Direkt zum Inhalt

Von Füchslein, Kunstschnee, Motörhead und möglichen Glatzen

13. Juni 2018 - 0:38

Im November 2016 waren mein Mann und ich mit Freunden zum Fotografieren unterwegs. Es war kalt, auf den Wiesen lagen ein paar Schneereste und es hatte gerade wieder angefangen zu schneien, als ein Füchslein vor uns aus dem Wald kam, über eine Wiese rannte und dann an einem Maulwurfshaufen stehen blieb.

Ich selbst war zu langsam und hatte keine gute Perspektive aber einer unserer Freunde erwischten den Fox quasi "on the run". Als wir erfuhren, dass er es mit seinem Foto im DVF Wettbewerb Mein Song im Bild auf Platz 8 geschafft hatte und in Oberstdorf ausgestellt wurde, freuten wir uns riesig für ihn.

https://dvf-fotografie.de/seiten/fotowettbewerb-mein-song-im-bild.html

Dann las ich jedoch unlängst als Aufmacher für ein ähnliches Thema namens "I can hear music" folgende Behauptung:

"

Dieses Thema hat eine kleine Hintergrundstory. Zum Photogipfel Oberstdorf gab's einen Wettbewerb, bei dem man Bilder zu einem Lied machen sollte. Einer der Preisträger war ein laufender Fuchs, der mit viel Kunstnebel und Kunstschnee aufgepeppt wurde - zu "Fox on the run". Nur geht's halt in dem Lied überhaupt nicht um einen Fuchs.

"

Ich dachte mir Moment mal, damit kann ja nur unser Fuchs gemeint sein. Bei dem gab es allerdings weder Kunstnebel noch Kunstschnee was beides ungesund für die Natur und das Füchslein gewesen wäre. Ich hätte das gerne selbst klar gestellt doch leider wurde mein uralter Account auf Antonias dunkler Seite wohl gelöscht und ich nahm an, ein erneuter Registrierungsversuch sei eh chancenlos.
Daher schickte ich unseren Bekannten den Link - denn wenn man da nicht sofort widerspricht, wird aus solchen Behauptungen schnell mal eben ein Selbstläufer und plötzlich steht man als Umweltsünder und Tierquäler da, was für einen Wettbewerbsfotografen nicht unbedingt vorteilhaft ist.

In der Diskussion stellte sich dann heraus, dass mit Kunstschnee und Kunstnebel eine Bildmanipulation in Photoshop gemeint war und das Bild als so nicht fotografierbar bezeichnet wurde.

"

... Dichtester Schneefall, aber keine einzige Schneeflocke auf den Grashalmen. Bodennebel im Bokeh. Sowas kriege ich nicht mal mit der Nebelmaschine hin. In der Natur gibt es solchen Nebel nicht. Und der ganze Schnee spart freundlicherweise den Fuchs großflächig aus - während er überall sonst für dekoratives Frontbokeh sorgt. Kann schon sein, dass es geschneit hat und es irgendwo Nebel gab. Aber der Schnee auf dem Bild ist m.E. Fake. Solange ich das RAW nicht gesehen habe, glaube ich das Bild nicht.
.

.
.
Wenn ich das RAW bekomme, und es sich herausstellt, dass außer der offensichtlichen Überschärfung des Fuchses und der Gräser nichts dran gemacht wurde, dann stelle ich hier ein Video ein, in dem ich öffentlich um Verzeihung bitte. Um die Strafe zu verschärfen, lasse ich mir vorher eine Glatze rasieren.

".

Meine eigenen Bilder vom rennenden Fuchs sind wegen eines anderen Standpunktes, einer anderen Perspektive (ich lag noch nicht in der Wiese), einer anderen Brennweite und einer Kamera mit einem anderen Sensor nicht wirklich vergleichstauglich. Dafür habe ich den Fuchs dann etwas später fotografiert, als er stand.
Dieses Bild ist besser mit dem unseres Freundes zu vergleichen, auch wenn auf dem Fuchs nun mittlerweile ein paar Schneeflocken liegen.


https://www.oly-forum.com/files/foxinthesnow1.jpg

Wenn man das ORF ein bisserl mit LR bearbeitet ist es zwar nicht mehr OOC aber man bekommt genau den als Kunstschnee und Kunstnebel bezeichneten Effekt.


https://www.oly-forum.com/files/foxinthesnow2.jpg

Das reicht zwar als "Beweis" sicher nicht für die Glatze aus, aber wer hart austeilen kann, muss auch einstecken können und daher denke ich, dass eine Entschuldigung beim Fotografen von Fox on the Run durchaus angebracht wäre. Bei den Juroren des Wettbewerbs vermutlich auch  ;-)

PS: Falls noch jemand ein Lied mit Fuchs im Titel sucht, hätte ich da etwa svon Moörhead anzubieren: Crazy Like A Fox https://youtu.be/L7nbnlD_eb4
Alternativ gäbe es auch noch The Fox in the Snow von Belle and Sebastian - passt besser ist aber arg schnulzig ;-) https://youtu.be/OvMMznRpn6g

 

Quelle für die Zitate (kursiv) ist https://oly-e.fotografierer.com/?q=node/2083

 

 

Im Forum

Inline Bild

Antworten Zitieren

Nicht eingelogged


Sie müssen angemeldet sein, um an der Diskussion teilzunehmen.


Anmelden ODER Registieren



13. Juni 2018 - 7:29 changed 13. Juni 2018 - 7:29

Tja so geht es. Deshalb könnte ich schon gar nicht bei solchen Wettbewerben mitmachen, denn RAWs entsorge ich nach der Bearbeitung.

Andererseits gibt es auch bei internationalen Wettbewerben dauernd unglaublich dumme Fakes. Z.B. der ausgestopfte Ameisenbär.

Danke für die Geschichte!

Antworten Zitieren
14. Juni 2018 - 6:29 changed 14. Juni 2018 - 6:29

Danke für die Geschichte, Sabine! Sie zeigt das Dilemma. Wie oft sehe ich Bilder, die irgendwo für eine Veröffentlichung vorgeschlagen werden, einen Wettbewerb gewonnen haben etc., bei denen haarsträubende Verschwörungstheorien formuliert werden, jeder "Furz" im Bild in Zweifel gezogen wird etc. Demgegenüber gibt es aber leider auch immer wieder (und immer häufiger?) "Fakes", bei denen besch***** wird was das Zeug hält. Der berühmte Wolf, der nachts beim Sprung über ein Feldgatter fotografiert wurde, ist so ein Beispiel. Das eine impliziert das andere.

Was habe ich ein Glück, dass ich RAWs nie lösche, so kann ich im Zweifel den Nachweis über die Echtheit meiner Bilder führen. Wobei ich RAWs nicht deshalb aufbewahre.

HG

Martin

Antworten Zitieren 1 Kommentar
14. Juni 2018 - 9:05 changed 14. Juni 2018 - 9:30

"Ich versteh die ganze Aufregung des Kritikers nicht - der ausgeschriebene Wettbewerb schließt Bildmontagen nicht aus. Das zeigen ja auch die anderen Gewinnerbilder. Also ist es unter dem Strich völlig egal - ob Montage oder nicht. Der Gewinner - Wofgang Seiffert - hat sicher auch nirgends erklären müssen, dass es sich um eine Naturaufnahme handelt. Somit ist da auch nichts zu widersprechen. Ginge es um einen reinen Naturfotowettbewerb, sähe die Sache schon etwas anders aus."

Das war zunächst meine Auffassung, bevor ich die gesamte Diskussion auf der entsprechenden Seite gelesen habe. Sie bleibt auch - aber ich differenziere jetzt noch etwas - lest selbst und bildet euch ein Urteil.

Antworten Zitieren