Jump to content

Die OM-System Community
Ignoriert

Mein Persönlicher Vergleich OM-1 mit dem Oly 100-400 F5-6.3 (kurz auch 150-400/4.5) vs. Sony A1 mit dem 200-600


erik

Empfohlene Beiträge

Auf Wunsch .... 

Vor Monaten hatte ich einmal die Möglichkeit, den weissen Riesen zu bekommen, dazu die OM-1 zum Vergleich.

leider hatte ich diese ja auch über  €9.000 teure Kombi viel zu kurz, mit der Folge, dass ich den AF der OM-1 nicht verstanden hatte.

Den AF-C habe ich versaut in den drei Tagen, die ich es hatte. daher dazu nix..

Daher kann ich zu dem tollen 150-400 Objektiv nur sagen, es ist klasse, offen sauscharf und praktisch auch mit 1,25 TC ebenso . 
der stabi ist natürlich welten besser wegen der Zusammenarbeit mit der om-1 als der des 100-400, den schaltetete ich gleich mal ab


Nun schaute ich mir einige Videos zum AF an, um eben solche Fehler zu vermeiden. Mike Lane zB auch zu den Einstellungen, wem er etwas sagt.

Also Versuch 2, aber wie bekannt ist, ist so ein weisser Riese von OM/Olympus zwar eine tolle Linse, aber nicht mal eben zu bekommen. 
Daher gab es diese Chance nicht nochmal auf die Schnelle. 
Zudem haben wir gerade mieses Wetter... redface.gif

ABER:

Aktuell liegt hier die "günstigere" Kombination, nämlich die OM-1 mit dem OLY 100-400 F/5-6.3  ugly.gif
FW 1.3 bekam ich schnell und ohne Probleme aufgespielt (via iPhone)

Ich wollte einfach nochmal testen...eben mit mehr theoretischer Ahnung von der OM-1. Siehe unten zwei Bilder einmal mit dem grossen Weissen 
neben dem 200-600 (die quasi gleich gross sind) und einmal mit dem 100.400.

 

olysony100.thumb.jpg.234beffbdf366c22ef3dc391ff516f76.jpg

 

olysony150.jpg.98c80c513bc79be3416f1fe93e040974.jpg



Die Kombi OM1 mit 100-400 ist gut 1KG leichter und 8cm kürzer (mit Geli und ausgefahren beim 100-400), als die Kombi A1 und 200-600.
Mit dem 150-400/4.5 ist der Gewichtsunterschied nur 200gramm und die Grösse ist nahezu gleich.


Und einen Konverter brauche ich nicht zu nutzen.. denn wenn ich die 400mm an der OM-1 mit den 600mm der A1 vergleiche,

dann sind bei 100% Ansicht die Ergebnisse fast gleich gross. 

Was übrigens die Folge von einmal 20 zu 50mp ist und einmal 400mm (800mm) zu 600mm ist.  

hier der "Anscheins-Beweis" 😉

 

Beide Bilder nur Hardcopy vom Bildschirm

Bild 1 man sieht mit 400(800)mm hat man sofort einen grösseren Ausschnitt als mit dem nur 600mm des sony 200-600

38538636_Bildschirmfoto2022-11-30um13_57_49.thumb.jpg.1096f36c9301b88328b75189601064f4.jpg

 

Setze ich aber beide Kandidaten auf 100% , als auf Pixelpeeperansicht, dann ist die Vergrösserung fast gleich.

1819202028_Bildschirmfoto2022-11-30um13_58_18.thumb.jpg.57d00ab3171932c8a4380550fab189cc.jpg

 




Kurzes Statement.. ich habe wohl Glück gehabt mit dem Olympus 100-400, es ist ziemlich scharf, absolut gleich zum 200-600 offen. 

Wenn ich aber beide in der BQ vergleiche , dann hält mft bis iso 1600 locker mit der a1 mit, je nach licht auch mehr.

darüber fängt es an unterschiede zu geben.. 
ich ging bis iso4000 mit der om-1 (da noch inkl. -1, was dann ca. iso 6400) bedeutet.
für mich absolut die Grenze des kleinen Sensors. Hier sieht man schon auch bei weniger als 100% einen Vorteil für KB

Das Tracking der OM-1 ist leider nicht gut, also normales Verfolgen mit verschiedenen Zonen und BirdErkennung . 
so wie es auch vele OM-1 nutzer auf YouTube, also Praktiker vorschlagen.

Das funktioniert ganz gut.. aber manchesmal gibt es Ausreisser die ich trotz korrekter Fokussierung nicht verstehe..
entweder sehe ich es gleich durch den Sucher das der AF verloren geht oder später am Bildschirm.. schlicht nicht ganz scharf 
und damit meine ich jetzt nicht wegen hoher iso oder zuviel Entfernung, sondern weil der AF nicht so konstant klebt, wie der A1 AF.
Das mag mit dem 150-400/4.5 oder einem 300/4 besser sein, muss es aber auch deutlich . 
Denn aus meiner Sicht ist das so nicht hinreichend für einen Stacked Sensor.

Zwischenfazit:
Wenn ich mir aber das Grössenverhältnis anschaue und das noch ins Verhältnis zur Leistung setze, dann bemerke ich:

genau der Aspekt machte mir klar.. so richtig klein ist mFt im Telebereich nunmal auch nicht. 
Beide Objektive sind ja zudem 6.3 am Ende.

Für mich war/ist es die Frage: macht eine OM-1 den Job ähnlich gut oder zumindest ähnlich gut wie die Sony A1.

Ich habe NUR den Bereich Naturfotografie und dort Tiere/Vöel, die gerne in Bewegung für mich bewertet.

Landschaft oder alles andere war und ist mir hier egal gewesen, ebenso wie Video.

ich kann auch gerne noch ein paar Bilder enten im Flug) nachschieben.. siehe aber einfach auf meinem Flickr account

 

 

 

  • Gefällt mir 3
  • Danke 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die A1 hat den besten AF. Das steht außer Frage. Selbst die Z9 ist nicht so gut. Ist aber auch egal.

Und die OM1 erst recht nicht falls das die Frage war.

Aber grundsätzlich sind alle  Cameras wie R6 II, R5, R3, Z9, A1, OM1 mehr als gut genug für Wildlife heutzutage.

Das Problem ist das Glas davor. Das Sony 200-600 ist für das was es ein soll verflucht gut aber eben nicht super oder so.

Das 100-400 von Oly ist die gleiche Klasse, aber nicht so gut wie das Sony.

Wildlife ist aber leider Objektiv Lastig. Und zwar ganz, ganz klar.

Ein 150-400 ist ne ganz andere Klasse. Sowas geniales, praktisches, professionelles gibt es nirgends aber man muss mit dem DOF Leben können und mit dem was die OM1 kann (und nicht kann).

Und wenn wir KB reden ist Nikon Z mit Riesen Abstand nun das Maß der Dinge im Natur und Wildlife. Ich meine nur das 400er PF, das 100-400, 400 2.8 TC1.4, 600mm F4 TC1.4 & 800er PF. Dazu die Z9 und besser geht es nicht.  Das ist die Liga wenn man so will und eben hier spielt das 150-400mm mit, wenn auch nicht im DOF.

Daher ist die Frage nicht A1 oder so sondern will man wirklich im Wildlife mitspielen. Und das kostet. Ist so.

Natürlich kann man auch mit begrenzten Budget aber dann ist die Fragestellung eine ganz, ganz andere. Bei Dpreview ist grade ne Ähnliche Diskussion.

Oft wird ja A1 mit 200-600  und OM1 mit 150-400 verglichen. Was Äpfel mit Birnen ist. Denn wenn ich mir ein A1 leiste aber nicht das 600er F4kaufen will dann sollte eben auch das gleiche bei der OM1 gelten. Sprich kein 150-400 sondern 100-400. Und dann ist der Unterschied ganz klar zwischen den beiden, aber auch in $$$$, kg und Größe.

B

 

bearbeitet von Borbarad
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Sony Kombi hatte ich wg. der Verfügbarkeit des weißen Riesen auch im visier, alternativ mit A9II. Was mich abgehalten hat war die Stabilisierung im Sucher und letztendlich das Glück ein 150-400 in den Zugriff zu bekommen.

Eine absolut mobile Allzweckwaffe mit top Performance. Insekten, Säuger, Vögel, alles auf hohem Niveau machbar. Ich bin sehr Glücklich mit der Kombi. Unter dem Strich kann ich auch mit dem AF der OM arbeiten. Nahe an der Wollmilchsau ;-). Das ist einzigartig!

Da ich sehr viel Vögel fotografiere, bin ich gespannt auf die Z9 (oder eine Z8) und das 800mm F6,3 aus der Hand.

Das könnte mich in eine Krise ungeahnten Ausmaßes führen...

Aber vielen Dank an dich Erik

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es sollte nur ein Eindruck sein..

vermutlich besser bei Smalltalk aufgehobne... gibt es das hier...und Ja klar 

 es ist sehr subjektiv.

bei den Bodies reden wir aber immer von den jeweiligen TopModellen, also mit Stacked Sensor und viel Speed

das 150-400 Glas ist top.. leider kommt die OM-1 noch nicht

ganz mit dem AF auf dem Niveau der Z9 (mit 3.0) oder der A1 (auch nicht dem der A9) oder R3 mit, insb. wenn es ums Tracking geht, aber auch bei wenig Licht und Erkennung.

 Ich weiss nicht , wie viel Rechenpower für Firmware Updates noch in der OM-1 steckt, denn ein wunderbares Beispiel ist die Sony A9, welche erst mit Firmware 5.0 wirklich da ankam, wo sie beim Tracking noch immer ist, fast ganz vorne.

Nutzbar sind alle genannten modernen Bodys, keine Frage und es geht auch nicht ums Bashing, sondern nur um meine ganz persönlichen

Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis 😉

Das dumme ist nämlich ich mag Sony -emotional - gar nicht und ohne die A9 oder jetzt die A1 wäre ich niemals dort gelandet für wildlife.

Deswegen probiere ich immer wieder gerne etwas aus.. die Z9 und R5  Hatte ich auch schon, leider  nicht mit den aktuellen tollen Linsen von Nikon 

und bei Canon war es zwar das sehr gute RF100-500 mit im Gepäck, abwer noch bevor es die RF Primes gab und 7.1. am Ende  nunja...

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Elanio:

Die Sony Kombi hatte ich wg. der Verfügbarkeit des weißen Riesen auch im visier, alternativ mit A9II. Was mich abgehalten hat war die Stabilisierung im Sucher und letztendlich das Glück ein 150-400 in den Zugriff zu bekommen.

Eine absolut mobile Allzweckwaffe mit top Performance. Insekten, Säuger, Vögel, alles auf hohem Niveau machbar. Ich bin sehr Glücklich mit der Kombi. Unter dem Strich kann ich auch mit dem AF der OM arbeiten. Nahe an der Wollmilchsau ;-). Das ist einzigartig!

Da ich sehr viel Vögel fotografiere, bin ich gespannt auf die Z9 (oder eine Z8) und das 800mm F6,3 aus der Hand.

Das könnte mich in eine Krise ungeahnten Ausmaßes führen...

Aber vielen Dank an dich Erik

Wieso könnte? Das is ne Hammer Kombination! Und für KB bezahlbar und kompakt und leicht.  Was Nikon da abliefert im WL und Natur Bereich ist sensationell. 

Die einzige Alternative für mich aus dem Gesamtpaket her was „bezahlbar“ ist, ist eben OM1 mit eben dem 150-400.

Was wir brauchen ist nen OM1X auf Basis der OM1 Technik, also eine m4/3 R3. Dann ist das eine heisse Kiste im Wildlife Natur Bereich. Wenn dann och sowas wie ein  90-250 F2.8 kommen solle… jups 😁

Aber die Erfahrung mit Olympus sagt mir das wird verpennt

B

bearbeitet von Borbarad
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 54 Minuten schrieb erik:

Es sollte nur ein Eindruck sein..

vermutlich besser bei Smalltalk aufgehobne... gibt es das hier...und Ja klar 

 es ist sehr subjektiv.

bei den Bodies reden wir aber immer von den jeweiligen TopModellen, also mit Stacked Sensor und viel Speed

das 150-400 Glas ist top.. leider kommt die OM-1 noch nicht

ganz mit dem AF auf dem Niveau der Z9 (mit 3.0) oder der A1 (auch nicht dem der A9) oder R3 mit, insb. wenn es ums Tracking geht, aber auch bei wenig Licht und Erkennung.

 Ich weiss nicht , wie viel Rechenpower für Firmware Updates noch in der OM-1 steckt, denn ein wunderbares Beispiel ist die Sony A9, welche erst mit Firmware 5.0 wirklich da ankam, wo sie beim Tracking noch immer ist, fast ganz vorne.

Nutzbar sind alle genannten modernen Bodys, keine Frage und es geht auch nicht ums Bashing, sondern nur um meine ganz persönlichen

Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis 😉

Das dumme ist nämlich ich mag Sony -emotional - gar nicht und ohne die A9 oder jetzt die A1 wäre ich niemals dort gelandet für wildlife.

Deswegen probiere ich immer wieder gerne etwas aus.. die Z9 und R5  Hatte ich auch schon, leider  nicht mit den aktuellen tollen Linsen von Nikon 

und bei Canon war es zwar das sehr gute RF100-500 mit im Gepäck, abwer noch bevor es die RF Primes gab und 7.1. am Ende  nunja...

 

 

Das ist nicht unbedingt Smalltalk. Das passt schon ganz hierher.

Natur und Wildlife sind ja ein Kernbereich  von der neuen OMDS Ausrichtung. Und da müssen sie sich eben mit den Besten vergleichen lassen.

Die OM1 ist sensational für Olympus Verhältnisse. Das muss anerkannt werden. Aber leider dürfen die jetzt nicht pennen. Die Chance ist da sich als Player zu zementieren. Da heißt es nun hoffen und beten.

B

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb Borbarad:

Aber die Erfahrung mit Olympus sagt mir das wird verpennt

oder dann doch nicht so viele kaufen werden, da nicht alle gewillt sind, für etwas mehr Lichtstärke noch mal mehr zu schleppen als eine OM1 + 150-400er jetzt wiegen - Offenblende 2.8 wäre nur für den Konvertereinsatz sinnvoll, das Bokeh ändert sich nicht besonders trotz mft-Sensor. Also was soll ein 2.8/90-250er in der Praxis bringen, wo ich mit dem 150-400er schon so ohne Konverter viel besser an die Vögel herankomme ?

bearbeitet von miclindner
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 20 Minuten schrieb miclindner:

oder dann doch nicht so viele kaufen werden, da nicht alle gewillt sind, für etwas mehr Lichtstärke noch mal mehr zu schleppen als eine OM1 + 150-400er jetzt wiegen - Offenblende 2.8 wäre nur für den Konvertereinsatz sinnvoll, das Bokeh ändert sich nicht besonders trotz mft-Sensor. Also was soll ein 2.8/90-250er in der Praxis bringen, wo ich mit dem 150-400er schon so ohne Konverter viel besser an die Vögel herankomme ?

Ein 90-250 f2.8  hat mehrere Vorteile  im Bereich Hide / Tarnzelt und Großwild wie z.B. in Afrika. F2.8 ist DOF 5.6 und nicht F9 und das ist ein Unterschied. Und dann noch was ISO/ Verschlusszeit angeht.

Ein Nikon 400 2.8 TC1.4 kostet halt 14000,- oder so. Warum sollte dann ein  90-250 F2.8 für bis zu 6000 zu teuer sein wenn es wie ein 150-400 gemacht ist?

Natürlich ist dann aber auch eben die m4/3 „R3“ OM1X Pflicht….

Aus der Richtung war meine Aussage zu sehen. Zu 4/3 gab es auch zwei große teure Tüten und selbst die wurden verkauft obwohl die Kameras richtige Krücken waren was Natur und Wildlife angeht.

OMDS ist jetzt in einer ganz anderen Position 

 

B

 

 

bearbeitet von Borbarad
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Borbarad:

Oft wird ja A1 mit 200-600  und OM1 mit 150-400 verglichen. Was Äpfel mit Birnen ist. Denn wenn ich mir ein A1 leiste aber nicht das 600er F4kaufen will dann sollte eben auch das gleiche bei der OM1 gelten. Sprich kein 150-400 sondern 100-400. Und dann ist der Unterschied ganz klar zwischen den beiden, aber auch in $$$$, kg und Größe.

Ich bin auch einer der eine Alpha 1 mit dem 200-600 benutzt. Seit ich die OM-1 mit dem 150-400 habe eher weniger. Ein 600mm f4 habe ich  nicht gekauft und werde ich auch nicht kaufen. Warum? Es ist eine Festbrennweite und sie kostet mehr als das Doppelte des 150-400. Das 150-400 habe ich gekauft weil 1. es ist ein Zoom 2. es hat einen eingebauten Telekonverter. Etwas vergleichbares gibt es bei KB nicht. Das 200-600 ist für den Preis allerdings extrem gut. Für den Preis des 150-400 kann ich mir mehr als vier 200-600 kaufen und das ist beileibe nicht schlecht.

Der AF der OM-1 hat Luft nach oben wenn man den AF der A1 kennt. Ich hoffe dass da noch was kommt.

bearbeitet von WRDS
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 39 Minuten schrieb Borbarad:

Was wir brauchen ist nen OM1X auf Basis der OM1 Technik, also eine m4/3 R3.

Was nützt dir ein Riesenbody wenn der AF nicht mit anderen Topmodellen mithalten kann?  Ich brauche keine OM1X und würde sie nicht kaufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb WRDS:

Was nützt dir ein Riesenbody wenn der AF nicht mit anderen Topmodellen mithalten kann?  Ich brauche keine OM1X und würde sie nicht kaufen.

Das musste ja kommen, man kann es nicht mehr zählen. Mittlerweile dürften es alle im Forum wissen dass du keine 1X Gehäuse magst. Aber wiederhole es noch hundert mal, es wird irgendwann niemanden mehr interessieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Deine Eindrücke Erik.

Ich fühle mich in meiner Meinung bestätigt, dass die OM-1 vom AF her einfach manchmal unerklärlich schlecht trifft. Das tut sie mit dem 300er und TK ähnlich. Ich vermute, das ist mit den 150-400 nicht anders. Das ist für mich neben dem Preis der Hauptgrund mir keines anschaffen zu wollen. Keine Ahnung was ich machen würde, wenn es mit diesem 7500€ Trümmer nicht besser werden würde.

Ebenso bezüglich der Bildqualität im Vergleich zur A1 und dem 200-600. Ich habe mal 2 RAWs dieser Kombi aus der selben Situation bekommen, wie ich mit der G9 damals noch geschossen hatte. Das schenkt sich aufgrund der identischen 100% Ansicht tatsächlich nicht viel. 

Das selbe hatte ich mal mit einer A7 R3 gemacht, das schenkte sich auch nix.

Wo Sony mit dem 200-600 dann Punkten kann ist, wenn das Motiv recht nahe ist und man nicht mehr zuschneiden muss. Dann liegt die Kombination auch in der Bildqualität vorne.

Erstaunt war ich übrigens, wie gut die A7 R3 vom Rauschverhalten war.

bearbeitet von Holger R.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also ich werde mir ein 2.8/90-250 mft definitiv nicht kaufen. Was soll ich damit? bei vielen Vögeln, da ist das 150-400er oft so eben passend. Zweifachkonverter am 90-250 und dann komme ich gerade mal so auf 500 mm (Bildwinkel KB 1000 mm) ? d

Da hat das 150-400 doch wirklich mehr Reserven (max. KB 2000 mm Bildwinkel). Und mit dem 2x-Konverter am 90-250er zusätzlich dann noch die leidigen Diskussionen, ob nun die Bildqualität schwindet oder nicht ...

bearbeitet von miclindner
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb WRDS:

Was nützt dir ein Riesenbody wenn der AF nicht mit anderen Topmodellen mithalten kann?  Ich brauche keine OM1X und würde sie nicht kaufen.

Der AF ist eine Sache der FW. Die Hardware ist top. Da sollte es für OMDS kein Limit geben.
 

Weshalb OM1X: Nun Dual X mit heatpipe, vielleicht sogar ein CF Express Slot, min doppel so großen Buffer, Gehäuse für Handschuhbedienung. Vielleich tsogar 4K120 durch zwei X …. da gibt’s schon Gründe für ein Moppel.

 

B

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb Holger R.:

Danke für Deine Eindrücke Erik.

Ich fühle mich in meiner Meinung bestätigt, dass die OM-1 vom AF her einfach manchmal unerklärlich schlecht trifft. Das tut sie mit dem 300er und TK ähnlich. Ich vermute, das ist mit den 150-400 nicht anders. Das ist für mich neben dem Preis der Hauptgrund mir keines anschaffen zu wollen. Keine Ahnung was ich machen würde, wenn es mit diesem 7500€ Trümmer nicht besser werden würde.

Besser wird es nicht wenn die OM1 diese Aussetzer hat. Es ist eher was das 150-400 einem bietet.

Was den AF angeht gibt’s da schon ein paar Punkte im CAF Tracking wo es Wichtig ist in SAF umzuschalten.

Mal ein paar:

Die berühmten Äste oder Grashalme vor dem Objekt. Die AI findet alles aber der Fokus nicht. Da hilft nur SAF. Und ja nicht wieder auf CAF Umschalten…. Das geht nur schief.

Kein Kontrast obwohl man nicht die -7 EV oder hat. Ganz oft in der blauen Stunde findet der AF kein Kontrast und kann nicht von AI überredet werden. D.H. die AI wird gar nicht gefragt ob da was ist… nur AF hin und her

Reaktion. Ab und zu pennt der AF ein zwei sekündlichen bevor er begreift das er gefragt wird. Das ist Objektiv oder Knopfunabhängig. Wo da die OM1 Durcheinander kommt, keine Ahnung….

Und manchmal ist der CAF trotz Grünes Quadrat nicht scharf…. und muss mit SAF korrigiert werden. Danach passt der CAF auch. Hab aber FW 1.3 noch nicht wirklich testen können.

Oder der Klassiker der bei der X mich auch immer aufregt. Wenn der AF nix findet oder warum auch immer wird das Objektiv in die Nahdistanz gefahren und dann in mm geruckelt. Warum Nahdistanz? Wildlife ist meist weiter weg….

B

bearbeitet von Borbarad
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb Borbarad:

Die berühmten Äste oder Grashalme vor dem Objektiv. Die AI findet alles aber der Fokus nicht. Da hilft nur SAF. Und ja nicht wieder auf CAF Umschalten…. Das geht nur schief.

Kein Kontrast obwohl man nicht die -7 EV oder hat. Ganz oft findet Af kein Kontrast und kann nicht von AI überredet werden. D.H. die AI wird gar nicht gefragt ob da was ist.

Reaktion. Ab und zu pennt der AF ein zwei sekündlichen bevor er begreift das er gefragt wird. Das ist Objektiv oder Knopfunabhängig. Wo da die OM1 Durcheinander kommt, keine Ahnung

Das ist der Punkt, hier ist noch Luft nach oben.. wie gesagt, Nikon hat es gerade mit der Z9 (FW 3) vorgemacht, Sony mit dem FW Update (damals) 5.0 der A9.

Und wenn ich auf S-AF zurück muss und es nicht reicht, nur den af punkt im C-AF zu verkleinern um auc zuverlässig am Motiv zu bleiben , dann ist die KI oder AI oder Programmierung halt noch nicht so weit.

vor 6 Minuten schrieb Jaskolla:

der AF ist eine Sache des Anwenders. Leute, die nicht genug üben, kaufen immer neue Kameras. Die OM-1 ist eine zuverlässige und sehr schnelle Kamera.

Etwas zu pauschaliert würde ich sagen, die kamera ist ein Werkzeug was helfen soll, für den jeweilien Einsatzzweck. 😉 

Für Stills brauche ich keinen AF

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb Jaskolla:

der AF ist eine Sache des Anwenders. Leute, die nicht genug üben, kaufen immer neue Kameras. Die OM-1 ist eine zuverlässige und sehr schnelle Kamera.

Nein, nicht in diesem Fall. Die OM1 hat „Aussetzer“.

Ich kenne bestimmt auch nicht alles was man machen kann und mehr als genug liegt es bei mir ( besonders wenn Ich den Af Punkt mit dem 150-400 gespeichert habe und mich dann Wunder warum der AF nicht reagiert)  aber an der OM1 kann man schrauben liebes OMDS Team.

B

bearbeitet von Borbarad
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb WRDS:

Ich bin auch einer der eine Alpha 1 mit dem 200-600 benutzt. Seit ich die OM-1 mit dem 150-400 habe eher weniger.

Verrätst Du uns/mir warum... liegt es an der BQ vom 150-400 ?

Jetzt sag aber nicht am AF 😇

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich beschäftige mich zum Beispiel weniger mit dem, was nicht klappt (denn so etwas gibt es komischerweise auch bei C & N), sondern lieber mit den Bildern, die was geworden sind. So ganz schlecht kann es dann nämlich doch nicht sein ...

Lou Koetzer
https://www.youtube.com/watch?v=vwnMh4y9cmE

https://www.google.de/search?q=youtube+om1+lou+Coetzer&ei=5_eIY5DuF6n87_UPxuCDsAg&ved=0ahUKEwjQ_dnFi9n7AhUp_rsIHUbwAIYQ4dUDCBA&uact=5&oq=youtube+om1+lou+Coetzer&gs_lcp=Cgxnd3Mtd2l6LXNlcnAQAzIHCAAQHhCiBDIFCAAQogQyBQgAEKIEMgUIABCiBDoICAAQogQQsAM6CggAEB4QogQQsAM6CgghEMMEEAoQoAFKBAhBGAFKBAhGGABQsQlYqStgxkloAXAAeACAAZMBiAGRBJIBAzUuMZgBAKABAcgBA8ABAQ&sclient=gws-wiz-serp#fpstate=ive&vld=cid:8c934574,vid:3nkqC6qjBW0

 

- und ich will vor allem nicht mehr so viel schleppen !  Mit meiner Olympus- / OM-System-Ausrüstung bekomme ich viel mehr an Ausrüstung für unterschiedlichste Bereiche der Fotografie (Genres) in den Rucksack als mit anderen Herstellern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb WRDS:

Ich brauche keine OM1X und würde sie nicht kaufen.

So das hast Du jetzt davon. Du bist jetzt auf der schwarzen Liste von OMDS.. Du hast Diese noch nicht existierende Kamera zu oft  abgelehnt. Du bekommst keine mehr verkauft, selbst wenn Du Deine Meinung ändern solltest. Da ist OMDS knallhart 😎😜👺.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb erik:

Verrätst Du uns/mir warum... liegt es an der BQ vom 150-400 ?

Die BQ ist exzellent auch mit dem eingebauten TK. Damit komme ich mit f5.6 schon auf 1000mm KB äquivalent. Mit dem 200-600 und dem 1,4fach TK komme ich auf 840mm bei f8.8. Das Handling des 150-400 ist besser. Schlussendlich will ich das teure weisse Ding auch benutzen 😁.  Der AF ist mit der Vogelerkennung gut. Ohne Motiverkennung ist der AF deutlich schlechter als bei der Alpha 1. Die Alpha 1 nutze ich jedoch für alles andere ausser Wildlife (Events, Sport, Landschaft).

vor 33 Minuten schrieb etted:

Du hast Diese noch nicht existierende Kamera zu oft  abgelehnt. Du bekommst keine mehr verkauft, selbst wenn Du Deine Meinung ändern solltest.

Ich möchte einen solchen Klotz nicht mal geschenkt 😜. Gilt auch für Z9 und EOS R3.

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 40 Minuten schrieb WRDS:

Die BQ ist exzellent auch mit dem eingebauten TK. Damit komme ich mit f5.6 schon auf 1000mm KB äquivalent. Mit dem 200-600 und dem 1,4fach TK komme ich auf 840mm bei f8.8.

Alles nachvollziehbar.

allerdings ohne den eingebauten TK des 150-400 und dank der 600mm mit 50MP Kleinbild sind die Bilder nahezu gleichgross (siehe oben meine Ausschnitte), dafür braucht es dann den Tk beim 200-600 nicht mehr, also ohne TK wäre die "Reichweite" beider Kombis ziemlich gleich, wenn ich entsprechend schneide.  

Ja das 150-400 dann mit der Lichtstärke 4.5 zu den 6.3 des Sony Zooms Klarer Vorteil Oly, der abends dann sich relativiert.

(Bildwirkung ist bei mft aber wie Blende 9 beim Oly, die aber so mein eindruck dennoch irgendwie besser oder mindestens gleich wirkt, wie die 6.3 vom Sony) 

 

vor 40 Minuten schrieb WRDS:

Der AF ist mit der Vogelerkennung gut. Ohne Motiverkennung ist der AF deutlich schlechter als bei der Alpha 1.

Du weisst aber schon, dass hier auch die A1 bei der Vogelerkennung

verdammt gut ist und ich behaupte auch VOR der OM-1. 

 

beim Tracking sowieso King of the Koppel, aber das ist bekannt ...

 

Aber ich kann es verstehen, wenn man sich kein 400/2.8 600/4 leisten will oder es schlicht zu gross und sperrig findet und mit der OM-1 gut klarkommt, ist diese Kamera wirklich Handlich und gut, selbst mit dem (relativ) grossen 150-400,

dazu das 40-150/2.8 (plus tc) und man hat eigentlich wildlife alles erschlagen.

 

Genau DAS war auch mein Grund für den Test der Oly Kombi, denn im Januar soll es nach Kenia (Massai Mari) gehen. Reine Fotosafari mit 3 Kollegen (alles Canon)

Aktuell soll bei mir 2x A1, 70-200/2.8 und 400/2.8 plus tc`s mit.. das ist schon eine sehr grosse Fototasche. und im Jeep dann auch sperrig,

zumal die anderen auch alle R3/R5 und 400/2.8 und 100-500 oder 70-200 plus TC haben, auch sperrig 😉 

Bei Oly wäre mit 40-150 und dem 150-400 an der OM-1 alles in einer deutlich kleineren Tasche . 

und vermutlich genauso flexibel, sogar dank der dann tollen stabilisierung mit den pro linsen im Vorteil. Deswegen bin ich am hin und her überlegen...

 

alles unter 70/80mm kb äquivalent wird mit dem Handy gemacht  🙂

 

 

bearbeitet von erik
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb erik:

 

Aktuell soll bei mir 2x A1, 70-200/2.8 und 400/2.8 plus tc`s mit.. das ist schon eine sehr grosse Fototasche. und im Jeep dann auch sperrig,

Abgesehen das du nicht in einem Jeep fahren wirst sondern wahrscheinlich mit ein Toyo HZJ  ….. Uih Uih 400 2.8 und trotzdem übers 150-400 nachdenken….. 

Ehrlich… Sony A1 mit  400 F2.8 ist für Afrika ne Wucht wegen den Grosswild.

Und je nach Lodge und Gebiet in Kenia kann man recht nahe kommen / zu nahe…

ich hätte da überhaupt nicht nachgedacht…… durch die vielen MP könntest auch noch croppen …  und den DOF / das Bokeh bei 400 2.8….

Und genau wegen eben das was ein 400 2.8 bei KB ist und kann, habe ich oben vom 90-250  F2.8 geredet. Das 400 2.8 mit TC1.4 wäre bei Nikon meine Linse wenn nicht die $$$$$ wären.

B

bearbeitet von Borbarad
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung