Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

12-200 mit Topaz aufwerten


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe mir mal die Arbeit gemacht, ein paar Bilder mit dem Zuiko 12-200 aufzunehmen und mit Luminar (noch 4 weil einfacher mit Topaz) bearbeitet (nur ein bisschen), dann habe ich jedes dieser Bilder mit Sharpen AI von Topaz bearbeitet und als JPEG in meinen Flickr-Account geladen: 

Martin Jaiserhttps://www.flickr.com/photos/191185556@N08/with/50727337372/

Dagegen gesetzt habe ich Aufnahmen mit dem - wohl über jeden Zweifel erhabene - PRO 40-150 mit und ohne MC14. Diese Bilder habe ich nur mit dem eigenen Schärfetool von Luminar bearbeitet. Was auffällt ist - wie zu erwarten war - dass das Bokeh des PRO deutlich schöner ist, und der Kontrast kommt mir auch besser vor. An der Schärfe gibt es meiner Ansicht nach auch bei 200mm wenig auszusetzen an dem Zuiko 12-200. Das ganze soll höchst subjektiv sein, und ich will auch keine Pixel miteinander vergleichen. Ich wollte nur mal sehen, wie sich das Superzoom schlägt, wenn man ein wenig nachhilft. Uli hatte mich drauf gebracht (polycom) - der macht ziemlich geile Bilder, und die überwiegend mit dem 12-200

12200200o40150MCo40150mc14mo12200200mab

 

bearbeitet von Dscheidschei
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir reicht da sogar schon die Schärfung von Topaz Denoise, um die Bilder des 12-200mm auf ein höheres Level zu kriegen.

Wenn ich die Bilder von meinem 12-45 Pro und die vom 12-200 bearbeite, fällt mir auf dass beim 12-200 Farbsäume und eine geringere Schärfe zu sehen sind.

Die Bilder vom 12-45 gewinnen mit Topaz so gut wie nichts, auch Farbsäume sind nicht zu finden.

Ist halt eine Frage der Herangehensweise, ich mache gerne Bildbearbeitung, von daher kaufe ich mir einen besseren Bildeindruck mit Software.

Muss jeder für sich entscheiden. 😉

Gruß,

Uli

Ich hatte gestern für @Dscheidschei aus der Hand noch die Offenblende bei verschiedenen Brennweiten gestestet, nicht wissenschaftlich, aus der Hand in der Mittagspause, evtl. finden das noch andere interessant:

596183713_M.Zuiko12-200.thumb.jpg.e9f0652c76f29052d03ab54447d872dc.jpg

 

 

bearbeitet von polycom
  • Gefällt mir 1
  • Danke 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Uli!

Was Du erwähnst, und was mir noch wichtig ist: Ich will niemandem irgendwas beweisen! Ich habe das in erster Linie für mich gemacht. Auf meinen Wanderungen habe ich keine Lust, alle 2 Minuten das Objektiv zu wechseln. Und meine bisherige Kamera (Panasonic FZ1000) hat den gleichen Brennweitenbereich - und sie wiegt nur marginal weniger als diese Kombi. Das Ganze war also nur eine Übung für mich selbst - und ich habe gedacht, vielleicht hat der eine oder andere ähnliche Überlegungen. Bei Objektivtests und -vergleichen bekommt man immer nur die ungeschönte Wahrheit zu sehen. Das ist ja auch gut so, wenn die Fragestellung ist, welches Objektiv ist wo besser.

Meine Fragestellung war: Was ist für mich gut genug und wo liegen ggf. noch die Schwächen.

Gut genug für mich sind die Fernaufnahmen. Detailtreue und Schärfe auf die Entfernung ist gut - nicht ganz auf dem selben Niveau wie das PRO, aber das ist was für Pixel-Peeper und Profis. Im direkten Vergleich sieht man den Unterschied - aber ich kann erreichen, was ich erreichen will.

Nahaufnahmen - da hat das PRO Objektiv noch wirklich deutlich mehr zu bieten. Bokeh und Kontrast sind schöner und machen ein wirklich anderes Ergebnis. Dazu kommt, dass der AF bei der Aufnahme besser ist. 

ABER - das 12-200 wiegt fast die Hälfte, und die Aufnahme, die ich machen kann, ist immer die beste! Wenn ich auf einen wirklich hohen Berg steige, ist mir das PRO einfach zu schwer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 months later...

Ich kann Euch nur voll zustimmen. 

Ich selbst nutze Denoise AI und Sharpen AI im wesentlichen, um damit schwierige Aufnahmen mit dem 300/4 plus Konverter nachzubearbeiten. "Schwierig" heißt, das Motiv ist sehr weit entfernt > 25m, und/oder die Aufnahmen sind aufgrund der Belichtungseinstellungen nicht "tack-sharp" geworden. Die Schärfung von Denoise ist schon stark, aber für die ganz schwierigen Fälle ist Sharpen noch besser.

Wie Uli sagt: "ich kaufe mir einen besseren Bildeindruck mit Software".

Für mich hebt diese SW die Ergebnisse aus unseren Kameras auf eine neue Stufe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung