Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Tablet als externer Monitor per USB


Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte meine OM-D bei einer Hochzeit für eine selbstgebaute Photobooth nutzen. Der erste Schritt ist, eine beständige Verbindung zwischen Tablet und Kamera herzustellen. Ich möchte die Verbindung bewusst nicht per wifi und Oi.share herstellen, weil mir das zu unbeständig und langsam ist.

Kennt jemand eine App, die eine USB-Verbindung über USB-Kabel zur OM-D herstellen kann? Ich habe mir ein USB-OTG-Kabel gekauft. Es fehlt nur noch die App. 

Das Tablet soll idealer Weise als externer Monitor fungieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die EM10 Mark I.

Die Steuerung über Wifi funktioniert gut, solange das Wifi nicht abbricht.

Aber die Bildübertragung funktioniert nicht automatisch. Und manuell gesteuert ist sie sehr langsam.

Schritt zwei beim Bau der Fotobox wäre die Integration eines Druckers. Und dafür müsste zwischen Tablet und Drucker eine Wifi-Verbindung aufgebaut werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wäre an der Stelle natürlich nett zu wissen, um welche Sorte Tablet es geht (iPad oder Android-Tablet).

Ich persönlich würde für sowas ja lieber einen Raspberry Pi heranziehen (mit gphoto2, damit kann man die Kamera über die Kommandozeile oder von einem Skript aus steuern). Die Druckerverbindung ist trivial über USB oder Ethernet möglich. Die Lösung braucht aber Linuxkenntnisse und/oder Software-Bastelarbeit.

(Warnung: In der gphoto2-Kompatibilitätsliste tauchen die E-M1, die E-M1 II und die E-M5 II auf. Allerdings weiß ich keinen speziellen Grund, warum es mit der E-M10 nicht auch funktionieren sollte; das hat vielleicht einfach noch niemand probiert und an die gphoto2-Entwickler gemeldet.)

Anselm

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb anselm:

Allerdings weiß ich keinen speziellen Grund, warum es mit der E-M10 nicht auch funktionieren sollte; das hat vielleicht einfach noch niemand probiert und an die gphoto2-Entwickler gemeldet.

Kein SDK, kein Support für andere Programme. Weder in gphoto, noch in Lightroom, Helicon, Photoscan oder sonstwo.

So einfach ist das.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Razubi
      Unglaublich aber wahr:
      Nähere Informationen dazu, habe ich hier zusammen getragen.
      Für uns Fotografen wird dann das Speicherproblem ein für alle Mal gelöst sein 🙂
    • Von Hildegard
      Würde mir sehr gerne einen Handgriff mit Auslöser von Smallrig kaufen.
      Der Griff:
      SmallRig Side Handle W/ Remote Trigger
      Der hat einen USB C Ausgang.
      Gibt es irgendeine Möglichkeit eine omd em1.1 damit anzusteuern?
      Herzliche Grüsse
      und einen schönen Sonntag
      Hildegard


    • Von Dr D
      Für Focusstackingaufnahmen benutze ich immer noch die E-5. Als Software benutze ich Olympus Studio 2.3. um die Dateien automatisch auf auf den Rechner zu übertragen. Ein Stackshot-Makroschlitten wird über Helivon Remote gesteuert, diese Software gibt jeweils das Auslösesignal über den Controller an die Kamera.
      Unter Windows 7 lief das auch alles wunderbar. Unter Windows 10 habe ich allerdings das Problem, dass die Dateien (RAW, jeweils ca. 11-12 Mb) verzögert zum PC übetragen werden. Bei der ersten Aufnahme geschieht das noch sofort und dann dauert es immer länger, bis die Dateiübertragung (über USB) nach der Auslösung beginnt. Die Abstände zwischen den Auslösungen sind selbstverständlich länger als die eigentliche Zeit für die Dateiübertragung. In der Folge fehlen bei langen Reihen (über 10 Auslösungen) immer Fotos, die werden dann wohl verschluckt.
      Ich hatte schon Windows Defender in Verdacht, aber das Ausschalten des Defenders oder auch der Ausschluss von ORF-Dateien haben nichts gebracht. Auch Kompatibilitätseinstellungen waren blieben wirkungslos. Auch der Wechsel des Speicherverzeichnisses oder Austausch der USB-Kabel hatten keine Wirkung. Warum läuft die Dateiübertragung unter Win 10 verzögert ab?
      Ich kann meinen Rechner mit win 7 oder mit Win 10 starten, die Hardware ist also identisch. Win 7 - okay, Win 10 😞
      Hat jemand einen Tipp, wo dran es liegen könnte?
    • Von GotthaS
      Hallo,
      nach dem Kauf einer EM-1 II nutze ich meine EM-10 II nur noch als Zweitgerät. Aber sie sollte trotzdem funktionieren. Leider habe ich seit einer Weile das Problem, dass ich auf dem Monitor nur dann etwas sehe, wenn er leicht aufgeklappt ist. Das heißt er funktioniert nicht, wenn er plan an die Kamera gedrückt wird. Dieses Problem besteht sowohl im Aufnahmemodus als auch beim Anschauen von Bildern.
      Kann es sein, dass ich irgendeine Einstellung der Kamera übersehen habe, mit der man dies korrigieren kann oder ist es ein Fall für die Reparaturwerkstatt?
      Besten Dank im Voraus und Gruß
      Stefan
    • Von rafale52
      Hallo liebes Forum,
       
      ich habe eine Frage bezüglich der USB-PD Funktion meiner E-M1 X (USB Power Distribution bzw. USB Stromversorgung über eine Powerbank).
      Extra dafür habe ich mir nämlich eine Powerbank gekauft, welche lt. Spezifikationen die von Olympus geforderten Volt und Ampere bringen sollte.
       
      Das Aufladen der 2 in der Kamera eingelegten Akkus funktioniert auch problemlos und schnell. Will ich jetzt jedoch die Kamera über die Powerbank
      im eingeschalteten Zustand mit Strom versorgen, kommt das entsprechende Auswahlmenü - soweit so gut. Wähle ich jetzt nun den dafür
      gedachten Menüpunkt aus, kommt lediglich auf schwarzem Bildschirm die Meldung "Warten auf ...V/...A" - die Zahlen hab ich jetzt nicht im Kopf,
      diese entsprechen aber dem, was die Powerbank lt. Spezifikation liefern sollte.
       
      Meine Fragen an euch:
      Mache ich was falsch?
      Hat schon mal jemand das gleiche Problem gehabt?
      Ist meine Powerbank (Fabrikat Anker), trotz richtiger Spezifikation, ungeeignet?
       
      Nochmals zur Klarstellung: Die Powerbank ist explizit als USB-PD geeignet angegeben, auch die Volt/Ampere stimmen mit
      den von Olympus geforderten Zahlen überein. Ein USB-C zu USB-C Kabel wird verwendet.
       
      Danke,
      Grüße
      Daniel
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung