Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
DiHaOw

Interessehalber: Wer von Euch ist auch analog mit Entwicklung unterwegs?

Empfohlene Beiträge

Hallo Forenteilnehmer, wer von Euch fotografiert auch analog SW/Farbe, und entwickelt pos/neg auch selber? Ich selbst hab noch ne KB- und eine Mittelformat-Kamera im Einsatz, nur SW, und entwickle negativ selbst. Ein Positiv-Labor hab ich auch noch, aber aus Bequemlichkeit scanne ich meist meine Negatve ein. Farbbilder mache ich ausschließlich digital mit meinen FT/µFT-Kameras. Bin ja gespannt wieviele von Euch auch noch dieses Hobby pflegen. Viele Grüße - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Markus GS

Bekenne mich Schuldig :-) Bronica ETRSi, Canon FD - C41 und E6 ... aber keine Bilder mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

analoge Kameras und belichtete Filme, sind vorhanden und werden wieder verstärkt genutzt. Hat dich dieser Thread angestoßen ? http://www.oly-forum.com/forum/digitale-dunkelkammer/filmentwicklung-fotolabor http://www.ardmediathek.de/tv/Doku-in-Einsfestival/Schwarzwei%C3%9F-ist-Farbe-genug/Einsfestival/Video?documentId=30460318&bcastId=13980890 Gruß Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 blitz said:
Hat dich dieser Thread angestoßen ? http://www.oly-forum.com/forum/digitale-dunkelkammer/filmentwicklung-fotolabor http://www.ardmediathek.de/tv/Doku-in-Einsfestival/Schwarzwei%C3%9F-ist-Farbe-genug/Einsfestival/Video?documentId=30460318&bcastId=13980890 Gruß Wolfgang
Ja auch, und vor Kurzem sind mir beim Aufräumen unbelichtete Filme und original verschlossene Fotochemie in die Hände gefallen. Hab seitdem 3 Filme entwickelt und eingescannt. Demnächst bestelle ich neue Filme. Macht genau so viel Spaß wie digital zu fotografieren und die RAW-Entwicklung. LG - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ich auch- Mittelformat und ich mache Edeldrucke www.licht-bild.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sporadisch lege ich einen FP4 oder sowas noch in eine alte Werra ein und entwickle dann den Film. Weil das so selten geschieht, muß ich dann ja auch noch alles neu ansetzen. Aus alter Gewohnheit halt Ilfotec HC oder das Kodak-Pendant. Vergrößerungsgerät und alles was dazugehört wurde vor Jahren schon über die Bucht sehr billig verkauft. Wenn ich selbst dort eine alte Kamera, meist eben eine Werra ersteigere, freue ich mich immer, wenn der Verkäufer schreibt, es sei noch ein Film drin. Diesen entwickle ich dann auch, es ist aber eben dann meist _alles_ sehr reichlich belichtet. Naja, wie hätte es der (unbedarfte) Anbieter anders feststellen können, als durch Öffnen der Rückwand. Aber man hofft ja auf evtl. zeitgeschichtlich Interessantes. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kiev 6x7 Bronica 6x7 riesige Trockentrommel Kaiser und Durst-Vergrösserer Dunkelkammerleuchten on Mass Schalen, Entwicklerdosen, Papier, Entwickler, Aufwärmgerät (20°), sonstige Werkzeuge Ist noch vorhanden. Kann es einfach nicht "verschleudern" Leider fehlt mir an der nötigen Zeit ;-) Sortiere grad ca. 60.000 Digital-Bilder um/aus :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Forenten, was soll ich sagen? Hatte damit gerechnet, daß viel mehr Oly-digital-User zumindest ab und zu in die analoge Welt zurück gehen. Enttäuscht bin ich nicht, nur leicht verwundert. Dank Euch für Eure Postings - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich auch hinter mit. Hab sogar komplettes Farblabor gehabt mit Durst Durchlaufentwickler RCP20, Vergrößerer mit Farbmischkopf und Colour Lichtwaage.. War halt schon immer Richtung NSTC (never the same Colour) :-) Hat Spass gemacht, aber schon lange alles verkloppt ohne Reue. Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 RaGo said:
Hab ich auch hinter mit. ... Hat Spass gemacht, aber schon lange alles verkloppt ohne Reue. Rainer
Bei mir war es ein S/W-Labor im ungenutzten Keller-WC eines Kumpels ;-) Ich zehre noch von den Erfahrungen, aber ohne Wehmut. Die Negative verblassen und die Abzüge gilben vor sich hin. Vor einigen Jahren hat mir meine Liebste eine Lochkamera zum Selberbasteln geschenkt. Habe mit dem einen, mitgelieferten Film experimentiert, ihn für sehr viel Geld entwickeln lassen, und nie einen weiteren gekauft. Ich komme ja schon kaum zum "nur mal so" fotografieren in digital... :-( LG, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, die eher geringe Beteiligung hier liegt möglicherweise an der ursprünglichen Fragestellung hinsichtlich eigener Entwicklung ;) Ich bin ebenfalls in der analogen Welt zuhause, aber ich entwickel nicht selbst, sondern fotografiere auf Diafilm, den ich im Fachlabor entwickeln lasse. Ab und an wird ein Abzug gefertigt (Fachlabor) und zu besonderen Anlässen stelle ich die Diaprojektoren auf. Solange es geht, fotografiere ich weiterhin analog, auch wenn die Oly inzwischen Nr. 1 ist. Beste Grüße Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 DiHaOw said:
wer von Euch fotografiert auch analog SW/Farbe, und entwickelt pos/neg auch selber?
Du wolltest nur wissen, wer von den Forenteilnehmern alt ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich schleich mich hier einmal kurz ein (falls das zu sehr Off-Topic ist bitte bescheid geben). Und zwar habe ich seit kurzem auch eine 6x6 Kamera und habe von einem Bekannten alle möglichen Sachen zur Filmentwicklung gegeben. Vor ein paar Jahren hatte ich auch zum ersten Mal die Möglichkeit Kleinbild selbst zu entwickeln. Jetzt ist jedoch folgendes passiert: Die Negative sind größtenteils grau und weisen nur ganz wenig schwarze und gar keine weißen Stellen auf. Da die Chemikalien schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben (jedoch ungeöffnet) vermute ich, dass dort irgendwo der Hund begraben liegt. Sehe ich das richtig, dass jetzt noch zu viel Silber in dem Negativ ist, sprich der Fixierer nicht mehr gut ist? Falls ja, ist es möglich einfach noch mal neu zu fixieren? Vielen Dank und beste Grüße Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dieter, es gibt ja solche lochkamerasets mit fotopapier und Chemie, das ist meine analoge Alternative. Klein und platzsparend, da liegt keine Kamera und anderes zeug zusätzlich in meiner digitalen Welt rum Gruss steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas, klingt nach nicht ordentlich fixiert. Welche Chemie verwendest Du? Fixierer hält fast ewig, der Entwickler aber nicht. Liegts am Entwickler ist Ende Gelände, nachfixieren kannst Du mal, kaputt machst Du sicher nichts. Gruß - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 25 Jahre selbst entwickelt, hauptsächlich 6x6-Dias auf Cibachrome, und bin froh, dass die giftige Chemiepanscherei vorbei ist. Ich habe letztes Jahr meinen Dachboden aufgeräumt, und viel von dem Zeug entsorgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 uncas said:
Ich habe 25 Jahre selbst entwickelt, hauptsächlich 6x6-Dias auf Cibachrome, und bin froh, dass die giftige Chemiepanscherei vorbei ist. Ich habe letztes Jahr meinen Dachboden aufgeräumt, und viel von dem Zeug entsorgt.
Ach ja, ab und zu einmal einen SW-Film entwickeln, macht schon Spaß. Ansonsten ist digital entwickeln am Computer das Maß der Dinge. VG - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 DiHaOw said:
Hallo Thomas, klingt nach nicht ordentlich fixiert. Welche Chemie verwendest Du? Fixierer hält fast ewig, der Entwickler aber nicht. Liegts am Entwickler ist Ende Gelände, nachfixieren kannst Du mal, kaputt machst Du sicher nichts. Gruß - Dieter
Hallo Dieter, der Entwickler ist ein Rollei RLS und der Fixiere war Ilfostop von Ilford. Habe jetzt aber mal einen aus A300 Pulver angerührt un dieser riecht auch schon leicht strenger. Allerdings hat das nachfeiern damit auch nicht viel gebracht würde ich behaupten. Vielleicht kann ich das nach dem Wässern und Trocknen aber besser beurteilen. Gehe aber nicht davon aus, dass sich da noch viel tut. :( Beste Grüße Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 M42-User said:
 DiHaOw said:
Hallo Thomas, klingt nach nicht ordentlich fixiert. Welche Chemie verwendest Du? Fixierer hält fast ewig, der Entwickler aber nicht. Liegts am Entwickler ist Ende Gelände, nachfixieren kannst Du mal, kaputt machst Du sicher nichts. Gruß - Dieter
Hallo Dieter, der Entwickler ist ein Rollei RLS und der Fixiere war Ilfostop von Ilford. Habe jetzt aber mal einen aus A300 Pulver angerührt un dieser riecht auch schon leicht strenger. Allerdings hat das nachfeiern damit auch nicht viel gebracht würde ich behaupten. Vielleicht kann ich das nach dem Wässern und Trocknen aber besser beurteilen. Gehe aber nicht davon aus, dass sich da noch viel tut. :( Beste Grüße Thomas
Ilfostop ist kein Fixierer sondern ein stopbad - d.h. im Zweifel hast Du einen Film entwickelt (mit welchem Ergebnis auch immer) und dann nicht fixiert, sondern die Entwicklung abgebrochen. Wenn ein derartig "anentwickelter" Film dann dem Licht ausgesetzt wird, schwärzt er nach - selbst, wenn Du anschließend nachfixierst. Wenn Du ernsthaft SW-Entwickluing betreiben willst, hilft´s nix, Du must den Regelprozess einhalten. Im Dunklen (z.B. in der Dose) mit zum Film passenden Entwickler (möglichst noch nicht allzulange abgelaufen - es sei denn Du nimmst R09/Rodinal; das hält ewig) in der entsprechenden Zeit entwickeln, im Dunklen oder in der Dose stoppen oder Zwischenwässern und anschließend Fixieren (mit "normalem" Fixierbad 10 min - mit Expressfixierbad etwa die Hälfte) nach kurzem anfixieren könnte man schon mal kurz bei gedämpftem Licht "gucken" - fertig fixiert ist der Film etwa in der doppelten Zeit, die es braucht, nachdem die trübe Schutzschicht weg ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dieter, ich kann mich den "Älteren" anschließen, welche selbst entwickelt haben, es aber nicht mehr aktiv tun. Unter anderem weil auch ich das Equipment wie die Jobo Dosen und einen schönen Durst Farb-Vergrößerer (Sironeg?) schlicht und einfach (noch rechtzeitig) wieder zu Geld gemacht habe. Angefangen habe ich mit dem Eigenen Labor aus Frust über die milchigen und lieblos entwickelten Schwarzweiß Bilder aus dem Großlabor. Dann wurden mir die KB Negative zu körnig und ich bin auf 6x4.5 umgestiegen. Immerhin 15 Bilder / Rollfilm. Die Negative habe ich mit einem Heizlüfter der einen langen Schlauch ausFolie verpasst bekam, hängend getrocknet. Bestaunt wurde immer wieder mein Belichtungstimer der aus dem Panel einer alten Mikrowelle mit Digitaluhr stammte. Das Ende kam mit der "Hybrid-Zeit" indem ich die MF Negative gut scannen und die Bilder drucken konnte. (SSCI Scanner wohlgemerkt, die Älteren erinnern sich noch ;) Zumal das Labor auch immer eine Frage des Raums war der licht dicht verschlossen werden konnte. Heute ist alles im PC und ich muss nicht mal im Dunkeln einen Film in die Dose fädeln. IMHO ist es technisch gesehen nicht mehr nötig, aber aus historischen und gefühlsmäßigen Gründen, ähnlich einer Schallplatte auflegen, sicher noch befriedigend Filme zu entwickeln und auszubelichten. Aber wenn man SW Film ohne eigenes Labor will könnte man ja einen Ilford XP 2 einlegen der als C41 im Großlabor entwickelt werden kann. .. Solange es diese noch gibt. Gruß Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aussterben werden gängige Filme und Formate sicherlich nicht. Es gibt sogar noch 9,5mm Schmalfilm, allerdings zum Apothekenpreis ;-) Aber mit nem Ilford HP5 Plus, oder dem FP4 Plus kann man leben, geschweige denn vom den Delta Filmen. Alle paar Wochen tue ich mir mal ne Negativentwicklung an, Positivlabor im Bad aufzubauen ist aufwändig, mach also selten. Mit nem Scanner kommt man aber auch recht weit. Hauptsache es macht Spaß - Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für alle lesenden Schweizer hier: Ein neues "Labor" hat die Tore geöffnet: Tricolor In ca. 2 Wochen entwickeln, scannen und digitalisieren sie auch Black and White Filme. Von einigen Händlern habe ich gehört, dass diese Firma eine der wenigen sei, die das wirklich gut machen. Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ilfostop ist kein Fixierer sondern ein stopbad - d.h. im Zweifel hast Du einen Film entwickelt (mit welchem Ergebnis auch immer) und dann nicht fixiert, sondern die Entwicklung abgebrochen. Wenn ein derartig "anentwickelter" Film dann dem Licht ausgesetzt wird, schwärzt er nach - selbst, wenn Du anschließend nachfixierst. Wenn Du ernsthaft SW-Entwickluing betreiben willst, hilft´s nix, Du must den Regelprozess einhalten. Im Dunklen (z.B. in der Dose) mit zum Film passenden Entwickler (möglichst noch nicht allzulange abgelaufen - es sei denn Du nimmst R09/Rodinal; das hält ewig) in der entsprechenden Zeit entwickeln, im Dunklen oder in der Dose stoppen oder Zwischenwässern und anschließend Fixieren (mit "normalem" Fixierbad 10 min - mit Expressfixierbad etwa die Hälfte) nach kurzem anfixieren könnte man schon mal kurz bei gedämpftem Licht "gucken" - fertig fixiert ist der Film etwa in der doppelten Zeit, die es braucht, nachdem die trübe Schutzschicht weg ist. Hmm, mir wurde gesagt das könne ich auch dazu benutzen... Aber gut zu wissen, danke! Das Merkwürdige ist aber, dass der film ja nicht über-, sonder unterentwickelt ist... Ich kann bei Gelegenheit gerne mal ein Foto von dem Film anhängen. Was ich jetzt aber gerade noch durch einen blöden Zufall gefunden habe, ist dass ich wohl einen speziellen Film hatte, den ich anders hätte entwickeln müssen. :( Beste Grüße Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 M42-User said:
....Das Merkwürdige ist aber, dass der film ja nicht über-, sonder unterentwickelt ist... Ich kann bei Gelegenheit gerne mal ein Foto von dem Film anhängen. Was ich jetzt aber gerade noch durch einen blöden Zufall gefunden habe, ist dass ich wohl einen speziellen Film hatte, den ich anders hätte entwickeln müssen. :( Beste Grüße Thomas
Es gibt keine Standardentwicklung für alle Filme! Für jeden Entwickler gibt es Tabellen, in denen für die gängigen Filme die Entwicklungsdauer und ggf. die Verdünnung aufgeführt ist oder http://www.digitaltruth.com/devchart.php

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 fidibold said:
Es gibt keine Standardentwicklung für alle Filme! Für jeden Entwickler gibt es Tabellen, in denen für die gängigen Filme die Entwicklungsdauer und ggf. die Verdünnung aufgeführt ist oder http://www.digitaltruth.com/devchart.php
Dessen war ich mir bewusst. Allerdings wusste ich nicht, dass der Alford XP2 Super im Prinzip wie ein Farbfilm entwickelt werden muss... Naja, dumm gelaufen. Werde denke ich in Zukunft nicht zu solch einem Exoten greifen. Beste Grüße Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung