Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

welches FB Objektiv das 45mm vs. 25mm 1.8


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin noch Anfänger was das fotografieren betrifft. Hatte mir letztes Jahr eine omd10 mark ii mit den Kit-Objektiven 14-42 und 40-150 zugelegt. In der Praxis verwende ich eher das Weitwinkel für Landschaft und Nahaufnahmen für das Bokeh, allerdings habe ich da eine max. Offenblende von 3.5 und hatte mir deshalb überlegt eine Festbrennweite zuzulegen. Jetzt bin ich mir unsicher welches optimaler ist, das 45mm gibt es momentan als Cash-Back Aktion im Angebot, aber das sollte nicht der Grund für den Kauf sein. Portraits ist eher nicht so meins.

Hatte auch erst überlegt vielleicht noch mehr zu sparen und gleich das 7-14 Pro zu kaufen, dass hat ja auch ne starke Offenblende und bekommt ein schönes Bokeh nur wird mir das vom Zoom nicht reichen, da es ja eher für Landschaft ist.

Bitte zerfleischt mich nicht wegen meiner Unkenntnis :-)

LG Christina


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meine 25mm 1.8 vor zwei Wochen verkauft und mir das 17mm 1.8 + 45mm 1.8 gebraucht gekauft. Die Kombi finde ich sehr gelungen.

Zum 25mm : Das Teil ist sehr scharf und macht wirklich tolle Bilder. Mir war es aber irgendwie zu langweilig. Im folgenden Link wird es mit dem Pro Objektiv verglichen und macht eine sehr gute Figur. Vielleicht hilft das bei der Entscheidung.

https://www.olympuspassion.com/2017/04/21/olympus-25mm-f1-2-vs-25mm-f1-8-lens-review/4/

Zum 17mm: eigentlich für mich ein "immer drauf", die Bildqualität ist sehr gut, der snapshot Focus Ring um schnell auf manuellen Focus zu stellen ist echt praktisch.

Zum 45mm: Da das Teil mittlerweile für sehr wenig Geld zu haben ist, kann man eigentlich nichts falsch machen. Die Bildqualität ist sehr gut aber für den Täglichen gebraucht vielleicht nicht immer optimal. Man muss sich schon viel bewegen und ist oft zu nah am Objekt der Begierde. Ich habe mir zusätzlich zum Spaß eine Raynox DCR-250 Macrolinse für das 45er gekauft .

http://bigstreetguns.com/2016/04/shooting-macro-with-a-portrait-lens-olympus-45mm-f1-8-marumi-dhg200-and-raynox-dcr-250-working-in-unison/

Grüße aus dem Sauerland

Daniel


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also keine Ahnung für was du die FB einsätzen willst.

Ich würde das nicht so einfach auf das 25mm und das 45mm beschränken.

Das 7-14er Pro lassen wir mal weg - es würde auch noch das preisgünstigere 9-18er geben.

Jetzt mal nur auf die Lichtstärke (Blende) bezogen - Schärfe, Verzeichnung usw. lassen wir hier mal weg.

In der Landschaftsfotografie bringt dir eine größere Blende nicht wirklich viel. Außer dass der AF mehr Licht im Dunkeln bekommt und du mit einer 1.8er Blende auch in einer Vollmondnacht noch mit AF Fokusieren kannst - blendest du ja ohnehin ab um mehr Schärfentiefe zu bekommen.

Für Nahaufnahmen ist keines der genannten Objektive geeignet - außer in Verbindung mit Zwischenringen oder Vorsatzlinsen.

Das 25mm f1.8 hat eine Naheinstellgrenze von 25cm das 45mm f1.8 hat eine Naheinstellgrenze von 50cm Und das 7-14er von 20cm Im Vergleich zu deinem 14-42er - je nach version 20-25cm - aber damit erreichst du mehr als den doppelten Abbildungsmaßstab als mit den 3 oben genannten.

Günstige Alternative für Nahaufnahmen wäre das 30mm f3.5 - gibt es jetzt auch mit Cashback - damit kannst du Makros und das Bokeh kommt ganz von allein, wenn du Nah genug ran gehen kannst.

Und vergiss für einen Moment mal Bokeh bei Weitwinkelaufnahmen - dafür brauchst du wirklich gutes und teures Glas und ein geeignetes Motiv - solche Motive sind aber eben die Ausnahme und nicht die Regel und da muss man sich schon überlegen ob einen da ein 7-14er f2.8 das Wert ist.

Hast du andere Motive oder Vorlieben bei der Fotografie, sieht das ganze natürlich wieder anders aus. Da wäre das 25mm f1.8 auch für Street usw. geeignet und dort kannst du mit den Bokeh arbeiten und zahlt sich auch aus.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Daniel,

ach mist, da bin ich wohl zu spät :-/ aber wieso war dir das 25mm zu langweilig?

Also ich hab mir mal angeschaut, auf welchem Zoom ich meist meine Bilder mit dem 14-42mm mache, und da bin ich wirklich selten auf 42 gegangen. Deswegen dachte ich evtl sind die 45mm grad für Streetphotography bisschen unpassend.

Also das 25mm Pro hatte ich mir gar nicht erst angeschaut, finde auch in deinem Link den Vergleich sehr minimal. Somit würde sich den Mehrpreis für mich nicht rechtfertigen.

Wie gesagt, das 45mm gibt es gerade auch von Olympus in ner Aktion, daher shcon etwas verlockend. Aber wolltest du das 17mm damit zu mehr Spielraum hast?

VG

Christina


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guck dir die Link an, vllt helfen die Bilder dir bei einer Entscheidung weiter

https://robinwong.blogspot.de/2014/02/olympus-mzuiko-25mm-f18-review-part-1.html

https://robinwong.blogspot.de/2016/02/reasons-why-i-love-olympus-mzuiko-45mm.html

Mein persönliches Immerdrauf bei Festbrennweiten ist das 17mm F1,8, aber jeder hat andere Vorlieben.

LG


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich für das 17er entschieden, weil ich irgendwie schon etwas auf "mehr Weitwinkel" stehe für Street und das 25er war mir da irgendwie etwas zu lang und die Bilder sahen zu "normal" aus wenn man das so sagen kann. Ist aber wahrscheinlich alles Geschmackssache.

Positiv an dem 25er ist wirklich die Bildqualität und das eine Gegenlichtblende im Lieferumfang enthalten ist. Vielleicht stellst du dein Zoom einfach mal auf 25 und oder 17 und entscheidest was dir besser gefällt.

Ansonsten machst du nichts falsch mit dem 25er :).


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

.aber es gibt günstig voin Sigma 2,8/19mm.Fals du mehr ausgeben kannst oder willst, kommt nur 2,0/12mm von Oly in Frage...Für Landschaft extra klasse und eventuell auch ein Gradationsfilter-grau dazu!!!

Panasonik-lumix hat auch 2,8/12-35mm für Landschaft passt gut

mein immer drauf ist ein Leica 1,7/15mm

herzliche Grüße

Ratomir


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hatte mich wohl auch eher unglücklich ausgedrückt. Mit Nahaufnahmen meinte ich auch eher Streetphotography usw. also keine Tieraufnahmen im Makro.

Das Weitwinkel 7-14 f 2.8 würde ich eh erstmal nicht kaufen, da es A) ziemlich teuer für mich als Anfänger und B) ich mein Kit-Objektiv erst noch lernen muss richtig auszuschöpfen. Aber gerade da merke ich einfach das ich wegen der offenblende nicht das Bokeh erreichen kann wie mit einer Festbrennweite, Grund dafür wäre auch, dass ich mich einfach mehr bewege und nicht nur doof rumstehe und einfach ran zoome. Das 30mm f3.5 hab ich mir schon gar nicht angeschaut, weil ich dachte das für mein Vorhaben die Blende nicht offen genug sein wird. Da kann ich ja weiterhin mein Kit-Objektiv verwenden, oder sehe ich das falsch?


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 17, 25 und 45 sowie 14-150. Das 45er verwende ich inzwischen nur noch wenn ich bewußt Portraits machen will. Mit dem 25er kann ich auch mal als einziges Objektiv losziehen. Das ist sehr universell und taugt auch für Portraits. Das 17er ist mir als einziges Objektiv oft schon zu weit. Das 17er nehme ich drinnen wenn ich nah ran muß.

Ich habe auch den Luxus alle 3 zu besitzen. Wenn ich heute noch mal entscheiden müsste welche FB als einzige zum Kit dazu soll würde ich mich für das 25er entscheiden.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dieter,

okay, beides wollte ich jetzt ungern zulegen, ist ja auch immer eine Geldfrage :-) Aber dann tendierst du ja auch eher zum 25mm, ach die Qual der Wahl :-)

Hi Christina,

damals gab's als Cashback €75.- für's 25er und €50.- für's 45er, und die Aktion lief nur noch ne Woche oder so. Sonst hätte ich mir zuerst das 25er gekauft.

Für Streetfotografie ist das 'Normalobjektiv' sehr gut geeignet.

Viele Grüße - Dieter


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da Du schreibst, dass Du die Festbrenntweite für die Streetfotografie nutzen möchtest und kaum mit 40-45mm fotografierst, würde ich mir an Deiner Stelle das 45 1.8 auch nicht kaufen (falls sich Deine Fotografiergewohnheiten mal ändern kannst Du Dir übrigens ziemlich sicher sein, dass es wieder eine Cashback-Aktion für diese Optik geben wird - es ist regelmäßig dabei).

Dass neben dem 25er auch das 17er ins Spiel gebracht wird, finde ich sinnvoll - ebenso wie den Tipp, an einem Zoom zu überprüfen, welche Brennweite Dir mehr liegt. Mit 17mm hättest Du die klassische Reportagebrennweite, mit 25mm ein Objektiv, das in etwa dem menschlichen Sichtfeld entspricht. Ich persönlich mag in der Streetfotografie 25mm lieber als 17mm - aber das ist total subjektiv.

Nicht subjektiv ist, dass die optischen Eigenschaften des 25mm besser als die des 17mm sind. Das ist zwar kein Wunder (denn die optische Konstruktion eines Normalobjektivs ist deutlich unkomplizierter als die eines Weitwinkels), aber ich finde es immer wieder erstaunlich, wie groß die Unterschiede im Direktvergleich sind. Hinzu kommt, dass das 25mm etwa 150,00 Euro günstiger als das 17mm ist (das dafür aber auch ein Metallgehäuse statt ein Plastikgehäuse hat).

Das Oly 25mm 1.8 war übrigens meine erste Festbrennweite - und nach wie vor zählt sie zu meinen Liebsten. Trotzdem habe ich mir irgendwann auch das 17mm 1.8 gekauft (was ich persönlich deutlich seltener nutze).

Viele Grüße

Moritz


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christina,

vergiss erst mal das 7-14, das ist schon sehr speziell. Mehr Weitwinkel als 14 mm erfordert ziemlich bewusste Bildkomposition; außerdem wirst du enttäuscht sein wenn du gerade ein Objektiv "mit Bokeh" suchst, d. h. freistellen möchtest. Denn das geht besser, je mehr Brennweite du hast; andererseits wäre ein 45-er unsinnig, wenn du diese Brennweite kaum nutzt.

Von daher wäre ein 25-er sicher gerade richtig. Wenn du etwas mehr Geld ausgeben möchtest, kannst du auch das 1.4/25-er (Panasonic/Leica) nehmen, das ich sehr gerne habe, aber es ist leider auch eine Ecke größer und schwerer.

Sehr interessant ist sicher auch das 1.4/30-er (Sigma)- nicht so teuer wie das 1.4/25-er, allerdings leider auch noch etwas schwerer (doppelt so schwer wie das 1.8/25-er!)

Wenn du wie du sagst wenig Portraits machst, könnte dir auch das 1.7/20-er (Panasonic) gefallen- ein Kompromiss zwischen 17 und 25 mm und sehr flach, aber es steht im Ruf dass der Autofokus langsam ist.

Hier gibt es eine Objektivübersicht:

http://www.hennigarts.com/micro-four-thirds-objektive.html


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für deinen Kommentar. Ich war gestern mal im Saturn und habe mir das 25mm quasi Live angeschaut, die ersten Schnappschüsse im Laden waren echt nicht schlecht. Aber das möchte ich jetzt nicht als Urteil verwenden, aber glaube meine Entscheidung ist getroffen :-D Ich warte jetzt noch ein paar Tage und hoffe dass Olympus hierzu vielleicht auch noch eine Cash-Back Aktion anbietet. Immerhin war gerade für das 45mm eins.

Bin gerade auf der Arbeit und kann mir leider den Link nicht anschauen.

LG

Christina


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Entscheidung ist ja scheinbar schon durch, aber ich werf meinen Senf trotzdem nochmal dazu.

Es muss in erster Linie Dir gefallen. Der Rest ist zweitrangig. Mir persönlich ist das 25mm auch zu langweilig, "normal" halt.So ungefähr sieht man mit dem Auge und wenn man genau darauf abzielt ist das toll. Das Objektiv selbst ist über jeden Zweifel erhaben.

Das 45 ist halt klasse für Portraits und erweitert damit die Möglichkeiten der schon vorhandenen Objektive deutlich mehr als es das 25er in meinen Augent tut. Als einziges in der Runde bietet es halt deutlich sichtbare Freistellung in den meisten Lebenslagen.

Hab vor einiger Zeit mal geschaut, was ich im letzten Jahr wie oft genutzt habe: https://www.brautrausch.de/blog/tipps-und-tricks/224-kameras-objektive-2016

LG Dirk


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dirk,

erstmal vielen Dank für deinen "Senf" :-D

Jetzt bin ich wieder total verunsichert, wenn ich mir deine Bilder auf deinem Blog anschaue, die übrigens sehr toll sind, zweifel ich an dem 25mm. Anhand deiner Statistik sieht man ja, dass du am meisten mit dem Leica 42,5mm fotografierst und ich dann überlege, ob für mich dann nicht doch das 45mm passender ist. Obwohl ich keine Portraits beabsichtige, ist mir ein cremiges Bokeh sehr wichtig und das ist ja wohl doch mit dem 45mm besser.

Leider ist diese Cash-Back Aktion vorbei, aber somit hab ich jetzt auch keinen Druck mir ein Objektiv zu kaufen nur weil es gerade billiger ist. Werde mir das in Ruhe überlegen und einfach weiterhin mein Zoom im Blick behalten und daran festmachen, wie ich am meisten oder liebsten fotografiere.

LG Christina


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie jetzt?! Mit dem 45er geht ein cremigeres Bokeh? Mein Kätzchen versteht die Welt nicht mehr ;)

Das 25er hat eine wesentlch kürzere Naheinstellgrenze als das 45er und ist viel "robuster" bei Gegenlichtaufnahmen. Damit erschließen sich wiederrum Möglichkeiten, die du mit einem 45er nicht hast.

Ich habe beide und auf keins würde ich verzichten wollen...


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung