Jump to content

Die OM-System Community
Ignoriert

OM1 60mm Makro und Godox MF12 Probleme beim Stacking und Weißabgleich


Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forumsmitglieder,

seit 2 Tagen besitze ich nun den Godox MF12 Zangenblitz und habe Probleme bei der Einstellung.

Also: zum Ersten kann ich den Weißabgleich nicht ändern, eigene Einstellungen und Farbverschiebungen werden zwar gespeichert, aber nicht angewendet. Die Bilder sehen immer gleich aus.

        zum Zweiten macht die Kamera nun beim internen Stack nur 12 Bilder anstatt der eingestellten 15 und auch nur bis 1/100stel. Dann stellt sich die Zeit automatisch wieder auf 1/250stel.

        Highspeed blitzen geht nicht, wird aber an den Blitzen angezeigt, das funktioniert sonst mit dem Godox V1 oder dem 860II anstandslos.

        Auch habe ich das Gefühl, dass die Verschiebung des Fokuspunktes bei Verwendung des MF12 irgendwie wirr hin und her hüpft, sodass ich bei den Bildern hinterher kaum feststellen kann,                   welches denn nun das zusammengefügte Endergebnis ist.

Arbeitet vielleicht jemand von euch mit dem MF12 und hat Erfahrung damit? Ich bin für Hilfe wirklich dankbar.

Liebe Grüße

Sabine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Grashalm:

zum Ersten kann ich den Weißabgleich nicht ändern, eigene Einstellungen und Farbverschiebungen werden zwar gespeichert, aber nicht angewendet. Die Bilder sehen immer gleich aus.

Verstehe ich nicht. Die Ausgangsbilder eines Stacks müssen doch „gleich aussehen“

vor 5 Stunden schrieb Grashalm:

        zum Zweiten macht die Kamera nun beim internen Stack nur 12 Bilder anstatt der eingestellten 15 und auch nur bis 1/100stel. Dann stellt sich die Zeit automatisch wieder auf 1/250stel.

Beim Fokusstacking wird der elektronische Verschluss verwendet. Damit beträgt die Synchronzeit 1/100 sek.

vor 5 Stunden schrieb Grashalm:

Highspeed blitzen geht nicht,

siehe oben.

vor 5 Stunden schrieb Grashalm:

Auch habe ich das Gefühl, dass die Verschiebung des Fokuspunktes bei Verwendung des MF12 irgendwie wirr hin und her hüpft,

Nicht wirr, sondern es wird zunächst ca. 1/3 der Bilder vom Ausgangsfokus in Richtung „Nah“ und den Rest vom Ausgangsfokus Richtung „Fern“ fokussiert.

 

vor 5 Stunden schrieb Grashalm:

sodass ich bei den Bildern hinterher kaum feststellen kann,                   welches denn nun das zusammengefügte Endergebnis ist.

Das Bild mit dem durchgehenden Schärfebereich und dem reduzierten Bildfeld.

bearbeitet von wteichler
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb wteichler:

Verstehe ich nicht. Die Ausgangsbilder eines Stacks müssen doch „gleich aussehen“

Beim Fokusstacking wird der elektronische Verschluss verwendet. Damit beträgt die Synchronzeit 1/100 sek.

siehe oben.

Nicht wirr, sondern wird zunächst ca. 1/3 der Bilder vom Ausgangsfokus in Richtung „Nah“ und den Rest vom Ausgangsfokus Richtung „Fern“ fokussiert.

 

Das Bild mit dem durchgehenden Schärfebereich und dem reduzierten Bildfeld.

Normalerweise ist dieses entweder das erste oder das letzte Bild der Stack-Reihe, nun ist es aber irgendwo mittendrin. Und warum nicht 15 Bilder sondern nur 12?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und diese Effekte treten nicht auf, wenn man den Doppelblitz einfach nur abschaltet und sonst alles gleich lässt  und dann zu der evt. Korrumpierten Stapelserie einen Vergleichsstapel anfertigt ?

Dann würde ich mir die zweite Frage stellen: welches Gerät fungiert als Transmitter ? Ein anderer als Sender ausgelegter Blitz auf der Kamera wie z.B. ein V1 oder ein reiner xpro-Transmitter ? Wenn es dieser ist, handelt es sich um die Version 1 oder die brandneue Version 2, auf die ich jetzt auch immer noch warte. Zumindest im letzten Fall muss jeder der damit verbundenen Blitzgeräte (V1 oder MF12) in jedem Fall ein Firmwareupdate erhalten (Batterien raus, gutes USB-c-Kabel und Blitz damit an PC anschließen, Godox Updater-SW …), das ist auch für HSS unabdingbar.

bearbeitet von miclindner
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dumm Frage: kann es sein der das Blitz nach 12 Bildern nicht mehr genug Ladung für ein Blitz hat? Kannst du die Blitzleistung runterregeln oder die Nachladezeit in der Kamera erhöhen?

Ich weiß niocht ob der godox einen 300 Volt Anschlus hat. Einige Blitze haben sowas damit kann man dann mehr Blitze in Sereie machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb wedge:

dumm Frage: kann es sein der das Blitz nach 12 Bildern nicht mehr genug Ladung für ein Blitz hat? Kannst du die Blitzleistung runterregeln oder die Nachladezeit in der Kamera erhöhen?

Ich weiß niocht ob der godox einen 300 Volt Anschlus hat. Einige Blitze haben sowas damit kann man dann mehr Blitze in Sereie machen.

Da müsste ich mal googeln, denn die Anleitung ist mehr als dürftig und nicht auf Deutsch. 

Aber wenn der Blitz keine Leistung mehr hat, müsste die Kamera dann doch die letzten Bilder ohne Blitz machen. Ich habe mir grade auch noch einmal die Stacks angeschaut, tatsächlich ist kein verrechnetes Bild dabei und obwohl ich den Fokus knapp vors Objekt gelegt habe, wurde hinten angefangen mit der Stackreihe, d.h. die ersten 4-5 Bilder sind hinten scharf, dann mittig und wenn ich Glück habe, eines auch vorne. 

Ich werde gleich nach dem Hausputz mal Stacks mit dem Godox 860II machen, natürlich vom gleichen Motiv, und dann mal vergleichen.

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Grashalm:

Aber wenn der Blitz keine Leistung mehr hat, müsste die Kamera dann doch die letzten Bilder ohne Blitz machen.

jain. Das ist so wenn der Blitz dumm ist, aber soweit ich verstanden hab kann der Blitz mit der Kamera reden. Ansonsten könnte er ja kein Highspeed sync. Und dann kann der Blitz auch zurückmelden das er noch nicht "ready ist". Vieleicht stopt dann die Kamera den Stack und verechnet ihn auch garnicht wenn nicht da nicht genug Bilder da sind?

bearbeitet von wedge
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Minuten schrieb Grashalm:

Ich habe mir grade auch noch einmal die Stacks angeschaut, tatsächlich ist kein verrechnetes Bild dabei und obwohl ich den Fokus knapp vors Objekt gelegt habe, wurde hinten angefangen mit der Stackreihe, d.h. die ersten 4-5 Bilder sind hinten scharf, dann mittig und wenn ich Glück habe, eines auch vorne. 

 

Kontrollierst du nach dem Import am PC oder direkt in der Kamera? Falls du nach dem Import prüfst, welche Sortierung hast du eingestellt? Wenn zeitabhängig sortiert wird gibt es bei mancher Software Chaos, wenn mehre Fotos in der gleichen Sekunde entstanden sind. Sortier in diesem Fall mal nach „Dateiname“. Das Bild mit der höchsten Nummer ist der Stack.

Wie oben beschrieben wird erst in Richtung zur Kamera fokussiert und dann in Richtung Unendlich. Wenn nicht gestackt wird, weil nicht genügend brauchbare Aufnahmen vorhanden sind (Freihandel?) erscheint die Anzeige „Busy“ weder im Sucher noch auf dem Display.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb wteichler:

Kontrollierst du nach dem Import am PC oder direkt in der Kamera? Falls du nach dem Import prüfst, welche Sortierung hast du eingestellt? Wenn zeitabhängig sortiert wird gibt es bei mancher Software Chaos, wenn mehre Fotos in der gleichen Sekunde entstanden sind. Sortier in diesem Fall mal nach „Dateiname“. Das Bild mit der höchsten Nummer ist der Stack.

Wie oben beschrieben wird erst in Richtung zur Kamera fokussiert und dann in Richtung Unendlich. Wenn nicht gestackt wird, weil nicht genügend brauchbare Aufnahmen vorhanden sind (Freihandel?) erscheint die Anzeige „Busy“ weder im Sucher noch auf dem Display.

Ich importiere die Bilder aufs Handy nach Zeit. Dann werde ich das mal ändern. Wenn der Freihand Stack nicht klappt, meldet mir das die Kamera ja und ich sehe im LV die Verschiebung des Fokus. Nutze ich den MF12, sehe ich die Verschiebung nicht wie üblich sondern ein konfuses Hin und Her.

LG

Sabine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb wedge:

jain. Das ist so wenn der Blitz dumm ist, aber soweit ich verstanden hab kann der Blitz mit der Kamera reden. Ansonsten könnte er ja kein Highspeed sync. Und dann kann der Blitz auch zurückmelden das er noch nicht "ready ist". Vieleicht stopt dann die Kamera den Stack und verechnet ihn auch garnicht wenn nicht da nicht genug Bilder da sind?

Das könnte es sein😬aber warum?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb wedge:

dumm Frage: kann es sein der das Blitz nach 12 Bildern nicht mehr genug Ladung für ein Blitz hat? Kannst du die Blitzleistung runterregeln oder die Nachladezeit in der Kamera erhöhen?

Ich weiß niocht ob der godox einen 300 Volt Anschlus hat. Einige Blitze haben sowas damit kann man dann mehr Blitze in Sereie machen.

oder im Stackingmenü der Kamera eine Pause einbauen zum Nachladen (dadurch verlängert sich natürlich der gesamte Stack leider, blöd bei bewegten Motiven. Die original OM-Blitze STF-8 und FL-700 werben ja immerhin explizit damit, dass sie im Gegensatz zu Mitbewerbern die kurzen Bildfolgezeiten des kamerainternen Fokusstacking vollumfänglich unterstützen, da braucht man die Pausenfunktion also überhaupt nicht aktivieren, das läuft automatisch.

Das (und der fest verbaute Akku, der dazu führt, dass man das Gerät für rund 100 Euro wegwerfen muss, wenn er rund 500 volle Ladezyklen oder etwa 3 Jahre durch hat) hat mich übrigens davon abgehalten, mir einen MF12 zu kaufen.

bearbeitet von miclindner
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

der MF12 würde sicher länger halten, wenn man den Akku im Service tauschen oder die Zellen selber wechseln könnte. Aber die Akkutechnologie ist eben heute noch nicht weiter. Und Akkus werden gerade bei HSS und Fokusstacking Serien stark gefordert, weil es heute ja immer schneller gehen muss. Beispiel Fokusbracketing: OM1 kann mit dem 2.8/40-150 und einer Raynox-Linse rund 100 Bilder in 2,5 Sekunden durchjagen und der Blitz muss dem irgendwie hinterherjagen (der MF12 kann laut Werbung Blitzfolgezeiten von min. 0,01 sec ?). Größere Entfernungen dürfte man damit aber nicht mehr schaffen ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich noch auf der Suche nach der optimalen Lösung.

Beste Ergebnisse habe ich mit dem 860II und meinem selbstgebauten Diffusor, aber da komme ich sehr schlecht an weiter entfernte Objekte. Da habe ich meist nur 2-3 cm Distanz zum Objekt der Begierde und das möchten die Insekten leider oft nicht.

Welches Dauerlicht empfiehlst Du?

LG

Sabine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In der Makrofotografie geht Probieren meiner Meinung nach immer vor Studieren. Aber bei bewegten Objekten ist das mit Dauerlicht so eine Sache.

- unabhängig von dem reinen Beleuchtungseffekt bringt der Blitz durch die kurze „Abbrennzeit“ noch mal mehr Schärfe ins Bild

- spezielle Makroblitze sind kleiner, was auf die Tiere weniger störend wirkt und die gezielte Lichtführung erleichtert, MF12 ist ein Mix, dafür das Problem mit der Akkulebensdauer (Umwelt und Kosten)

- Abwägung: Energieversorgung im Blitzkopf (MF12) oder im Generator (geht aber nur mit Kabel) = belastet weniger die Mechanik der Blitzkopfbefestigung und alles kann etwas leichter sein

- ein Einstelllicht IM Blitz ist natürlich super, wenn es so einstellbar ist, dass es beim Auslösen automatisch abschaltet (Beim Godox V1 geht das, MF12 weiß ich es nicht, Olympus Makroblitze der FT-Serie haben das allerdings so schwach, dass es nur ein Einstelllicht ist und kein Akzentlicht, STF8 muss ich nochmal gucken, der hat ja kein Einstelldisplay mehr) = Abschalten verhindert Mischlichtsituation; anders bei getrennten Geräten, ich kenne kein mobiles LED-Licht, das abschaltet, wenn der Blitz nebenan losgeht und mit Hand abschalten ?

- und dann ist die Frage: wie verhält sich die Kamera ? Dauerlicht heisst heute LED. Stacking via Bracketing (z.B. motorisch mit Novoflex Einstellschlitten) alles kein Problem, man kann den mechanischen Verschluss benutzen; aber bewegte Motive will man heute oft kameraintern mit Fokusstacking machen (obwohl man ab bestimmten ABMs mit 15 Bildern an seine Grenzen kommt) und da geht nur der elektronische Verschluss. Wie reagiert dann aber die Kamera auf LED und wie auf Mischlicht. In der Theater/Bühnenfotografoe z.B. ein großes Problem (Lichtfarbe, Flackerprobleme)

Nicht verzagen, aber an diese Dinge eben denken …

bearbeitet von miclindner
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb miclindner:

unabhängig von dem reinen Beleuchtungseffekt bringt der Blitz durch die kurze „Abbrennzeit“ noch mal mehr Schärfe ins Bild

Stimmt.

vor 1 Stunde schrieb miclindner:

Lichtfarbe, Flackerprobleme

Bei Gleichstrom-Betrieb (ungedimmt) sollte es kein Flackern geben, aber die Lichtfarbe könnte problematisch sein.

War halt nur so eine Idee... 😇

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 48 Minuten schrieb miclindner:

Hat sich schon was ergeben, woran diese Unregelmäßigkeiten mit dem godox Makroblitz beim Fokusstacking gelegen haben könnten ?

Ich war heute morgen los, der Weissabgleich passt immer noch nicht und es läuft noch nicht gut

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schade, das ist ja ärgerlich (Blitzfirmware altuell ?) - dann ist der Zangenblitz STF8 dann doch besser, auch wenn das Godoxsystem natürlich flexibler und günstiger ist, weil der Transmitter ja  alles ansteuern kann.

Weißabgleich: hast Du da verschiedene Modi ausprobiert (auto oder alternativ manueller Weißabgleich eingespeichert oder fester Weißabgleich mit Wert nach Blitzhandbuch, da die Lichtfarbe der Godoxblitze von den Standardwerten oft abweicht bzw. sogar zwischen V1 und Ad100 unterschiedlich ist) ? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Glück gehabt, das freut mich jetzt für Dich. Der Grund ist also, dass die Makroblitze (MF12) von Godox entgegen der Werbung (0.1 sec. min. Nachladezeit) beim kamerainternen Fokusstacking von Olympus/OM-System nicht ganz so schnell hinterherkommen. Da liegt also ein Grund für den Preisunterschied, denn bei dem OM-Transmitter mit original Blitzen braucht man diesen Einstellungspunkt im Kameramenü gar nicht mehr anfassen, die schaffen das (dito beim Makrozangenblitz ( STF-8).
 

Blöd ist das nur bei beweglichen Motiven (Insekten), denn die müssten schon bei einem 10er-Stack fast 1 min. Stillhalten. Kleiner Tipp: Deshalb im Zweifel die Software Helicon Fokus in der Pro-Version (mit Korrekturtools, s. Dazu Traumflieger-Seite) nutzen, die kommt besser als alle Anderen mit Frameverschiebungen zu Recht (auch besser als kamerainterne Verrechnung). Bei botanischen Motiven spielt das natürlich keine Rolle, wenn man vorher die Pflanze „ruhiggestellt“ hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung