Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Autofokus-Geschwindigkeit: M1.1 + mFT40-150mm im Vergleich zu M1.2 + FT150mm


ED

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bitte Euch um Eure persönlichen Erfahrungen und richte mich an alle, die sowohl eine M1.1 als auch eine M1.2, sowie ein mFTf2.8/40-150mm und auch ein FTf2.0/150mm besitzen.

Da ich am "langen Ende" lediglich mit 75mm ausgerüstet bin, werde ich mir ein 150mm-Objektiv zulegen. Insofern interessiert mich beim mFTf2.8/40-150mm wirklich nur das lange Ende.

Im vorletzten Herbst habe ich einige wenige Test-Aufnahmen (in Innenräumen, also bei Low Light) mit dem FTf2.0/150mm an der M1.1 gemacht und das Objektiv schätzen gelernt. Allerdings war mir die Autofokus-Geschwindigkeit deutlich zu niedrig.

Die Kernfrage lautet:

Erreicht das FTf2.0/150mm an einer M1.2 (insbesondere bei Low Light) die gleiche Autofokus-Geschwindigkeit wie das mFTf2.8/40-150mm (bei 150mm) an einer M1.1?

Ich möchte keine Diskussion darüber anzetteln, dass "sich der Kauf einer M1.2 ja ohnehin lohnt, weil...".

Schon vorab ganz herzlichen Dank für Eure Erfahrungsberichte!

Gruß,

ED


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Dir Deine Frage mangels Tönnchen leider nicht beantworten, kann Dir aber sagen, dass sowohl das 40-150/2.8 als auch das FT 50-200 SWD mit und ohne EC-14 und EC-20 am langen Ende an der E-M1 II jeweils spürbar schneller ist als an der E-M1 I. Das 50-200 SWD ist an der E-M1 II jedoch definitiv nicht schneller als das 40-150/2.8 an der E-M1 I.

Das beantwortet zwar nicht Deine konkrete Frage aber der Trend ist vermutlich der selbe und es würde mich sehr überraschen, wenn das Tönnchen an der E-M1 II schneller wäre als das 40-150 an der E-M1 I.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ed,

das Fässchen / Tönnchen läuft an der E-M1 II deutlich besser als an der Mark I, es sucht viel seltener nach dem Fokus. So schnell wie das 40-150mm an der Mark I ist es trotzdem nicht, für mich ist es aber absolut praxistauglich. Das einzige, was mir manchmal Kopfzerbrechen bereitet, ist der deutlich hörbare Fokusmotor, auf den man bei empfindlichen Tieren schon sehr achten muss.

Was hast du denn damit vor? Wenn man das wüsste, könnte man deutlich besser beraten...

Grüße, Michael


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man muss aber darauf achten: er schreibt von Low-Light. Das ist anders als bei heller Umgebung mit ausreichendem Licht.

Das Tönnchen ist ausgelegt für Phasen-AF. Die mZuikos eher für Kontrast-AF. Das kann bei Low-Light schon anders aussehen. Und genau das ist seine Frage. Dass mFT 40-150 Pro sehr schnell ist, weiß er ja.

Und dass der "Quasi-Phasen-AF" der E-M1.1 und E-M1.2 kleine Unterschiede haben, wissen wir auch.

Nur ich habe das Tönnchen auch nicht.

Gruß Pit


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt irgendwo einen Test dazu, allerdings mit Schwerpunkt auf den Serienbildeinstellungen. Derzeit bin ich in Venedig und weiß nicht wo der link ist.

Die af- Geschwindigkeit dort ist auch abgängig vom Bildstabilisierung. So jedenfalls meine Erinnerung. Und wie andere schon geschrieben: das tönnchen ist an der M2 deutlich schneller geworden. Ich habe es aber deshalb habe eben kein 40-150,kann also zumdirektenVergleich nix sagen.

ich weiss, meine Antwort ist unbefriedigend geblieben!! Letztlich aber ist das tönnchen ein Methusalem und nur für die leute attraktiv, die den Schmelz mögen und die 2.0. Es ist auch recht schwer. Leider hat es Suchtcharakter - lass die Finger davon!

gruss bernd


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt irgendwo einen Test dazu, allerdings mit Schwerpunkt auf den Serienbildeinstellungen. Derzeit bin ich in Venedig und weiß nicht wo der link ist.

ich weiss, meine Antwort ist unbefriedigend geblieben!! Letztlich aber ist das tönnchen ein Methusalem und nur für die leute attraktiv, die den Schmelz mögen und die 2.0. Es ist auch recht schwer. Leider hat es Suchtcharakter - lass die Finger davon!

gruss bernd

Ich nehme an, Du meinst das:

https://www.mu-43.com/threads/e-m1-vs-e-m1-mk-ii-burst-rates-with-four-thirds-lenses.89602/

und das:

https://www.mu-43.com/threads/e-m1-vs-e-m1-mk-ii-c-af-round-1-indoor-agility.89895/

Es wurde hier im Detail u.a. diskutiert:

https://www.oly-forum.com/forum/kameras-objektive/welche-limitierungen-fuer-ft-der-e-m1-mk2

Zu Deiner Frage:

Ich habe das Tönnchen, das 40-150mm Pro (dieselbe Frage stellt sich beim 300mm/4.0 und 300mm/f2.8 und beim 14-35mm/f2.0 vs 12-40mm/f2.8) in Kombination mit M1 und M1 Mk2. In allen Fällen verzichte ich nicht auf die FT Variante - aus unterschiedlichen Gründen. Ich habe keine quantitativen Vergleiche in dem von Dir gewünschten Sinne gemacht und werde es aus Zeitgründen auch nicht tun. Ich muß sagen (auch wenn es nicht die gewünschte Antwort ist: Den Ausschlag gibt die Kamera) - die alte M1 kommt bei allem was nicht statisch ist (praktisch alles außer Makro, Portrait und Landschaft) kaum noch zum Zug und wenn doch, dann mit einem schnellen Objektiv (40-150mm/f2.8).

<Und wie andere schon schrieben: das tönnchen ist an der M2 deutlich schneller geworden. Ich < habe es aber deshalb habe eben kein 40-150,kann also zumdirektenVergleich nix sagen.

Man kann die Geschwindigkeit des Tönnchens sicher auch über mehrere Parameter tunen (Blende Prefocus manuell, Stabi, Kontrast, jpg-Parameter etc.), an der Mk2 ist dies aber in Verbindung mit dem elektronischen Verschluß kaum notwendig. Du solltest Dich ernsthaft prüfen, wie wichtig für Dich Precapture, Stacking/Bracketing, die Verwendung eines Adapters und oder Konverters und ggf. Zwischenringe sind. Das Tönnchen eignet sich auch hervorragend für Makro in Verbindung mit EX-25 und optional mft-Kenko Zwischenringen. Die Abbildungsqualität mit EC-14 und EC-25 ist bei sachgerechter Anwendung sehr gut (ich habe etliche Fotos zu den meisten Kombinationen hier im Forum eingestellt - allerdings meist Mängelfotos (als Memo für mich, was zu verbessern ist), manchmal auch durch verschmutzte Glasscheiben, Du kannst aber selbst daran sehen, ob Dich die Qualität unter diesen Bedingungen abschreckt ...). Selbst das Gewicht relativiert sich, wenn man alle genannten Optionen (Konverter und Zwischenringe) nutzt und dann von Makro bis 300mm/f=5.6 3 qualtativ gute Brennweiten zur Verfügung hat. Bei hohem Nutzungsanteil von Action und Sportfotografie würde ich das Tönnchen nicht anschaffen. Ich selbst stelle meine verwendete Ausrüstung immer vorweg für jeden Einsatzzweck zielgerichtet zusammen und kann mich deshalb nicht von FT trennen.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ajax,

ganz herzlichen Dank Dir und allen anderen, die geantwortet haben!

Da statische Objekte/Motive für mich bei langen Brennweiten eher die Ausnahme sind, dürfte der Zug dann in Richtung f2.8/40-150mm fahren. Die Anschaffung einer M1.2 ist somit ebenfalls (vorerst) nicht notwendig.

Gruß,

ED


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung