Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Konverter für nicht MFT Objektive


Empfohlene Beiträge

Ich habe da mal wieder eine Frage an die Oly-Gemeinde,

Am Besten schildere ich was ich eventuell vorhabe, wenn die Kasse jemals wieder ausreichend gefüllt sein sollte.

Ich hatte zu meinen Nikon Zeiten das Sigma 150-600mm F5,0-6,3 Contemporary Tele-Zoom, ein KB also Vollformat Objektiv. Für mich eine super Linse, hammerscharf bereits bei Offenblende über die gesamte Brennweite. Das Sigma gibt es nicht nur für den Nikon D-Mount sondern auch für den Canon EF Mount. Für MFT habe ich im Netz einen Konverter Canon > MFT gefunden, den Viltrox EF-M1 für ca. 120,-€. Ich stelle mir also vor mit diesem Konverter das "Canon-Sigma" auf meine OM-D zu bringen. Also ein Super-Tele mit KB-Äquivalent 300-1200mm und bei 1200mm mit phänomenaler 6,3er Offenblende. Der Gedanke lässt mich, ehrlich gesagt nicht mehr los, den hatte ich auch schon wie ich vor ca. 1 Jahr auf MFT umgestiegen bin. Meine Fragen an die Community sind. Hat jemand Erfahrung mit dem Viltrox oder einem anderen Canon>MFT Konverter? Wie ist die mechanische und elektrische Qualität? Funktionieren Blende und Autofokus? Werden eventuell sogar die Objektivdaten (Exif) an die Kamera übertragen?

Das Sigma kostet aktuell knapp unter 1000,-€ mit dem Viltrox wäre das ein Invest von gesamt ca. 1200,-€ und das  für 1200mm Brennweite (ja ich weiß, nicht wirklich, nur KB-Äquivalent) mit Offenblende 6,3. Das krieg ich einfach nicht aus dem Kopf. Aber 1200,- € sind ja auch noch ein ganz netter Haufen Geld, den ich nicht in den Sand setzen will, leider hab ich keinen Händler wo ich diese Kombi mal eben kurz testen könnte, aber vielleicht gibt es ja in der Community jemand der das schon getestet hat, oder zumindest eine ähnlich Kombi getestet hat.

Das ist sicher keine Kombination mit der mal eben auf Wanderschaft geht und aus der Hand geht da, zumindest bei mir, da gar nichts. Aber im Ansitz auf Stativ mit Gimbal natürlich der Hammer.

Für RM wär ich dankbar.

Gruß an alle.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Bekannte hatte den Viltrox im Einsatz, um ihre Canon-Objektive weiter zu nutzen. Die Übertragung der Blende, der Autofokus und der Exif funktioniert, leider nur teilweise. Reine Blendensteuerung kein Problem, nur der Autofokus ist je nach Objektiv mal mehr, mal weniger anfällig, was die Geschwindigkeit betrifft. Da kann es schon zu sekundenlangen Fokusfahrten kommen bis der greift. Letztendlich wurde der Viltrox gegen einen Metabones ausgetauscht, welcher die Effizienz deutlich gesteigert hat, jedoch immer noch deutlich hinter MFT-Objektiven zurückliegt, dass ganze natürlich auch zu dreimal so hohen Anschaffungskosten. Letztlich hängt das Wohl und wehe der Adapter auch immer vom verwendeten Objektiv ab und macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn bereits einige Canon-Optiken vorhanden sind.  

bearbeitet von jsc0852
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb jsc0852:

Meine Bekannte hatte den Viltrox im Einsatz, um ihre Canon-Objektive weiter zu nutzen. Die Übertragung der Blende, der Autofokus und der Exif funktioniert, leider nur teilweise. Reine Blendensteuerung kein Problem, nur der Autofokus ist je nach Objektiv mal mehr, mal weniger anfällig, was die Geschwindigkeit betrifft. Da kann es schon zu sekundenlangen Fokusfahrten kommen bis der greift. Letztendlich wurde der Viltrox gegen einen Metabones ausgetauscht, welcher die Effizienz deutlich gesteigert hat, jedoch immer noch deutlich hinter MFT-Objektiven zurückliegt, dass ganze natürlich auch zu dreimal so hohen Anschaffungskosten. Letztlich hängt das Wohl und wehe der Adapter auch immer vom verwendeten Objektiv ab und macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn bereits einige Canon-Optiken vorhanden sind.  

Hallo Jörn,

danke werde mir jetzt natürlich auch den Metabones anschauen. Vom Viltrox hatte ich, Erfahrungen wie sie deine Bekannte gemacht hat, auch schon gelesen. Der Autofokus sollte natürlich schon sicher funktionieren, sonnst macht es keinen Sinn, dass der etwas länger braucht, davon gehe ich aus, kommt natürlich darauf an wie man "etwas länger" definiert. wenn es im 1-2 Sekundenbereich bleibt könnte ich vermutlich damit klar kommen.

Gruß

Kurt

bearbeitet von Hobbyfotograf
Verbesserung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade einen Beitrag mit dem Metabones gefunden, worin es um das Sigma 150-600er ging, wenn ich richtig übersetzt habe funktioniert es bei dem Kollegen perfekt und er ist zufrieden. Der Metabones ist preislich natürlich ein ganz anderes Kaliber damit stiege der Invest auf ca. 1700,-€ Würde ich, wenn ich mir sicher sein kann, dass es gut funktioniert, immer noch machen. Momentan ist die Hobbykasse wg. der neuen M1.3 ohnehin leer, habe also noch jede menge Zeit darüber nachzudenken, was nicht heißen soll, Thema erledigt, ganz im Gegenteil bin nach wie vor für jede Info dankbar

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Hobbyfotograf:

wenn es im 1-2 Sekundenbereich bleibt

Du weißt schon, wie lange 1-2 oder 3 Sekunden sind? Für Eisvögel und Insekten dürfte das deutlich zu langsam sein, Turmuhren und Bergspitzen funktionieren damit natürlich 😉

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar da hast du natürlich recht, aber ich sprach ja vom Ansitz, also vom Nest/Horst oder Bruthöhle oder Lieblingsast etc etc.. da würden meistens auch noch 2oder3 Sekunden reichen. Vor allem wenn man getrost 50m weg bleiben kann und trotzdem Bildfüllend arbeiten könnte.

Gruß aus dem schlechtwettrigen Süden

Kurt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verwende einen Traumflieger Adapter, der funktioniert mit meinen Canon Objektiven ganz ordentlich, im Gegensatz zu dem angeblich baugleichen Comlite. Da ging nur die Hälfte der Objektive. 

Der Adapter hat ein ordentliches Gewicht und ist stabil. 

Ich habe eine 10m2.

Blendensteuerung funktioniert, Brennweite, wenn du den Ibis nutzt wird übertragen aber bei deinen geplanten Brennweiten ist der Ibis völlig überfordert, auch wenn eine Brennweite bis 1000mm einstellbar ist. An meinem Canon 55-250 STM nutze ich ich oberhalb 150mm nur den IS des Objektivs, die Umschaltung funktioniert problemlos mit dem Objektivschalter. Der S-Af geht recht flott, braucht aber meist zwei Bewegungen mehr, ab und an muss man ein weiteres Mal neu fokussieren. 

C-AF ist unbrauchbar, der pumpt rum. 

Wobei der auch mit Originalobjektiven pumpt. Das ist bei allen Olympus mit Kontrast AF so. 

Wegen der AF Performance must du eventuell mehrere Fabrikate testen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Hobbyfotograf:

Vor allem wenn man getrost 50m weg bleiben kann und trotzdem Bildfüllend arbeiten könnte

Kommt auf das Objekt der Begierde an. Bei 1200mm hast du so ca. 70x50cm welche Bildfüllend abgebildet werden. Und bei 50m Entfernung eine Schärfentiefe von ca. 30cm. Da heißt es schon exact vorfokussieren um nicht den Moment zu verpassen. Wollte selber Mal die Futterübergabe bei einem Adlerpaar auf Rügen fotografieren. Das geht so schnell und die Tiere bewegen sich dabei, ich war froh mit meinem 300er und Serienbild L von ca. 300 Fotos ein bis zwei mit ausreichender Qualität zu bekommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb kdww:

aber bei deinen geplanten Brennweiten ist der Ibis völlig überfordert, auch wenn eine Brennweite bis 1000mm einstellbar ist

Dem muss ich widersprechen. Ich hatte an meiner M10II seinerzeit den Viltrox mit dem Canon 500/f4.5 dran und die Stabilisierung des IBIS war einwandfrei. Nur die Zeiten bis zum Scharfstellen waren einfach unterirdisch. Eisvogel da, fokussieren, auslösen, scharfer Ast ohne Vogel.

bearbeitet von jsc0852
  • Danke 1
  • Haha 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte die Kamera zur Reparatur deswegen, danach war es besser, aber der Hub des Sensors immer noch extrem, mit einem 500er Danubia ohne Stabi knallt der Stabi von einem Anschlag in den andern. Der war schlicht überfordert. 

Vielleicht bin ich ja auch zu zitterig. 

Aber andere Firmen empfehlen durchaus den IS bei großen Brennweiten bevorzugt zu nutzen, wenn sie nicht eh mit kombinierten Ibis und IS arbeiten. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Hobbyfotograf:

Habe gerade einen Beitrag mit dem Metabones gefunden, worin es um das Sigma 150-600er ging, wenn ich richtig übersetzt habe funktioniert es bei dem Kollegen perfekt und er ist zufrieden. Der Metabones ist preislich natürlich ein ganz anderes Kaliber damit stiege der Invest auf ca. 1700,-€ Würde ich, wenn ich mir sicher sein kann, dass es gut funktioniert, immer noch machen. Momentan ist die Hobbykasse wg. der neuen M1.3 ohnehin leer, habe also noch jede menge Zeit darüber nachzudenken, was nicht heißen soll, Thema erledigt, ganz im Gegenteil bin nach wie vor für jede Info dankbar

Wenn Du tatsächlich so tief in die Tasche greifen möchtest, dann würde ich Dir eher zum 100-400 raten und Dein Geld reicht ja auch für den 1.4 Konverter ...

Weiß nicht, ob das Sigma auflösungsmäßig "reicht", wenn die mft-cam in einem Viertel des Sigmabildkreis gerne 20MP "abfragt" ... also das Sigma auch 80MP an eine KB-Kamera liefern könnte/müßte... hätte meine Zweifel ... Kein Auflösungsproblem hättest Du, wenn Du einen sog. "Speedbooster" nehmen würdest ... der "gibt" Dir z.B. noch eine Blende mehr (also dann 4,5), "klaut" aber beim Cropfaktor die Hälfte, also Dein Sigma wird entsprechend verkürzt ... also auf 400 statt 600 ...naja also warum dann nicht gleich das neue mftZuiko 100-400mm (daß übrigens auch von Sigma kommt)... ohne AF Probleme und einen OIS der mit der OMD zusammenarbeitet ... wann auch nicht so wie im Pro ... aber trotzdem gut ... und kompakter ...

Sinn macht der Metabone nur, wenn Du das Sigma schon hättest ... glaube aber, daß Du auch dann (wg AF & Stabi) irgenwann das Zuiko 100-400mm wolltest ...

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb jsc0852:

Kommt auf das Objekt der Begierde an. Bei 1200mm hast du so ca. 70x50cm welche Bildfüllend abgebildet werden. Und bei 50m Entfernung eine Schärfentiefe von ca. 30cm. Da heißt es schon exact vorfokussieren um nicht den Moment zu verpassen. Wollte selber Mal die Futterübergabe bei einem Adlerpaar auf Rügen fotografieren. Das geht so schnell und die Tiere bewegen sich dabei, ich war froh mit meinem 300er und Serienbild L von ca. 300 Fotos ein bis zwei mit ausreichender Qualität zu bekommen.

Hallo Jörn, ich habe ehrlichgesagt die 50m nur mal so raus gehauen natürlich schon vorher überlegt aber nicht überprüft. Die 30cm DoF die du angegeben hast, haben mich jetzt allerdings irritiert bin da von mehr ausgegangen bei 50m und f6,3. Mein Pils sagt mir, dass es 1,3m DoF sind, wie kommst du auf die 30cm? Ich glaube du hast 1200mm Brennweite hinterlegt, das ist m.E. aber falsch Pils gibt extra an, dass die Nominalbrennweite einzugeben ist, dann kommt übrigens auch ein Bildfeld von ca. 1,5 x 1m raus. Kann  mich natürlich auch irren bin eher der Intuitive, rechne bzw. lasse nur selten rechnen arbeite fast ausschließlich nach Gefühl. Habe Pils zwar schon fast seit es die App gibt drauf, nutze ich aber nur ganz selten, eigentlich nur am Schreibtisch zur Tour-Planung etc.

Gruß Kurt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In einem Dpreview Thread gab es auf eine entsprechende Frage eher negative Resonanz: Ich zitierte mal  "I have a sigma 150-600 and it works badly also in CAF".

Ich habe sowohl einen Metabones Adapter als auch einen Viltrox Reducer weil ich mich mit ähnlichen Gedanken getragen habe allerdings mit kürzeren Brennweiten. Mein altes EF-100/2.8 Makro funktioniert am Viltrox nur sporadisch und am Metabones haut der AF oft daneben. Eine Zeitlang habe ich auch ein EF 5.6/400 am Metabones betrieben das hat leidlich gut funktioniert aber mit dem Zuiko 4.0/300 habe ich es verkauft.  

Ist schon ein Risiko es zu kaufen ohne es vorher ausprobieren zu können aber vielleicht haut es hin und es passt für Dich.

Gruß Bruno

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb FTuser:

Wenn Du tatsächlich so tief in die Tasche greifen möchtest, dann würde ich Dir eher zum 100-400 raten und Dein Geld reicht ja auch für den 1.4 Konverter ...

Weiß nicht, ob das Sigma auflösungsmäßig "reicht", wenn die mft-cam in einem Viertel des Sigmabildkreis gerne 20MP "abfragt" ... also das Sigma auch 80MP an eine KB-Kamera liefern könnte/müßte... hätte meine Zweifel ... Kein Auflösungsproblem hättest Du, wenn Du einen sog. "Speedbooster" nehmen würdest ... der "gibt" Dir z.B. noch eine Blende mehr (also dann 4,5), "klaut" aber beim Cropfaktor die Hälfte, also Dein Sigma wird entsprechend verkürzt ... also auf 400 statt 600 ...naja also warum dann nicht gleich das neue mftZuiko 100-400mm (daß übrigens auch von Sigma kommt)... ohne AF Probleme und einen OIS der mit der OMD zusammenarbeitet ... wann auch nicht so wie im Pro ... aber trotzdem gut ... und kompakter ...

Sinn macht der Metabone nur, wenn Du das Sigma schon hättest ... glaube aber, daß Du auch dann (wg AF & Stabi) irgenwann das Zuiko 100-400mm wolltest ...

LG

Hallo FTuser,

Danke für deinen Vorschlag. Das 100-400er habe ich übrigens bereits seit Ende August 2020 und du hast recht ist ein klasse Tele, bin sehr, wirklich sehr zufrieden, Um es mir leisten zu können habe ich sogar vorher mein 300mmF4Pro verkauft und habe es bisher auch nicht bereut, Telekonverter hatte ich beide, sind mir aber beide nicht gut genug, geht mir zu viel Auflösung verloren. Habe mit dem MC14 dazu hunderte Testaufnahmen gemacht, kann/will ich mir nicht schön reden, es geht definitiv schärfe verloren, mir eindeutig zu viel, für mich definitiv mehr als mit entsprechendem Crop bei der Nachbearbeitung. Habe den MC14 deswegen zwischenzeitlich verkauft vom MC20 gar nicht zu reden der war eine einzige Katastrophe habe ich gleich zurück geschickt. Das Sigma überlege ich mir schon lange, momentan will ich einfach nur klären ob es überhaupt geht. Um deinen Vorschlag zu realisieren müsste ich mir ja nur den MC14 wieder kaufen, der ist  bei Ebay für deutlich unter 200,-€ zu haben wäre sicher die billigste Lösung aber leider keine Lösung mit der ich zufrieden wäre, hatte ich ja schon. 

Trotzdem noch mal Danke für deinen Beitrag.

LG

Kurt

bearbeitet von Hobbyfotograf
Korrektur
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Hobbyfotograf:

Mein Pils sagt mir, dass es 1,3m DoF sind, wie kommst du auf die 30cm?

Ja, du hast natürlich recht. Man sollte schon die nominale und nicht die effektive Brennweite nehmen beim umrechnen. Trotzdem wird es eng, den richtigen Moment abzupassen, es sei denn du hast vorfokussiert, Serienbild eingeschaltet oder PreCapture, dann könnte es funktionieren. Persönlich würde ich aber eher zu einem MFT greifen bevor ich Geld versenke. Denn die Erfahrungen anderer sollte man, auch wenn man das nötige Kleingeld hat, nicht vernachlässigen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da stimme ich dir voll zu, habe den Thread ja deswegen angestoßen um auch andere Meinungen, Erfahrungen dazu zu hören.

Ist momentan ja nur eine Überlegung, wenn hilft die aus dem Kopf zu kriegen ist das ja auch schon ein Erfolg. 

Gruß

Kurt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich besitze den von die genannten Viltrox EF M1 und kann ihn sehr empfehlen. Ich nutze ihn am aktuellen Tamron 4/70-210 mit EF Anschluss an der EM1-3. Funktioniert tadellos, auch der AF-S. Aber die EM1-3 hat auch einen Phasen AF, das ist wichtig. An der G9 funktioniert der AF weniger gut, obwohl er mit MFT Objektiven eher besser ist als derjenige der EM1-3. AF-C nutze ich mit der Kombi nicht, ist mit adaptierten Objektiven auch grundsätzlich nicht empfehlenswert.

Ein Freund nutzt den sehr viel teureren Metabones Adapter, der funktioniert mit der G9 gar nicht und mit der EM1-x schlechter. Aber ich denke das kann man nicht pauschal beantworten, immer mit der gewünschten Kombi ausprobieren.

Ich würde es im Internet bestellen, dann hast du 2 Wochen Rueckgaberecht und kannst in Ruhe  zu Hause ausprobieren.

bearbeitet von Libelle103
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Sigma 150-600mm Company und dann bei Foto Dinkel genau den 

Metabones Canon EF to Micro FourThirds T II Speed Booster ULTRA 0.71x

geholt und auch vorher dort getestet. Wenn du nicht unbedingt auf Schnelligkeit aus bist, ist er super  auch für andere Objektive am MFT sehr gut nutzbar.  Das 150-600 dann aber mit Stativ. Ich bin sehr zufrieden damit.

Beim großen Fluss ist er aber günstiger wenn du das genau so wie oben eingibst.

Kurze Beschreibung:

Brennweite-Verkürzung von 0. 71x, und reduziert effektiv den Cropfaktor von spiegellosen Micro Four Thirds-Kameras von 2, 0x auf 1, 4x. Das neue ULTRA-Design ermöglicht die effektive Verwendung neuartiger Materialien bei der Glasherstellung. Das Ergebnis ist nahezu perfekt korrigierte Optik für den Einsatz mit allen Vollformat-Objektiven, unabhängig von der Blende. Der Speed Booster ULTRA M43 wird auch sehr gut mit vielen Objektiven mit DX- und APS-C funktionieren, wenn der Bildkreis des Objektivs groß genug ist. Die optische Leistung des neuen Speed Booster ist so gut, dass die MTF (Modulationsübertragungsfunktion) aller verwendeten Objektive verbessert wird. Auch die neueste Generation von Hochleistungsobjektiven wie die Zeiss Otus-Serie, kann durch den Speed Booster ULTRA M43 verbessert werden. Autofokus mit einem Optimum an Genauigkeit, Geschwindigkeit, Konsistenz und ZuverlässigkeitNeu beim Speed Booster ULTRA Canon EF auf Micro Four Thirds ist die Verwendbarkeit des Autofokus von Panasonic-Kameras mit gewissen Einschränkungen. Panasonic Micro Four Thirds-Kameragehäuse sind in der Lage, mit dem Autofokus zu fokusieren, selbst wenn die maximale Blendenöffnung des Speed Booster und des Objektivs in der Sub-f/1. 0 range kombiniert werden. Auch wenn bei Metabones die oberste Priorität die Genauigkeit ist, wurden große Fortschritte bei der Autofokus-Geschwindigkeit gemacht, die deutlich schneller als bei einer Panasonic Micro Four Thirds-Kamera (mit Adapter) und einem DSLR-MFT-Objektiv ist.

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0475.JPG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2021 um 14:47 schrieb Hobbyfotograf:

Vor allem wenn man getrost 50m weg bleiben kann und trotzdem Bildfüllend arbeiten könnte.

Auf 50m hat man nicht nur massive Probleme mit 50m Luft, Du wirst auch kaum noch etwas bildfüllend haben (Elche vielleicht, oder Elefanten…)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Kabe:

Auf 50m hat man nicht nur massive Probleme mit 50m Luft, Du wirst auch kaum noch etwas bildfüllend haben (Elche vielleicht, oder Elefanten…)

Sorry kann ich jetzt nicht nachvollziehen, wie willst du in ein Sichtfeld ca. 1,5x1m einen Elch oder gar Elefanten reinbringen. 50m spielen bezüglich Unschärfe durch Verwirbelungen Temperaturunterschied, Schichtung etc. normalerweise noch keine (gar keine) Rolle. Ich mache jetzt ja auch Aufnahmen auf diese Distanz nur kommt mit dem 400er ein Sichtfeld von 2,2x1,6m raus aber auch da passt noch lange kein Elch oder Elefant rein.

bearbeitet von Hobbyfotograf
Korrektur
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der „Elch“ war leicht übertrieben (hatte es nicht ausgerechnet), aber „bildfüllend“ wird auch bei 1,5 x 1m nur recht großes Getier…

Was die Verwirbelungen angeht, habe ich schon Aufnahmen wegschmeißen müssen, bei denen bei 20m schon zu viel waren. Alles eine Frage der Temperaturunterschiede…

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.1.2021 um 18:45 schrieb Libelle103:

Ich besitze den von die genannten Viltrox EF M1 und kann ihn sehr empfehlen. Ich nutze ihn am aktuellen Tamron 4/70-210 mit EF Anschluss an der EM1-3. Funktioniert tadellos, auch der AF-S. Aber die EM1-3 hat auch einen Phasen AF, das ist wichtig. An der G9 funktioniert der AF weniger gut, obwohl er mit MFT Objektiven eher besser ist als derjenige der EM1-3. AF-C nutze ich mit der Kombi nicht, ist mit adaptierten Objektiven auch grundsätzlich nicht empfehlenswert.

Ein Freund nutzt den sehr viel teureren Metabones Adapter, der funktioniert mit der G9 gar nicht und mit der EM1-x schlechter. Aber ich denke das kann man nicht pauschal beantworten, immer mit der gewünschten Kombi ausprobieren.

Ich würde es im Internet bestellen, dann hast du 2 Wochen Rueckgaberecht und kannst in Ruhe  zu Hause ausprobieren.

Wenn`s soweit ist würde ich es genau so machen, wie du vorschlägst, erst mal den Viltrox testen, Preisunterschied ist gewaltig, wenn der nicht funktioniert geht er zurück und ich würde mir den Metabones holen der funktioniert sicher weiß ich von Gabi. Habe mich aber noch nicht endgültig entschieden und die Hobbykasse ist derzeit sowieso leer, habe also noch viel Zeit die Sache zu überdenken, ein Ultraweitwinkel hätte ich auch gerne und für Makros überlege ich mir auch ob ich mir zum 30er noch das 60er zulege.  

Im Prinzip hat mir der Thread das gebracht was ich wollte. Ich weiß jetzt dass es zumindest mit dem Metabones funktionieren würde.

Vielen Dank an alle Beteiligten

LG 

Kurt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur so nebenbei:

Ich kann Deine negativen Erfahrungen mit dem 300/F4PRO und den MCs nicht ganz nachvollziehen. MC14 ist noch richtig gut, und MC20 ein bisschen flau, aber nichts, was man mit Topaz Sharpen AI nicht hinkriegen könnte. Und wenn Du die beiden Teleconverter hast, bist Du mit dem 300er - so Du es günstig gebraucht aber mit Garantie kriegst, sicher günstiger dran und hättest den großen Vorteil, kein Stativ zu brauchen, und der AF ist über jeden Zweifel erhaben. Die Stabilisierung auch - 1/60s mit TK14 ist kein Problem. 

Den einzigen Nachteil in dieser Kombi sehe ich darin, dass ich manchmal, wenn ich den 2-fach Konverter drauf habe, ziemlich haltlos in der Gegend rum irre auf de Suche nach meinem Objekt. 1200mm sind halt eine Ansage. Aber mit Punktvisier geht auch das. Ein Zoom ist da allerdings sicherlich schneller.

Wie gesagt, ich will hier nicht rechthaberisch wirken, ich sehe nur die Kombi nicht so negativ wie Du, und im Netz gibt es reichlich positive Berichte mit Bildern dazu. Vielleicht hattest Du ein schlechtes Exemplar von Objektiv oder TK? Ich finde halt, so ein Kanonenrohr konterkariert ein wenig die Vorteile des mFT-Systems. Aber jeder hat andere Prioritäten. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Dscheidschei:

Nur so nebenbei:

Ich kann Deine negativen Erfahrungen mit dem 300/F4PRO und den MCs 

Ich hab es anders verstanden. Er meinte in Verbindung mit dem Zuiko 100-400.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich verwende genau diese Kombi (Sigma und Adapter ohne Linse) und bei mir funktioniert es einwandfrei. AF ist etwas langsam, aber geht. Blende passt, Es wird in den Exifs sogar die Brennweite richtig angezeigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung