Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Das "beliebte" Äquivalenzthema, jetzt auch von mir :-)


Empfohlene Beiträge

Ein bisschen nach dem Motto, es ist zwar schon alles zu dem Thema gesagt, aber noch nicht von jedem (oder auch von mir 🙂), habe ich mich jetzt im Zuge meiner Foto-Grundlagen-Zeichentrickfilme (also Powerpoint) auch am Thema der "Äquivalenz" probiert. Ihr seht das ungefähr ab Minute 25:40 meiner Episode2: Sensor (also, ab da: https://www.youtube.com/watch?v=zb-3LZTv52U&t=1540s). Davor geht es ganz allgemein um den Sensor, ich hoffe, auch das ist spannend genug. In Episode1: Fotoapparat beginne ich  mit der allgemeinen Begriffsklärung. Geplant sind weiters Episode3: Verschluss (inklusive z.B. was ein staked BSI ist, weil rolling shutter <-> global shutter), Episode4: Blende und Episode5: Brennweite und Objektiv. Themen für danach habe ich auch schon im Kopf, mal schauen, ob das überhaupt jemand interessiert (also bitte meinen Kanal abonnieren 🙂)

Nachdem @Andreas J, unser geschätzter Chef-Dompteur hier im Forum, sich auch erst kürzlich daran versucht hat, bin ich natürlich gespannt, wie ihr auf diese Version reagiert. Ich glaube ja, der Rest ist auch spannend und hoffentlich nur so weit vereinfacht, dass es noch nicht falsch ist. Sollte etwas falsch sein, bin ich mir sicher, hier im Forum das strengste Publikum vorzufinden und jeden Fehler aufgezeigt zu kriegen. Das finde ich auch gut.

Ursprünglich hat das Befassen und Aufbereiten mit den Grundlagen der Fotografie als Anti-Corona-Depressions-Therapie begonnen in den Lock-Downs in Wien. Wer schreibt sonst schon so viel, wenn man auch fotografieren gehen kann. Mittlerweile hat es sich teilweise verselbstständigt. Ich habe mich dabei ertappt, zu "schreiben", während draußen gutes Fotografie-Licht war. Ich hoffe, das gibt sich wieder 🙂. Zur Sicherheit werde ich im Juli eine Reise machen um das zu bekämpfen.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm, meistens (bei Youtube) schaue ich wie lang der Beitrag geht. 
Alles was über 10 Min geht überlege ich mir gut, ob ich soviel Zeit mit dem Thema vor dem Bildschirm verbringen will.
Zu kurz, auch nicht gut (ich will bei solchen Themen, dann auch "Tiefgang".)
Für mich - und darauf kann sich das nur beziehen - bei diesen Themen, würde ich Clips in der Länge von 12-16 Min bevorzugen.
LG OlyKs

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Kabe:

„Getretner Quark // Wird breit, nicht stark.“ Goethe.

5 Minuten pro Thema sollten reichen, max. 10.

🙂 Hast Du es Dir angesehen @Kabe? Oder ist das ein generelles Statement? Prinzipiell gebe ich Dir recht, nur würde mich interessieren, ob Du das auch auf den Inhalt beziehst. Und.. ich kann damit leben, wenn Du das auch nach dem Sehen urteilst 🙂 Aber ja, "Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar" (Bachmann), aber wahrscheinlich diese Länge nicht.

 

 

bearbeitet von Manfred-Wien
Ergänzung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Minuten schrieb Manfred-Wien:

🙂 Hast Du es Dir angesehen @Kabe? Oder ist das ein generelles Statement?

Das Statement war generell, ich schaue mir das Video gerade an. Ich würde aber tatsächlich kleiner schneiden. Das macht es Dir auch leichter, den Ton ohne Korrekturen zu sprechen.

Ich finde generell, dass Du Deinen Text etwas kürzen müsstest, und etwas mehr die Animationen in den Vordergrund stellen.

Extra-Bonus für den Wienerischen Abschied!

bearbeitet von Kabe
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Kabe:

Das Statement war generell, ich schaue mir das Video gerade an. Ich würde aber tatsächlich kleiner schneiden. Das macht es Dir auch leichter, den Ton ohne Korrekturen zu sprechen.

Ich finde generell, dass Du Deinen Text etwas kürzen müsstest, und etwas mehr die Animationen in den Vordergrund stellen.

Extra-Bonus für den Wienerischen Abschied!

Danke für den Extra-Bonus. Und ja, die 37 min sprechen ohne Publikum waren schon recht tricky. Ich werde auch die Übersicht am Beginn radikal kürzen bei den Folge-Episoden und die Zusammenfassung ganz weglassen. Wie meinst Du das eigentlich mit die Animationen in den Vordergrund stellen? Soll ich insgesamt weniger sprechen?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Manfred-Wien
      Auf Anregung von @miss_aperture habe ich eine Übersicht aller meiner "Inhalte" erstellt. Beginnend bei den Grundlagen über den Papierbelichtungsmesser, Belichtungs-Automatiken, Autofokusüberlegungen, EE-1, den Schummelzetteln für die EM1.3, dem Workflow usw. findet ihr alles unter https://smile.pics/inhalte. Ist alles gratis und habe aktuell auch nicht vor, mir mit Fotografie Geld verdienen zu müssen. Hobbies sind zum Geldvernichten da 🙂
    • Von Manfred-Wien
      Nachdem ich in 
      begonnen habe, ein paar ganz grundlegende Themen der Fotografie nieder zu schreiben, habe ich jetzt das letzte fehlende Kapitel über Brennweiten und Co fertiggestellt: https://smile.pics/objektiv. Wie immer habe ich versucht, alles halbwegs verständlich zu skizzieren. Ihr findet dort auch einen klickbaren Brennweitenvergleich von 7mm bis 800mm (mit dem Wiener Donauturm als Hauptprotagonisten). Auch an der Bildwirkung verschiedener Brennweiten zB bei Portraits habe ich mich versucht. Bei Fehlern, Verbesserungsvorschlägen, anderen Sichtweisen, etc. gerne auch hier. Freu mich auf Diskussionen.
       
      (Rechtschreibung und Grammatikfehler sind sicher noch drin, ist gerade fertig geworden)
    • Von Manfred-Wien
      Eigentlich hatte ich vor, bis Weihnachten ein paar Grundlagen zur Fotografie zusammenzuschreiben. Einen Teil habe ich geschafft (grundsätzlicher Aufbau Fotoapparat, Sensor und der (Nicht-)Einfluss der Größe des Sensors, Rauschen, wie ein Verschluss arbeitet, was Nachteile sind des elektronischen Verschlusses, wieso man Blenden so komisch angibt usw.), einen anderen Teil habe ich noch nicht geschafft (ganz, ganz, einfache Aspekte der Optiken). 
      Der Versuch war, die Themen sehr zu vereinfachen ohne grundlegend zu verfälschen und auch zu visualisieren (weil ich, wie wahrscheinlich viele hier, der eher optische Typ bin). Die Visualisierungen sind eher skizzenhaft.
      Kritik, Anregungen und Ideen für Verbesserungen, Hinweise auf Fehler, usw. sind natürlich herzlich willkommen, genauso wie allgemeines Feedback. Sollte ich mit Vereinfachungen zu weit gegangen sein, einfach Verbesserungsvorschlag schicken, ich werde versuchen es einzubauen. Sollte das gar keinen Sinn haben, dann bite auch sagen. Eigentlich halte ich ja lieber Vorträge, aber manchmal lese ich Dinge auch gerne, aber vielleicht fändet ihr ein Video besser?
      Hier die Links:
      https://smile.pics/fotoapparat (super simpel,..)
      https://smile.pics/sensor (auch sehr einfach, ein bisschen Vergleich MFT und Kleinbild und warum ich glaube, dass so ein Vergleich eigentlich wenig bis nichts bringt, jede Kamera ist immer nur ein Kompromiss,...)
      https://smile.pics/verschluss (Verschlussvorhänge, Blitzsynchronisation usw...)
      https://smile.pics/blende (wie funktioniert die Irisblende mechanisch, wie wirkt die Blende optisch,..)
      Persönlich glaube ich, dass die Reihenfolge so sinnvoll ist, aber das ist sicher Geschmacksache. Ganz trennen kann man die Inhalte ohnehin nicht. Mein Urlaub geht bald zu Ende, es wird noch dauern, bis der Optikteil zumindest halbfertig ist.
    • Von Armin Rübner
      Hallo zusammen,
      ich habe mehrmals bei Langzeitbelichtungen - bereits ab 1s - trotz stabilem Stativ und abgeschaltetem Stabi das Problem gehabt, dass die Fotos/Sterne wie verwischt aussahen - fast wie Star Trails - als ob sich etwas gedreht hätte (siehe Beispielfoto). Normalerweise passiert das nicht. Objektiv Laowa 7.5
      Kennt jemand das Problem, welches selten auftritt? Kann es sein, dass der Sensor leicht "rotiert" durch elektromagnetische Aufhängung?
      Gerade im Gebirge mit Milchstraße extrem ärgerlich!
      Herzlichen Dank im Voraus,
      Gruß Armin
       

    • Von DocUnity
      Dieses Foto habe ich aus ca. 120 Aufnahmen in Helicon gestackt. Ich bekam bei der ersten genauen Betrachtung einen richtigen Schock. Ok, die Pixelfehler bringen irgendwie Dynamik ins Bild aber muss ja nicht sein. 
      Pixelfehler sind vorher schon öfters aufgetreten, jedoch habe ich sie immer mit der Pixelkorrektur "weg gemappt". Aber nun ging mir das eindeutig zu weit. Da meine Kamera noch mehrer Macken hatte, defektes Display, defekter EVF, lose Gummierung und schiefes Display ging sie nun zum Service. Bild Sensor wurde getauscht und justiert. EVF, Display und Gummierung erneuert. Jetzt habe ich so zusagen einen fast neue Kamera. Mal sehen, ich hoffe das wars jetzt mir den Pixelfehlern.   
      Das "gerettete" Foto ist hier zu sehen: https://flic.kr/p/279Z5H4
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung