Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Welches Mikrofon für E‑M1 Mark II


Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich soll für ein Projekt ein paar Video-Interviews führen.
Dafür würde ich gerne ein externes Mikrofon bzw. einen Audiorecorder verwenden.

Das ganze muß nicht Hollywood Qualität haben da das Video nur auf Youtube landen wird. Aber es sollte zumindest ordentlich klingen.
 

Welche Gerätschaften könntet Ihr mir da empfehlen? Preislich möchte ich auf jeden Fall unter 100€ bleiben.

 

vielen Dank
Grüße

Andi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Wie genau sehen deine Anforderungen aus?

Sollen 2 Personen aufgezeichnet werden: Interviewer & Interviewter ?

Lösung 1: Dann akustisch beste und günstigste Lösung ein Handmikrofon, dass der Interviewer in der Hand hält und beim Fragen beantworten dem Interviewten unters Kinn streckt. So wie Reporter halt.

Mikrofon: Shure SM58, Shure Beta58 oder Sennheiser e835 oder e845

Dazu brauchst du ein Kabel von XLR (Mikrofonseite) auf Miniklinke (mini Jack) 3,5mm (Kameraseite) und ein Schaumstoffwindschutz ist zu empfehlen wegen Pop Geräuschen.

Natürlich geht auch ein NoName Billig Mikrofon mit unterschiedlichen Qualitätsergebnissen…

 

Lösung 2: Diskretere Lösung: ein kurzes Richtrohr Mikrofon auf einem Galgen das jemand führt und jeweils ausserhalb des Bildes von unten oder Oben  auf den jeweilig gerade sprechenden richtet (Abstand 30-50cm).

Mikrofon: irgendein Sennheiser oder Rode Richtrohmikrofon, dass keine 48V Phantomspeisung braucht, sondern mit Batterie oder dem einschaltbaren „Plug-In Power“ der Kamera kompatibel ist. Wichtig: unbedingt auch indoor Windschutz verwenden.

 

Lösung 3: 

Ein kurzes „Kamera“Richtrohrmikrofon auf den Blitzschuh montieren, z. b. von Sennheiser oder Rode oder das auch sehr gute Audio Technica AT8024 (200€). Bis 2m Kameraabstand ist diese Lösung praktikabel, dann hört man je nach Raum oder Umgebung die Raumanteile deutlich. Auch hier: unbedingt Windschutz auch Indoor.

Lösung 4:

teuerste, aber luxuriöseste Lösung: kleiner Mischer kaufen wie z.B. Tascam DR-60 oder DR-701, dazu zwei Funkstrecken, z.B. Rode oder Sennheiser und Lavaliermikrofone, die am Hemd o.ä. Angebracht werden.


Bei allen Lösungen empfiehlt es sich während der Aufnahme mit den Augen das Bild zu kontrollieren UND mit den Ohren (Kopfhörer) den Ton zu kontrollieren. Zweiteres geht gerne vergessen…😉

Für weitere Infos guck mal hier:

Nachtrag: ich sah gerade „unter 100€ bleiben“…

Dann kauf irgendein günstiges Kameramikrofon Marke XY, dass auf den Blitzschuh passt.

Mit etwas Glück, dem passenden Raum und vorher ausgiebig ausprobieren (Distanz, Position im Raum) wirst Du was „ordentliches“ hinkriegen. Was das auch immer bedeutet😉 

Youtube als Referenz ist etwas schwierig, denn da gibt es Videos mit saugutem Ton und solche unter aller Sau. Bitte entschuldige das schweinische Wortspiel.😉

Oder leih Dir mal so ein Mikro von einem Freund aus, wenn Du kannst, sonst kaufst Du am Ende vielleicht zweimal, wenn das „ordentlich“ dann doch nicht reicht…

bearbeitet von Severino
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Noch kleiner Tip am Rande: der Mikrofoneingang bei der EM1 II ist nicht gerade der rauschärmste Profimikrofoneingang und das Billigmikrofon wird auch noch seinen Rauschanteil beisteuern. Es lohnt sich also mit dem Mikrofon möglichst nah an die Quelle zu gehen (unterdrückt Nebengeräusche und Raumhall und die Stimme wird verständlicher und direkter) und das Eingangssignal (vorsichtig ohne zu übersteuern) möglichst hoch einzustellen. Dann musst du hinterher den Ton in der Postpro nicht hochziehen und ziehst nicht so stark die Hintergrundgeräusche und das Rauschen mit hoch.

Tip 2: mit dem nötigen Wissen und Übung lässt sich auch mit Lowcost Equipment erstaunliches  erreichen, aber man muss sich damit auseinandersetzen, sich etwas einlesen und üben. Also wie mit dem Fotografieren.😉 

Aber mit Mikrofonen verhält es sich etwa wie mit Objektiven: es gibt die Lenscap Objektive (Billigmikrofon), die Kit Objektive (die von mir oben empfohlenen Mikros) und die Festbrennweiten oder Pro Objektive (diese Mikros habe ich mal weggelassen).

bearbeitet von Severino
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Audiorecorder geht auch, aber je nach Modell, das gleiche Problem mit positionieren und rauschen und Du musst zusätzlich in der Postpro den Ton und das Bild lippensynchronisieren. >Klappe hilft dabei

bearbeitet von Severino
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin,

ich habe heute morgen doch schon auf einen identischen oder sehr ähnlichen Beitrag geantwortet oder? 🙂

Ich würde dir die Mikrofone von Rode empfehlen. z.B. das VideoMic, welches auf die Kamera aufgesteckt wird und den Ton direkt ins Video integriert oder für ein Interview das Lavalier Mikrofon (eventuell mehrere, je nach Anzahl der Interviewteilnehmer), welches dann extern auf dem Smartphone/Laptop gespeichert wird. Muss im Schnitt dann zugefügt werden. Eine teuere Alternative, bzw. technisch wesentlich professioneller wäre ein Zoom H4 und dort mit dem integrierten oder externen Mikrofonen arbeiten.

 

Liebe Grüße, 

Bobby

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für die Ausführlichen Antworten.

Damit habt Ihr mir schon sehr weitergeholfen.
Ich denke ich werde mir das Mikrofon von Rode holen. Das trifft meine Vorstellungen ziemlich genau und sollte auch ausreichend sein für das was ich vorhabe!!!

Viele Dank und viele Grüße

Andi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz konkret und für die Situation Interviewer + Interviewpartner, jeder mit Lavaliermikrofon und einer Funkstrecke zum Empfänger an der Kamera:
- Comica-BoomX-D2 (ca. 225,- €), oder
- Røde Wireless GO II (ca. 275,- €).

Beide sind zu einem guten Preis und zu angemessener Leistung zu bekommen und sollten auch alle bisher von Severino empfohlenen Kriterien erfüllen, ohne mit Richtmikrofon und den damit verbundenen Vor- und Nachteilen konfrontiert zu sein.
Man kann die Aufnahme auf einen Kanal aufnehmen, oder auf linken und rechten Kanal, was den Vorteil hat, dass man die Spuren dann später selber abmischen kann.
Gleichzeitig läuft das kamerainterne Mikrofon mit und bietet darüber die Möglichkeit der sauberen, lippensynchronen Anpassung beim Schneiden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Meew
      Guten Tag!
      Ich kenne mich noch nicht so gut aus mit Mikrofonen, deswegen wollte ich mal nachfragen, ob es möglich ist einen Audio Recorder (im Anhang habe ich ein Beispielbild) für Videokonferenzen am PC zu benutzen. Ich will mir nämlich ein Mikrofon für Videokonferenzen kaufen, das ich gleichzeitig noch zum Filmen benutzen kann.
      Viele Grüße
      Meew
       

       
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung