Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Luminar 4


Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich hatte mit heute Abend die trial von Luminar 4 installiert.

Das einlesen meiner Bilder ging ja recht fix, aber dann?!

Der gleiche effekthascherige Müll wie bei Aurora HDR, billig, schlecht und langsam!

Das "Killerfeature" sky replacement, nehmt da mal einen eigenen Hintergrund, ihr müsst laut lachen!

Die Sonne kommt von vorne, die Schatten zeigen sonstwohin, also ehrlich.

Dazu kommt noch alles andere vom eigenen Hintergrund, schief und schräg.

Stürzende Linien werden zu halb stürzenden Linien, immerhin!

Das kostenlose snapseed bedient die Klientel eigentlich viel besser.

Es ist ein aufgeblasenes, albernes fakeprogramm, wogegen die gekauften youtuber sich kaum noch einkriegen... das hatte ich schon so im Hinterkopf, als ich die ganzen korrupten Lobeshymnen so ansah.

Naja, youtuber halt.

Gruß,

Uli

 

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie sich die Eindrücke doch unterscheiden können 😉.

Ich habs ausprobiert und gekauft, weil ich es gerade für Landschaftsfotos gut finde. Allerdings nutz ich es nur als Plugin für Photoshop.

Mein Mann verwendet meine zweite Lizenz, er mag Oly Workspace nicht so gerne und kommt mit Luminar auf Anhieb gut klar.

Die Peformance ist auf meinem Rechner gut, bei den Reglern muss man wie überall sonst vorsichtig dosieren und die AI Funktionen sind auf die Dynamik von Kleinbildsensoren ausgerichtet.

Neben den „billigen Effekten“ - ich nehme an Du beinst die „Looks“ gibt es ja  noch die ganz normale Bearbeitung und die funktioniert zumindest bei mir prima. 

Einschließlich von Sky-Replacement, was zumindest bei mir einen echt guten Job macht, auch bei einigermaßen komplexen Strukturen, bei denen der Himmel durchscheinen muss. Meist passt das Ergebnis, manchmal muss ich noch etwas nachbessern aber es ist absolut kein Vergleich zu dem Arbeitsaufwand, das komplett selbst zu machen.

Den Sonnenstand und Fall der Schatten muss man bei sowas natürlich selbst berücksichtigen, d.h. man muss schon einen passenden Himmel auswählen, sonst sieht es natürlich besch***** aus. Und man muss solche Spielereien grundsätzlich mögen - oder man nutzt die Funktion halt nicht. 

Die Portrait Funktionen sind auch nicht schlecht, nutze ich jetzt gerne, wenn es schnell gehen soll.

Die ganze Bearbeitung ist zielorientiert, ganz anders als in den RAW Konvertern, Fotoeditoren und Grafikprogrammen, die wir sonst so kennen, mir gefällt es aber gerade weil es mal was anderes ist.

 

Ich bin übrigens kein korrupter Youtuber, nur mal so ganz nebenbei.

bearbeitet von acahaya
  • Gefällt mir 1
  • Danke 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe Luminar 4 ebenfalls, es hilft jemandem wie mir, der weder mit Lightroom oder Photoshop groß geworden ist, sehr. Nutze es meist als Plug-IN zu Fotos auf meinem Mac . Es gibt viele gute Autoren auf YouTube in deutsch, aber auch dieses von den Fstoppers habe ich mir gerne bis zum Ende angesehen. Verteufeln möchte ich das Programm nicht, die Bildbearbeitung läuft flüssig und ich mache auch keine bonbonfarbenen Bilder damit.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb acahaya:

Wie sich die Eindrücke doch unterscheiden können 😉.

Ich habs ausprobiert und gekauft, weil ich es gerade für Landschaftsfotos gut finde. Allerdings nutz ich es nur als Plugin für Photoshop.

Mein Mann verwendet meine zweite Lizenz, er mag Oly Workspace nicht so gerne und kommt mit Luminar auf Anhieb gut klar.

Die Peformance ist auf meinem Rechner gut, bei den Reglern muss man wie überall sonst vorsichtig dosieren und die AI Funktionen sind auf die Dynamik von Kleinbildsensoren ausgerichtet.

Neben den „billigen Effekten“ - ich nehme an Du beinst die „Looks“ gibt es ja  noch die ganz normale Bearbeitung und die funktioniert zumindest bei mir prima. 

Einschließlich von Sky-Replacement, was zumindest bei mir einen echt guten Job macht, auch bei einigermaßen komplexen Strukturen, bei denen der Himmel durchscheinen muss. Meist passt das Ergebnis, manchmal muss ich noch etwas nachbessern aber es ist absolut kein Vergleich zu dem Arbeitsaufwand, das komplett selbst zu machen.

Den Sonnenstand und Fall der Schatten muss man bei sowas natürlich selbst berücksichtigen, d.h. man muss schon einen passenden Himmel auswählen, sonst sieht es natürlich besch***** aus. Und man muss solche Spielereien grundsätzlich mögen - oder man nutzt die Funktion halt nicht. 

Die Portrait Funktionen sind auch nicht schlecht, nutze ich jetzt gerne, wenn es schnell gehen soll.

Die ganze Bearbeitung ist zielorientiert, ganz anders als in den RAW Konvertern, Fotoeditoren und Grafikprogrammen, die wir sonst so kennen, mir gefällt es aber gerade weil es mal was anderes ist.

 

Ich bin übrigens kein korrupter Youtuber, nur mal so ganz nebenbei.

Ich teile (fast) jeden Satz von Acahaya, ausgenommen den, dass mein Mann die zweite Lizenz verwendet. ;-)

Für Fotografen, die wenig fotografieren und nicht viel bearbeiten wollen, ist das Programm ideal, wer mit PS oder LR arbeitet, für den ist es eine klasse Ergänzung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch beim mir kommt Luminar 4 zum Einsatz als Erweiterung für Apple's Photos. Vorher hatte ich Luminar 3 von Anbeginn im Einsatz. Bin damit hochzufrieden. Was ich allerdings so gut wie gar nicht nutze sind die vorhandenen Looks. Habe mir schon in Luminar 3 eigene erstellt, die weiter genutzt werden.

Zunächst versuche ich immer meine Entwicklung mit Photos zu machen, falls die Lichtverhältnisse etwas schwierig sind oder ich Masken, Pinsel oder Ebenen benötige wechsle ich in Photos auf Luminar.

Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und kann jedem nur empfehlen sich mal ein bisschen Zeit dafür zu nehmen. Ist wie mit HDR, man kann kann Clownkotze erzeugen oder ausgewogene Bilder. 😬

Grüße

Thomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einige Bemerkung zu Luminar  aufgrund meiner Erfahrungen:

1) Während MAC-User mit der Performance zufrieden sind, bin ich wie viele andere, die Luminar auf einem Windows-PC installiert haben, nicht zufrieden: man ist ständig am Warten, z.B. dauert das es recht lange, bis man ein Bild aus der Bibliothek in Bearbeitung nehmen kann. Außerdem schmiert das Programm bei mir häufig ab.

2) Luminar bietet als Raw-Konverter alles, was man braucht (vielleicht mit Ausnahme einer automatischen Transformation stürzender Linien a la Lightroom oder Viewpoint) zu einem recht günstigen Preis. Allerdings ist die Qualität nach meiner Einschätzung bei manchen Funktionen schlechter als bei Lightroom 6 oder dxo photolab. Das betrifft z.b. den Dunst-Filter. Generell sind Bilder aus Luminar in der 100% -Ansicht meist weniger detailreich und scharf als aus dxo-photlab.

3) Das Konzept von Luminar (und auch von On1) jede Filtergruppe mit einer Maske zu versehen hat etwas für sich (zusätzlich werden auch Ebenen mit Masken angeboten) hat etws für sich. Luminar fehlt allerding ein Pinsel mit automatischer Kantenerkennung, so dass es schwierig/aufwendig ist exakte Masken zu erstellen.

4) Die automatische Regler wie AI Accent oder AI Struktur funktionieren meist gut, man muss sie aber - wie andere auch schon gesagt haben - i.d.R. mit geringen Werten einsetzen, wenn man die Bilder nicht kitschig werden lassen will (was aber Geschmacksache ist).

5)Bei Sky-Replacement funktioniert die Maskierung des Himmels erstaunlich gut. Es gibt auch noch eine ganze Reihe von Reglern, um die Postion des Himmels und seine Helligkeit/Farbigkeit besser abzustimmen.  Die Auflösung der JPG-Dateien mit den Himmel ist unterschiedlich (von 2000 bis über 6000 Kantenlänge) und je nach Himmel und Bild wird den die Farben des Vordergrundes bei mir etwas schief.

6) Portrait-Retousche funktioniert unterschiedlich. Selbst wenn der/die Fotografierte in die Kamera blickt ( schaut er z.B. nach unten, funktioniert wenig), macht die Automatik nicht alles richtig: Bei einem Test von mir hat sie z.B. ein Nasenloch als Hautunreinheit behandelt oder das Kinn statt der Zähne aufgehellt. Trotzdem kann Luminar hier viel, was man ansonsten nur mit Pinsel und Maskierung machen kann. Und man kann fehlerhafte Retouschierungen ja auch wieder maskieren.

7) Eine Bildverwaltung wurde 2018 für 2019 angekündigt und ist mittlerweile auf 2020 verschoben worden ( der Punkt scheint Luminar nicht so wichtig zu sein)

Mein Fazit: Luminar ist bietet interessante Neuerung und zeigt, was heute mit einem Raw-File alles gemacht werden kann (ohne Photoshop oder ähnliches). Den Grundfunktionen fehlt für mich aber ein kleines Quäntchen an Qualität - und die Windows-Version benötigt dringend ein Stabiltäts- und Performance-Update.

 

  • Gefällt mir 4
  • Danke 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb GeHe:

die Windows-Version benötigt dringend ein Stabiltäts- und Performance-Update.

Dem kann ich nur zustimmen, selbst die Testversion 4 macht bei meinem Rechner die gleichen Fehler wie die Vorgängerversionen. PS, LR, DXO laufen bei mir ohne Probleme. Luminar braucht zum starten schon ewige Zeiten, beim öffnen einer einzigen Datei werden scheinbar erstmal alle Dateien im Verzeichnis neu eingelesen, dass ist dann die nächste Kaffeepause. Dann wird das RAW geöffnet oder eben nicht, dass Programm verabschiedet sich einfach mal so, ohne Fehlermeldung. Reproduzierbar immer bei gleichen Fotos, welche andere Programme ohne Fehler öffnen. Meine Meinung nach passiert das immer bei Fotos mit hohen Grün- oder Blauanteil. Von daher werde ich neue Testversionen gerne testen, wenn es denn mal stabil laufen sollte ist es nicht verkehrt, zu Zeit allerdings ist das, zumindest auf meiner Systemkonfiguration ein Risiko, denn wer möchte schon, dass sich ein Programm am Ende einer Bearbeitung einfach so beim speichern verabschiedet.

bearbeitet von jsc0852
Korrektur
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 weeks later...
Am 23.11.2019 um 08:44 schrieb Uli´s Oly:

Es gibt viele gute Autoren auf YouTube in deutsch, aber auch dieses von den Fstoppers habe ich mir gerne bis zum Ende angesehen.

 

 

Hmmm - also echt, das ist ja ein maximal negatives Beispiel. Vom rechten Bild krieg ich ja Pickel auf die Netzhaut, schon die Manga Augen....

Naja - vielleicht als reisserisches Klick-mich-dann gibts-Geld-Bild gedacht - von mir kriegt er keinen Klick.

++++++

Ansonsten wie bei den VorschreiberInnen

- das Werbegeballer war schon exorbitant - bin auch schwach geworden 😉

- Himmel ist mit eigenen Himmeln gut, muss mal durchforsten nach Himmeln.
Die mItgelieferten Himmel finden sich früher oder später überall und sind auch nicht unbedingt hochwertig.

- wie bei anderen sind die vorgefertigten Looks was für die Nutzung mit Sonnenbrille, aber so
 lassen sich eben auch eigene Voreinstellungen wiederverwenden.

- Portrait Ai hab ich noch nicht probiert, wenn dann sowieso nur partiell auf zweiter Ebene in Photoshop.
Auf alle Fälle sind die Bildchen mit denen Luminar so wirbt wesentlich zurückhaltender wie die Real Humans aus Portrait Pro,
da geht ja gerade der Kindermodus.

Ich wünsche einen
guten Rutsch in die zwanziger Jahre

Grüsse
Frank

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 24.11.2019 um 10:26 schrieb GeHe:

1) Während MAC-User mit der Performance zufrieden sind, bin ich wie viele andere, die Luminar auf einem Windows-PC installiert haben, nicht zufrieden: man ist ständig am Warten, z.B. dauert das es recht lange, bis man ein Bild aus der Bibliothek in Bearbeitung nehmen kann. Außerdem schmiert das Programm bei mir häufig ab.

 

Luminar auf dem PC braucht scheinbar einen potenten Prozessor. Während unter LR, C1 und DxO meist nur ein Kern richtig arbeitet laufen bei Luminar alle Kerne heiß. Kann man gut im Taskmanager unter 'Leistung' verfolgen.
Ich hatte Luminar auf einem PC mit 2-Kern-Prozessor laufen - das war quälend langsam. Hab jetzt upgegradet auf einen 6Kern-Prozessor. Das Laden des Programms und das Öffnen von RAW-Dateien gehen in weniger als der halben Zeit. Luminar ist immer noch deutlich langsamer als die anderen RAW-Konverter - aber ich kann jetzt damit arbeiten.

Wenn man nicht hektisch in den 'Filtern' rumklickt gibt es auf einem aktuellen und frisch konfigurierten Rechner nur sehr sehr selten Abstürze.

Gruß
Fred

PS: Ich habe zwar 32GB Arbeitsspeicher - aber 16GB reichen gut aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 month later...

Ich habe Luminar 3 und fand das für die schnelle Bearbeitung meiner Urlaubsbilder prima.

Allerdings hatte ich manchmal komische verzerrte Ergebnisse bei der Obkjektivkorrektur. Mir erschien es so als ob da kein Profil dahinter liegt sondern die Software versucht da etwas selbst zu machen. Vielleicht täusche ich mich auch. Ist schon wieder eine weile her seit der letzten Nutzung.

Wie funktioniert die Objektivkorrektur in Luminar 4 ? Hat da jemand Erfahrungen

Grüße

Timo

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde Luminar gerade für Landschaftsfotografien auch echt ok. 
Ich hab mich zwar dann doch entschieden, das Lightroomabo zu bezahlen, und Lightroom mag ich einfach lieber, auch weil es feiner ist und ich LR einfach jetzt schon jahrelang benutze. 
Wenn man vorsichtig mit Luminar arbeitet, und gute "Looks" hat und die Anpassung prozentual nicht übertreibt, dann geht es eigentlich ganz gut mit Luminar. Und es ist einfach zu benutzen. 
Also, wenn ich mal keinen Bock auf das LR Abo mehr habe... mit Luminar werde ich auch zurecht kommen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 month later...

Zur Ablenkung aus gegebenem Anlass habe ich mir Luminar 4 als Testversion heruntergeladen, um ein wenig damit zu spielen und mir ein eigenes Bild davon zu machen, ob das Programm mir liegt oder nicht. Ja, es ist sicher anders, irgendwie auch gut, interessant, leicht zu verstehen, aber - und jetzt die Frage nicht nur an Uli, sondern an alle, die Luminar haben und es auch benutzen: Täusche ich mich, wenn mir meine Fotos, die ich importiere, auf Anhieb nicht mehr so scharf und brillant vorkommen wie z.B. bei DXO? Liegt diese "Verwaschung" an meinen Augen, an meinem Rechner oder an Luminar? Freue mich auf Eure Antworten! 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 23.11.2019 um 01:56 schrieb polycom:

Hallo!

Ich hatte mit heute Abend die trial von Luminar 4 installiert.

Das einlesen meiner Bilder ging ja recht fix, aber dann?!

Der gleiche effekthascherige Müll wie bei Aurora HDR, billig, schlecht und langsam!

Das "Killerfeature" sky replacement, nehmt da mal einen eigenen Hintergrund, ihr müsst laut lachen!

Die Sonne kommt von vorne, die Schatten zeigen sonstwohin, also ehrlich.

Dazu kommt noch alles andere vom eigenen Hintergrund, schief und schräg.

Stürzende Linien werden zu halb stürzenden Linien, immerhin!

Das kostenlose snapseed bedient die Klientel eigentlich viel besser.

Es ist ein aufgeblasenes, albernes fakeprogramm, wogegen die gekauften youtuber sich kaum noch einkriegen... das hatte ich schon so im Hinterkopf, als ich die ganzen korrupten Lobeshymnen so ansah.

Naja, youtuber halt.

Gruß,

Uli

 

Also ich habe sowohl Luminar als auch Aurora und stimme mit Uli in vielen Dingen überein, auch wenn ich es vermutlich zurückhaltender formuliert (aber nicht gemeint 😄) hätte.

Insbesondere die Dominanz der 'effekthascherigen' Presets und die verfügbaren Werkzeuge und deren Zusammenstellung haben bisher verhindert, dass ich mit den Produkten insbesondere Luminar warm geworden bin. Klar kann man die Presets ignorieren, aber was dann bleibt, finde ich im Vergleich zu DXO und Affinity  doch eher schwach.
Einzig über mangelnde Performance kann ich mich nicht beschweren (Windows 10,  i7 3. Gen) .

Mit Aurora arbeite ich in letzter Zeit hin und wieder, dort sind m.M.n. die Presets noch schlimmer, aber zumindest mit den Werkzeugen komme ich einigermaßen klar.

Mein Fazit: Die nächsten Upgrades werden ich nicht mehr mitmachen und Affinity ist was das Preis/Leistungsverhältnis anbelangt aus meiner Sicht einfach unschlagbar ...

Gruß
Ludger

 


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich arbeite seit Anfang an mit Luminar. Das Programm war auch der Grund warum ich endlich den Wechsel von Aperture auf Fotos+Luminar gemacht habe.

Ich bin mit allem zufrieden und eine "Verwaschung" kann ich nicht feststellen. Presets habe ich mir selber gemacht.

Gruß

Thomas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 months later...

Ich verwende seit einer Woche Luminar und lerne das Programm allmählich kennen. Ehrlich gesagt: ich bin begeistert, wie intuitiv und zielorientiert dieses Programm funktioniert. Natürlich kann man damit seine Bilder effekthascherisch überdrehen. Es ist halt ein Werkzeug und es liegt am Benutzer selbst, wie es verwendet wird. Mir persönlich macht es einfach  Freude,  weil es mich viel schneller als Lightroom zu Ergebnissen bringt, die mir gefallen.  Allerdings braucht man einen leistungsfähigen PC. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann das Eingangsposting von @polycom nicht in allen Dingen nachvollziehen.

Ich bin keiner der Sky Replacement nutzt, aber ich hab mich tatsächlich mal damit gespielt (eigener Himmel) und ich konnte ein Foto erstellen bei dem kein Mensch gemerkt hätte das hier der Himmel ausgetauscht wurde. Arbeitsaufwand: 15 Minuten. ==> Für Leute die sowas nutzen ist das sicherlich genial, da man kaum mehr Erfahrung braucht. 

Oder aber dann doch? Sonst würde der Threadautor ja nicht so schimpfen?

Die anderen Effekte sind allesamt nützlich, sofern der Mensch der die Regler bedient eben diese mit Sinn und Verstand einsetzt.

Eine Gabel ist an sich auch nicht gefährlich, aber wenn ich damit jemandem in den Kopf schlage, schauts anders aus.

Insofern: Ganz nützliches Tool mit ein paar Kinderkrankheiten, der Rest liegt aber am Nutzer.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 23.3.2020 um 10:49 schrieb don:

Zur Ablenkung aus gegebenem Anlass habe ich mir Luminar 4 als Testversion heruntergeladen, um ein wenig damit zu spielen und mir ein eigenes Bild davon zu machen, ob das Programm mir liegt oder nicht. Ja, es ist sicher anders, irgendwie auch gut, interessant, leicht zu verstehen, aber - und jetzt die Frage nicht nur an Uli, sondern an alle, die Luminar haben und es auch benutzen: Täusche ich mich, wenn mir meine Fotos, die ich importiere, auf Anhieb nicht mehr so scharf und brillant vorkommen wie z.B. bei DXO? Liegt diese "Verwaschung" an meinen Augen, an meinem Rechner oder an Luminar? Freue mich auf Eure Antworten! 

Denke dass deine Augen in Ordnung sind, seit dem DxO 3 raus ist, sind die Bilder in meinen Augen bereits in der Standardeinstellung überschärft. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 months later...

Die angesprochene Software ist nebst Aurora HDR gerade günstig über Humblebundle zu bekommen (21,31€). Ich kenne Sie nicht und verdiene auch nichts dran wenn dort jemand kauft.

Wollte nur den "günstigen/billigen" Preis mitteilen. 

https://www.humblebundle.com/software/aipowered-photo-editor-with-luminar-4-software?hmb_source=humble_home&hmb_medium=product_tile&hmb_campaign=mosaic_section_2_layout_index_1_layout_type_threes_tile_index_3_c_aipoweredphotoeditorwithluminar4_softwarebundle

Gruß 

bearbeitet von Oggo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung