Jump to content

Die OM-System Community
Ignoriert

OM-D 1 (1) oder OM-D 5 (II) noch kaufen? Oder doch Abwarten?


Empfohlene Beiträge

Liebe Fotofreunde,

 

ich bin auf der Suche nach einem klassischen, handlichen Allrounder für Reise-Street-Landschaft-Familie. Da ich einen großen Sucher benötige (besser: möchte), kämen für mich nur  die Modelle OM-D E-M1 oder M5 (d.h. Vergrößerung mind. 0,7) in Betracht.

In preislicher Hinsicht bin ich leider beschränkt und muss mich zwischen einer OM-D 1 (Serie 1) und einer OM-D 5 (Mark II) entscheiden, welche mit Zuiko 12-40 jeweils für rd. 1.500,- EUR angeboten werden (neu).

Ich glaube, dass mit beiden Modellen gute Bilder gelingen werden, dennoch bin ich mir angesichts des (sehr) alten Sensors der OM-D 1(1) und der anstehenden Überarbeitung der OM-D 5 (II) unsicher.

Deshalb meine Bitte: könntet Ihr eine kurze Einschätzung abgeben, 

  • ob OM-D 1 (alt) oder OM-D 5(II) die bessere Wahl wäre;

  • oder spricht wirklich alles dafür, auf die Neuerscheinung der OMD 5 (III) bzw. einen Preisverfall bei OMD 1 (II) zu warten?

 

Einstweilen herzliche Grüße

Hennes

 

Hinweis: Ich habe auf einer OM 1 "gelernt" (nein, nicht OM-D) und verwende für's Hobby eine A7 (1) mit Altglas.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die haben alle ihre Vor- und Nachteile.

Wenn es auf Kompaktheit ankommt nimm die 5.2, zuverlässiger ist die 1er.

Ich hab mir selbst zu der 1er zusätzlich mal eine 5.2er geholt. Anfangs war ich noch begeistert davon, aber mit der Zeit merkt man da schon gewisse Unterschiede.

Die Verarbeitungsqualität ist bei der 1er Serie doch auf einen anderen Niveau - aber auch bei der 5er auf einen sehr hohen Niveau.

Sensoralter hin und her - die 1er aus 2013 hat einen Panasonic Sensor. Speziell entwickelt oder eine Weiterentwicklung des Industriesensors? Der hat schon seine Vorteile. Leider ist der nicht gekühlt, sonst wäre er den heutigen nach wie vor um Welten voraus. Ungekühlt muss er sich den neuen Sensoren geschlagen geben im Dauereinsatz bzw Video.

Die 5.2 hat schon einen Sony Sensor - nix berauschendes. Vom High ISO rauschen kommt er mir subjektiv etwas angenehmer vor.

Performance: 1er zuverlässig und störungsfrei / 5.2 hin und wieder Aussetzer bzw. friert die Kamera ein, wenn eine falsche SD Karte im Schacht liegt (nur eine UHS 2). Die 5.2 verlangt nach den Karten bis max. 95MB/s. das gleiche mit Akkus von Fremdherstellern

Akku: Beide verwenden den gleichen Akku BLN-1 - mit der 1er aus 2013 komm ich meistens durch den Tag - mit Batteriegriff sowieso. mit der 5er aus 2015 nicht daran zu denken. lieber einen Akku mehr in der Jackentasche haben. Keine Ahnung woran das liegt, dass die 5.2 mehr Strom braucht als die 1.1

Und dann gibts noch so Dinge wie Zwischenpuffer. Also bei einer Serienaufnahme - da gewinnt klar die 1er - die Bilder werden auch schneller weggespeichert als bei der 5.2

 

Rein von der Technik gewinnt aber die 5.2.

Die hat den neueren Sensor (Baujahr)
neuen IBIS (mit langen Wegen) der bringt wirklich einen klaren Vorteil, vor allem beim Filmen
HighRes Aufnahmen
Fokus Stacking wurde nachgerüstet via FW Update und funktioniert auch mit den neuesten Objektiven zB 12-100mm f4.0 Pro.

AF:

subjektiv betrachtet hat die 1er den besseren AF. Auch Gesichts- und Augenerkennung funktioniert mit der 1er besser als mit der neueren 5.2.
Keine Ahnung woran das liegt, an den zusätzlichen Phasen Pixeln der 1er im Sensor kann es nicht liegen. 
 

Ich persönlich gebe der 1er aus 2013 den Vorzug - nicht nur wegen der Haptik.

Nimm beide in die Hand und entscheide selber, wenn es nur eine Backup Kamera ist, dann muss sie ohnehin nicht alles können und dann gewinnt wahrscheinlich die 5.2 weil du die ohne Probleme zusätzlich in die Tasche stecken kannst, ohne dass sie wirklich Platz wegnimmt wenn du zusätzlich noch ein 17er oder 25er f1.8 Prime dazu nimmst.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe aktuell die E-M1.1 und davor hatte ich die E-M5.1, daher kann ich zumindestens die M1.1 bewerten und bei der M5 den Formfaktor. Mit der M5.2 habe ich noch nicht fotografiert. 

Wenn ich mich heute persönlich entscheiden müsste, würde auch ich eindeutig der E-M1.1 den Vorzug geben. Und zwar ohne Frage. 

Aber wie @Fanille schon schrieb, nimm beide in die Hand und entscheide selber. Dir muss sie gefallen und nur Du kannst das somit entscheiden. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 weeks later...

Lieber Fanille, lieber Sturgis,

vielen Dank für Eure Einschätzung! Ich hatte gestern die lang ersehnte Gelegenheit, eine OM-D 1 (1) in die Hand zu nehmen.
Haptisch ist diese schon eine andere Liga als die OM-D 5 (2) - und hat mich wirklich beeindruckt!
Aber: mit Blick auf meinen Verwendungszweck als handliche "Immer-dabei-Kamera" ist die OM-D 5 (2) die bessere Wahl für mich.
Schließlich habe ich für's ruhige Photographieren meine A7 nebst manuellen FB's.

Den Kauf der Oly schiebe ich noch etwas auf; vielleicht ergibt sich ja bis Sommer ein Preisrutsch/Cash Back, sofern/wenn ein Nachfolger angekündigt wird.

Frage: Könnt Ihr eigentlich ein Buch empfehlen, das den Einstieg in das Oly-System erleichtert?

 

Nochmals besten Dank und herzliche Grüße

Hennes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Hennes:

Frage: Könnt Ihr eigentlich ein Buch empfehlen, das den Einstieg in das Oly-System erleichtert?

 

 

Ich habe mir zu den Kameras immer das jeweils passende Buch von Frank Späth gekauft.
Zuerst die OMD 10 II, dann die OM-D 5 II.
Das war jeweils sehr erhellend und erleichternd!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal nach den Büchern von Reinhard Wagner und zwar am besten die pdf-Versionen, die er über seinen Online-Shop booksagain vertreibt. Die werden regelmäßig aktualisiert und passen zur aktuellen Firmware der jeweiligen Kamera. 

Ich habe für die E-M 1.1 das pdf-Buch plus dem Handbuch auf dem Smartphone auch im Urlaub immer dabei und kann dann auch mal was nachschlagen.

Grüße Christine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hennes,

Wenn der Funke bisher nicht überspringt,übergesprungen ist, wirst du eine Olympus nicht vermissen.

Du hast ja deine  Sony A7 und die Objektive dazu. 

Die neueren Sonymodelle sind auch nicht so viel größer und schwerer als eine Olympus. Sensortechnisch ist es auch ein Rückschritt für dich. Um auf diesem Level bleiben zu wollen, ist die Sony RX 1 II,  im Abverkauf eine Leica Q, oder die neue Leica Q2 als immer dabei eine leichte Alternative. 

Grüße Wolfgang 

bearbeitet von blitz
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hennes,

da ich sowohl die EM5-II. als auch die EM1-I besitze meine Einschätzung:

Vorteile EM1 für mich:

+ Bei wenig Licht/ Kontast deutlich besserer AF als EM5-II. AF auch mit den alten FT- Objektiven über einen Adapter

+ bessere Handhabung

+ Acc. Port für einen externen elektrischen Winkelsucher

+ reines Klappdisplay

Vorteile der EM5-II für mich:

+ Ohne externen Handgriff deutlich kleiner, ein genialer 2 teiliger Handgriff ist nutzbar. Ohne Handgriff noch Jackentaschentauglich

+ Ca 1 Blende effektiverer Bildstabi, das ist in der Praxis bei schlechter Beleuchtung eine ganze Menge.

+ High-Res Mehrfachaufnahmen (Nutze ich fast nie, da ich noch die bessere EM1-II besitze)

+ Klapp- und drehbares Display

Ich nutze häufiger die EM5-II, in erster Linie weil sie kleiner ist, mit der Option des Handgriffs und weil sie den besseren Bildstabi besitzt. Die nutze ich oft für Stadt- Reise- und Familienfotografe.

Die EM1-I nur noch als Ergänzung zur EM1-II, wegen des Acc-Ports und des reinen Klappdisplays, das ist manchmal praktischer.

Von der Bildqualität her nehmen sich beide nichts, ich habe sie jetzt nicht per Pixelpeeping verglichen, aber mein Eindruck ist: Sie sind ebenbürtig. Die alte EM1 setze ich auch manchmal für Street-Fotografie ein, wegen des reinen Klappdisplays und ohne zusätzlichen Handgriff ist die Handhabung klar besser und sie ist etwas kleiner als die EM5-II mit Handgriff.

Am besten ist, du nimmst beide mal in die Hand.

Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich die EM5-II wählen, in 1-Linie wegen des klar besseren Bildstabis und wegen des Klapp- und drehbaren Displays, das auch im Hochformat nutzbar ist. Dann würde ich aber den 2- teiligen Handgriff dazu kaufen. Aber das gilt für meine Motivvorlieben und meine Art zu fotografieren, du kannst das ganz anders sehen.

LG Thorsten

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein fundamentaler Vorteil der E-M5.2 blieb bislang unerwähnt: Der Verschluss. Die M5.2 war die erste Oly mit weichem mechanischen Verschluss. Vorher gab es die unseligen Shutter-Schock Diskussionen. Bei Panasonic war die GX80 die erste Kamera mit weichem mechanischen Verschluss. Auch der elektronische Verschluss ist bei der M5.2 besser als bei der M1.1. Bei der M5.2 liest der EV die vollen 12 Bit wie beim MV aus, während der EV der M1.1 nur 10 Bit schafft. Für den der gutes FT-Altglas oder sportliche Ambitionen besitzt, ist die Wahl klar: die E-M1.1. Allen anderen würde ich die E-M5.2 empfehlen. 

bearbeitet von kassandro
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich fotografiere mit beiden, mit beiden sehr gerne... Interessanterweise wechselt auch die Vorliebe für die eine oder andere immer wieder einmal...

Geht es um Haptik und gefühlte "Robustheit", ist die 1.1 - insbesondere mit Akkugriff - für mich subjektiv besser. Man fühlt, daß diese Kamera einmal als Werkzeug für zumindest engagierte Amateure kreiert wurde. Auch zum 12 - 40 PRO und ähnlichen Objektiven paßt eine 1.1 vom Handling besser als die 5 ii, obwohl das natürlich auch geht.

Die 5 ii ist gefühlt deutlich weicher im Verschluß und im Zusammenspiel mit den kleineren Festbrennweiten handlich, spielt hier ihren Vorteil aus, wenn es um das schnelle, spontanere Fotografieren geht. Meist nutze ich derzeit die 1.1, wenn es explizit auf Fototour geht, die 5 ii für "begleitendes" Fotografieren.

Die Bildqualität finde ich bei beiden immer noch top und ausreichend, meine Pen F mit 20 MP ist ebenso top aber nicht wirklich "sichtbar" besser.

Da ich gerne auch available light fotografiere (mit recht wenig "available" 😉 - ich weiß, das geht mit MFT nicht... 😊) - hier liegt die 5 ii für mich vorne, die Bilder sind für mich subjektiv etwas sauberer als bei der 1.1. Ich empfinde die 5ii dabei sogar etwas besser als die Pen F, die ihrerseits beim AF wenig Licht eher nicht mag...

Vielleicht hilft das etwas, sind aber meine rein subjektiven Erfahrungen. Ich mag alle 3, jede hat ihre Stärken und "beherrschbare" Schwächen.

Gruß 

Dietmar

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo in die Runde,

ich gebe auch mal meinen Senf dazu.

Ich hatte die EM1 mit Batteriegriff und habe sie verkauft. Ich würde mir die EM1i nicht mehr holen wollen. Technisch sind die beiden anderen für meine Art der Fotografie im Grunde gleich. Bei Handling und der Verarbeitung kann ich gegenüber der EM1 nicht negatives feststellen. Im Gegenteil. Die EM1 war in den 2,5/3 Jahren ganze 5 x beim Service. Die Drehrädchen und Belederung wurden ausgetauscht. Der Adapter für die "alten Objektive" neu justiert. Ich war von der EM1 nicht so begeistert.

Ich habe mir dann die EM10mii geholt, weil die alles das hatte, was ich bei der EM1 genutzt habe nur im kleineren Format. Zusätzlich habe ich mir dann doch noch die EM5mii, für die "großen" Sachen geholt. Weil:

- besseren Stabi mit der 12-100

- Fokus Stacking

- Dreh.- Schwenkbares Display

- gleiches Menü (ich habe mich endlich nach Jahren an das umständliche Menü gewöhnt)

- weicher Verschluss

- ich kann die Kamera bei Bedarf mit dem zusätzlichen Batteriegriff genau so "groß" umbauen wie die EM1 und habe mehr Funktionen. den schnelleren Autofokus benötige ich nicht unbedingt. 

Die EM10mii nutze ich mit dem Pancakes 14-42 und dem Laowa 7,5. An der EM5mii ist der Batteriegriff komplett montiert und nutze daran das 12-100 und das 7-14. In wichtigen Momenten nutze ich die EM10mii dann als Backup. Bei Bedarf kann ich aber auch die EM5mii klein halten. Für mich ist das so eine runde Sache. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich kein Geld mit der Fotografie verdiene.

Gruß popeye71

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es kommt doch die EM-5 III noch dieses Jahr auf den Markt, das kann ich abwarten.

Bei meinem letzten Ausflug steckte ich meine EM-5 in die Jackentasche, weil ich wegen ein paar größeren, hinzu gekommenen Steinen keinen Platz mehr im Rucksack hatte.

Diesen Vorteil möchte ich auch künftig haben.

Gruß

Klaus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung