Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

S/W kein kontinuirlicher Farbverlauf im Himmel - Nr. 2

chrack
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Vielen Dank für die Kommentare zum "Problem-Bild" und zum Thema in "Fotopraxis/Hilfe". Bei diesem hier Bild habe ich den Problembereich in Gimp selektiert und so lange geblurt bis ich zufrieden war. Wahrscheinlich nicht sehr elegant aber erst einmal zufrieden stellend. Im genannten Thread hat olaf242 mit Ent- und Verrauschen (wenn ich es richtig verstanden habe) ein schönes Ergebnis erzielt . Ich fasse mal zusammen, was ich aus den Antworten zum Bild, zum Thema und Internetrecherche gelernt habe und was ich daraus mache: - Ich habe beschlossen in LSF und RAW aufzunehmen, so habe ich im Notfall immer noch Zugriff auf alle Hebel. - Hauptverantwortlich für dieses Problem scheint Art10 zu sein. Wahrscheinlich hätte ich in dieser Situation ohne Filter dieses Problem nicht gehabt. Schade, dass mir dieser Effekt nicht auf dem Kameradisplay aufgefallen ist. Aber ich werde Art10 sicherlich weiter verwenden. - Laut Internet ist das Problem wohl 8 Bit Farbtiefe. Danke noch einmal für die Nennung der Schlagworte Tonwertabriss und Banding. Interessant in diesem Zusammenhang wäre, ob es möglich ist ein 8 Bit Bild in ein 16 o. 24 Bit zu wandeln und dann die Grauwerte in dieser Bandbreite zu strecken und glätten. In meiner Naivität habe ich mal danach gesucht, aber noch keine Lösung aus dem Linux-Werkzeugkasten gefunden.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Empfohlene Kommentare

Richtig belichten ist der Schlüssel zum Erfolg und seine "Sensoren" für Motive, Licht, Stimmung, Bildgestaltung etc. ständig weiterzuentwickeln.... Vergiss lieber die Bit-Thematik ganz. Du hast dich mit diesem quasi totfotografiertem Motiv jetzt lange genug beschäftigt. Lesson learned - und jetzt weiter zum nächsten Motiv... So meine 2 Groschen...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wenn du deeeeen Effekt nicht siehst, steht vermutlich im Zahnradmenü D der ArtLVMode auf Modus 2. Schalte auf Modus1. Der Artfilter "scheint nicht" er "ist" verantwortlich. Du kannst umwandeln wie du willst. Aber wo nichts ist, ist einfach nichts. Dramatic Tone kehrt Tonwerte um, verstärkt Microkontraste und macht noch mehr geheimnisvolle Sachen. Was du in deinem Bild siehst sind die Auswirkungen des Filters und kein Banding oder Tonwertabrisse. Wenn du eine andere Bildwirkung willst, schalte den Artfilter ab oder fotografiere im Raw und schau dir die Auswirkungen der Filter erst einmal im Olympus Viewer an. Wolfgang

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo, @Olysseus: Ja, mit dem Bild bin ich durch! @Wolfgang: Mein Problem ist in diesem Bild behoben. Im Vorgängerbild ist er aber noch zu sehen (ohne Nr. 2). Aber vielleicht verstehe ich Dich nicht. Das die ArtFilter seltsames machen sehe ich auch. Aber ich finde nicht alles schlecht. Olympus-Viewer gibt es auch auf Linux? Ah, vermutlich mit wine. Mal sehen, ob das gut funktioniert. Gruß Christian

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
in diesem Zusammenhang wäre, ob es möglich ist ein 8 Bit Bild in ein 16 o. 24 Bit zu wandeln und dann die Grauwerte in dieser Bandbreite zu strecken und glätten
Und dann? Auf deinem 8-bit-Monitor hast du dann trotzdem die Tonwert-Abrisse. Selbst wenn das Bild 12, 14, 16 oder gar 24 Bit Farbtiefe hat: Dein Monitor kann es nicht anzeigen und produziert Abrisse. Und kein Drucker kann es drucken. jm2c Martin

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
- Ich habe beschlossen in LSF und RAW aufzunehmen, so habe ich im Notfall immer noch Zugriff auf alle Hebel.
Das ist eine kluge Entscheidung.
fotografiere im Raw und schau dir die Auswirkungen der Filter erst einmal im Olympus Viewer an.
So habe ich z.B. die Filter durchprobiert und deren Auswirkungen kennengelernt. Daher kann ich sie jetzt viel gezielter einsetzen. Jedoch nicht ohne RAW parallel mitzuschreiben. Gruß aus HH Achim

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo, @Achim: Ich muss mal schauen, ob ich den Olympus Viewer unter Linux zum laufen bekomme. Scheint ein sehr nützliches Tool zu sein. @Martin: Wie gesagt, es war ein wenig Naiv. Du hast recht, wenn ich das Bild entsprechend hätte rechnen können, hätte ich am Bildschirm mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Unterschied festgestellt. Gruß Christian

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung