Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Jaelle

Off Topic aus E-M1X: Review Sammlung

Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb SusanneJ:

1. der Sucher doch meines Wissens die doppelte Bildwiederholrate hat wie der Alte. So etwas läßt sich - meines Wissens - nicht einfach mal so umstellen.

Hmm... Man weiß ja immer nicht so genau wo diese Mythen her kommen. Sowohl bei meiner M1.1 als auch bei meiner M1.2 arbeitet der EVF mit 120 Hz - genau wie bei der M1.x ! Aus meiner Sicht ist der Sucher genau der gleiche wie bei den alten Modellen. So wie das Display und der Sensor. Wetten ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Letztlich geht es beim Sucher auch nicht um die fps-Rate, sondern darum, dass dieser bei den 120 fps Vollbilder und eben keine Halbbilder liefert.

Und wenn wir jetzt mal ganz ehrlich sind ist die Auflösung der beiden Bildschirme vollkommen wumpe.

Oder werden die Bilder besser, wenn Sucher oder Display höher auflösen würden?

Im Gegensatz dazu wird durch die bessere Verfolgbarkeit des Motivs mit dem schnellen Sucher vielleicht überhaupt erst ein (oder sogar DAS) Bild ermöglicht.

Edited by marathoni
  • Like 4
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb marathoni:

Und wenn wir jetzt mal ganz ehrlich sind ist die Auflösung der beiden Bildschirme vollkommen wumpe.

Oder werden die Bilder besser, wenn Sucher oder Display höher auflösen würden?

Selbstverständlich, wenn ich den Sucher brauche, um unter kritischen Bedingungen sowohl schnell als auch sicher kontrollieren zu können, ob das Motivteil perfekt in der Schärfe liegt, das ich scharf haben will, ohne mich auf AF verlassen zu können. E-M1 und E-M1 II sind da schon ganz ok, aber das geht schon noch besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Rob. S.:

Selbstverständlich, wenn ich den Sucher brauche, um unter kritischen Bedingungen sowohl schnell als auch sicher kontrollieren zu können, ob das Motivteil perfekt in der Schärfe liegt, das ich scharf haben will, ohne mich auf AF verlassen zu können. E-M1 und E-M1 II sind da schon ganz ok, aber das geht schon noch besser.

Also ich finde die waren mal ok. Wenn ich nacheinander durch den Suche meiner M1.2 und meiner X-T3 sind das wirklich Welten. Möchte nicht wissen, wie der Sucher in der S1 mit mittlerweile 5MPIX aussieht...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb RAndrae:

Hmm... Man weiß ja immer nicht so genau wo diese Mythen her kommen. Sowohl bei meiner M1.1 als auch bei meiner M1.2 arbeitet der EVF mit 120 Hz - genau wie bei der M1.x ! Aus meiner Sicht ist der Sucher genau der gleiche wie bei den alten Modellen. So wie das Display und der Sensor. Wetten ?

Auf mirrorlesscomparsion ist zu lesen:

The E-M1X EVF has a maximum frame rate of 120p (progressive) as opposed to 120Hz (interlaced) on the E-M1 II. There is less of a display lag as well (0.005s for the X model vs 0.006s on the mark II model).

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb pit-photography:

Auf mirrorlesscomparsion ist zu lesen:

The E-M1X EVF has a maximum frame rate of 120p (progressive) as opposed to 120Hz (interlaced) on the E-M1 II. There is less of a display lag as well (0.005s for the X model vs 0.006s on the mark II model).

 

Sag ich doch. Der gleiche Sucher, nur progressive angesteuert weil etwas mehr Rechenleistung zur Verfügung steht...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb fotonoid:

Das ist die professionelle Sichtweise.

Ohne mich jetzt inhaltlich dazu zu äußern, aber die gibt es nicht. Es gibt professionelle Sichtweisen, die sich entsprechend den jeweiligen Anforderungen (und durchaus auch persönlichen Vorlieben) unterscheiden können, selbst bei ähnlichen Genres, besonders aber bei gänzlich unterschiedlichen Ausrichtungen. Das merke ich immer wieder, wenn ich mich über die verschiedensten Themen rund um Objektive und Kameras mit Kollegen austausche. Unabhängig davon, ob ich eine Meinung teile oder nicht habe ich daher auch immer wieder ein Problem damit, wenn irgendjemand durch die Art der Darstellung impliziert, wie meine Sichtweise zu sein hat oder aussieht. 

  • Like 2
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Helios:

Ohne mich jetzt inhaltlich dazu zu äußern, aber die gibt es nicht. Es gibt professionelle Sichtweisen, die sich entsprechend den jeweiligen Anforderungen (und durchaus auch persönlichen Vorlieben) unterscheiden können, selbst bei ähnlichen Genres, besonders aber bei gänzlich unterschiedlichen Ausrichtungen. Das merke ich immer wieder, wenn ich mich über die verschiedensten Themen rund um Objektive und Kameras mit Kollegen austausche. Unabhängig davon, ob ich eine Meinung teile oder nicht habe ich daher auch immer wieder ein Problem damit, wenn irgendjemand durch die Art der Darstellung impliziert, wie meine Sichtweise zu sein hat oder aussieht. 

Du hast recht. Dann formuliere ich es anders: Das ist meine eigene professionelle Sichtweise.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Johannes.Eudes:

Quelle: RW auf P&T Link darf man hier nicht posten

Sorry aber Blödsinn. Natürlich darf man.

 

vor 2 Stunden schrieb fotonoid:

Das unterschreibe ich zu 100 Prozent. Das ist die professionelle Sichtweise. Da gibt es nix hinzuzufügen.

Hast Du ja schon entsprechend ergänzt. 

Was mich nicht erstaunt hat ist, dass Jared Polin die EMIX verreißt. Sie hat schließlich einen Zwersensor und kommt nicht von Nikon. Das hätte man bei Olympus wissen müssen, da darf man sich nicht drüber wundern und in dem Punkt hat Reinhard recht.

Was mich erstaunt hat ist, dass Jared Polin in seinem Verriss nachvollziehbare Falschaussagen postet, was nur dadurch erklärbar ist dass er die Kamera a) gar nicht wirklich ausprobiert hat, b) zu doof dazu war oder c) absichtlich gelogen hat. Z.B. was ein sichtbares Raster im Sucher angeht oder dass ProCapture nur die Karte füllen würde. Als Reviewer darf ich so bissig und böse sein, wie ich mag. Ich darf dabei nicht lügen. Sonst mache ich mich unglaubhaft und verliere Karmapunkte.

 

vor 1 Stunde schrieb RAndrae:

Hmm... Man weiß ja immer nicht so genau wo diese Mythen her kommen. Sowohl bei meiner M1.1 als auch bei meiner M1.2 arbeitet der EVF mit 120 Hz - genau wie bei der M1.x ! Aus meiner Sicht ist der Sucher genau der gleiche wie bei den alten Modellen. So wie das Display und der Sensor. Wetten ?

Zwischen Halbbild (interlaced) und Vollbild (progressive) besteht ein gewaltiger Unterschied.

Edited by acahaya
  • Like 5
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz offensichtlich teilt sich die E-M1X mit der E-M1.2 eine Reihe von Komponenten. Die Batterie, den Prozessor (dafür 2 davon), den Sucherchip, den Bildschirm. Darum herum ist fast alles neu: das Gehäuse, die Sucheroptik, der Stabi, die zusätzlichen Sensoren, GPS. Die gemeinsamen Komponenten hat Olympus nicht eingesetzt, weil sie irgendwo noch eine Kiste davon herumstehen hatten, sondern weil man sich dafür entschieden hat. Dafür wird es eine Reihe von Gründen geben. Sicher auch die Kosten. Es wird für Olympus keinen wirtschaftlichen Sinn ergeben, zu viele Komponenten nur für die E-M1X zu entwickeln. Jede Komponente, die man von der E-M1.2 übernehmen kann, spart viel Geld. Sie spart auch Entwicklungszeit - die Entwicklung der Kamera muss nicht auf die Verfügbarkeit der entsprechenden Komponenten warten.

Ein Hauptaugenmerk bei der E-M1X ist die Geschwindigkeit. Daher wäre mehr Auflösung von Sensor und Sucher sicher etwas, was diesem Ziel entgegensteht. Ein besser aufgelöster Bildschirm würde die Kamera nicht ausbremsen, aber hätte einen anderen Preis: die Anpassung der Software. Durch die vielen gleichen Komponenten kann auch viel Software zwischen den E-M1en gleich gehalten werden, der Vorteil sollte nicht unterschätzt werden. Es ist sicher keine "Rocket Science" eine andere Bildschirmauflösung zu unterstützen, aber es macht Arbeit. Man muss Icons neu entwerfen, zwischen den Firmwares für die Kameras synchron halten etc. Da ist es viel reibungsloser, einfach gleiche Softwarekomponenten zu übernehmen. Das ist auch gut für alle Besitzer der E-M1.2, denn es erhöht die Wahrscheinlichkeit für Softwareupdates, die neue Funktionen der E-M1X auch auf der E-M1.2 verfügbar zu machen, soweit dies von der Hardware her möglich ist.

Olympus wird ja auch Updates für diese Komponenten für die E-M1.3 in der Entwicklung haben. Allerdings werden diese neuen Komponenten vermutlih a) noch nicht Einsatzbereit sein b) nicht unbedingt für die E-M1X geeignet sein. Die E-M1.3 könnte einen Sensor mit mehr Auflösung haben, aber mit dem lassen sich vielleicht - zumindest nicht in 2019 - die Geschwindigkeiten erreichen, die der gegenwärtige Sensor bietet. Gleiches gilt für einen Sucherchip. Ein Truepic IX wird schneller sein als der VIII, aber ob er doppelt so schnell ist, wird sich noch zeigen müssen - vielleicht ist er auch einfach noch nicht verfügbar. Die gute Nachricht ist, das sich der Geschwindigkeitszuwachs von der E-M1X durch die Verwendung von zwei der Prozessoren erreichen liess. Derart gut lassen sich Dinge selten parallelisieren, das macht die Entwicklung eines schnelleren Nachfolgers eine lösbare Aufgabe, auch in Zeiten, wo die Prozessoren nicht mehr jedes Jahr quasi von alleine schneller werden. Aber es muss auch erst gemacht werden.

Die Zahl der Gleichteile in der E-M1X kann daher durchaus als ein Zeichen für Effizienz angesehen werden. Vor allem, weil die wesentliche Entwicklung jenseits dieser Komponenten stattfand. Besserer Stabi, Highres-Modus,  etc. Für viele, wird die E-M1X eine bessere Kamera als ihre Vorgänger sein, der Rest sollte auf die E-M1.3 warten, ich bin mir sicher, das dort viele neue Komponenten verbaut sind. Aber dafür muss man vielleicht auf die eine oder andere Eigenschaft der E-M1X verzichten, auf jeden Fall ist sie nicht schon in ein paar Wochen in den Läden zu finden :).

Peter

  • Like 6
  • Thanks 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb acahaya:

Was mich nicht erstaunt hat ist, dass Jared Polin die EMIX verreißt. Sie hat schließlich einen Zwersensor und kommt nicht von Nikon. Das hätte man bei Olympus wissen müssen, ...

Vielleicht wundert man sich bei Olympus auch gar nicht sondern hat das erwartet. Lieber ein mieser Review hat keiner? Da müsste man mal einen Marketing Experten fragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmmm. Es könnte natürlich auch Strategie sein, mal eine negative Rezension zu erzeugen um dann mit den Reaktionen darauf noch mehr Reichweite zu erzeugen.

vielleicht nach dem Motto: der Polin hat da eine Kamera die er nicht so toll findet, die schau ich mir mal genauer an, um dann festzustellen, dass die Mehrheit der Rezensionen etc. eher positiv sind und olympus ja noch ganz andere Kamera im Programm hat. 

 

Ich glaube es zwar im Moment nicht,aber interessanter Gedanke 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich will sie unbedingt ausprobieren. Ich glaube die die X wird gewaltig unterschätzt.

Die Kamera ist äusserst vielversprechend in vielerlei Hinsicht. Z.B. Autofokus, laden via Powerbank, der schnelle Sucher, IBIS..

Ist mir egal ob da vorhandene Hardware genutzt wurde und auf die vielen halbherzigen, teils idiotischen Reviews kann ich auch verzichten. Mich interessiert was sie wirklich kann. Das wissen m.e. nur ganz wenige bis jetzt. Wagner scheint keiner von denen zu sein.. 

 

  • Like 6
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neue Dinge ansehen,ausprobieren, vor ab Informationen darüber einholen hilft mir meine Eigene Meinung zu bilden , ist es was für meine Bedürfnise, brauch ich es unbedingt, mir reicht das was ich habe oder der ein oder andere hat doch recht mit seiner Meinung..... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb alind:

Das wissen m.e. nur ganz wenige bis jetzt

zumindest, dass die Kamera unglaubliche 1/15sec HighRes aus der Hand scharf abbildet weiß ich.
Bei folgendem Bild interessierte mich lediglich diese Fähigkeit - die Konfiguration war nicht speziell eingestellt, wozu am Stammtisch wegen des starken Interesses auch keine Gelegenheit bestand.
Weitere Stammtischler haben vielleicht andere Funktionen getestet.
Jedenfalls hat mich das Resultat begeistert und ich denke, bei besserer Konfiguration geht noch Einiges mehr.

 

p1314866_1.jpg

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Peter Herth:

Die gemeinsamen Komponenten hat Olympus nicht eingesetzt, weil sie irgendwo noch eine Kiste davon herumstehen hatten

Schön, dass sich mal jemand zu Wort meldet, der offensichtlich die Entscheidungsprozesse des Olympus-Managements aus der Innenansicht kennt und genauestens über die Beweggründe Bescheid weiß, warum man dort etwas tut.

(Oder etwa doch nicht?)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Rob. S.:

Schön, dass sich mal jemand zu Wort meldet, der offensichtlich die Entscheidungsprozesse des Olympus-Managements aus der Innenansicht kennt und genauestens über die Beweggründe Bescheid weiß, warum man dort etwas tut.

(Oder etwa doch nicht?)

Willst du dich mit dem Kommentar als Insider von Olympus outen, oder wie soll ich den verstehen? Ich habe in den darauf folgenden Sätzen genau begründet, wie ich zu dem von dir aus dem Zusammenhang gerissenen Satz kam. Wenn du Argumente hast, die meiner Darstellung widersprechen, bin ich sehr daran interessiert, diese zu diskutieren.

Peter

  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 5 Minuten schrieb Peter Herth:

Willst du dich mit dem Kommentar als Insider von Olympus outen,

Nein, wieso sollte ich und wie kommst du darauf?

vor 5 Minuten schrieb Peter Herth:

Ich habe in den darauf folgenden Sätzen genau begründet, wie ich zu dem von dir aus dem Zusammenhang gerissenen Satz kam.

Reine Spekulation und Fabuliererei, wenn du keine wirklichen Infos hast.

Edited by Rob. S.
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Rob. S.:

Reine Spekulation und Fabuliererei, wenn du keine wirklichen Infos hast.

Ich habe sachlich argumentiert. Aber leider bist du nicht bereit auf meine Argumentation einzugehen.

  • Thanks 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Peter Herth:

Ich habe sachlich argumentiert. Aber leider bist du nicht bereit auf meine Argumentation einzugehen.

"Sachlich argumentiert", wie es sein könnte, wenn es nicht doch so war, dass Olympus nun mal auf nennenswerten Mengen an zwei Jahre alten Suchern, Prozessoren, EVF-Panels und Monitor-Displays saß, und jetzt nur versucht hat, daraus etwas zu machen, was man so teuer wie möglich zu verkaufen hofft, und so die Verluste zu minimieren, die die Notwendigkeit bedeutet hätte, die Teile einfach wegwerfen zu müssen. (Ok, es hätte schon noch andere Möglichkeiten gegeben, die Teile zu verwerten, etwa mit einer abgespeckten E-M1 II oder einem echten, attraktiveren E-M1-II-Sondermodell – aber dass im Olympus-Management halt nicht immer die vernünftigsten Entscheidungen gefällt werden, das weiß man nicht erst seit Woodford.)

Edited by Rob. S.
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hört sich irgendwie danach an, dass der eine oder andere fürchterlich beleidigt ist, dass die X nicht für ihn das Richtige oder erreichbar ist.

Ich stelle mir gerade vor, wie die Lager-Angestellten bei Olympus jeden Freitag mit dem Staubwedel über die Sensoren, Displays und Sucher feudeln müssen...

  • Like 1
  • Haha 9

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb marathoni:

Hört sich irgendwie danach an, dass der eine oder andere fürchterlich beleidigt ist, dass die X nicht für ihn das Richtige oder erreichbar ist

Für meinen Fall kann ich da nur anmerken, dass du dann nicht richtig hinhörst. Mal ganz abgesehen davon, dass eine solche küchenpsychologische Diagnose für den Wahrheitsgehalt des Gesagten völlig irrelevant ist.

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Rob. S.:

Wahrheitsgehalt

dies scheint mir ein zu starkes Wort für Deine Beiträge

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Gerade eben schrieb ManfredP:
vor 4 Minuten schrieb Rob. S.:

Wahrheitsgehalt

dies scheint mir ein zu starkes Wort für Deine Beiträge

Das scheint dir nur so. Das Wort Wahrheitsgehalt umfasst das gesamte Spektrum von komplett unwahr bis unzweifelhaft wahr. Was es jeweils ist, das zu diskutieren bin ich jederzeit bereit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By Johannes_S
      Olympus hat ein PDF veröffentlicht, in welchem die wichtigsten Funktionen der Olympus E-M1X erklärt und durch Bilder veranschaulicht werden. Die Kurzanleitung ist mit zwölf Seiten sehr kompakt gehalten und ermöglicht eine umkomplizierte Veranschaulichung der neuen Flagschiffkamera von Olympus. 
      In gerade einmal fünf Minuten erhält man einen guten Überblick. Dabei spielt es keine Rolle ob ihr die OM-D E-M1X besitzt, selbige kaufen möchtet oder einfach nur neugierig auf die Funktionen der E-M1X seid. Viel Spaß!
    • By OLY_Ozelot
      Hallo liebe Oly-Freunde,
      ich setze Oly-Kameras beruflich ein und bin grundsätzlich von der Entwicklung von OLYMPUS, wie sie sich mit der E-M1X abzeichnet, zufrieden. Kamera liegt super in der Hand etc. etc. Ich finde auch das Konzept gut, dass OLYMPUS Kameras und PCM-Rekorder getrennt anbietet, die man auch zu einer Filmkamera zusammen betreiben kann. Insgesamt schätze ich die hohe Flexibilität. Ich habe auch mit dem Service von OLYMPUS sehr gute Erfahrungen gemacht. Und in der E-M1X sind viele Neuerungen auch im Bereich Filmen.
      Ich habe in teure mFT- und FT-Objektive investiert. Aber wenn es darauf ankommt, den Leuten zu zeigen, warum ich OLYMPUS verwende, dann bleibt mFT daheim. Dann komm ich mit den großen Obejktiven und den auffälligen Gegenlichtblenden. Und mache beeindruckende Ergebnisse. Auch beim Filmen. Sodass ich auch Lob von einem Kameramann einer deutschen bekannten Filmproduktion für mein Equipment bekomme: "Toll, OLMYPUS ist schon immer einen eigenen Weg gegangen!"
      Aber irgendwie nicht konsequent genug. Und das kann ich nicht verstehen. Das Format 4:3 ist in der Filmbranche nicht gerade unbekannt. Warum geht dann bei mFT/FT nicht die Post ab??  OLYMPUS hat mit FT die TopPro Objektive auf den Markt gebracht, die durchgängig bei Zooms eine Brennweite 2.0 haben, ein vorbildliches Bokeh, mit einer vorbildlichen Freistellung, die die ganzen Diskussionen sofort verstummen lässt. Mit diesen Optiken kommt die seltsame Frage nach Professionalität oder gehobene Amateurklasse erst gar nicht auf. Aber was kann man mit diesen Highend-Profiobjektiven beim Filmen auf der E-M1X besser machen als bisher? NICHTS! OK, Stabi, Schwenk und Farbprofil. Vorher muss man fokussieren und das wars. Während des Filmens kann man nur noch manuell den Fokus verändern. Die physikalischen Vario-ND Filter sind beim Filmen nach wie vor ein schlechter Notbehelf. Die Idee der digitalen ND-Filter der E-M1X wäre eine coole Lösung. Geht leider beim Filmen nicht!!!!
      Marketer: Die junge Generation steht auf Filmen, schaut zB mal auf YouTube oder vimeo, kennt ihr das, seht ihr, was da abgeht? Für mich ist der Schwerpunkt der Kamera auf ausschließlich mFT für (Nicht-Hallen)-Sport- und (Klein-)Tier-Fotografen zu eng und definitv nicht mehr zeitgemäß, trotz innovativer KI. Und mFT braucht endlich mal Objektive mit einer Brennweite durchgängig 1.x und eine Anmutung der FT TopPros. OLYMPUS, ihr habt das doch drauf, wass soll das? Und mit den Phasen- und Kontrast-AFs könntet ihr sicher noch mehr die "alten" TopPros beim Filmen unterstützen. Und das solltet ihr, solange mFT noch nichts Vergleichbares bietet.
    • By Sascha S.
      Hallo, ich heiße Sascha und werde euch in der nächsten Zeit in diesem Thema meinen Testbericht zur neuen Olympus OM-D E-M1X präsentieren. Dabei werde ich eure Testwünsche berücksichtigen (soweit mir das möglich ist) und objektive Messungen und Vergleichsbilder erstellen, aber auch meine persönlichen Eindrücke und Schlussfolgerungen aus der praktischen Nutzung der Kamera heraus schildern. Letztere sind natürlich subjektiv und nicht allgemeingültig, sie entsprechen meinen Wahrnehmungen und Ansichten. Die E-M1X wurde mir von Olympus zur Verfügung gestellt, und ich werde für den Test der Kamera bezahlt - meine Meinung ist allerdings nicht käuflich.
      Bevor es nun losgeht möchte ich noch darauf hinweisen, dass ihr im bestehenden Diskussionsthema zu diesem Testbericht auch weiterhin Wünsche für den Test (bzw. für bestimmte Testszenarien) im entsprechenden Thema äußern könnt, ich werde versuchen, sie so weit es geht zu berücksichtigen. 
      Gehäuse und Bedienung

      In gewisser Weise steht die Olympus OM-D E-M1X in der Tradition der Olympus E-1, der vor gut fünfzehn Jahren erschienenen ersten Four-Thirds-Kamera mit ihrer fast schon legendären Robustheit und dem ergonomischen Design, dass noch heute die Fans ins schwärmen bringt. Beide Disziplinen beherrscht auch die neue E-M1X, die den Elementen genauso trotzt wie man es von den Spitzenmodellen von Olympus seit der E-1 gewohnt ist, aber eben auch sehr gut in meiner Hand liegt. Es ist kein riesiger Unterschied im Vergleich zur etwas älteren (aber noch immer aktuellen) Halbschwester E-M1 Mark II, vorausgesetzt, diese wird mit dem optionalen Hochformatgriff verwendet. Aber es sind die kleinen Verbesserungen, der für meine Hände optimal ausgeprägte Griff, die angenehme und griffige Daumenablage, dieser Eindruck einer monolithischen Einheit, der dazu beiträgt, dass das Anfassgefühl bei mir keine Wünsche offen lässt. Monolith ist allerdings in doppelter Hinsicht passend, denn das Gewicht ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, besonders dann, wenn man keine großen Objektive verwendet. Schon mit dem M.Zuiko 12-40 mm f/2,8 PRO liegt sie nicht ganz auf meiner Wellenlänge, ist aber noch gut benutzbar. Das M.Zuiko 40-150 mm f/2,8 PRO hingegen erscheint wie der natürliche Tanzpartner dieser Kamera, denn damit wandelt sich der Gewichtsnachteil in einen Gleichgewichtsvorteil. Es macht Spaß, die Kamera genau in dieser Kombination zu verwenden. Groß ist immer relativ.
      Das Bedienlayout ist in meinen Augen im wesentlichen gelungen, die Einstellräder sitzen an der für mich richtigen Stelle, die unterschiedliche Gestaltung der Tasten ist sinnvoll und erlaubt wie gewünscht die eindeutige Erkennung der Funktion bei der blinden Bedienung. Auch die neue Position des Menü-Knopfes auf der linken Seite erachte ich persönlich als vorteilhaft, die zweihändige Bedienung überwiegt in der Praxis gerade aufgrund der Größe von Kamera und montiertem Objektiv, und geht damit deutlich flüssiger von der Hand. So sinnvoll diese Anpassungen allerdings für die Bedienung der E-M1X auch sind, zum Teil verkomplizieren sie eine parallele Nutzung der Kamera etwa zusammen mit der E-M1 Mark II. Natürlich lassen sich Veränderungen nicht vermeiden, wenn es um Verbesserungen geht, manche sind allerdings nur schwer nachzuvollziehen (beispielsweise die Neugestaltung des Wahlhebels/FN-Schalters). Diese Probleme umgeht man natürlich, wenn man zwei E-M1X parallel nutzt. 

      Der Joystick hat bisher viel Lob und Kritik geerntet, für mich überwiegt aktuell der positive Eindruck - er ist klar in seiner Auslegung und Verstellung in alle acht Richtungen, und auch die Tastenfunktion arbeitet wie gewünscht (und klappt bei mir ohne Verstellung in eine Richtung). Die Anschlagpunkte könnten etwas eindeutiger sein, sicherlich, aber in der Praxis hat sich das bisher nicht als Problem herausgestellt, weil die Wirkung direkt sichtbar ist und dadurch zumindest bei mir keine Fehler entstanden. Da die Frage gestellt wurde: ja, über den Joystick lässt sich das Fokusfeld auch im Video-Modus verschieben, sowohl vor wie auch während der Aufnahme, was dementsprechend gut zur Steuerung des Fokus genutzt werden kann. 
      Und dann ist da ja noch der Sucher. Groß ist er, was im Querformat bereits deutlich wird, im Hochformat aber einen noch stärkeren Eindruck hinterlässt, denn es fühlt sich spürbar weniger so an, als würde man durch einen Türspalt blicken. Das wird besonders im direkten Vergleich mit der “natürlichen Referenz” E-M1 Mark II deutlich, im Querformat ist der Größenzuwachs schön, im Hochformat sehr schön. Mehr Fläche bei gleicher Auflösung bedeutet allerdings auch eine etwas gröbere Darstellung, was im Bild nur leicht auffällt, beim Overlay der Kameradaten hingegen etwas besser sichtbar wird - und dort zum Glück am wenigsten stört. Besser ist die Leistung beim Thema Geschwindigkeit, nicht beim ersten durchschauen, sondern dann, wenn schnelle Motivbewegungen ins Spiel kommen. Es wäre nun übertrieben zu behaupten, Welten liegen zwischen der Darstellung - aber es ist eine Verbesserung, die besonders dann nützlich ist, wenn eben Geschwindigkeit eine Rolle spielt. Und das dürfte bei der gesamten Auslegung der Kamera durchaus nicht so selten sein.
      Eine weitere willkommene Verbesserung ist der überarbeitete Live-View-Boost (LV-Erweiterung). Bisher war ich kein großer Freund dieser Funktion und nutzte sie daher selbst bei wenig Licht nur selten, weil die Darstellungsgeschwindigkeit einfach so stark zu wünschen übrig ließ, dass sich in meinen Aufnahmesituation kaum ein Vorteil ergab. Mit der neuen LV-Erweiterung der E-M1X sieht es nun anders aus, das Bild ist zwar minimal dunkler, dafür aber nahezu verzögerungsfrei auch bei extrem wenig Licht. Damit ergibt diese Funktion für mich deutlich mehr Sinn. 
      Soweit meine ersten Eindrücke zum Gehäuse und zur Bedienung, im nächsten Beitrag wird es dann um die Bildqualität des Sensors gehen.
      Kommentare bitte im Diskussionsthema zu diesem Testbericht
    • By Andreas J
      Wir haben gerade für ca. drei Wochen eine Olympus OM-D E-M1X zum Testen bekommen – und würden jetzt gerne wissen, was euch besonders interessiert. Natürlich haben wir unser Testprogramm und einige Szenarien, mit denen wir versuchen, die Schwächen und Stärken der Kamera rauszukitzeln (ja, „Sport“ und „Vögel im Flug“ stehen schon auf der Liste).
      Um alles rauszuholen und eure Fragen zur Kamera perfekt zu beantworten, freuen wir uns über Vorschläge von euch:
      Was sollen wir an der Olympus OM-D E-M1X testen?
      Bitte habt Verständnis, wenn wir nicht jeden Wunsch erfüllen können, aber wir tun unser möglichstes…
      Gerne möglichst klare Fragen und Testszenarien - vielen Dank!
      Später dann: AMA-Session…
      Wenn wir mit Kamera richtig vertraut sind, machen wir als Experiment eine AMA-Session: Ask Me Anything
      (Klingt cooler und prägnanter als „Frag mich alles/irgendwas“-Sitzung).
      Für ein paar Stunden beantworten wir in einem Forum-Thread eure Fragen, mit der Möglichkeit für Nachfragen.
      Jetzt aber erstmal bitte eure Testanfragen für den Olympus OM-D E-M1X Test!
    • By Johannes_S
      Das neue Olympus Flaggschiff OM-D E-M1X verfügt über viele innovative Features, die an anderer Stelle im Forum kontrovers diskutiert werden.
      Uns interessiert, welche der neuen Funktionen oder Eigenschaften dich zum Kauf bewegen könnte…
      Jetzt abstimmen: Was bringt dich bei der E-M1X in Versuchung?
      Dich begeistert ein anderes Feature? Gerne unten den Kommentaren!
       
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.