Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Topaz DeNoise ist jetzt in der Version 3.7.0 erschienen - offenbar mit OM1 Unterstützung


Empfohlene Beiträge

Vor langer Zeit habe ich das RAW Modell von Denoise mal ausprobiert. Damals noch mit der E-M1.3. Und habe es gleich wieder verworfen, weil es bei meinen Beispielen 1. keine sichtbare Verbesserung in Rauschen und Details gab, und 2. schlimmer noch, kritische Bereiche im Bild (Lichter, die kurz davor waren, auszufressen) mit Lightroom anschließend nicht mehr zu retten waren, was bei RAW Bearbeitung in LR zu deutlich besseren Ergebnissen führte.

Aus "Spaß an der Freude" habe ich mal eines meine letzten OM-1 Bienenfresser-Bilder mit der neuen Version bearbeitet. Einmal mit den vorgeschlagenen Einstellungen im RAW-Modell, ein zweites Mal auf TIFF Basis mit den vorgeschlagenen Einstellungen im LowLight- Modell (ist mein Favorit bei Vogelbildern, weil es feiner schärft als Standard).

Die Unterschiede sind Nuancen, aber ich kann nach wir vor (bei diesem Beispiel, stellvertretend für die meisten meiner Bilder) keinen Vorteil von Denoise RAW erkennen:

denoise_tiff_vs_raw.thumb.jpg.3c939e6e6bfa04492dd9489fee3a10bf.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir ein Bild mit noch höherem ISO als @Karsten genommen (sieht man im Bild, welcher Wert ...).
Entrauscht mit dem aktuellen Programm von Denoise, das auch OM-1-ORF verarbeiten kann.
Habe im LR jedoch als DNG exportiert und gleich automatisch (Öffnen mit...) im Denoise öffnen lasen. Im RAW entrauscht. Der Unterschied ist aber enorm!

image.thumb.png.03465900b77cbe7dfc455954f9cc1d92.png

ich finde, wenn die Situation wegen Verschlusszeit und größte Blende nicht anders geht, dann ist dies (für mich) als akzeptable Notlösung.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb pit-photography:

Notlösung

Warum Notlösung bei den ISO's? Ich finde, dass das Topaz-Bild deutlich besser und herzeigbar aussiehst wie das Original. Man kann natürlich auch sehr überzogene Ansprüche stellen, für mich und für den Hausgebrauch ist das Programm top, incl. Ausdrucke usw. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb Karsten:

keinen Vorteil von Denoise RAW erkennen

auch meine Meinung. Das Rauschen wird erst im Raw-Converter so richtig "herausgearbeitet" (zB durch Aufhellen, oder durch die Kurve, die der Converter anwendet). Daher bin ich der Meinung, dass ein Entrauschen des Raw-Files eher selten zu einem guten Ergebnis führt.

Für mich ist das Upgrade-Argument, dass TopazLabs endlich diesen Fehler korrigiert:

  • Fixed TIFF metadata being lost when overwriting file

Seit September 2021 (Version 3.3) funktionierte der Aufruf aus CaptureOne nicht mehr. Seit Version 3.6 (März 2022) funktioniert die CaptureOne-Integration zwar wieder, aber bei jeder Denoise-Bearbeitung gingen sämtliche EXIF-Daten verloren. Also habe ich nach 9 Monaten endlich wieder ein durchgängig funktionierendes Produkt. Aber Dank des Versionssprungs von 3.6 auf 3.7 werde ich jetzt erneut zur Kasse gebeten. Frustrierend.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb jsc0852:

Warum Notlösung bei den ISO's? Ich finde, dass das Topaz-Bild deutlich besser und herzeigbar aussiehst wie das Original. Man kann natürlich auch sehr überzogene Ansprüche stellen, für mich und für den Hausgebrauch ist das Programm top, incl. Ausdrucke usw. 

sehe ich auch so. Für mich ist das Ergebnis überraschend gut, egal wie die anderen anderer Meinung sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Minuten schrieb pit-photography:

Habe im LR jedoch als DNG exportiert und gleich automatisch (Öffnen mit...) im Denoise öffnen lasen. Im RAW entrauscht. Der Unterschied ist aber enorm!

Mit LR ORF zu vergleichen, da gewinnt ja jeder! 😄

Interessant wäre wie der Vergleich aussieht, wenn Du dieses Extrembeispiel in RAW mit dem Ergebnis einer Entrauschung auf TIFF-Basis vergleichst. 

Der Aussage meines Betrags ist ja nicht, dass Denoise nichts taugt (Gott bewahre, eines meiner wichtigsten Werkzeuge!), sondern dass das direkte Arbeiten auf RAW/DNG (für meine Anwendungen) keinen sichtbaren Vorteil gegenüber dem Entrauschen eines bereits "demosaickten" Bildes mit sich bringt.

P.S.: Ich war für einen Moment etwas unsicher, was Du da überhaupt gemacht hast. Denn in Denoise kann ich die "RAW" Option auch für eine RGB (TIFF) Datei wählen, und DNG ist ja nicht immer automatisch RAW (linearen RGBs im DNG-Mäntelchen sind es nicht). Das aus LR exportierte DNG ist aber praktisch genauso groß wie das ORF, im RBG Format müßte es größer sein. Scheint also wirklich Denoise RAW zu sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb Karsten:

Das aus LR exportierte DNG ist aber praktisch genauso groß wie das ORF, im RBG Format müßte es größer sein. Scheint also wirklich Denoise RAW zu sein.

Ich habe jedoch nicht probiert, das orf direkt in Denoise zu öffnen und dann zu entrauschen. Ich habe eher den einfacheren Weg genommen aus LR heraus nach Denoise zu gehen. Wie das Ergebnis aus TIFF aus LR nach Denoise aussieht, weiß ich nicht. Aber wie ich bei den anderen Bildern auf diesen Weg (TIFF nach Denoise) oft gemacht habe, war das Ergebnis nicht so doll.

Für mich zählt, wie das Ergebnis am Ende aussieht und für mein Befinden akzeptabel ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb pit-photography:

Wie das Ergebnis aus TIFF aus LR nach Denoise aussieht, weiß ich nicht.

Ich habe das Gefühl, wir reden aneinander vorbei 😉

Könntest Du den Vergleich mit dem Ergebnis zeigen, welches man bekommt, wenn man Denoise aus LR über Foto -> Bearbeiten in -> Topaz Denoise AI aufruft (mit TIFF 16 bit)?

Dass ich bei meinen Fell&Feder-Bildern (bis max 3200 ISO) auf diesem "direkten" Weg zu mindestens genauso guten Ergebnissen komme wie bei dem etwas umständlicheren Denoise AI auf RAW ist ja nur ein Ausschnitt und nicht zu verallgemeinern. Außerdem verändern sich die Algorithmen und Ergebnisse bei Topaz ständig, quasi mit jeder Version. Von daher fände ich es interessant zu sehen, ob es bei einem Anwendungsfall wie von Dir gezeigt klar sichtbare Unterschiede gibt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb pit-photography:

Wie das Ergebnis aus TIFF aus LR nach Denoise aussieht, weiß ich nicht.

Wenn LR ein DNG exportiert, so ist das in der Regel ein lineares DNG- also kein RAW mehr, sondern ein TIFF ohne Gamma und Farbraumbegrenzung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 54 Minuten schrieb rodinal:

Wenn LR ein DNG exportiert, so ist das in der Regel ein lineares DNG- also kein RAW mehr, sondern ein TIFF ohne Gamma und Farbraumbegrenzung.

Das kann so sein, ist mir aber im Grunde eher egal. Entscheidend ist für mich, was am Ende rauskommt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb rodinal:

Wenn LR ein DNG exportiert, so ist das in der Regel ein lineares DNG- also kein RAW mehr, sondern ein TIFF ohne Gamma und Farbraumbegrenzung.

Ich meine, hier liegst du daneben.

Das aus LR exportierte DNG (mit Quelle ORF) hat nicht nur quasi die identische Dateigröße wie das ORF, es ist tatsächlich (bis auf wenige Unterschiede) auch praktisch bitidentisch zu dem Ergebnis, welches der Adobe DNG Konverter aus dem ORF produziert (von ca. 20 MB Daten sind 10KB unterschiedlich)

Lineare DNG, so sie zB DxO PL, HeliconFocus oder auch LR's HDR PhotoMerge Funktion produzieren, sind typischerweise um ein Mehrfaches größer.

Gibt es eine Tool oder eine Möglichkeit, sich die Art des Inhalts (Rohdaten oder Bilddaten) anzeigen zu lassen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb pit-photography:

Das kann so sein, ist mir aber im Grunde eher egal. Entscheidend ist für mich, was am Ende rauskommt.

Die Einstellung kann man haben, aber so wie ich Dich im Forum wahrnehme, paßt das im Grunde genommen doch gar nicht zu Dir, zu ignrorieren warum Dinge funktionieren (oder auch nicht?

https://www.topazlabs.com/learn/introducing-the-new-denoise-ai-raw-model-remarkable-noise-reduction-using-raw-files

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb Karsten:

Die Einstellung kann man haben, aber so wie ich Dich im Forum wahrnehme, paßt das im Grunde genommen doch gar nicht zu Dir, zu ignrorieren warum Dinge funktionieren (oder auch nicht?

https://www.topazlabs.com/learn/introducing-the-new-denoise-ai-raw-model-remarkable-noise-reduction-using-raw-files

Ich ignoriere doch nicht 😂

Ich nehm es wie es ist und versuche das beste daraus zu machen.

Was ich nicht machen würde ist ein JPG zu entrauschen. Jedoch ist die JPG OOC auch bei hohen ISO noch ziemlich gut, vorausgesetzt ist, dass sie richtig belichtet ist und per EBV keine weitere Anpassungen vorgenommen wird.

bearbeitet von pit-photography
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Karsten:

 

Gibt es eine Tool oder eine Möglichkeit, sich die Art des Inhalts (Rohdaten oder Bilddaten) anzeigen zu lassen?

Klar- die libraw wird z.B. nur ein echtes Raw öffnen, aber kein lineares DNG. Aber wenn die Grösse nahezu identisch ist, hast du sicher recht und es handelt sich um ein "echtes" Raw.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Karsten:

Ich meine, hier liegst du daneben.

Das aus LR exportierte DNG (mit Quelle ORF) hat nicht nur quasi die identische Dateigröße wie das ORF, es ist tatsächlich (bis auf wenige Unterschiede) auch praktisch bitidentisch zu dem Ergebnis, welches der Adobe DNG Konverter aus dem ORF produziert (von ca. 20 MB Daten sind 10KB unterschiedlich)

Lineare DNG, so sie zB DxO PL, HeliconFocus oder auch LR's HDR PhotoMerge Funktion produzieren, sind typischerweise um ein Mehrfaches größer.

Gibt es eine Tool oder eine Möglichkeit, sich die Art des Inhalts (Rohdaten oder Bilddaten) anzeigen zu lassen?

So, habe mal mit einer ISO 40.000-Datei gemacht, von oben nach unten:

  • ORF, ohne Veränderung im LR
  • TIFF, von LR nach Denoise, AI-Model Low Light, Werte wie von Denoise selbst ermittelt
  • DNG, von LR nach Denoise, AI-Model RAW, Werte wie von Denoise ermittelt, Details-Erhalt-Regler auf 80, warum das Grün anders ist, weiß ich nicht.

Hier der Vergleich, 100%-Ansicht:

Vergleich_Entrauschen_TDAI.thumb.jpg.c802f708961cc0bfb51e0a7245ca05c9.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung