Jump to content

Die OM System Community

Über diesen Club

Infrarotfotografie, Farben werden zu Strukturen...

Ort

Eschkamp 2, Nottuln, NRW, 48301, Deutschland
  1. Was gibt es Neues in diesem Club?
  2. Bei mir funktionieren alle mFT-Objektive einwandfrei auch im unendlichen. Nur die FT-Objektive haben mit Unendlich Schwierigkeiten da bei diesen Objektiven bei Unendlich-Stellung schon der Anschlag ist.
  3. Wann hast Du die Kamera denn umbauen lassen? Ich hatte damals nach dem Umbau der G3 auch das Problem, dass Weitwinkel-Bilder (mit Pana 7-14 und SamyangFish) nicht richtig scharf wurden. Ich hatte Sven von IRreCams Bescheid gegeben, ihm die Kamera und das Fish geschickt und er hat die Kamera kostenfrei nachjustiert. Das war allerdings direkt nach dem Umbau und in der Garantiezeit. Ich würde ihn fragen, ob er da was machen kann.
  4. Für eine zielführende Diskussion wäre eine klare Differenzierung sinnvoll. Bleiben wir einmal beim Voigtländer 25mm für MFT - das habe ich auch: Konkret ist es bei diesem bei mir so (eben genau ausprobiert): Im Normalbetrieb (im sichtbaren Bereich ) stimmt die ∞ -Einstellung sehr gut. Mit der von Irrecams umgebauten IR-Kamera (E-M10-ii) bei 720nm ist entferne Landschaft bei f/2 scharf bei Einstellung ~2m am Fokusring - also näher. Wie ist das bei dir?
  5. Moin Reinhard, das Problem hatte ich ebenfalls mit einem Laowa 7,5mm (an M1 III - def. IR Umbau auf 700nm). Am Anschlag (unendlich) war die Schärfe bei ca. 6-8m zu Ende. Es fehlten gefühlt noch rund 8-10mm "Verstellweg" der Fokusrings. Also schon so, wie Uli das beschrieben hat... Abgeblendet auf 11 wurde der Hintergrund dann so leidlich scharf, was jedoch keine wirkliche Lösung war/ist. Ein Tipp war, den Fokusring "zu lösen" und im Nahbereich "zu überdrehen", damit der Verstellweg auf unendlich "länger" wird... ob das funktioniert überhaupt hätte? Keine Ahnung, ich habe es nicht ausprobiert, da ich dann an einem neuen Objektiv hätte "herumschrauben" müssen, was ich nicht wollte. Nun ist meine kürzeste Brennweite wieder 10mm... 😉 Gruß Norbert
  6. Wir reden aneinander vorbei. Ich kann in KEINER Einstellung auf unendlich scharfstellen, und bei Einstellung Nahbereich wirds noch unschärfer.
  7. Das ist die falsche Richtung, du sollst, wie ich schon schrieb, in den NAH-bereich gehen. Ich gebe dir Beispiele für meine Einstellungen bei manuellen Objektiven: Ein altes 17mm OM: für ∞ muss ich etwa auf "3m" gehen. Ein modernes Meike MFT 6,5mm FE: für ∞ etwa 23cm(!)
  8. Das Problem ist, dass ich nicht auf unendlich scharf stellen kann. Wenn es an der Wellenlänge liegen würde, könnte ich ja das Objektiv auf Nähe stellen und gut isses. Leider kann ich nicht über unendlich hinausdrehen, bzw bei Laowa geht das sogar, aber es reicht nicht. Die AF-Objektive haben scheinbar ausreichend Spielraum, dass trotzdem unendlich möglich ist.
  9. Kannst du bei Landschaft etwa gar nicht scharf stellen oder geht es doch, wenn am Schärfering der Nahbereich eingestellt ist - je kleiner die Brennweite desto mehr im Nahbereich? So wie es Uli erklärt hat.
  10. Ganz interessant: Welche Kamera ist eigentlich die Beste für Infrarot? Ist das Modell X besser für IR geeignet ist als Modell Y? Durch langjährige Erfahrung lautetete die Antwort immer: „Es macht eigentlich keinen großen Unterschied“. Diese Bauchgefühl ist für die kreative IR Fotografie mehr als ausreichend und damit könnte der Artikel schon zu Ende sein. Aber für bestimmte Anwendungen, insbesondere für Elektrolumineszenzmessungen von Photovoltaik Modulen, kann die tatsächliche Empfindlichkeit am Limit der Kamerasensoren durchaus von Bedeutung sein. Die langjährig gehegte Vermutung kann nun durch ein paar solide Messungen diverser CMOS Sensoren gestützt werden. Die Firma SurfLabX aus Taufkirchen hat diverse Vollspektrum modifizierte Kameras von IRreCams in ihrem Labor vermessen und wir können uns die Ergebnisse genauer ansehen. https://irrecams.de/blog/2023/limit-der-infrarot-empfindlichkeit-fuer-verschiedene-kamera-sensoren/ Gruß Uli
  11. Um es in den Worten von Mr. Spock auszudrücken ... "faszinierend!"
  12. Das ist normal, der Fokusounkt "unendlich" liegt im IR vor dem des Normallichts. Auf ganz alten Objektiven ist für IR noch eine extra Markierung dafür vorhanden. Gruß Uli
  13. Hallo miteinander, ich habe meine M1.1 auf IR-Vollspektrum umbauen lassen. Mit den AF-Objektiven ist alles ok, aber meine manuellen Objektive kann ich nicht auf unendlich scharfstellen, weder Laowa 6mm, noch Voigtländer 10,5 oder 25mm, noch K-Objektive mit Novoflex-Adapter. Habt Ihr da auch Probleme? Umbau bei IR-RE LG Reinhard L.
  14. Und vom selben 1800m-Berg, die Bärenhöhle und Die Fürstenbrunnquelle. Wie der Name verrät holten Berittene von dieser Quelle frisches Wasser für die Tafel des Fürsten.
  15. Denkt dran: Bevor die Blätter fallen muss noch in IR was laufen... Hier ein Marmorbruch am Untersberg in Salzburg, sichtlich inzwischen aufgelassen.
  16. Ich muss sagen, der Infrablue-Filter bringt mir ne Menge Spaß. Meine größten "Probleme" bereitet mir noch der Weißabgleich in der Kamera bevor das Shooting losgeht. Hier mal auch etwas "mutig" in Richtung Sonne fotografiert. Und was ich sehr schön finde, sind auch die Ergebnisse, wenn man daraus Schwarz-Weiß-IR-Fotos "entwickelt".
  17. Noch ein kleiner Nachtrag von gestern.
  18. Heute mal wieder meine PEN E-PL2 mitgehabt. Filter war diesmal der Infrablue von IReCams vor der Linse.
  19. Sehr schöne Fotos. Das untere ist hammermäßig gut mit der Spiegelung!!! Grüße aus der Oberlausitz
  20. Weil es im Club "WochenT." grad Thema ist hier auch eine "Überlagerung", zwei Bilder kameraintern zusammengefügt - falls der Vordergrund einmal nichtssagend ist... Und derselbe Teich nach dem Sturm. Ein Gruß aus Salzburg, Gerhard Falls es jemand braucht: Ich nehme für IR meist das kleine 9-18mm, das 12-50mm und das kleine 40-150mm. Da komme ich bei Bedarf mit einem einzigen Filter ø 52mm aus. Ich habe dazu dem 40-150 step-down von 58 auf 52mm verpasst, das geht ohne jede Vignettierung. Übrigens geht das auch bei anderen Objektiven (etwa das kleine Pana 20mm wie das Oly 45mm von 46mm auf 37mm.)
  21. Kleiner Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau im Infrarotspektrum. Equipment war hierbei Olympus PEN E-PL2 + M.Zuiko Digital 14-42 mm F3.5-5.6 II (R) + Heliopan 715 nm Fachwerkschuppen an der Orangerie Fuchsienbrücke über die Hermannsneiße Rehderbrücke über die Hermannsneiße
  22. Kleiner Festplattenfund. Fotografiert am 29.08.2022 im Kromlauer Park, die Rakotzbrücke im Infrarotspektrum.
  23. Dormund-Ems-Kanal morgens mit der M1 III + 12-100 (Kamera auf IR 700nm umgebaut)
  24. Getestet mit 950nm: Blende 4 bis 8 ist o.k. keine Hotspots, ab Blende 11 ist ein Hotspot in der Mitte zu sehen.
  25. Sorry, ein Zahlendreher. War natürlich der 830 nM Infrarot-Filter.
  26.  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung