Jump to content

Die OM-System Community
Ignoriert

Astro Photo mit Nikon Ai 300 an M10 Fullspektrum ohne Filter


Empfohlene Beiträge

Mal ein Versuch Sternenhimmel -gen Nord-West-mit dem Nikon 4,5/300 an der M10 Fullspektrum. Unendlich Einstellung leicht verschoben. Stack aus  7 Bildern in LR/Topaz Ai bearbeitet

Welches Sternbild -keine Ahnung! ūüėČ

Bernd

x-bfo-230207OMIR2468+ST7A-TOP.jpg

  • Gef√§llt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb boehboeh:

Mal ein Versuch Sternenhimmel -gen Nord-West-mit dem Nikon 4,5/300 an der M10 Fullspektrum. Unendlich Einstellung leicht verschoben. Stack aus  7 Bildern in LR/Topaz Ai bearbeitet

Welches Sternbild -keine Ahnung! ūüėČ

Bernd

 

Hallo Bernd,

welches Sternbild? - bei 300mm mehr: in welchem Sternbild ūüėČ

Bei einer Full Spekturm braucht es auf jeden Fall ein UVIR Cutfilter. Ansonsten hat man viel des nahem IR de-fokussiert auch mit am Bild.
Das sind z.B.: die Roten Säume um den Stern.

Kann man aber gut zum Scharfstellen verwenden: Licht im Blauen und Gr√ľnen ist dann zwar auch etwas aus dem Sch√§rfebereich, aber das Rote ist nicht mehr so unscharf.

Ich hab den filter von einer E-M10.II mal ausgemessen:

Small_E-M10-II_OlyFilte_UVIRCut_2002.jpg.aee0d14373114481885ba1373d4bee63.jpg

Da sieht man wie sehr das Filter bereits im Roten Spektralbereich abfällt, damit man diese Effekte gering hält.

Die 10% im Roten sieht man da auch recht gut, die E-PL6 hatte hier komplett zu gemacht.
In Dunkel der Bereich eines UVIR Cutfilters der √ľblicherweise nur zwischen 400 und 700nm √∂ffnet.

Siegfried
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb iamsiggi:


Bei einer Full Spekturm braucht es auf jeden Fall ein UVIR Cutfilter. Ansonsten hat man viel des nahem IR de-fokussiert auch mit am Bild.
Das sind z.B.: die Roten Säume um den Stern.

Kann man aber gut zum Scharfstellen verwenden: Licht im Blauen und Gr√ľnen ist dann zwar auch etwas aus dem Sch√§rfebereich, aber das Rote ist nicht mehr so unscharf.


Siegfried
 

Hallo Siegfried, Deine profunden Kenntnisse sind immer eini Gewinn! ūüėČ

Zum IRCUT Filter, den benutze ich ja, wenn ich die M10 normal verwenden will, dann könnte ich ja wie bisher meine anderen M Ii /III verwenden. Aber vielleicht hilft so ein Filter : CLS-CCD und ggf ein H.alpha Filter (12nm oder 6nm FWHM) . Den könnte ich bei https://www.gerdneumann.net/ bekommen als reinen Glasfilter 25mm zum Einsetzen direkt vor dem Sensor bzw. hinter dem Objektiv, wie ich es mit den IR Filtern mache.

 

Gruss Bernd

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb boehboeh:

CLS-CCD und ggf ein H.alpha Filter (12nm oder 6nm FWHM) . Den könnte ich bei https://www.gerdneumann.net/ bekommen als reinen Glasfilter 25mm zum Einsetzen direkt vor dem Sensor bzw. hinter dem Objektiv, wie ich es mit den IR Filtern mache.

Hallo Bernd,

Die Filter die Gerd Neumann anbietet und umbauten sowie Clipfilter sind da aber leider eher nur f√ľr Canon. Es gibt einen Hersteller von "Clipfilter" aber soweit ich gesehen habe, sind die sehr filigran und machen einen gro√üen Halo um helle Sterne:

https://jimchungblog.com/2019/11/03/stc-multi-spectral-astro-clip-in-filter-and-using-olympus-m43-bodies-for-astrophotography/

Mein Kollege hatte mir mal mit einem 3D Drucker einen Vorsatzfilter gebaut, denn ein ungefasster 1,25" Astrofilter ginge sich vor dem Sensor aus.
Problempunkt aber: Wie stellt man sicher, dass der Filter gegen√ľber dem Sensor nicht leicht verkippt ist. Man bekommt den Plastikring zwar in die Kamera, aber fast nicht mehr heraus.¬†
Hab ich derzeit nicht mehr weiter verfolgt.

W√§hrend mein IR Umbau bei irrecams von der E-PL6 noch recht gut klappte, ist der von der E-M10.II nicht gut gelaufen: Das ganze ist da eine Einheit. Eine starke Verkippung des Filters zum Sensor wurde, auch von DaVinci nicht wirklich behoben.¬† Olympus selbst w√ľrde bei Problemen mit dem Sensor nur die ganze Einheiten (nat√ľrlich mit dem normalen Filter) tauschen....

Ich begn√ľge mich daher bislang eher mit der modifizierten E-PL6 und verwende da bei kleinen Fotolinsen Adapterringe um da auf einen 2" Astrofilter zu kommen. Da geht allerdings dan das 12mm Objektiv nicht mehr, denn es bilden sich jede Menge bunter Streifen, weil das Licht zu schr√§g durch den Filter geht.
F√ľr gro√üe Filter verwende ich diesen Haida UVIR750 Filter. Sind g√ľnstig und funktionieren soweit.

Was CLS Filter betrifft: Bei gutem Himmel braucht man sie nicht und macht mehr Probleme als sie l√∂sen (sie l√∂schen ja gr√ľn und Orange).
Schmalbandfilter wenn dann eher nur so max. bis hinunter 7nm. Leider sind dann immer wieder Probleme bei der Fertigung, sodass die Welllänge nicht mehr getroffen wurde.

Aber da gibt es ja Dual Bandfilter, die O-III und H-alpha durchlassen. z.B. Optolong L-xtrem. Am billigsten kommt man weg, wenn man ein UHC Filter nimmt und mit einem UVIR Cutfilter einsetzt. Kommt sich dann aufs selbe raus. z.B. das Castell UHC Filter.

Beim Einsatz von Schmalbandfiltern wird man aber am LiveView so gut wie gar nichts mehr sehen.

Siegfried
 

bearbeitet von iamsiggi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 49 Minuten schrieb boehboeh:

Ich sehe schon, Sternen Fotografie wird mir doch zu kompliziert...

Naja, mit einer guten Nachf√ľhrung und nicht zu starkem Teleobjektiv kommt man auch sehr weit. Jede Optik hat seinen Himmel!¬†

Aber die Nachf√ľhrung (400-500) Euro kann man kaufen um eben gen√ľgend lang und scharfe Bilder zu bekommen.
Danach kommt aber das dicke Ende: Die Bildbearbeitung - da kann man Erfahrung nicht kaufen....

Siegfried

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

√ó
√ó
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung