Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

IS / IBIS


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

im blauen Forum hat jemand Frage/ Diskussion gestartet die mich schon etwas überrascht bzw. verwirrt und verbindliches Antwort habe ich bis jetzt nicht finden können. 

Also man kann zumindest bei der M1X (andere Oly Kameras habe ich nicht und kenne damit überhaupt nicht) einstellen was "zuerst" benutzt werden soll IS des Objektivs oder Kamera. Nach meinem Verständnis für lange Brennweiten wäre IS des Objektivs "besser" und erst dann als weitere Unterstützung IS der Kamera. Jetzt schreibt aber derjenige, dass wenn man am Objektiv IS ausschaltet (Schieber auf IS OFF)  damit IS komplett also auch in der Kamera abgeschaltet wird. 
Ist das wirklich so? Ich habe jetzt nichts dergleichen wirklich finden können und kann auch nicht behaupten, dass das Sucherbild plötzlich total unruhig ist (was ich schon erwartet hätte). Jemand anders in dem Thread schreibt von "allen Publikationen" die genau das bestätigen sollen - also dass so ein Verhalten richtig und gewollt ist. Wie ist es nun bzw. wenn der Schalter am Objektiv auch IS der Kamera abschalten soll, wo finde ich die Information dazu?
 

Gruß Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das steht in der Regel in der Bedienungsanleitung des jeweils entsprechend ausgestatteten Objektivs. Bei dem 12-100 z.B. " ON: Die Stabilisierungsfunktionen in Objektiv und Kamera sind aktiv. Das IS funktioniert je nach IS-Einstellungen in der Kamera.OFF: Die Stabilisierungsfunktionen in Objektiv und Kamera sind ausgeschaltet. "

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb DSLRUser:

Also man kann [...] einstellen, was "zuerst" benutzt werden soll: IS des Objektivs oder der Kamera.

Das ist richtig. Doch dabei geht's nicht darum, welcher Stabilisator "zuerst" benutzt, sondern welcher abgeschaltet werden soll. Denn im Normalfall funktioniert es nicht, daß zwei voneinander unabhängige Stabilisatoren gleichzeitig arbeiten; sie würden sich gegenseitig stören. Also muß man, wenn zwei Stabilisatoren zur Verfügung stehen, sich für einen entscheiden und den anderen abschalten.

Ausnahme sind synchronisierte Bildstabilisatoren, die voneinander wissen, miteinander arbeiten und sich dabei aufeinander abstimmen. Das funktioniert aber nur, wenn beide Stabilisatoren aus dem gleichen Hause sind, denn so eine Synchronisierung ist kein Pappenstiel. Deswegen gibt's das auch erst seit wenigen Jahren. Bei Olympus funktioniert das zur Zeit nur mit den beiden M.Zuiko-Objektiven 12-100 mm IS Pro und 300 mm IS Pro. Und voraussichtlich bald auch mit dem angekündigten 150-400 mm IS Pro. Nicht aber mit Panasonic-O.I.S.-Objektiven oder sonstigen Fremdobjektiven.

.

vor 16 Minuten schrieb DSLRUser:

Nach meinem Verständnis für lange Brennweiten wäre IS des Objektivs "besser" ...

Ja ja ... der übliche Mythos :classic_rolleyes:

.

vor 16 Minuten schrieb DSLRUser:

Jetzt schreibt aber derjenige, daß wenn man am Objektiv IS ausschaltet (Schieber auf IS OFF), damit die Bildstabilisierung komplett, also auch in der Kamera abgeschaltet wird. Ist das wirklich so?

Ja, das ist wirklich so. Und das ist auch gut so.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Omzu Iko:

Ja ja ... der übliche Mythos

Was dabei Mythos sein soll, wirst nur Du wissen.

vor 1 Stunde schrieb Omzu Iko:

Und das ist auch gut so.

Das mag Deine Sichtweise sein, ich sehe so ein Verhalten eher als NoGo (Schon alleine weiß der Schalter so groß und so leicht zugängig ist, dass ich es mehrfach unabsichtlich IS abgeschaltet habe)

Gruß Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb DSLRUser:

(Schon alleine weiß der Schalter so groß und so leicht zugängig ist, dass ich es mehrfach unabsichtlich IS abgeschaltet habe)

Der Schalter für das Ein- und Ausschaltenam Objektiv ist aber nicht sehr leichtgängig und mir ist bis jetzt nie passiert, dass der IS versehentlich abgeschaltet wurde.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb DSLRUser:
vor 3 Stunden schrieb Omzu Iko:
vor 3 Stunden schrieb DSLRUser:

Nach meinem Verständnis für lange Brennweiten wäre IS des Objektivs "besser" ...

Ja ja ... der übliche Mythos ...

Was dabei Mythos sein soll, wirst nur du wissen.

Nein. Das weiß jeder, der schon einmal mit langen Brennweiten und gehäuseintegriertem Bildstabilisator gearbeitet hat.

.

vor einer Stunde schrieb DSLRUser:

Das mag deine Sichtweise sein, ich sehe so ein Verhalten eher als NoGo ...

Welchen Sinn sollte wohl ein Schalter haben, der die Wirksamkeit der Bildstabilisierung ein klein wenig herabsetzt!? Der Stabilisator soll entweder an oder aus sein. Und zwar ganz an oder ganz aus. Halb aus ist Quatsch.

.

vor einer Stunde schrieb DSLRUser:

... (schon allein, weil der Schalter so groß und so leicht zugängich ist, daß ich mehrfach unabsichtlich den IS abgeschaltet habe).

Ja, wenn du Grobmotoriker bist, dann ist das natürlich ein Problem für dich. Dennoch kein Grund, den IS-Schalter für alle anderen außer Funktion zu setzen.

.

vor 7 Minuten schrieb pit-photography:

Der Schalter für das Ein- und Ausschalten am Objektiv ist aber nicht sehr leichtgängig, und mir ist bis jetzt nie passiert, daß der IS versehentlich abgeschaltet wurde.

Mir auch nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb pit-photography:

Der Schalter für das Ein- und Ausschaltenam Objektiv ist aber nicht sehr leichtgängig

Der Schalter bzw. der Hebel vom Schalter ragt deutlich nach außen im Gegenteil zu dem Schalter zu Entfernungsbegrenzung. Ergo den einen kann man leicht verstellen, den anderen nicht. Und jetzt sag nicht ich hätte ein "Spezial Edition" :D.

 

vor 5 Minuten schrieb Omzu Iko:

Ja, wenn du Grobmotoriker bist, dann ist das natürlich ein Problem für dich.

 

Ich habe mich bis jetzt mit diversen Äußerungen zurückgehalten und ich würde begrüßen, wenn Du solche Kommentare einfach sein lässt. Du hast eine Meinung die ich zur Kenntnis genommen habe und respektiere.  Ich maße mir nicht an für "alle" zu sprechen.

 

Gruß Robert

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 1 Stunde schrieb DSLRUser:
vor 2 Stunden schrieb Omzu Iko:

Ja, wenn du Grobmotoriker bist ...

Ich [...] würde begrüßen, wenn du solche Kommentare einfach sein läßt.

Tut mit leid, das war nicht sehr freundlich von mir. Aber überlege einmal, was du da gesagt hattest ...!

.

vor 1 Stunde schrieb DSLRUser:

Ich maße mir nicht an, für "alle" zu sprechen.

Aber genau das hast du getan! Du nanntest die Funktion des IS-Schalters am Objektiv ein No-go ... und das allein deshalb, weil du den schon einmal versehentlich betätigt hattest. Ja, was denn!? Ich habe auch schon ein paarmal den Auslöser meiner Kamera versehentlich betätigt. Und jetzt? Soll ich nun fordern, den Auslöser schwergängiger zu machen, mit einem Auslöse-Schutz zu versehen ("Sie drückten soeben den Auslöser. Wollen Sie wirklich eine Aufnahme machen? [Ja] [Nein] [Abbruch]") oder ganz abzuschaffen?

.

X3230021.JPG.197682d543081423f263fc7f02e40541.JPG.

 

bearbeitet von Omzu Iko
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für ein paar Aufnahmen vom Stativ habe ich's einmal abgeschaltet und danach vergessen, wieder einzuschalten. So fotografierte ich einen halben Tag lang versehentlich ohne Stabi ... verdammt, Olympus, warum kannst du diesen blöden Schalter nicht größer machen!?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das "Problem" Stabi im Objektiv, oder der Kamera benutzen, tritt ja nur mit Panasonic- Objektiven auf, da dann kein Dual-IS möglich ist und man sich entscheiden muß, wurde ja schon erwähnt.

Ja, die alte Pauschalregelung das bei Tele der Stabi im Objektiv besser ist, stimmt pauschal so nicht mehr. Vor vielen Jahren las ich einen Vergleichstest, ich glaube es war im Fotomagazin, über alle Stabi- Systeme und die kamen zu dem Urteil das ab ca 300 mm (KB), also 150mm (MFT) der Stabi im Objektiv tendentiell und pauschal besser ist. Das ist aber nur ein Pauschalurteil und weil die Stabis immer besser geworden sind, besonders die in den Kameras, weil sich auf Sensorebene prinziell mehr Ebenen stabilisieren lassen, stimmt das heute so nicht mehr. Prinzipiell ist es bei sehr langen Brennweiten einfacher im Objektiv zu stabilisieren, da physikalisch bedingt die nötige Auslenkung des Chips auf Sensorebene zu groß wird.

Das hängt sehr von der jeweiligen Kombi ab, was besser ist, das kann man nicht pauschal beantworten. Meine Erfahrung: Mit dem Panasonic 2.8/35-100 ist der Stabi bei allen Brennweiten einschl. 100 mm in meinen Olympus Kameras etwas besser, als der Stabi im Objektiv. (EM5-II, PenF, EM1-II) bei dem 5.6/100-300-II von Panasonic, das ich bislang nur an der EM1-II genutzt habe, ist bis ca 200mm der Stabi im EM1-II Gehäuse etwas besser, darüber ergibt sich ein Patt, mit leichten Vorteilen für den Objektiv-IS. Ich denke mit der EM5-II oder PenF dürfte der Stabi im Objektiv ab 200mm leicht im Vorteil sein. Aber Olympus baut auch die besten Bildstabilisatoren auf Chipebene des gesamten Marktes. Die EM1-II ist nach der neuen EM1-X immer noch besser als jedes andere System auf dem Markt, wie ein kürzlicher Vergleichstest von Uschold im Fotomagazion zeigte.

bearbeitet von Libelle103
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb Omzu Iko:

Für ein paar Aufnahmen vom Stativ habe ich's einmal abgeschaltet und danach vergessen, wieder einzuschalten. So fotografierte ich einen halben Tag lang versehentlich ohne Stabi ... verdammt, Olympus, warum kannst du diesen blöden Schalter nicht größer machen!?

Ja, das Leben kann schon brutal sein..."früher" habe ich nur ohne IS fotografiert (also vor 1995, als Canon das 75-300 IS herausbrachte und damit die IS-Ära für alle einläutete). Irgendwie ging das auch -- ich gebe aber zu, dass es sehr hinderlich ist, wenn man nur denkt, dass der IS "an" ist, obwohl er "aus" ist.

bearbeitet von michael_engelen
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 58 Minuten schrieb michael_engelen:

Ja, das Leben kann schon brutal sein..."früher" habe ich nur ohne IS fotografiert

Sicher, ich habe auch mit MF fotografiert. Auf dieser Ebene brauchen wir nicht zu diskutieren, denn es geht darum, dass es Techniken gibt, die uns "das Leben" ein Stück angenehmer machen.

Gruß Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 28.3.2019 um 15:52 schrieb Omzu Iko:

Das ist richtig. Doch dabei geht's nicht darum, welcher Stabilisator "zuerst" benutzt, sondern welcher abgeschaltet werden soll. Denn im Normalfall funktioniert es nicht, daß zwei voneinander unabhängige Stabilisatoren gleichzeitig arbeiten; sie würden sich gegenseitig stören. Also muß man, wenn zwei Stabilisatoren zur Verfügung stehen, sich für einen entscheiden und den anderen abschalten.

Ausnahme sind synchronisierte Bildstabilisatoren, die voneinander wissen, miteinander arbeiten und sich dabei aufeinander abstimmen. Das funktioniert aber nur, wenn beide Stabilisatoren aus dem gleichen Hause sind, denn so eine Synchronisierung ist kein Pappenstiel. Deswegen gibt's das auch erst seit wenigen Jahren. Bei Olympus funktioniert das zur Zeit nur mit den beiden M.Zuiko-Objektiven 12-100 mm IS Pro und 300 mm IS Pro. Und voraussichtlich bald auch mit dem angekündigten 150-400 mm IS Pro. Nicht aber mit Panasonic-O.I.S.-Objektiven oder sonstigen Fremdobjektiven.

.

Ja ja ... der übliche Mythos :classic_rolleyes:

.

Ja, das ist wirklich so. Und das ist auch gut so.

Der Mythos äußert sich bei mir ziemlich real. 😉

Das Sucherbild eines Pana Leica 50-200 bei 200 mm an einer E-M1.2 ist mit IS um Welten stabiler als mit IBIS. Beides zusammen wäre sicher noch stabiler, geht aber leider nicht mit Panasonic Linsen am Olympus Body. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Pete:

Das Sucherbild eines Pana Leica 50-200 bei 200 mm an einer E-M1.2 ist mit IS um Welten stabiler als mit IBIS. Beides zusammen wäre sicher noch stabiler, geht aber leider nicht mit Panasonic Linsen am Olympus Body. 

Hast Du Sucherbild stabilisieren aktiviert? Bei mir war da beim Panny 100-400 an der E-M1 II im Sucherbild kein großer Unterschied zwischen Objektivstabi und Kamera Stabi.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 28.3.2019 um 17:42 schrieb DSLRUser:

Schon alleine weiß der Schalter so groß und so leicht zugängig ist, dass ich es mehrfach unabsichtlich IS abgeschaltet habe

Der Schalter ist dafür da, den IS abzuschalten, und zwar schnell… Wenn Dein IS aus ist, merkst Du das in aller Regel schon am unstabilisierten Sucherbild.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Kabe:

Der Schalter ist dafür da, den IS abzuschalten, und zwar schnell… Wenn Dein IS aus ist, merkst Du das in aller Regel schon am unstabilisierten Sucherbild.

Ja das habe ich jetzt auch vernommen.
Wegen dem Bild muss ich gucken ob ich da ew. Einstellung "Hast Du Sucherbild stabilisieren aktiviert?" auch eingestellt habe wie Sabine geschrieben hat.

Gruß Robert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb acahaya:
vor 16 Stunden schrieb Pete:

Das Sucherbild eines Pana Leica 50-200 bei 200 mm an einer E-M1.2 ist mit IS um Welten stabiler als mit IBIS. Beides zusammen wäre sicher noch stabiler, geht aber leider nicht mit Panasonic Linsen am Olympus Body. 

Hast Du Sucherbild stabilisieren aktiviert? Bei mir war da beim Panny 100-400 an der E-M1 II im Sucherbild kein großer Unterschied zwischen Objektivstabi und Kamera Stabi.

Ich kann die Beobachtung mit der E-M1 II (aktivierte Sucherbild-Stabilisierung) und Pana 50-200 bestätigen. Allerdings wird nach meinem bisherigen Eindruck die Verwacklungsrate der Bilder im Gegensatz zum Zittern des Sucherbilds nicht oder nicht nennenswert verringert. Das gilt auch noch für die Verwendung zusammen mit dem TC14. Erst zusammen mit dem TC20 scheint mir der Objektivstabi auch fürs Bildergebnis Vorteile zu bringen. (Obwohl ich das 50-200 jetzt schon ein Weilchen habe, sind das "vorläufige Eindrücke", die ich irgendwann auch nochmal etwas akribischer überprüfen will.)

An meiner guten alten E-M10 dagegen schlägt der Objektiv-Stabi den 3-Achsen-Kamera-Stabi durchgehend um Längen und hebt die Stabilisationsleistung der alten Kamera praktisch auf E-M1-II-Niveau.

Das 50-200 hat offensichtlich einen außerordentlich effektiven Stabilisator; auch beim Objektiv-Stabi bleibt die Technik nicht stehen. Das Panasonic 14-140/3.5-5.6 dagegen ist nicht so gut stabilisiert, dass er sich an einer der beiden Kameras einzuschalten lohnen würde.

bearbeitet von Rob. S.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung