Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community
Andreas J

Olympus OM-D E-M1 III: Volle Performance, kompaktes Format

Empfohlene Beiträge

001-slant.jpgOlympus stellt heute sein neues Profi-Modell vor, die Olympus OM-D E-M1 III.

Formfaktor und Design erbt sie von der Mark II, Performance und Features übernimmt sie von der E-M1X. Hinzu kommen einige neue Features, z.B. für Astro-Fotografen.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:

  • 20.4 MP-Live-MOS-Sensor mit SSWF-Technology und spezieller Beschichtung zur Staubreduzierung
  • TruePic IX Bildprozessor
  • Bildstabilisation kompensiert bis zu 7,5 EV-Schritte
  • Kompaktes & leichtes sowie robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung
  • Serienbildaufnahmen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
  • Staub- und spritzwassergeschützt und frostsicher
  • Phasen-AF-System mit 121 Kreuzsensoren
  • 4K und C4K Video, OM-Log400, 120 fps Full-HD, High-Res-Soundaufnahme
  • High-Res-Shots: 50 MP aus der Hand, 80 MP vom Stativ
  • Live-ND-Funktion für bis zu 32x längere Verschlusszeiten aus der Hand ohne externen Graufilter
  • Starry Sky AF für Astrofotografie
  • AF optimiert für Gesichts-/Augenpriorität
  • Verschluss für 400.000 Auslösungen ausgelegt
  • 2 SD-Slots, eines kompatibel mit UHS-II
  • WLAN- und Bluetooth-fähig

Die Olympus OM-D E-M1 III wird ab Ende Februar für 1.799 EUR (UVP Gehäuse) verfügbar sein.

003-top.jpg 001-front.jpg 004-back.jpg

Positionierung

Die Olympus OM-D E-M1 III ist die Nachfolgerin der E-M1 II, die jedoch weiter im Programm bleibt – zu deutlich reduziertem Preis. Das neue Profimodell behält das Design und den Formfaktor des Vorgängermodells, aber übernimmt von der deutlich größeren E-M1 X zahlreiche Features und kommt ihr von der Performance nahe.

Sie soll so den Grundgedanken des Olympus MFT-Systems betonen: Kompakt / schnell.

synthese.jpg

Design & Bedienung

Die äußerlichen Unterschiede zur E-M1 II muss man suchen, Gewicht und Abmessungen sind fast identisch. Der Handgriff ist ein wenig größer geworden und auf der Rückseite eder Kamera gibt es jetzt eine Daumenablage.

top-daumenablage.png

Auf dieser Daumenablage ist jetzt eine ISO-Taste platziert, ähnlich wie die der kürzlich vorgestellten E-M5 III.

top-iso.png

Das Moduswahlrad hat jetzt auch die Einstellung B, über die Live Bulb, Live Time und Live Composite direkt angewählt werden können.

Auf der Rückseite der Kamera findet sich jetzt auch ein Joystick – der bei Olympus offiziell Multiselektor heißt.

Menü-Bedienung

control-panel.jpgDie Benutzerführung über das Display hat sich in zwei Punkten geändert.

  1. Zusätzlich zum Super-Control-Panel gibt es einen zusätzlichen Modus, der die wichtigsten Kamera-Parameter anzeigt – erreichbar durch einen weiteren Druck auf die Info-Taste.
  2. Im Kamera-Menü gibt es einen zusätzlichen Bereich „My Menu“, den sich der Fotograf selber konfigurieren kann.

Sensor & Prozessor

Der 20.4 MP-Live-MOS-Sensor mit verbesserter Staubreduzierung wurde von der E-M1X übernommen, der Prozessor Truepic IX hingegen ist gänzlich neu. Seine Performance liegt natürlich über dem Truepic VIII des Vorgängers, kommt aber nicht an den doppelten Truepic VIII der E-M1 X heran. In der Praxis bedeutet dies, dass z.B. die AF-Objekterkennung der E-M1 X vorbehalten bleibt.

Autofokus

Das Autofokus ist identisch mit dem von E-M1 II und E-M1X mit 121 Kreuzsensoren und Empfindlichkeit bis zu lichtschwachen Situationen mit -6 EV. Der Continuous-AF wurde in der Genauigkeit verbessert, genauso wie Face- und Eye-Detection.

starry-sky.jpgNeu und exklusiv in der Olympus OM-D E-M1 III ist die Funktion Starry Sky AF, die die automatische Scharfstellung speziell für Astrofotografie verbessert. Er bietet zwei Modi: Einen schnelleren für die Scharfstellung des Sternenhimmels aus der Hand, einen auf Präzision optimierten für Aufnahmen vom Stativ.

Laden via USB / PD Power Delivery

Um die OM-D E-M1 III auch über längere Zeiträume zu betreiben, wurde von der E-M1 X das sog. Power Delivery übernommen: Externe Powerbanks können per USB die Stromversorgung übernehmen, so dass die Kamera bei Langzeit- oder Langzeitaufnahmen nicht auf die Leistung der internen Akkus angewiesen ist. Wird die Kamera ausgeschaltet, können so die Akkus in der Kamera aufgeladen werden.

HiRes

Mit der OM-D E-M5 II hat Olympus die HiRes Funktion vorgestellt, die es erlaubt, Aufnahmen zu machen, die deutlich über der Auflösung des Sensors liegen. Hierfür werden mehrere Aufnahmen gemacht, die minimal gegeneinander verschoben werden. Zunächst war diese Funktion nur vom Stativ verfügbar, seit der E-M1X auch auch der Hand.

Die OM-D E-M1 III bietet auch beide Optionen:

  • Tripod HiRes Aufnahmen mit 80MP vom Stativ
  • Handheld HiRes mit bis zu 50MP frei aus der Hand

LiveND

Ebenfalls mit der E-M1X eingeführt und jetzt in die E-M1 III übernommen: Die Funktion LiveND, die den Effekt eines Neutraldichtefilters mit langen Belichtungszeiten simuliert, aber ohne deren Nachteile. Die Funktion nimmt mehrere Aufnahmen auf, die zu einem Bild kombiniert werden. Der Effekt lässt sich dosieren, bei maximaler Einstellung simuliert man eine 32-fach verlängerte Belichtungszeit.

ohneND-P1240028.jpg

Ohne ND Filter

ND8-1_8sek-P1240036.jpg

8x ND Filter / 1/8 sek

ND21-1_2sek-P1240031.jpg

32x ND Filter / 1/2 sek

Sehr hilfreich: Das Sucherbild kann den Effekt simulieren, so dass man bereits vor der Aufnahme die Wirkung des Bilds beurteilen kann. Großer Vorteil gegenüber einem echten ND-Filter: Die verschiedenen Aufnahmen werden so übereinander gelegt, dass keine Verwackelungen entstehen.

Time Lapse & Live Composite

TimeLapse (Zeitraffer) und Live Composite (Langzeitaufnahmen ohne ausgefressene Lichter) sind schon länger in Modellen der OM-D Serie verfügbar, für die OM-D E-M1 III wurden die Eckdaten erhöht.

  • Mit Time Lapse sind jetzt bis zu 9.999 Bilder in definierten Zeitabständen möglich,
  • Live Composite-Aufnahmen können jetzt bis zu 6 Stunden dauern.

Für beide Funktionen – insbesondere bei den jetzt deutlich verlängerten Aufnahmezeiträumen – ist das oben angesprochene PowerDelivery erforderlich: Eine ausreichend große externe Powerbank liefert genug Energie für derart lange Sessions.

Connectivity

Die OM-D E-M1 III verfügt über einen USB-C-Anschluss, kommuniziert aber auch drahtlos via 5Ghz WLAN und Bluetooth. Über die schnellere WLAN Variante können Aufnahmen direkt aus der passenden Olympus Software gemacht werden.

Für mobile Geräte kommt eine eue Olympus ImageShare App, die eine wichtige neue Funktion mitbringt: Firmware-Updates werden jetzt auch mobil möglich, es ist nicht mehr erforderlich, die Kamera mit PC oder Mac zu verbinden, um mit dem speziellen Updater die Firmware zu aktualisieren.

Um individuelle Einstellungen muss man sich während des Updates jetzt keine Sorgen mehr machen, auch sie lassen sich sichern und wieder einspielen.

Kosten und Verfügbarkeit

Die neue Olympus OM-D E-M1 III soll Ende Februar in den Handel kommen. Das Gehäuse wird 1.799 € kosten (UVP), als Bundles werden angeboten:

  • 2.499 € im Bundle mit 12-40 mm F2.8 PRO
  • 2.899 € im Bundle mit 12-100mm F4.0 IS PRO
  • Gefällt mir 4
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Blick auf das Foto kam mir gerade ein Grinsen 😉

Danke, jetzt lese ich mal gerade ...

Viele Grüße
Pit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch Frank. 
 

für Einsteiger oder Umsteiger von ganz alten Modellen durchaus interessant. 
 

allerdings sieht es für mich ziemlich nach Kostensparmodell aus. 
 

Anders kann ich mir den alten Sucher und nur einen UHS-II Slot nicht erkläre.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frank,

eine Frage: In deinem Bericht steht unten "Erstes Kartenfach UHS-II". Heißt das das nur eine von den beiden Slots nur UHS-II und das andere UHS-I hat? So wie bei der Vorgängerin?

Viele Grüße
Pit

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb pit-photography:

Frank,

eine Frage: In deinem Bericht steht unten "Erstes Kartenfach UHS-II". Heißt das das nur eine von den beiden Slots nur UHS-II und das andere UHS-I hat? So wie bei der Vorgängerin?

Viele Grüße
Pit

 

Jo, so siehts wohl aus. Wenn das mal nur das einzige wäre, was wie bei der Vorgängerin ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Train-Shooter:

Steht so in den Specs ...

Liebe Grüße ... Helmut

Konnte kurz nach 7 die Seite nicht aufrufen, jetzt sehe ich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Vaterfreuden:

Glückwunsch Frank. 
für Einsteiger oder Umsteiger von ganz alten Modellen durchaus interessant. 
allerdings sieht es für mich ziemlich nach Kostensparmodell aus. 
Anders kann ich mir den alten Sucher und nur einen UHS-II Slot nicht erkläre.  

Für mich als Besitzer eine Mark II ist ehrlich gesagt zunächst keinerlei Kaufanreiz zu erkennen, dabei hätte ich nach 3,5 Jahren durchaus Lust auf eine neue Kamera gehabt... 😒

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sieht bei den anderen, die Anforderung und Erwartung bei den anderen ist ziemlich hoch 😉
(Achtung Ironie! Nicht ernst nehmen!)

Für mich reichen die beiden Kameras (X und Mark II) noch für meine Bedürfnisse aus. Die tun was sie sollen. Hätte die E-M1 Mark III einen Sucher mit 6 MP, auch die werde ich mir nicht kaufen. Bin momentan gut ausgestattet.

Einzig was mich interessiert ist das 150-400/4,5.

bearbeitet von pit-photography

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Andreas J:

120 fps Full-HD, High-Res-Soundaufnahme

Die 120 fps sind neu, oder? Und was meint High-Res-Soundaufnahme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Kabe:

Die 120 fps sind neu, oder? Und was meint High-Res-Soundaufnahme?

Hat die E-M1 X laut Specs:

  • High-Speed-Aufnahmen

    1920x1080 (MOV) / 120 Bilder pro Sekunde

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb pit-photography:

Für mich reichen die beiden Kameras (X und Mark II) noch für meine Bedürfnisse aus. Die tun was sie sollen. Hätte die E-M1 Mark III einen Sucher mit 6 MP, auch die werde ich mir nicht kaufen. Bin momentan gut ausgestattet.

Einzig was mich interessiert ist das 150-400/4,5.

Geht mir genau so.

Gruss, Hans

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Fokusstacking dürfte massiv aufgebohrt worden sein. "Focus Stacking: Wählen Sie 3-51 Aufnahmen aus für das finale Bild" 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den Specs sollte man die jetzt offenbar verfügbaren 4 /C1-C4) vom User definierbaren Konfigurationen erwähnen, ich halte dies für ein wichtiges Upgrade.

HK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb pit-photography:

Für mich reichen die beiden Kameras (X und Mark II) noch für meine Bedürfnisse aus. Die tun was sie sollen. Hätte die E-M1 Mark III einen Sucher mit 6 MP, auch die werde ich mir nicht kaufen. Bin momentan gut ausgestattet.

Einzig was mich interessiert ist das 150-400/4,5.

*Unterschreib*

Gruß

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja schön, toll, Astrofunktion finde ich superinteressant, verbesserte Connectivity auch, beides für mich Kaufargumente. Mal sehen, ob ich meine M1MarkII umgehandelt kriege... Bisschen schade finde ich, dass es keine Feldsensoren gab wie GPS, Thermo/Barometer etc. Sonst hätte ich sofort vorbestellt 😉 Das nachträgliche hinzufügen der GPS Daten ist etwas umständlich, zumal das in Olympus Workspace gar nicht angeboten wird. Wird es evtl. eine schwarzsilberne Edition geben?  Ist da was bekannt? 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist noch jemandem aufgefallen, dass es keinen "Intelligent Subject Detection AF " bei der E-M1 III gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb EyeView:

http://pen3.de/blog/omd-e-m1-mark-iii/

Wen es interessiert, ich durfte ein wenig mit Ihr rumknipsen.......

P2058151c.jpg

Erstes Kartenfach UHS-II
4k Video aus der Hand

 

Das nimmst du als Verbesserungen? Gegenüber was? Das gibt es doch alles schon ... 

bearbeitet von fotonoid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Kreier:

Ist noch jemandem aufgefallen, dass es keinen "Intelligent Subject Detection AF " bei der E-M1 III gibt?

Doch, die "AI" Funktionen bleiben der EM1X vorbehalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von acahaya
      Irgendwie hat das doch was von Harry Potter oder? Wir waren gerade in meinem improvisierten Heimstudio am Fotos machen, als meine neue E-M1 III ankam. Der beste aller Ehemänner hat sie für mich abgeholt, weil ich ja nicht weg konnte. Fotografiert habe ich mit den Einstellungen der E-M1 II, hat ganz gut funktioniert. Die Bearbeitung ist absichtlich ein wenig surreal.
    • Von acahaya
      Heute kam das neue Model mitten während eines Termins mit einem neuen Model. Habe also mittendrin die Kamera gewechselt und prompt wieder ein paar LF jpgs gemacht bis ichs gemerkt habe. Das hier ist so ein JPG. Ansonsten bin ich heute Abend sehr zufrieden. Mit beiden neuen Modellen!!
    • Von Andreas J
      Wer sich wirklich intensiv mit der neuen Olympus OM-D E-M1 III auseinander setzen will:
      Hier ist die Bedienungsanleitung mit 341 Seiten Detailwissen.
      Viel Spaß beim Schmökern!
      E-M1 Mark III_MANUAL_DE.pdf
       
      Mehr Informationen zur Olympus OM-D E-M1 III
      Olympus OM-D E-M1 III Artikel |  E-M1 III im Video |  Technische Daten E-M1 III |  Pressemitteilung E-M1 III |  Bedienungsanleitung E-M1 III
    • Von Andreas J
      Die offizielle Pressemitteilung zur Olympus OM-D E-M1 Mark III:
      Robust, kompakt, leicht und mit überzeugender Bildqualität
      No Limits. Break free.
      Olympus OM-D E-M1 Mark III – eine Kamera für alle professionellen Anforderungen
      Hamburg, 12. Februar 2020 – Olympus präsentiert mit der OM-D E-M1 Mark III eine neue Profikamera für mobile Fotografen. Ihr robustes und leichtes Design ist perfekt für alle, die viel unterwegs sind. Die weltweit beste Bildstabilisierung mit einer Kompensation von bis zu 7,5 EV-Schritten*, der neue TruePic IX Bildprozessor, ein hochpräzises und schnelles Autofokussystem sowie verschiedene einzigartige Aufnahmefunktionen ermöglichen im Zusammenspiel mit dem hochwertigen M.Zuiko Objektivsortiment immer und überall professionelle Ergebnisse. Die OM-D E-M1 Mark III wird ab Ende Februar für 1.799 EUR / 1.999 CHF verfügbar sein. Im Kit mit dem Objektiv M.Zuiko Digital ED 12-40 mm F2.8 PRO kostet sie 2.499 EUR / 2.799 CHF, mit dem M.Zuiko Digital ED 12-100 mm F4.0 IS PRO 2.899,00 EUR / 3.199 CHF. Vorbestellungen werden ab sofort entgegengenommen. Weiter im Programm bleibt die E-M1 Mark II, die nun für 1.499,00 EUR / 1.899 CHF (Body) beziehungsweise 2.199,00 EUR / 2.599 CHF inklusive ED 12-40 mm F2.8 PRO erhältlich ist.
      Im Vergleich zu anderen Kamerasystemen sind die Olympus Kameras und M.Zuiko Objektive oftmals nur halb so groß und schwer und damit eine echte Alternative für mobile Fotografen. Die Kombination aus hochauflösenden, leistungsstarken Objektiven mit der weltbesten Bildstabilisierung garantiert hochwertige Fotos und Videos in beinahe jeder Situation. Die neue OM-D E-M1 Mark III ist die ideale Kamera für alle Fotografen, die eine professionelle und dennoch leichte sowie kompakte Fotoausrüstung suchen.
      Weltbeste Bildstabilisation und neuer Bildprozessor
      Durch Synchronisierung des in Sync-IS-Objektiven* integrierten Bildstabilisators mit dem 5-Achsen-Bildstabilisator des Gehäuses erzielt die E-M1 Mark III die weltbeste Bildstabilisation mit einer Kompensation von bis zu 7,5 EV-Schritten (5-Achsen-Sync-IS). So lassen sich Aufnahmen in dunkler Umgebung oder auch Supertele-Aufnahmen ohne Verwendung eines Stativs realisieren. Ohne Sync-IS kompensiert der in das Gehäuse integrierte Bildstabilisator, unabhängig vom verwendeten Micro Four Thirds Objektiv, bis zu 7,0 EV-Schritte**.
      Rundum Wetterfest
      Das robuste, magnesiumlegierte Gehäuse der OM-D E-M1 Mark III ist staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher und damit auch für Einsätze in besonders rauen Umgebungen perfekt geeignet.
      Handheld-High-Res-Shot
      Der neue TruePic IX Bildprozessor sorgt in Verbindung mit dem 20,4- Megapixel-Live-MOS-Sensor, der großen Auswahl an leistungsstarken M.Zuiko Objektiven und der 5-Achsen-Bildstabilisation für maximale Bildqualität bis an den Bildrand. Anwender, die eine höhere Auflösung benötigen, können die 50-MP-Handheld-High-Res-Shot-Funktion für Aufnahmen mit ca. 50 Megapixeln ohne Verwendung eines Stativs nutzen. Mit der Tripod-High-Res-Shot-Funktion lassen sich ultrahochauflösende RAW- und JPEG-Bilder aufnehmen, die einem 80-Megapixel-Bild entsprechen.
      Schneller, hochpräziser Autofokus inklusive Starry Sky AF und Advanced Face Priority / Eye Priority AF
      Die OM-D E-M1 Mark III ist mit dem bewährten Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren ausgestattet, das verschiedene AF-Messfeldeinstellungen (einzeln und Gruppen) unterstützt. In Kombination mit einem fortschrittlichen AF-Algorithmus können sich schnell bewegende Objekte kontinuierlich und mit hoher Präzision fokussiert werden. Im Gegensatz zu DSLR-Kameras kommt es bei Verwendung eines lichtstarken Objektivs nicht zur Beeinträchtigung der AF-Präzision. So lässt sich auch das Potenzial von Objektiven mit einer maximalen Blende von F1.2 voll nutzen. Mit aktivierter AF/AE-Verfolgung sind 18 Bilder pro Sekunde unter Beibehaltung der vollen Auflösung von 20,4 Megapixeln möglich. Das Motiv kann während der Serienbildaufnahme im Sucher überprüft werden, um eine präzise Verfolgung zu gewährleisten.
      Neuer Starry Sky AF für Astroaufnahmen
      Der für die OM-D E-M1 Mark III neu entwickelte Starry Sky AF wird die Welt der Astrofotografie revolutionieren. In der Vergangenheit haben sich Fotografen traditionell auf die manuelle Scharfstellung verlassen müssen. Ein neu entwickelter Algorithmus sorgt dafür, dass selbst auf die kleinsten Sterne am Nachthimmel präzise scharf gestellt werden kann. Einer der zwei Modi des Starry Sky AFs ist der Speed Priority-Modus (Standardeinstellung), der die Fokussiergeschwindigkeit und den kompletten AF-Betrieb in kurzer Zeit priorisiert. Dank der leistungsstarken Bildstabilisierung sind mit dieser Funktion unter Verwendung eines Weitwinkelobjektives Astroaufnahmen aus der Hand möglich. Der zweite Modus, Accuracy Priority, verwendet einen fein abgestimmten Fokus-Scan und ist effektiv für die Aufnahme bestimmter Sterne mit Teleobjektiven.
      Multi-Selektor-Joystick zum schnellen Verschieben von AF-Bereichen
      Mit dem Multi-Selektor-Joystick (eingeführt mit der E-M1X) können AF-Bereiche beim Blick durch den Sucher schnell mit dem Daumen verschoben werden. So lassen sich bei Serienaufnahmen auch Motive, die sich nicht gleichmäßig bewegen, wie beispielsweise Tiere, präzise fokussieren. Hinzu kommt der AF Target Loop, der das AF-Messfeld entweder am Bildschirmrand stoppt oder an den gegenüberliegenden Bildschirmrand bewegt.
      Advanced Face Priority / Eye Priority AF
      Face Priority / Eye Priority AF zur automatischen Erkennung von Augen und Gesichtern von Personen wurde weiter überarbeitet. Der neue Bildprozessor TruePic IX verfügt über eine höhere Verarbeitungskapazität und verbesserte AF-Algorithmen. Kleinere Gesichter und Augen werden besser erkannt und das in Situationen, in denen die Gesichtserkennung in der Vergangenheit schwierig war (wie z. B. die Scharfstellung auf Gesichter, die im Profil zu sehen sind). Zudem ist es jetzt möglich, bei Aufnahme von Fotos oder Videos die Gesichter entweder über die Tasten oder durch Berühren des Touchscreens auszuwählen. Die Gesichts- bzw. Augenerkennung lässt sich mit einem einzigen Tastendruck ein- oder ausschalten. In Verbindung mit den vielseitigen Videofunktionen wird die E-M1 Mark III durch diese Funktion zu einem großartigen Tool für Vlogger.
      Weiterentwickelte Staubreduktion und langlebiger Verschluss
      Mit dem weiterentwickelten SSWF (Super Sonic Wave Filter) von Olympus (der den Bildsensor mit einer Beschleunigung von mehreren tausend G 30.000 mal pro Sekunde vibrieren lässt, um Staub und Schmutz kraftvoll abzuschütteln) und einer neuen Sensorbeschichtung, die mit der OM-D E-M1X eingeführt wurde, hat Schmutz keine Chance, am Sensor haften zu bleiben. Unerwünschte Flecken auf Bildern werden so, im Vergleich zu herkömmlichen Modellen, auf ein Zehntel reduziert. Die langlebige Verschlusseinheit der E-M1 Mark III absolvierte problemlos 400.000 Funktionstests*.
      High-speed-USB-Aufladen unterwegs – sogar während der Aufnahme
      Der Lithium-Ionen-Akku BLH-1 lässt sich in der Kamera in nur zwei Stunden vollständig via USB** aufladen. Die E-M1 Mark III ist kompatibel mit dem USB PD (USB Power Delivery) Standard, um die Kamera mittels eines externen Netzteils mit Energie versorgen zu können – ideal für lange Shootings sowie Nachtaufnahmen oder Aufnahmen in kalter Umgebung.
      Vielseitige Aufnahmefunktionen: Pro Capture, Live-ND-Filter, B-Modus und 4K-Handheld-Video
      Pro Capture
      Pro Capture ermöglicht die Aufnahme von Szenerien, bei denen das perfekte Timing nur schwer abzuschätzen ist, wie beispielsweise bei fliegenden Vögeln. Pro Capture beginnt die Aufnahme in dem Moment, in dem der Auslöser halb heruntergedrückt wird. Der Pufferspeicher kann so eingestellt werden, dass bis zu 35 Bilder im RAW-Format / volle Auflösung aufgenommen werden.
      Live-ND-Funktion für die Effekte langer Verschlusszeiten
      Die Live-ND-Funktion, die mit der OM-D E-M1X eingeführt wurde, gehört ebenfalls zur Ausstattung der neuen E-M1 Mark III. Sie ermöglicht die Effekte langer Verschlusszeiten ohne die Verwendung von externen ND-Filtern. Dabei wählt der Anwender ein Effektlevel zwischen ND2 (entspricht einer Belichtungszeitstufe) und ND32 (5 Stufen). Die Auswirkungen können vor der Aufnahme im Sucher betrachtet werden
      B-Modus ab jetzt auf dem Aufnahmemodus-Wahlrad
      Da der B-Modus dem Aufnahmemodus-Einstellrad hinzugefügt wurde, sind Live Composite, Live Bulb und Live Time nun leichter zugänglich und konfigurierbar. Mit Live Composite werden mehrere mit der gleichen Verschlusszeit aufgenommene Bilder übereinander gelegt und nur die für die Aufnahme von Lichtspuren helleren Bereiche zusammensetzt. Auf diese Weise lässt sich das häufige Phänomen zu heller Bilder bei Langzeitbelichtungen vermeiden. Anwender können den Fortschritt der Lichtspuren in Echtzeit in der Live-Ansicht überprüfen.
      Video
      4K/C4K-Aufnahmen aus der Hand
      Die E-M1 Mark III verfügt über einen IS-Modus, der speziell für Videoaufnahmen entwickelt wurde. Die elektronische Stabilisierung in Kombination mit der 5-Achsen-Stabilisierung im Gehäuse arbeitet äußerst effizient, was besonders Videofilmer freuen dürfte. Hochwertige Videoinhalte aus der Hand ohne Verwendung eines Stativs oder eines anderen Stabilisierungsgeräts sind somit garantiert. Selbst bei der Aufnahme hochauflösender Videoformate, wie 4K oder Cinema 4K (C4K), die anfällig für Verwacklungen sind.
      Filmemacher profitieren von Log-Aufnahmen für Farbkorrekturen
      Die E-M1 Mark III unterstützt OM-Log400 Shootings, wodurch Aufnahmen ohne Detailverluste bei Schatten und Licht sowie Farbkorrekturen möglich sind. Um die Sichtbarkeit der Live View-Ansicht zu verbessern, ist eine View Assist-Funktion verfügbar, die den Farbraum des Displays in den Full HD-Standard BT.709 konvertiert.
      Hochauflösende Audio-Aufzeichnungen via linear PCM Recorder LS-P4
      Die Verwendung des hochauflösenden Olympus Audiorecorders LS-P4 mit einem externen Mikrofon erlaubt die Aufzeichnung von qualitativ hochwertigen Audio-Files für Videos. Dieses Setup unterstützt hochwertige Tonaufnahmen für Videoproduktionen, zum Beispiel das Platzieren des LS-P4 in der Nähe des Motivs oder das Umschalten der Mikrorichtung und das Heranzoomen an die Tonquelle. Mit der neuen Firmware-Version 1.10 für den LS-P4, die gleichzeitig mit der OM-D E-M1 Mark III veröffentlicht wird, ist die Slate Tone Funktion verfügbar. Sie unterstützt bei der Bearbeitung von Audiodateien und dem Testen des Tones sowie bei der Anpassung des Aufnahmepegels.
      Olympus Anwendungen und Software
      Olympus Image Share (OI.Share)
      Die OI.Share Smartphone-App kann verwendet werden, um eine Verbindung zur Kamera über WLAN herzustellen, Bilder auf ein Smartphone zu importieren und das Smartphone für die Fernsteuerung der Kamera zu verwenden. OI.Share kann jetzt auch zum Aktualisieren der Kamera-Firmware sowie zum Sichern und Wiederherstellen der Kameraeinstellungen für die OM-D E-M1 Mark III verwendet werden.
      Olympus Workspace
      Olympus Workspace bietet neben Bildbewertung und -bearbeitung die Möglichkeit, RAW-Daten zu verarbeiten. Wenn die OM-D E-M1 Mark III über USB mit dem PC verbunden ist, geht das dank des neuen Bildprozessors TruePic IX sogar besonders schnell. Clarity und Dehaze (Dunst) Filter sind für eine größere Bandbreite an Ausdrucksmöglichkeiten in der Astrofotografie etc. enthalten. Die Olympus Workspace Version 1.3, die zeitgleich mit der OM-D E-M1 Mark III veröffentlicht wird, macht es ganz einfach, die Audiodateien des aufgenommenen Videos durch die hochauflösenden Soundaufnahmen von LS-P4 / LS-100 zu ersetzen, wenn mit Slate Tone aufgezeichnet wurde.
      Olympus Capture
      Olympus Capture ist eine Tethering-Applikation für Studiofotografie mithilfe von WLAN. Unterstützt 5 GHz-Band.
      Gewährleistungsverlängerung
      Wie bei jeder Olympus Kamera und jedem Objektiv erhält der Käufer einer E-M1 Mark III eine kostenlose sechsmonatige Gewährleistungsverlängerung***, wenn er das Produkt auf der Plattform MyOlympus unter my.olympus-consumer.com registriert.
      Ausgewähltes Zubehör (optional erhältlich)
      Die neue OM-D E-M1 Mark III ist voll kompatibel mit dem umfassenden Angebot an Micro Four Thirds Objektiven und Systemzubehör von Olympus, darunter maßgeschneiderte Kamerataschen, Blitzgeräte, Audiorecorder und Mikrofone sowie die kostenlose Bildbearbeitungs- und Workflow-Software Olympus Workspace und die Smartphone-App OI.Share.
      Wetterfester Handgriff HLD-9
      Der HLD-9 ist staub-, spritz- sowie frostsicher und bietet sowohl vertikal als auch horizontal gehalten die gleichen Bedienelemente. Befindet sich je ein Lithium-Ionen-Akku BLH-1 in der Kamera und im HLD-9, können bis zu 840 Aufnahmen****gemacht werden.
      Shock Mount Adapter SM2
      Der neue Shock Mount Adapter SM2 wird am Blitzschuh angebracht und verbindet den LS-P4 mit der Kamera. Er verhindert Vibrationen, absorbiert Betriebsgeräusche der Kamera bei Videoaufnahmen und verbessert die Audioqualität.
      Audio-Kabel A335
      Das hochwertige Audio-Kabel wurde für die Verbindung von Kamera und Recorder entwickelt. Ein L-förmiger Stecker und ein gerolltes Kabel sorgen für eine einfache Handhabung beim Anschluss der OM-D E-M1 Mark III oder anderer kompatibler Kameramodelle.
      Mehr Informationen zur Olympus OM-D E-M1 III
      Olympus OM-D E-M1 III Artikel |  E-M1 III im Video |  Technische Daten E-M1 III |  Pressemitteilung E-M1 III |  Bedienungsanleitung E-M1 III
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung