Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community
Ignoriert

Meine Fotoausrüstung hatte einen Unfall


Empfohlene Beiträge

Hallo in die Runde,

vergangenen Samstag war ich, wie so oft, mit dem Rad unterwegs. Mein Weg führte mich auf einem Fahrradstreifen an einer Teerstarße entlang, bei welcher der Belag an einer Bushaltstelle zu Betonplatten wechselt. Der Übergang ist alles andere als sauber, hier gibt es einen sehr unsaften, mehrere Zemtimeter hohen Buckel. Ich kam dort schon oft lang, es war bisher immer ziemlich unbequem, aben ansonsten unproblematisch... Diese Mal jedoch hörte ich kurz nach dem Überfahren des Buckels so etwas wie einen Knall, sowie dirket danach ein schräg hinter mir bremsendes Auto. Beim Blick nach hinten kam der große Schrecken: Meine Fahrradtsache hatte sich vom Gepäckträger gelöst und ist auf den Fahrradstreifen gefallen.

Meine Fotoausrüstung war, wie so oft, mit dabei. Meine Olympus OMD EM 5 III war zusammen mit dem Panasonic 12-60 f 2.8-4.0 in einer kleinen Fototasche verstaut, welche weiderum in meiner Fahrradtasche ihren Platz fand. Neben die Fototasche hatte ich noch das Olympus 75-300 in die Fahrradtasche gesteckt. Die Fahrradtasche ist bei mir immer auf dem Gepäckträger festgemacht. DIeses Mal muss ich wohl versäumt haben, die Tasche richtig "festzuklicken"! Beim Überfahren des Buckels mit irgendwas zwischen 20 - 25 km/h hat es die Tasche dann wohl vom Gepäcktäger geschleudert.

Das Auto ist nicht noch drüber gefahren, die Tasche fiel ja "nur" auf den Fahrradstreifen. Dennoch saß der Schock erstmal tief. Ich habe natürlich sofort angehalten und die Tasche aufgesammelt. Nach ungefähr eintausend Mal "Schei$e! Schei§e! Schei?e!" sagen habe ich mich dann mal getraut, die Taschen zu öffnen um zu sehen, was von meiner geliebten Fotoausrüstung noch übrig geblieben ist. Zu meiner Überraschung hatte nur der Objektivdeckel des Pana 12-60 eine Delle. (Siehe Foto, dass ich später mit ruhigen Händen gemacht habe.) Der Rest schien unversehrt zu sein. Die Kamera lässt sich sogar einschalten und man kann immernoch damit Fotos machen. Trotzdem habe ich jetzt große Sorge, dass bei de filigranen Technik doch etwas kaput gegangen sein könnte, was ich als Laie bisher noch nicht bemerkt habe. Ich habe mich bisher auch kaum "getraut", noch Fotos damit zu machen...

Hat jemand eine Idee, was ich jetzt am besten mache? Wie teste ich am besten, ob wirklich alles heile ist? Oder ist mft einfach eine magischs Sache und darum ist wirklich alles heile geblieben? Na ja Hauptsache ich konnte Euch erstmal mein Leid klagen...

Beste Grüße
Wolfgang

IMG_20210626_153007.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist schon einmal das M.Zuiko 75-300 II aus etwa 1 m Höhe in vollem Lauf auf den Schotter geknallt und auf diesem dann drei, vier Meter weit geschliddert. Ein anderes mal flog die E-M1 mit angesetztem M.Zuiko 14-150 II beim Ausladen aus dem Auto aus ca. 0,6 m Höhe aufs Pflaster – ungeschützt, keine Tasche drumherum. Beide Male außer ein paar äußerlichen Schrammen nix passiert. Die Olympus-Sachen halten echt was aus.

Das ist natürlich keine Garantie, daß in deinem Falle ebenfalls alles gut gegangen sein müsse ... aber deine Chancen stehen recht gut. Benutze Kamera und Objektiv einfach für ein paar Tage, dann wirst du schon merken, ob irgendwo irgendwas nicht stimmt.

Aber davon abgesehen – es fiele mir im Traum nicht ein, meine Fotoausrüstung in einer Tasche an oder auf dem Gepäckträger eines Fahrrades zu transportieren. Auch wenn sie erwiesenermaßen einiges aushalten – den ständigen Stößen, Erschütterungen und Vibrationen würde ich feinmechanische und feinoptische Geräte nicht einmal für kurze Zeit aussetzen wollen, und schon gar nicht auf Dauer. Beim Radfahren kommt der Fotokram in den Rucksack am Buckel.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Omzu Iko:

Aber davon abgesehen – es fiele mir im Traum nicht ein, meine Fotoausrüstung in einer Tasche an oder auf dem Gepäckträger eines Fahrrades zu transportieren. Auch wenn sie erwiesenermaßen einiges aushalten – den ständigen Stößen, Erschütterungen und Vibrationen würde ich feinmechanische und feinoptische Geräte nicht einmal für kurze Zeit aussetzen wollen, und schon gar nicht auf Dauer. Beim Radfahren kommt der Fotokram in den Rucksack am Buckel.

Hallo Wolfgang , ich sehe das genau so wie" OZu Iko"

bitte nicht auf den Gepäckträger!

Aber ansonsten würde ich auch sagen einfach weiter fotografieren .

Entweder du merkst etwas dann, dann handeln und einschicken

oder alles ist ok. dankst alles gut.🙂

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wolfgang,

Früher waren die Ortlieb Lenkertaschen in eine festverbaute Halterung eingeklickt und sind somit abnehmbar und dann wie eine Umhängetasche mitnehmbar. Das würde ich dem Gepäckträger immer vorziehen, da so kaum harte Stöße voll durchkommen. Da wird sich bei Ortlieb bestimmt nicht viel geändert haben, da ich damit wirklich viele Kilometer gefahren bin und da immer u. a. eine Canon A1 mit 50mm drin hatte.

VG, Jens

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Omzu Iko:

Beim Radfahren kommt der Fotokram in den Rucksack am Buckel.

Genau so mache ich das ebenfalls schon seit vielen Jahren...kann ich nur jedem empfehlen. Muss man aber nicht - s. TO....:classic_wacko:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb king kong:

Ich werd mir auch so ein Lumix als Schutz für die Kam kaufen. Hat sich ja bewährt.

Ein 12-40 2.8 Pro kann das auch gut, selbst schon getestet, ein bisschen schwarzer Autolack und gut ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit 20-25km/h über eine mehrere cm hohe Kante zu brettern ist schon eine Leistung.

Zuerst mal den Mantel vorsichtig von der Felge lösen und schön aufpassen, dass der Schlauch nicht beschädigt wird. Dann die Felge genau bei den Felgenschultern begutachten ob es auch keine Deformation oder Gratbildung gibt. Einen Grat kann mit einer Feile oder Schmiergelpapier abschleifen. Bei einer tieferen Deformation durch die Kante würde ich die Felge tauschen. Im Anschluss die Speichen kontrollieren ob da auch keine ausgerissen ist. Dann die Felge innen putzen, damit der ganze Dreck und eventuell Späne oder Grat weggeputzt sind. Schlauch zur Sicherheit auch nochmals abwischen und einlegen. Mantel kontrollieren - bei so einem Stunt passiert es schon mal, dass der Mantel aufgeschlitzt oder durchlöchert wird. Auf alle Fälle auch innen auswischen genau wie die Felge. Zusammenbauen und das nächste mal lieber mit etwas weniger Wums über die Kante fahren.

Die Fotoausrüstung war in einer Fototasche - und die Fototasche zusätzlich in einer Tasche - wenn da alles ordentlich verstaut und gepolstert ist, passiert so schnell nichts.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Wolfgang, da hast du ja nochmal Glück gehabt, denke ich.

Mir ist meine E-M10 II mal mit angesetztem 14-42 EZ aus dem Fotorucksack gefallen. Ich hatte vergessen, den Reißverschluss richtig zu schließen. Sie ist mit dem Display aufs Pflaster geknallt. Dabei wurde allerdings nur das Displayschutzglas beschädigt und der Mengs L-Griff sowie die Blitzabdeckung haben  ein paar Kratzer abbekommen. Die Kamera und das EZ haben den Sturz unbeschadet überstanden. 

Ich denke, dass du mit deinem Equipment getrost weiter fotografieren kannst. Vielleicht prüfst du mal ob das Zoom noch einwandfrei zoomt und ob kein merkliches Spiel des Bajonetts vorhanden ist. Wenn in der Kamera nichts klackert (außer dem Verschluss😉) sollte alles in Ordnung sein.

Gruß Rolf

 

bearbeitet von Grek-1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Fanille:

Die Fotoausrüstung war in einer Fototasche - und die Fototasche zusätzlich in einer Tasche - wenn da alles ordentlich verstaut und gepolstert ist, passiert so schnell nichts.

Das sehe ich genauso.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure Antworten. Die Tasche, die ich nutze, ist diese hier. D. h. die Rückseite der Tasche ist gepolstert und auch sonst verhält sich das meiste daran ziemlich elastisch. Da drin ist dann die kleine Fototasche mit der Kamera. Daher hoffte ich bisher, die Kamera schonend genug zu transportieren.  Der Vorteil ist halt, das man nur eine Tasche dabei hat und nicht noch eine zusätzlcihe Tascche am Lenker.. Komfort vs. Sicherheit ist hier wohl abzuwägen....?

Es ist sehr beruhigend zu hören, dass Euren Kameras teilweise sogar schon schlimmeres passiert ist ohne, dass größere Schäden aufgetreten sind. Das ganze ist wohl doch robuster gebaut als ich dachte. Auf den ersten Blick scheint auch bei mir alles noch zu funktioneren. Ich werde, wenn ich mehr Zeit habe, mal mehr testen...

Und ja, so ein Lumix als Knautschzone hat was! 🙃

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Der beste Test für die Kamera, ist Fotos zu machen und das Verhalten der Kamera zu prüfen.

Ich selbst verwende für meine Fotoausrüstung ebenfalls eine Tasche auf dem Gepäckträger und hatte damit noch nie Probleme, die Ausrüstung funktioniert 1a. Natürlich muss man darauf achten, dass die Tasche sicher befestigt ist.

Man muss halt abwägen: Ich selbst fahre nicht gerne mit einem Rucksack Fahrrad, erst recht nicht, wenn dieser schwerer ist.

Letztlich kann durch Unachtsamkeit bei jeder Transportlösung etwas passieren. Mir ist mal jemand auf meine Fototasche getreten mit der Folge, dass das Display meiner E-M5 gebrochen war.

In meiner Gepäckträgertasche ruht meine Fototasche ThinkTankPhoto Mirrorless Mover 25i, d.h. die Fotoausrüstung isr so geschützt, wie ich sie auch sonst tragen würde. In diese Tasche kommt die E-M1.3 mit O 12-100mmund O 2.8/7-14mm hinein. Bei Bedarf landet das O 2.8/40-150mm in einem ThinkTankPhoto Objektivköcher in einer Ortlieb Gepäckträger Seitentasche.

i-gfhcngr-X4.jpg

 

i-4WZ8j6C-X4.jpg

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, ich kann die Ängste nachvollziehen und drücke dir die Daumen, dass nichts passiert ist. Ich habe es mal fertig gebracht, auf einer Radtour abzusteigen, mit der E-M 10II ein Foto zu machen und sie dann lose auf den nackten Gepäckträger zu legen, weil ich noch schnell ...irgendwas machen wollte. Dann aufgestiegen, weitergefahren, ein paar Kilometer den Hügel runter. Im nächsten Dorf angehalten, um nach dem Weg zu fragen. Vor dem Weiterfahren Blick nach hinten: Oh, da liegt ja noch die Kamera auf dem Gepäckträger! 😁😯 ... 

Ansonsten habe ich die Kamera beim Fahren entweder über die Schulter gehängt oder vorne in einer Lenkertasche mit Polster-Inlet. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als münsterländer Intensivradlerin benutze ich regelmäßig diverse Radtaschen. Meine Fototaschen stecken je nach Größe in einer Vaude -oder Ortlieb-Gepäckträgertasche. Bei dem Befestigungssystem von Vaude ist es mir schon passiert, daß die Haken nicht richtig eingerastet waren. Das Ortlieb-System ist hier gutmütiger. Den Rucksacktransport auf dem Rücken habe ich mir einen Urlaub angetan. Never ever!

Mt hoher Geschwindigkeit über Buckel zu brettern erspare ich allerdings mir und meinen Rädern.  Ansonsten finde ich den Transport der Kameraausrüstung in Gepäckträgertaschen völlig unproblematisch. Ich radle zügig, auch auf unbefestigten, schlaglochfreien Radwegen. Wo da die

vor 20 Stunden schrieb Omzu Iko:

ständigen Stößen, Erschütterungen und Vibrationen

herkommen sollen, weiß ich nicht. Vielleicht beim downhill.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe für solche Fälle eine Versicherung abgeschlossen, die ich zwei Wochen nach der Anschaffung auch schon in Anspruch nehmen musste bzw. konnte. Sie hat sich damit schon ausgezahlt, obwohl der Schutz drei Jahre gilt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn Du denn das Gefühl hast, dass was mit der Ausrüstung nicht stimmt, gibt es ja noch den Olympus-Service. Der Kostet zwar Geld, aber ich gehe davon aus, dass sie die Kamera wieder perfekt hinbekommen.

Mir ist mal meine Pen-F mit dem 14-150 runtergefallen - ich konnte den ersten Aufschlag auf den Asphalt zwar mit dem Fuß dämpfen, aber dann ist sie unsanft gelandet. Bodenplatte war am Batteriefach eingedrückt, sodass ich den Akku Deckel vom Akkufach nicht mehr öffnen konnte.

Die Kamera und das Objektiv funktionierten aber noch meiner Meinung nach problemlos. Ich abe dann nach dem Urlaub beides vom Service richten lassen. Hat glaube ich irgendwas um 250,- gekostet, aber das war es mir wert...

Viele Grüße,

Henning

 

EDIT:

PS: Die Reparatur von der Kamera schlug mit 195,- und vom Objektiv mit 179,- zu Buche. Das war Ende 2019, anfang 2020.

bearbeitet von Henning_2000
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann schon nachvollziehen, dass sich mancher mit der Kamera in der Lenkertasche wohler fühlt, vermutlich weil am Vorderrad ja oft noch eine Federgabel vorhanden ist, die das ganze Gewackel mehr abfedert als am Gepäckträger? Das Argmunet könnte ich schon nachvollziehen. Am Gepäckträger findet vermutlich weniger Federung statt, das muss man dann halt ausgleichen durch eine gute Polsterung oder irgendwas...

Nach den ersten Schnappschüssen scheint alles gut zu sein. 🙂 Spätestens am Wochenende habe ich meine Kamera mal durchgetestet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn das wirklich ein großes Problem wäre, hätten wir sehr viele Berichte hierüber im Netz. Ich kenne keinen einzigen. Selbst habe ich meine Fotoausrüstung sein 10 Jahren auf dem Gepäckträger, passiert ist bisher nichts.

bearbeitet von tgutgu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...
Am 30.6.2021 um 19:41 schrieb Trubadour:

Hallo Wolfgang,

Früher waren die Ortlieb Lenkertaschen in eine festverbaute Halterung eingeklickt und sind somit abnehmbar und dann wie eine Umhängetasche mitnehmbar. Das würde ich dem Gepäckträger immer vorziehen, da so kaum harte Stöße voll durchkommen. Da wird sich bei Ortlieb bestimmt nicht viel geändert haben, da ich damit wirklich viele Kilometer gefahren bin und da immer u. a. eine Canon A1 mit 50mm drin hatte.

VG, Jens

König Photobags nutz als Außenhaut Ortlieb. Innen nach Kundenwunsch perfekt gestaltet und geschützt. 

20210703_105639.thumb.jpg.b317d8e223dd43a021b85f77cac84f7e.jpg

20210703_105634.jpg

Nachtrag: Unter dem kleinen Weißen sind natürlich noch Fächer für Konverter, 2 Objektive, Akkus und ein wenig Kleinkram.

Die Halterung zum Anbringen am Fahrrad ist perfekt und hält bombig.

bearbeitet von Matthias Föhr
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Matthias Föhr:

König Photobags nutz als Außenhaut Ortlieb. Innen nach Kundenwunsch perfekt gestaltet und geschützt. 

 

Ich kenne König von der Fotoausstellung in Lünen beim  GDT. Ich wollte mir die Lenkertasche von  Ortlieb anschaffen und mit der „Kundenwunsch“- Innenausstattung kaufen. Leider kam es nach der Messe zu keiner Rückmeldung, ich habe dann Lenkertasche/Innentasche direkt bei Ortlieb bestellt. Ist aber mehr als 2 Jahre her. Funktioniert das jetzt wieder zeitnah? Für die Packtaschen habe ich noch nichts, wäre ja auch für die Kombi E-M1 III mit O 100-400 mm sinnvoll.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Uli´s Oly:

Ich kenne König von der Fotoausstellung in Lünen beim  GDT. Ich wollte mir die Lenkertasche von  Ortlieb anschaffen und mit der „Kundenwunsch“- Innenausstattung kaufen. Leider kam es nach der Messe zu keiner Rückmeldung, ich habe dann Lenkertasche/Innentasche direkt bei Ortlieb bestellt. Ist aber mehr als 2 Jahre her. Funktioniert das jetzt wieder zeitnah? Für die Packtaschen habe ich noch nichts, wäre ja auch für die Kombi E-M1 III mit O 100-400 mm sinnvoll.

Am besten direkt bei Erhard König anrufen. Sehr nett und kompetent. Er stellt Dir das Inlett nach Deinen Wünschen her unter nimmt sich viel Zeit für eine ausführliche Beratung.

Ich kann bei Bedarf gern noch Fotos der Fächer machen. Die Fächer sind viel stabiler als man es von anderen Fotorucksäcken kennt.

Beste Grüße Matthias 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau mit Erhard König hatte ich auf der Messe gesprochen, er hatte Kontakt und Kameraausrüstung  in seinem Auftragsbuch aufgeschrieben sich aber nicht gemeldet. Im Gegensatz zu dir wohne ich in einer fahrradunfreundlichen Stadt im Ruhrgebiet, da werden bepackte Seitentaschen von Autofahrern schnell ignoriert.  Überlege ob ein neuer Gepäcktrager mit Klicktasche obendrauf sinnvoll ist, bin kein Rucksackfreund. 
 

https://www.ortlieb.com/de_de/e-trunk+F8241

bearbeitet von Uli´s Oly
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Matthias Föhr:

König Photobags nutz als Außenhaut Ortlieb. Innen nach Kundenwunsch perfekt gestaltet und geschützt. 

Das macht natürlich nur auf Kurzstrecke Sinn. Aber interessant zu wissen, was es alles gibt. Ich habe die Ortliebpacktaschen am Gepäckträger wirklich viel belastet. Die Plastikclipshalterungen zum Gepäckträger haben alles überlebt! Das Vertrauen, das Plastik so viel aushält, mußte ich mir damals auch erst in vielen Kilometern erarbeiten...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung