Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Dunzelchen

Welches Objektiv / Einstellung in Innenräumen mit Personen?

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen,

durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen und erhoffe mir, von euch Profis ein paar Tipps zu bekommen.

Seit ein paar Monaten habe ich die Olympus OM DE M10 Mark II und bin sehr zufrieden. Fotografiere bisher allerdings nur in den Programmen und meistens nur Landschaften und uns beim Wandern. Jetzt hat mich eine Freundin gebeten, nächsten Freitag Fotos von der Standesamtlichen Hochzeit zu machen - in einer Burg bei wahrscheinlich bescheidenen Lichtverhältnissen. Ich habe da schon mal angefragt, ob ich vorher in den Raum darf - aber leider erst einen Tag vorher. 

Gestern habe ich einfach mal ein wenig geübt - meinen Mann in einer Kirche zu fotografieren und abends uns alle beim Spielen zu Hause im Wohnzimmer - eine Katastrophe. Die Fotos sind unscharf, bei Bewegungen sehr starke Verzerrungen.

Welchen Modus soll ich anwenden oder welche Einstellungen diese Woche noch üben?

Zu meiner Ausrüstung gehören:

Oly 7-14mm 2,8

Oly 45mm 1,8

Oly 14-42mm ( Kit)

Oly 40 -150mm ( Kit)

Liebe Grüße,

Dunzelchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Dunzelchen,

schön dass Du dieses Forum gefunden hast. Ich wünsch dir ganz viel Freude mit deinem Equipment.

Mein Tipp für Dich ist, gehe zu der Feier und genieße sie in vollen Zügen. Übe ein bisschen für Dich zum Spielen und lass nicht die Verantwortung auf dir lasten hier schöne Fotos liefern zu müssen. Da wird das eine oder andere Handy Foto vielleicht leichter zu erstellen sein. Bleibe besser in den Programmen, die Kamera hat da schon gute Grundlagen.

Mein Tipp von einem ambitionierten Anfänger an das Brautpaar: Auch wenn das Budget knapp ist, für ein paar Bilder einen Profi zu beauftragen. Vermutlich heiraten sie nur einmal und da wäre es schade, wenn nur unscharf geknipst wurde. Die Jungs und Mädels sind derzeit eh gebeutelt und können vielleicht kurzfristig helfen. Alternativ kannst du ja unter Angabe des Veranstaltungsortes hier jemand fortgeschrittenen finden der aushelfen könnte.
 

Zu Einstellungen und Kombinationen sind hier andere Forenten berufener etwas beizutragen.
 

Viel Spaß als Gast bei der Feier wünscht Dir

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn nicht geblitzt werden darf / soll nehme ich für solche Events neben meinem 12-100, mein Sigma-Duo: 16mm und 56mm f/1.4. Dein 45mm f/1.8 wird für innen meist zu lang sein. Ein lichtstarkes, mittleres Weitwinkel könnte dir helfen.

Anspruchsvolle Aufgabe mit viel Verantwortung übrigens.

bearbeitet von Axel.F.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

es wäre sicher einfacher, einen schönen Tag mit einer Hochzeit zu verbringen als den Bilderstress zu haben, zumal Du wenig Erfahrung hast.

Spaß macht es trotzdem, sich mit der Frage auseinanderzusetzen.

Das 12-100 ist sicher eine gute Lösung, zumal du dann auch zommen kannst. So furchtbar dunkel wird es ja am Tag auch nicht sein.


Mein persönlicher Favorit für ganz nah dran im Raum ist eine gute Festbrennweite. Da käme das 17/1,2 ganz hervorragend zum Tragen.

Die Frage ist: Willst Du im Programm oder in der Automatik bleiben?

Ich an Deiner Stelle würde klar machen, dass Du "nur" Schnappschüsse zur Verfügung stellen kannst. Dann kannst Du in Ruhe Deine Bilder machen, ein Photograph liefert die professionellen Aufnahmen.
Wenn dann bei Dir auch klasse BIlder zustande kommen, umso besser!

LG Ulrike

 

P.S. Das 45/1,8 wird ja hoch gelobt, vielleicht übst Du schon einmal damit, bevor Du Dich entscheidest? Das 7-14 erfodert viel Übung. Die Woche wird kurz...

bearbeitet von Gartenphilosophin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am liebsten würde ich im Automatik Modus bleiben, evt. in Portrait Scan zwischendurch wechseln. Habe mir mal Fotos im Internet von diesem Standesamtzimmer angeschaut, da sind auf jeden Fall Fenster, also auch natürliches Licht. Stühle und Wandbehang ist dunkelbraun / dunkelrot....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor Freundschaften zerbrechen und die hoffentlich einmalig Situation durch schlechte Bilder zu Enttäuschungen führen, es bleiben lassen.

Das Vertrauen ehrt den angesprochenen, bleibt aber eine undankbare Aufgabe.

Es bleibt noch eine Woche Zeit um dies der "noch Freundin" mitzuteilen.

Ein Ersatzfotograf muss gefunden werden, sollte zu schaffen sein.

Grüße 

Blitz

bearbeitet von blitz
Tippfehler auf Glas.
  • Gefällt mir 6
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gefühlt 500 Fotos heute morgen schon von mir selber gemacht....problematisch finde ich, wenn ich so ein warmes Licht anmache, da wirkt alles orangehaltig. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb blitz:

Bevor Freundschaften zerbrechen und die hoffentlich einmalig Situation durch schlechte Bilder zur Entäuschung führen, es bleiben lassen.

Stimme ich voll und ganz zu.
Selbst meinem Bruder habe für seine Hochzeit abgesagt, da sein gebuchter Fotograf 2 Tage vor der Feier krankheitsbedingt ausfiel. Aber in 2 Tagen konnte Ersatz gefunden werden und ich kann meinem Bruder noch in die Augen sehen, da zumindest ich keine (offiziellen) Fotos gemacht habe ;-)

Da fällt mir noch eine Ankdote aus analogen Tagen ein. Meine Frau wollte auf der Goldenen Hochzeit ihrer Eltern fotografieren und ist fleißig knipsend mit der Kamera durch die Reihen gegangen um dann schließlich vor der Kirche festzustellen, vergessen einen Film einzulegen, Grmpf. 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je, lieber eine richtige Fotografin engagieren.

Wenn das gar nicht klappt, Automatik je nach Situation und mit RAW. Aber du brauchst ein Zuiko 25mm F/1.8 und/oder 17mm F/1.8 - alternativ das 12-40mm F/2.8 Pro. Die Kits funktionieren unter den schlichten Lichtverhältnissen nur mit Blitz und das bedeutet meist bleich geblitzt. Achte darauf, das die Verschlusszeiten nicht länger als 1/60sek werden; besser nicht länger als 1/100sek. Auto-ISO rauf bis max. ISO3200, denn ein leicht verrauschtes Bild ist besser als das verwackelte. Wenn es gar nicht geht ISO6400, aber das möglichst vermeiden. Mit einem guten RAW-Tool können High-ISO Aufnahmen gut restauriert werden.

Ich hatte selbst öfters "die Gelegenheit" bei solchen Veranstaltungen nur mit Kit 14-42mm fotografieren zu dürfen. ISO1600..3200 war nicht das Problem, sondern die langsamen Verschlusszeiten länger als 1/60sek. Mit F/2.0 kommt man da schon gut durch, meist mit ISO800-1600 bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Schärfentiefe ist mit F/1.8-2.8 schon optimal.

Ich weiß nicht, ob die E-M10 II die Szene e-Porträt hat. Diese funktioniert bis ISO1600 im ISO-Auto Modus und ist bestens geeignet in Kombination mit einer lichtstarken Linse oder Zooms. Die JPGs direkt mit der Kamera sind recht schön und die Gesichter werden seidenweich scharf abgebildet.

  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Etwas Müll  von Trollen dabei, aber auch viel gutes. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoss hat gute Antworten gegeben.

Ein Zuiko 17mm, ein Panasonic 15mm, ein Zuiko 25mm, da hat man schon das passende Werkzeug in der Hand.

Unbekannte Größe: Das Licht, Abstand mit Covid 19, die Raumgröße, der Ablauf der Zeremonie und das eigene schnelle und richtige Handeln auf die Situation .

Ansprache, Ringe, Küssen, Unterschrift, Tränen, etc..

 

bearbeitet von blitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Dunzelchen:

Habe gefühlt 500 Fotos heute morgen schon von mir selber gemacht....problematisch finde ich, wenn ich so ein warmes Licht anmache, da wirkt alles orangehaltig. 

 

 

Dafür ist der Weißabgleich zuständig. Aber auch wenn du den auf Automatik gestellt hast, kann die Kamera nur raten, welches Licht du möchtest. Das sind aber absolute Grundlagen. Wenn dir die fehlen, stimme ich meinen Vorrednern zu, lieber einen Profi fotografieren zu lassen.

Objektive kann man sich übrigens auch leihen und da würde ich mir überlegen, ein 17 f1,2 oder f1,8 zu leihen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ja, ich bin wirklich Anfängerin und fühle mich auch total überfordert. Werde euren Ratschlag befolgen und nochmal mit meiner Freundin sprechen....

Habe mir mal für das Wochenende zwei weitere Objektive ausgeliehen bei Olympus zum Üben - aber ohne Druck 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Dunzelchen:

Habe mir mal für das Wochenende zwei weitere Objektive ausgeliehen bei Olympus zum Üben - aber ohne Druck 🙂

Welche denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Olympus 17mm1.2  und Olympus 14-40mm 2.8. Die beiden stehen noch auf meiner Wunschliste, wenn ich die Kamera mal besser kenne.

Habe das Buch von Frank Exner und "lerne" jetzt im Herbst mal die Theorie und übe dann. Und nach und nach werde ich dann hoffentlich

meine Ausrüstung vervollständigen.

Bin schon total froh, dass ich dieses Forum gefunden habe - hat mir ja heute schon sehr geholfen!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal abgesehen davon, dass Hochzeitsfotografie sehr schwierg ist und jeden Anfänger überfordert:

  • Das 12-40/2.8 wäre sehr gut
  • Das 7-14/2.8 ist am kurzen Ende mit Vorsicht zu genießen, wie bei jedem Superweitwinkel gibt es Verzerrungen, die die Leute am Rand sehr dick aussehen lassen,
  • Geh mit dem ISo hoch auch auf 1600 oder 3200 damit du nach Möglichkeit eine 1/60 bekommenst. 
  • Mach sehr viele Fotos, dann kannst du die mit geschlossenen Augen und unscharfe löschen
  • Lösch, bevor du die Fotos irgendwie weitergibst
  • Stell die Kamera auf jpg +  raw ein. Auch wenn du jetzt noch kein raw kannst, könne wir gemeinsam da hinterher mehr rausholen
  • Kauf oder leih dir genug Speicherkarten (64 GByte)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn mit Automatik dann in der Zeitautomatik - bei ruhigen Szenen 1/60 - bei Bewegung 1/200 - wenn die Bilder zu dunkel werden, kannst du die RAW im Nachhinein noch heller machen.

Übersichtsfotos vom Saal mit den Gästen gerne auch abgeblendet im A - Modus - je nach Anzahl und Anordnung der Gäste und Brennweite zwischen f5.6 und f7.1

Such dir vorher eine geeignete Kulisse für das Gruppenfoto der Hochzeitsgesellschaft - am vor dem Termin - diese Kulisse bzw. der Ort ist allen Gästen nach der Zeremonie am besten vom Brautpaar zu nennen. Ansonsten verstreuen sich alle Leute und es gibt kaum noch eine Möglichkeit alle Gäste zusammen zu bekommen. 10 Minuten Toilettenpause einrechnen zum Tränen trocknen, Frisch machen, nachschminken, ....

Wenn das ganze auf einer Burg stattfindet, kannst du dort gut mit natürlichen Rahmen arbeiten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und nicht zu vergessen: Akkus, Akkus, Akkus

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und nichts trinken, das benebelt den Blick fürs Wesentliche ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb janni:

Und nicht zu vergessen: Akkus, Akkus, Akkus

Jan

Standesamt, ca. 20 Minuten.

Grüße Wolfgang 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du Fenster im Rücken der zu fotografierenden Personen hast, also Gegenlicht, dann hilft nur ein Blitz.

1/60 reicht oft nicht, um die Bewegungsunschärfe von Personen zu vermeiden

Und ISO 1600 / 3200 sieht bei der 10M2 nicht überzeugend aus, vor allem nicht bei wenig Licht und wenn du anschliessend aufhellen musst.

RAW + JPG würde ich auch empfehlen.

Und lass die Finger weg, das geht nur schief.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.8.2020 um 10:49 schrieb Dunzelchen:

...problematisch finde ich, wenn ich so ein warmes Licht anmache, da wirkt alles orangehaltig.

Im Menü „Warme Farben“ deaktivieren. Dann sind die Orange- und Rottöne dezenter.

Ansonsten kann ich mich nur der Empfehlung einiger anderer anschließen: Lass es bleiben oder mache nur ein paar Schnappschüsse für Dich!

Auch mit sehr lichtstarken Objektiven lässt sich je nach den konkreten Lichtverhältnissen möglicherweise ein Aufhellen mit einem Blitz nicht vermeiden. Die Farbtemperatur des Blitzes müsste eventuell noch mit CTO-Folie angepasst werden, falls Kunstlicht dominieren sollte. Sonst bringt der Blitz eine weitere Farbtemperatur ins Spiel, was nicht unbedingt besser aussieht.

Deine Freundin sollte diesen Job jemand anvertrauen, der Erfahrung mit solchen Situationen hat. Du solltest nur die Zeremonie genießen.

Gruß
AchimF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon die eine oder andere Hochzeit fotografiert. Auch bei mir hiess es immer "Sein lassen". Ein bisschen Mut braucht es schon. Wichtig - Du kannst nicht Gast und Fotograf sein. Finger weg vom Champagner oder Wein. Denn kommen schlechte Fotos raus, heisst es schnell, "... den Fotograf hab ich beim Trinken gesehen". 

Klare Abgrenzung von wann bis wann du den Auftrag hast. Auch in der Familie und bei Freunden. Besprechen mit dem Brautpaar. Wichtig. Absprechen mit den Trauzeugen, damit wenn etwas geplant ist, du weisst, was im Drehbuch steht. Auch die Überraschungen beim Standesamt 😉

80% meiner Aufnahmen waren mit dem 70-200 F/2.8. (in Oly 40-150 F2.8) Alles andere ist Aufdringlich.
Im Standersamt, da meisst sehr eng, bietet sich das 7-14 F2.8 an.

Du willst auf jeden Fall Blende 2.8 um ISO tief zu halten. Gerade bei der Oly. Ich hatte immer die EOS 5D3 zur Hand mit der Holy Trinity. 

Blitz. Ich mag Blitz bei Hochzeiten nicht. 

Die Ausrüstung die du vorgibst, würde ich auch nicht fürs Standesamt nehmen. Das wäre mir nicht recht.

Beispiele von meinen Hochzeiten findest du in meiner FC. Ein Dokument zur Erfassung des Aufrages kann ich dir Mailen 

Gruss
Martin

bearbeitet von MartinM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja - wir reden hier von einer standesamtlichen Hochzeit! Nicht von der Party oder der Kutschenfahrt oder dem Festessen. 
Bei meiner standesamtlichen hatten wir auch nur einen Freund (der immer noch einer ist) die Omd 10 Mk1 mit 25 und 45 1.8 in die Hand gedrückt. 
Die Bilder sind okay. Nix für an die Wand - aber nette Schnappschüsse.

 Nicht jeder will oder kann bereits für die standesamtliche n Vermögen ausgeben. Und der Spruch „Man heiratet nur einmal“ stimmt nicht garantiert, leert in Dauerschleife aber garantiert den Geldbeutel.

 Also: wenn du der Freundin klar machst, dass du „NUR“ Schnappschüsse machst - Trau dich!

 Wobei ich als ungeübter Fotograf eher zum 25er greifen würde... vielleicht geliehen das1.2er? Kenn ich nicht, aber sollte auch für Innenaufnahmen „hell“, sprich lichtstark genug sein.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung