Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Frage zum Zuiko 40-150 Pro F/2,8 .


Empfohlene Beiträge

Hallo Oly -Freunde , ob jemand parallel zum Pro etwas für Normalsterbliche betreibt und etwas über die AF Leistung berichten kann ? Es geht mir weder um die Freistellung , meistens auf die Suche nach dem Gegenteil nämlich wie bekomme ich noch ein wenig Schärfentiefe dazu, die Abbildungsleistung darf natürlich besser sein steht aber in gewaltiger Konkurenz was Olympus und Panasonic in der Brennweite zu bietten haben zum deutlich niedriegeren Preis .Mir geht es nur um den AF, um so mehr Erfahrungen desto besser zum Oly 75 -300 mm und Panasonic 45- 150 mm ,Habe noch einiges vor mit meiner E-M5 und bitte nicht lachen .

Gruß Johann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hate vor dem dem M.Zuiko 40-150mm 1:2.8 Pro auch das M.Zuiko 40-150mm 1:4.0-5.6 R & M.Zuiko 75-300mm 1:4.8-6.7 II - beide Objektive waren scharf und hatten einen guten AF, an der ersten OM-D E-M10...

aber man brauchte genügend Licht, richtig viel Licht sozusagen.

Es grüßt Torsten


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Muss zwar ehrlicherweise sagen, dass ich aus Deiner Frage/Text nicht ganz schlau werde..aber das 40-150 1: 2.8 Pro ist absolut super.... das 75 -300 lässt im oberen Bereich etwas nach, aber bei guten Lichtverhältnissen ist es durchaus OK.

Grüsse andreas


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den AF des 40-150 in Verbindung mit der M1.1 genial, schnell und präzise. Ich habe manchmal das Gefühl, da ist noch irgendwie KI eingebaut, weil er immer das fokussiert, was ich auch scharf haben will. Der berühmte Vogel im Baum - null Problem. Wenn du mehr Schärfentiefe haben willst sehe ich nur die Chance, es mal mit Focus Stacking zu probieren.

Gruß

Eddie


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Muss zwar ehrlicherweise sagen, dass ich aus Deiner Frage/Text nicht ganz schlau werde..aber das 40-150 1: 2.8 Pro ist absolut super.... das 75 -300 lässt im oberen Bereich etwas nach, aber bei guten Lichtverhältnissen ist es durchaus OK.

Grüsse andreas

Es geht mir um reine AF Pervoranse , habe es doch deutlich formuliert aus meiner Sicht zumiendenst im Verglech zu Konkurenz aus dem eigenen Hause und was mFT zu bitten hat .Der Grund ist das es im 40-150 mm PRO F/2,8 zum ersten Mal wurde ein AF verbaut der zwei Linsengruppen bewegt und ob im Alltag davon was zu spühren ist und das Ding wirklich schnell ist ???

Gruß Johann


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es geht mir um reine AF Pervoranse , habe es doch deutlich formuliert aus meiner Sicht zumiendenst im Verglech zu Konkurenz aus dem eigenen Hause und was mFT zu bitten hat .Der Grund ist das es im 40-150 mm PRO F/2,8 zum ersten Mal wurde ein AF verbaut der zwei Linsengruppen bewegt und ob im Alltag davon was zu spühren ist und das Ding wirklich schnell ist

Nun ja... ob man das so direkt vergleichen kann? Ich glaube nicht... Heutige Kamera/Objektivkombinationen in der digitalen Fotografie öffnen z.B. die Blende komplett für die Messung, so bestimmt auch für den AF. Somit müsste ein lichtstärkesers Objektiv immer Vorteile gegenüber einiem Lichtschwächerem ausspielen können.

Aber für solche Antworten gibt es hier bestimmt prä­de­s­ti­niertere als mich ;-)

Es grüßt Torsten


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es ein Zoom sein soll wird in verbindung mit der OM 5 an dem 2,8 PRO kein weg vorbeiführen . Vieleicht solltest du dich fragen ob die OM 5 schnell genug iist. Es geht ja von Model zu Model und Jahr zu Jahr immer etwas schneller bei gleichbleibenden Optiken. Olympus ist offensichtlich der meinung die AF Leistung noch in den Kameras steigern zu können bis sie dann schließlich ein 40-150 pro mark ii auflegen. Oder 75-300 ii oder etwas komplett neues.

Mit freundlichen Grüßen Alex.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es ein Zoom sein soll wird in verbindung mit der OM 5 an dem 2,8 PRO kein weg vorbeiführen . Vieleicht solltest du dich fragen ob die OM 5 schnell genug iist. Es geht ja von Model zu Model und Jahr zu Jahr immer etwas schneller bei gleichbleibenden Optiken. Olympus ist offensichtlich der meinung die AF Leistung noch in den Kameras steigern zu können bis sie dann schließlich ein 40-150 pro mark ii auflegen. Oder 75-300 ii oder etwas komplett neues.

Mit freundlichen Grüßen Alex.

Da kann ich leider nicht den geringsten Vortschritt feststellen ausgenommen die EM1 in beiden Versionen für meine Motive die meistens nicht auf die Stelle bleiben. Solte es welche geben die ich nicht war nehmen kann sind die halt für den Alltag bedeutungslos.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es geht mir um reine AF Pervoranse , habe es doch deutlich formuliert aus meiner Sicht zumiendenst im Verglech zu Konkurenz aus dem eigenen Hause und was mFT zu bitten hat .Der Grund ist das es im 40-150 mm PRO F/2,8 zum ersten Mal wurde ein AF verbaut der zwei Linsengruppen bewegt und ob im Alltag davon was zu spühren ist und das Ding wirklich schnell ist ???

Von den zwei Linsengruppen merkste nichts, aber jeder Autofokus funktioniert besser mit mehr Licht, und da liegt das Pro schon deutlich vorne, einfach weil es mehr Licht zum Fokussieren bekommt.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab den Vergleich vom 40-150 Pro zum 40-150 NOn-Pro. Der AF bei letzerem ist deutlich langsamer aber nicht der schlechteste. Action mit dem Non-Pro ist aber sicher nicht das Gelbe vom Ei

Über die anderen Objektive kann ich leider nichts sagen.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte mich für einen Normalsterblichen (hoffe bzw. fürchte ich jedenfalls) - zumindest muss ich auf mein Budget achten, wenn es das ist, was Du meinst. So hätte ich mir als Rentner mal eine zugeloste Freikarte für die Photokina gewünscht ;)) Aus Sportsgründen, weisst Du.

Anstelle des M.Zuiko (wenn Du nicht wirklich ein Zuiko meinst) 40-150/2.8 Pro verwende ich also das Pana 35-100/2.8: Es ist geringer im Anschaffungspreis, der AF ist sehr schnell, es ist sehr handlich, es hat eine exzellente Abbildungsleistung und ist nicht so "brutal" (wie manche berichten) scharf, vor allem das Bokeh ist sehr angenehm.

Gut so? Gruß, Hermann

Manchmal wünschte ich mir aber die extra 50mm Brennweite am langen Ende ;)


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es geht ja von Model zu Model und Jahr zu Jahr immer etwas schneller bei gleichbleibenden Optiken.

Ist das so? Der S-AF ist doch mittlerweile generell so schnell, dass Unterschiede nur noch messtechnisch feststellbar sind. Warum also sollte da eine E-M5 II nicht ausreichend sein?

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich leider nicht den geringsten Vortschritt feststellen...

Hast Du an dieser Stelle einen Fortschritt nötig? Ist Dir der AF nicht schnell genug? Und wenn ja, wieso? Bzw: Was fotografierst Du mit dem Gefühl, einen AF unterhalb von 0.1 Sec zu benötigen?

HG Sebastian


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

auch wenn Dein Threadstart, nach den hier offensichtlich herrschenden Vorstellungen, in der grauen Vorzeit liegt, so erdreiste ich es mir, Deine Frage zu beantworten. :-P

Ich kenne die 2 Teles aus der Praxis mit M5 Mk2 und M1 Mk2. Das 40-150 2.8 nenne ich seit letztem Herbst mein eigen. Das 75-300 II war bis dahin mein Tele der Wahl; inzwischen habe ich es verkauft. Nicht, dass es schlecht wäre – bis ca. 250 mm war die Abbildung sehr in Ordnung. Aber, da wären wir bei Deiner Frage: die AF-Leistung kommt nie und nimmer auch nur in die Nähe des 40-150 2.8. Die Geschwindigkeit der Scharfstellung, die Treffsicherheit, die Nachführung mit oder ohne Tracking – alles in diesem Bereich ist ein Unterschied wie Tag & Nacht. Das 2.8 leistet hier einfach Großartiges.

Es ist natürlich die Frage, ob man diese Top-Leistung braucht. Ich habe unter anderem Sportaufnahmen mit dem 75-300 gemacht – allem voran Paragliding, da sind die Objekte selten schneller als 30 bis 50 km/h, man fliegt (meistens :-P ) vorhersehbar und (auch meistens…) am helllichten Tag. Da hatte AF weniger Probleme mit dem Nachführen, als der Fotograf mit dem Auffinden des Ziels bei 300 mm. Ähnliches Praxispbeispiel: Auftragsarbeit mit Straßenverkehrs-Bildern, da waren hauptsächlich Radfahrer in mehr oder weniger dicht und gemischt befahrener Großstadt "abzuschießen" – auch kein Problem, wobei da die Bewegungen, so weit es ging, vorher abgesprochen waren. Für eine (auch ein Praxisbeispiel) Tierheim-Reportage mit tobenden Hunden war das 75-300 dagegen ein Fiasko: viele Viecher, groß und klein, meistens in typischen Tierheimhundefarben (grau in braungrau in graugrau in weißgrau, schön fleckig usw.) und sehr lebhaft, aus vergleichsweise geringer Entfernung.

Gerade mit Hunden und anderen unprädiktablen Zeitgenossen kommt das 2.8 um Welten besser klar.


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung