd394c1a457ff.jpg

  • Gefällt mir 3
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das natürlich eine super Kombination. 👍🏼

vor 11 Stunden schrieb m.naehrig:

mir würde aber schon eine gute Lösung reichen, die ich vollständig selbstständig abgreifen kann. 

Ich würde mal behaupten, dass es heutzutage irgendeine Komponente im ganzen Tonmanagement gibt, die in der Lage ist den Ausgangston auf ein digitales Medium zu speichern. z.B. ist heutzutage in den meisten Fällen irgendwo in dieser Kette ein Computer integriert. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es hat dazu mal einen kurzen Leitfaden von einen ehemaligen Benutzer (Severino) gegeben.

Ein Mikrophon an die Kamera zu stecken und auf perfekte Ergebnisse zu hoffen spielt beim Thema "Ton" leider nicht so.
Wirklich einmal 1 Stunde oder 2 Zeit nehmen und den oben verlinkten Thread durchgehen und auch die Q&A die @Bobby_Digitalverlinkt hat. Die sind vom gleichen ehem. Benutzer.

 

vor 14 Stunden schrieb aperture 8:

Achso, hier im Forum macht doch einer Ton, komm jetzt nicht drauf wer, aber vlt. liest er mit...

Das war Severino - der hat sich aber verabschiedet. Evtl. liest er mit, ist aber nicht mehr angemeldet.

 

 

Zu den Fragen:

1) Ja durch Software kann man wahrscheinlich einiges richten. Ich würde hier allerdings auf eine für Ton spezialisierte Software setzen. Es sollte auch mit "Audacity" funktionieren.

2) Ton extern über einen Rekorder aufnehmen bei dem das Mikrofon an einer "besseren" Position steht. Mikrofon absetzen und mit langen Kabel den Ton angeln. - Die Position für die beste Audioaufnahme ist in den meisten Fällen weit weg von der Position für die beste "Bild"aufnahme. 

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Noch eine Anmerkung von mir: es ist ja nicht immer leicht und ideal vor Ort und dazu auch noch ein Line-Signal zu bekommen, du brauchts nen zweiten für den Ton und zum aufpassen usw..

Daher drehe ich - wenn ich allein bin und es mich so mitreißt, daß ich spontan auf Movie Lust bekomme - verschiedene kurze Sequenzen aus allen möglichen Perspektiven, auch Backstage oder Bühne, und nehme zusätzlich ein, zwei, drei längere prägnante Takes auf, wo vor allem der Ton paßt (auch mit dem LS-P2), also eher Richtung FOH, und das sind dann sozusagen meine Base-Lines, die ich in daVinci mit den kurzen Schnipsel verschneide... 

bearbeitet von aperture 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung